Alle Artikel mit dem Schlagwort: Stiefmutter

Böse Stiefmutter

Das Märchen von der bösen Stiefmutter

Schneewittchen wurde im Auftrag ihrer eifersüchtigen Stiefmutter, der bösen Königin, mit einem Apfel vergiftet. So erzählt es jedenfalls das Märchen der Brüder Grimm. Von Caroline scheinen die Schweizer Behörden ähnlich schlimme Dinge zu denken. Sie bekam es sogar schriftlich: Die Kinder sollen nicht den gleichen Namen tragen müssen, wie sie, die (böse) Stiefmutter. Aber ist Caroline wirklich die Böse? Das Märchen von der bösen Stiefmutter.

Mamas Spitzel. Foto: Albumarium, Ray Wilmot

Sein Sohn ist Mamas kleiner Spitzel

Ich bin seit eineinhalb Jahren mit meinem Freund zusammen, der seit sieben Jahren geschieden ist und zwei Söhne hat (acht & zehn Jahre). Am Anfang unserer Beziehung lief alles gut mit den Kindern. Sie haben mich als „Neue“ angenommen, waren nicht sonderlich frech, sondern umgänglich. Ab und an kam zwar mal die eine oder andere Stichelei von dem Achtjährigen bezüglich der „Vorgängerin“ von mir, aber das war‘s. Doch mittlerweile hat sich dies geändert. Die Kinder ignorieren mich nach Kräften und der Kleine wird immer mehr zu Mamas Spitzel.

Er gibt immer seiner Ex nach

Warum muss er immer seiner Ex nachgeben?

Ich habe Probleme mit der Ex meines Freundes und das nagt an mir… Sie ruft, mein Freund macht. Er gibt seiner Ex immer wieder nach und läßt sich einspannen, auch bei Sachen, die nichts mit den Kindern zu tun haben. Am Anfang haben wir in einer Wohnung unter dem selben Dach mit der Ex und den zwei gemeinsamen Kindern gewohnt. Als wir nach einem Jahr Suche endlich eine andere Wohnung gefunden hatten, dachte ich, dass die Streitereien zwischen uns wegen der Ex aufhören würden.  Leider falsch gedacht. Die Ex spannt ihn ständig für ihre Angelegenheiten ein und ich frage mich: Warum muss er der Ex immer nachgeben?

Zwischenbilanz – Ein Jahr Stiefmutterblog

Wahnsinn! Ich kann es selbst kaum glauben. Als ich im Dezember 2014 mit dem Stiefmutterblog begann, wollte ich eigentlich nur Stiefmüttern zeigen, dass sie nicht allein sind. Dass es viele Frauen gibt, die ähnliche Konflikte haben und manchmal nicht weiter wissen. Ich wollte uns Vizemoms Mut machen. Mut, über unseren Alltag zu sprechen! Mut, auch einmal an uns zu denken! Mut, ein gesundes Gleichgewicht zwischen unseren eigenen Bedürfnissen und denen der Kinder zu finden. Das ist jetzt ein Jahr her, aber in diesem Jahr ist hier viel mehr gewachsen, als nur eine Plattform für Stiefmütter und Trennungsväter. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz und ein großes Dankeschön!

Marie im Glück – Sie hat zwei Mütter

Liebe Susanne, je mehr ich in Deinem Blog stöbere und nachdem ich Dein Buch gelesen habe, umso mehr wird mir klar, was für ein großes Glück wir mit Maries Mutter haben: sie ist bereit, im Interesse ihrer Tochter Kompetenzen abzugeben und Informationen zu teilen. Und sie fordert kein Geld. Sie kommuniziert sachlich und unkompliziert. Das ist sehr viel wert.

Allmacht der Mutter – Vater unter Mamas Gnaden

Hallo ihr da, die ihr vielleicht nachvollziehen könnt wie es mir geht. Ich lese seit einer Weile still mit und habe aus manchen Briefen von anderen Stiefmüttern schon Kraft ziehen können. Ich bin die Next, wie ich es hier schon so oft gelesen habe. Vorher wusste ich nicht, dass es diesen Begriff so überhaupt gibt. Ich bin selber mit einer Halbschwester aufgewachsen – mein Vater war zweimal verheiratet. Keine schöne Erfahrung und ich schwor mir niemals einen Mann zu nehmen, der schon einen Anhang hat. Ich weiß ja wie unglaublich schief das für alle gehen kann, ich war selber „Opfer“ dieser Konstellation. Aber es kommt eben doch alles ganz anders. Jetzt leide ich wieder – unter der Allmacht der Mutter und wie sie meinem Partner die Vaterrolle „zuteilt“.