Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinder

Patchwork krieg

Den Patchwork-Krieg beenden – Wie geht das?

Alle Zeichen waren auf Sturm gesetzt. Der Klassiker: Prozesse um Unterhalt und Umgang, Jugendamt und Beistandschaft waren eingeschaltet. Das Kind zeigte bereits starke Zeichen eines Loyalitätskonfliktes. Eine komplett verfahrene Situation, möchte man meinen. Aber die beiden beteiligten Frauen, Mutter und Stiefmutter, haben die Kurve bekommen und es geschafft, dass heute alle eine glückliche Familie sind. Sie konnten den Patchwork-Krieg beenden. Meine Hochachtung, ich denke, sie haben das toll gemacht.

Der Krieg der Frauen

Tobt der Krieg zwischen Ex und Next erst einmal in vollen Zügen, ist es irgendwann völlig egal, was der Auslöser für die Kriegserklärung war oder wer den Krieg initiiert hat. Dann geht es nur noch darum, den Anderen, beziehungsweise die Andere, zu treffen und zu diskreditieren. Erlaubt ist dabei alles – sogar Gesetze oder Richtersprüche werden getreten und ignoriert. Und die beste Waffe ist immer noch das Kind. An zwei Punkten entfachen sich, erfahrungsgemäß, immer wieder große Konflikte. Am Geld und an unterschiedlichen Vorstellungen von Erziehung. Es gibt kaum eine Stiefmutter, die Unterhalt für ein Kind generell in Frage stellt. Jedes Kind kostet Geld, das ist klar. Aber damit erschöpft sich der Konsens oft bereits. Um das „wieviel zahlt wer“, „wofür“ und vor allem über Extrazahlungen bestehen sehr unterschiedliche Vorstellungen. Hat ein Vater nach der Trennung von der Mutter gelernt, dass Geld der Schlüssel zum Kontakt mit seinen Kindern ist, wird er diesen Schlüssel –so er denn kann –  einsetzen. Er wird Extrakosten übernehmen, angeblich leere Kühlschränke auffüllen, den Kindern, die mit viel zu kleinen …

Krieg der Frauen – Die Kriegserklärung

Führen Frauen Krieg, wird es meist schmutzig. Schlammcatchen fällt mir hier als erstes Bild ein, oder die berühmte Giftmischerin. Spielregeln, Genfer Konventionen oder einen Code of Conduct gibt es nicht. Je böser, desto besser. Besonders schlimm kann es werden, wenn es sich bei den Kämpferinnen um Ex und Next handelt. Diese Kriegserklärung will gelernt sein und wer bereits lange auf dem Gebiet kämpft ist einem Neueinsteiger immer überlegen.

[Entfremdung]

Wie funktioniert Entfremdung?

„Wie schaffen manche Mütter es, ein Kind vom Vater zu entfremden?“. Diese Frage stellen sich viele Stiefmütter. Geradezu fassungslos verfolgen sie mit, wie Kinder, die eben noch mit Papa gekuschelt haben, schreiend davon rennen oder ihm eiskalt sagen, dass sie ihn und die Vizemutter nie wieder sehen wollen. „Was ist passiert?“, werden sie von Außenstehenden dann gefragt. Meist mit dem unterschwelligen Vorwurf: `Rück schon raus, was hast Du den Kindern angetan?´ Kaum jemand kommt auf die Idee, dass die Vizemom bei einer Vater-Kind- Entfremdung gar nichts getan haben muss. Ich sage nicht, dass es keinen Grund für den Kontaktabbruch gibt, nur sucht man ihn manchmal an der falschen Stelle.

Stiefkinder und Schwiegermuetter Stiefmutterblog

Lieben Sie Ihre Stiefkinder? Und was hat das mit Ihrer Schwiegermutter zu tun?

Heute bin ich mal böse – wie es sich für eine Stiefmutter gehört. Kennen Sie den? „Warum war Adam der glücklichste Mensch der Welt? Er hatte keine Schwiegermutter.“ Sie lachen, stimmt´s? Oder schmunzeln wenigstens, nicken zustimmend. Aber was passiert, wenn ich den Witz umformuliere und sage: „Warum war Eva die glücklichste Frau der Welt? Sie hatte keine Stiefkinder.“?

Die Wochenend-Stiefmutter

Für Stiefmütter stellt sich die Ausgangssituation ihrer Beziehung völlig anders dar als für Stiefväter. Da die Kinder zu neunzig Prozent bei der Mutter ihren Hauptwohnsitz haben, leben nur wenige Vizemütter mit den Kindern. Wenn ihr Partner, der Vater der Kinder, ein Umgangselternteil ist, sieht sie die Kinder in der Regel nur jedes zweite Wochenende. Das bedeutet natürlich auch, dass sie die zwölf Tage zwischen den Umgangswochenenden als den normalen Alltag empfindet und die Besuchswochenenden als die Ausnahme. Hier liegt eigentlich der größte Unterschied zum Stiefvater. Dem ist absolut bewusst, dass seine neue Partnerin nur mit Kind zu haben ist und er dieses Kind im Alltag durchgehend erlebt. Daher wird er das Kind in seine Überlegungen – pro oder contra Beziehung – sehr aktiv einplanen.

PAS ist grausam

Die Phantom-Stiefmutter

Wissen Sie, was eine Phantom-Stiefmutter ist? Nein? Damit sind Sie nicht allein. Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die ihre Stiefkinder nie oder nur sehr, sehr selten sehen, da die Mutter PAS betreibt. Jetzt werden Sie vielleicht schon wieder nicht wissen, wovon ich rede. PAS? Was ist das?