Autor: Susanne Petermann

Das sind die Neuen beim Stiefmutterblog

Ich hatte vor einiger Zeit bereits angekündigt, dass ich mich vom Stiefmutterblog zurückziehen werde und einen Nachfolger suche. Das war keine einfache Entscheidung. Der Stiefmutterblog ist mein Baby, ich habe viel Herzblut, Liebe und Arbeit hineingesteckt und über die Jahre einiges erreicht. Es gibt mittlerweile Selbsthilfegruppen, viele Frauen fanden durch das Mitlesen auf dem Blog Unterstützung, andere schrieben – endlich ohne Schuldgefühle – ihre Sorgen und Nöte von der Seele. Für sehr viele Frauen waren der Blog und die unterschiedlichenen Geschichten eine Offenbarung. Sie fühlten sich hier das erste Mal verstanden. Aber so wie ein Baby irgendwann groß und flügge wird und sein eigenes Leben lebt, so wird es auch Zeit für den Stiefmutterblog, in neue Ebenen einzutauchen. Ich freue mich, dass ich euch heute die Neuen beim Stiefmutterblog vorstellen kann: Juliane und Marcus. Die Neuen beim Stiefmutterblog: Juliane „Dankbar für Susannes Initiative freue ich mich sehr, ihren Blog zusammen mit Marcus zu übernehmen und mit euch gemeinsam die Themen rund um Stiefmutterschaft weiter zu beleuchten und zu bewegen. Ich selbst bin seit elf Jahren Mutter, …

Sommerferien – Überlebenstipps für Patchworkfamilien

Sommerferien – eine Zeit voller Abenteuer, Erlebnisse, Sonne, Eis und Spaß. Allerdings auch eine Zeit voller Stress, Absprachen und Erwartungen, die mehr oder weniger gut erfüllt werden. Je nachdem, in welchem Bundesland ihr wohnt, habt ihr einen Teil der Ferien vielleicht schon hinter euch, steckt mitten in den Urlaubsvorbereitungen oder freut euch, dass es in ein paar Wochen so weit ist. Es lohnt sich auf jeden Fall, neben dem Packen des Koffers und der Reiseapotheke auch auf die möglichen zwischenmenschlichen Probleme vorbereitet zu sein, meint Marita. Sie ist Mutter, Stiefmutter und Bloggerin. Eine gute Mischung, um einen Gastartikel für den Stiefmutterblog zu schreiben.

Still und leise sag ich Servus

Ihr Lieben, Ich werde den Stiefmutterblog schließen. Zu viel Verwaltung, zu viel DSGVO, zu allein auf weiter Flur und zu viele Kosten. Lange habe ich darüber nachgedacht, nun habe ich mich endgültig entschlossen. Falls Eine von euch den Blog weiter betreiben möchte, kann sie sich gerne unter Stiefmutterblog@gmail.com bei mir melden.

Stiefmutter, Mutter, Patchwork – Unsere Familie heute

Marita ist Mutter, Stiefmutter und Bloggerin. Eine gute Mischung, um sie zu bitten, einen Gastartikel für den Stiefmutterblog zu schreiben. Was ist für sie der größte Unterschied zwischen Mutter – und Stiefmuttersein? Ist es ein Spagat? Was klappt gut und warum? Was sind die Herausforderungen? Was ist anders als sie es sich vorgestellt hat? Unsere Familie – was ist das für sie?

Ist das Liebe – oder kann das weg?

Habe ich bereits erwähnt, dass ich das Forum auf meinem Blog liebe? Vor eineinhalb Jahren habe ich es eingerichtet und heute sind bereits 1.200 (ja, genau, eintausendzweihundert!!!) Teilnehmer dort registriert. Sie teilen ihre Sorgen aber auch ihre Lösungsansätze bei Problemen als Stiefmutter oder allgemein in zweiten Familien dort mit. Besonders freue ich mich darüber, dass ich noch nie einschreiten musste. Weder wurde der Ton unhöflich oder hetzerisch, noch kamen jemals Hasskommentare oder -postings. Ich bin richtig stolz auf unsere kleine Community! Ab und an machen mich Postings allerdings traurig. So vor einiger Zeit, als eine Teilnehmerin ihre Situation schilderte und ziemlich schnell allen Außenstehenden klar war: Der Typ ist noch nicht mit seiner Ex fertig und nutzt die neue Frau nur aus. Sprich, sie investierte enorm viel in die Beziehung, er dagegen besaß eher Nehmerqualitäten. Ich stellte mir die Frage: ist das Liebe oder kann das weg?

Tochter will zur Mutter

Die verlassene Stiefmutter – Seine Tochter will zur Mutter

Mein Mann (43) und ich (38) leben seit acht Jahren mit dessen großer Tochter (14) zusammen in einem Haushalt. Viel gelernt habe ich in dieser Zeit über das Leben im Patchwork- genauso wie viele der anderen Stiefmütter. Aber jetzt habe ich einen Schlag in die Magengrube bekommen, von dem ich mich kaum erhole. Seine Tochter will zur Mutter ziehen.

Was steht mir zu? Das neue digitale Tool des Familienministeriums

Ich hatte ja schon über das Zukunftsgespräch „gemeinsam getrennt erziehen“ geschrieben, was im Juli in Berlin stattfand. Im Beisein der Familienministerin Dr. Katarina Barley haben erstmals auch Vertreter der Väterverbände – und eine Stiefmutter :)- über die Bedürfnisse getrennter Eltern diskutiert. Jetzt gibt es ein digitales Tool mit dem Leistungen und Unterstützungsangebote für Familien digital abgefragt werden können.

Meilenstein für zweite Familien

Ein Meilenstein für zweite Familien

Kennt ihr das Gefühl, dass gerade etwas außerordentliches, etwas Bahnbrechendes passiert? Etwas, was ziemlich sicher später einmal als „Meilenstein für zweite Familien“ in die Geschichte eingehen wird. Genau dieses Gefühl hatte ich am Dienstag bei dem der Veranstaltung „GEMEINSAM GETRENNT ERZIEHEN“ des Familienministeriums in Berlin.

Forum – Fehler bei der Anmeldung

INTERN INTERN INTERN Mädels (und Jungs), ich habe heute eine Aktualisierung beim Forum durchgeführt. Theoretisch sollten dadurch alle Fehlermeldungen bei der Anmeldung beseitigt sein und Ihr könnt munter schreiben, kommentieren und eigene Beiträge im Forum erstellen. Ich weiß aus Euren Emails, dass es da in der letzten Zeit Probleme gab. Wer trotzdem noch Schwierigkeiten hat, und nicht kommentieren oder selbst einen Beitrag schreiben kann, kontaktiert mich einfach unter kontakt@stiefmutterblog.com und ich versuche dann das Problem zu lösen. Haut in die Tasten! Herzlich, Susanne P.S. Hier ist es gerade etwas ruhig von meiner Seite aus. Der Grund: WIR ziehen um. Im Klartext heißt das: ICH löse ein riesiges Haus auf, ICH  verkaufe Möbel und Deko, ICH räume aus, ICH packe, ICH habe Termine in der neuen Wohnung, ICH renoviere, ICH putze … ach, wem erzähle ich das. Haben die meisten von Euch auch schon hinter sich und ahnen, dass manche Arbeiten in unserem Haushalt noch nicht gendergerecht verteilt sind 🙂

Stiefmutter Verarsche

Eine Ohrfeige für alle Stiefmütter – Schluss mit der Verarsche!

Langsam werde ich sauer. Also eigentlich bin ich es schon. Für wie blöd hält der Tierpark Hellabrunn uns Stiefmütter eigentlich? Ich glaube, für sehr dumm. Sonst würde er nicht einer Stiefmutter die drei Tage in München ist raten, eine Jahreskarte zu kaufen. Damit wäre die Gleichberechtigung doch wieder im Lot. Noch dümmer ist es allerdings vom Tierpark, wenn man dort übersieht, dass im Anhang der Email  noch die Anweisung des Kollegen steht, wie man mit den blöden, nervigen Stiefmüttern umgehen soll. Hallo? Was soll diese Stiefmutter Verarsche? Aber alles der Reihe nach.