Susanne Petermann
Kommentare 21

Willkommen im Club der Stiefmütter

cropped-susanne-petermann.jpg

Wahrscheinlich wissen Sie es längst, eine Beziehung mit einem Mann mit Kindern ist keine einfache Sache. Es kann wunderschön werden, sicher, und das wünsche ich Ihnen auch. Stolperfallen allerdings sind garantiert! Wie heißt es so schön: Selbst wenn es gut läuft, kompliziert ist es immer. Ich habe selbst ein Prachtexemplar geheiratet; einen wunderbaren Mann mit drei Kindern aus erster Ehe. Manche Problemstellung kenne ich aus eigener Erfahrung, aber vieles habe ich erst in den über 500 Gesprächen mit Stiefmüttern gelernt.

Im Patchwork gibt es nichts, was es nicht gibt

Seit 2012 recherchiere ich nun in Sachen Patchwork und Stiefmütter. Mein erstes Buch zu dem Thema ist im April 2015 bei Random House im Diana Verlag erschienen und in allen Buchhandlungen erhältlich. Natürlich kann auch per Internet bestellt werden. Zum Beispiel hier: Du hast mir gar nichts zu sagen!: Stiefmutter sein ist nichts für Feiglinge

Cover StiefmutterbuchIn diesem Blog gebe ich Einblicke in das Leben und die spezielle Problematik der zweiten Frau eines Vaters. Und ich gebe Möglichkeiten zum Austausch. In der Stiefmutter-Kontaktliste in der ich reale Kontakte zwischen Frauen vermittle oder bei den Selbsthilfegruppen für Stiefmütter, die sich regelmäßig treffen. Für alle, die ihre Anonymität wahren möchten, habe ich ein Forum eingerichtet. Dort kann sich jeder mit einem „Nickname“ anmelden. Zugriff auf die persönlichen Daten habe nur ich. Wenn Sie sich austauschen möchten, sind Sie herzlich willkommen im Club der Stiefmütter.

Alle für einen – Einer für alle!

Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass es allen besser geht. Kindern, Vätern, Müttern und Vize-Eltern. Klicken Sie sich durch die Beiträge, hinterlassen Sie Kommentare oder Anregungen, melden Sie sich im Forum an und posten eigene Beiträge. Auf der Pinnwand veröffentliche ich regelmäßig Fragen von Lesern, in deren Beantwortung ich mich nicht einmische. Machen Sie mit, tauschen Sie sich mit anderen Frauen aus. Das hilft. Schreiben Sie mir per Mail an kontakt@stiefmutterblog.com. Ich antworte – garantiert!

Die älteste Patchwork-Weisheit der Welt? Selbst wenn es gut läuft, kompliziert ist es immer! Klick um zu Tweeten

Herzliche Grüße,

Susanne

21 Kommentare

  1. Walli sagt

    Hallo Susanne,

    auch ich finde Deine Seite super.

    Ich würde auch gerne etwas auf der Pinnwand posten, habe allerdings noch nicht herausgefunden wie das geht( bin nicht auf Facebook, Twitter etc.)
    Rufe ich die Email auf, kann ich keinen Text schreiben.
    Lg

    Walli

  2. Soisses sagt

    Neues Thema : die Freundinnen der Stiefkinder ….
    Bevor ich meinen lebensgefahrten kennen lernte , hatte er eine Freundin mit zwei Kindern , das funktionierte nur kurz. Aber zwei Nachbarskinder kamen auch immer zu Besuch. Es ging verrückt zu . Ich lernte meinen Lebensgefährten kennen als er gerade die vorherige Beziehung beendet hatte. ( echt keine Woche danach) . Die verrückte ungeordnete zeit war cool für die Kinder . Und dann komme ich dazu. Sage an das man sich vorm schlafengehen waschen muss, Sachen aufräumen, getauschte Klamotten zurück geben soll…. , die Nachbarskinder warfen ihre Schuhe vor die Tür , und ihre Jacken , die Zimmer voller Klamotten . Nachbars Tochter , immer am Schminken und Klamotten wechseln habe ich mit zurecht gewiesen. Ich war so wütend auf die damals 10 jährige, das sie unseren Mädchen immer wieder den Kopf verdreht hat . Das Wilde getobte durchs Haus ging mir so auf den Wecker. Ich war zu der zeit 45 und hatte da nicht den rechten Nerv dazu. Heute 5 Jahre später hasst mich die nachbarstochter so sehr , das sie unserenMädchen via Facebook schreibt, das sie es toll findet wenn sie mich nicht mögen.
    Die Mädchen sind eh schon verwirrt und Wissen nicht was gut und böse ist. Und nun auch noch ne Freundin der Kinder die mich nicht mag.
    Ich bin nicht die Frau die eine Beziehung getrennt hat. Mein lebensgefährte hat sich nach der Trennung erst einmal “ ausprobiert“ . Ich bin die dritte Frau die die Mädchen als ersatzmama erleben. Nicht nur die Mädchen auch die freundin der Mädchen haben alle frauen erlebt. Sie haben viel erlebt, ertragen und jetzt ich !! Aber die Beziehung zu meinem Lebensgefährten hält nun schon lange und wir ergänzen uns gut. Wir fühlen uns angekommen. Aber die puppertätsprobleme bringen uns an unsere grenzen. Wir genießen die Woche wenn die Kinder bei der Mama sind und ich ziehe mich zurück wenn die Kinder bei uns sind…. Schwer 🙁 wie kommt man mit so viel kinderkram klar

  3. Auch ich lebe mit meinem großen Sohn aus erster Ehe in einer Patchwork Familie. Hier ist also ein Stiefvater am Werk. Ich bin gespannt was Sie aus Ihrer Sicht zum Thema zu berichten haben. Ich bin gerade über Brigitte hier her gekommen.

    Viele Grüße
    Nina

    • Susanne Petermann sagt

      Liebe Nina,

      ich habe schon einiges zu dem Thema geschrieben. Kleiner Tipp: Es gibt eine Suchfunktion. Dort können Sie Stiefvater eingeben. Und als Pendant dazu die Vollzeit Stiefmutter.

      Dieser Blog hier ja kein richtiger Patchwork-Blog, ich betrachte alles aus der Sicht der Stiefmutter. Aber mich hat letztens ein Stiefvater angeschrieben, der sich mein Buch gekauft hatte (für Stiefväter gibt es wohl gar keine Literatur) und meinte, ihm hätte das auch geholfen. Vielleicht findet sich Ihr Partner also auch in der einen oder anderen Geschichte wieder.
      Herzliche Grüße,
      Susanne

  4. Chris sagt

    Hallo Susanne,

    ich finde es super, dass es diese Seite gibt! Vielen Dank dafür!

    Was mich gerade sehr beschäftigt ist dieses Thema, welches ich auch im Aufhängertext von Dir gefunden habe: „andere verabschieden sich vom Wunsch nach eigenen Kindern, weil (…) der Partner keine weiteren Kinder will.“ – Mich würde interessieren, ob es so mancher „Stiefmami“ ähnlich geht und wie man mit dieser ja doch sehr persönlchen Sache umgehen lernt. Denn ich bin noch nicht sicher, ob ich das auf Dauer können werde, selbst wenn ich meinen Partner wirklich von Herzen liebe.. 🙂

    Diese Seite ist wirklich super! Eine Perle im Dschungel…

    • Susanne Petermann sagt

      Liebe Chris,
      danke für das Kompliment.
      Ich weiß von einigen Frauen, die auf eigene Kinder verzichten oder den Wunsch nach ihren Erfahrungen mit den Kindern des Mannes verloren haben. Vielleicht magst Du mir eine Mail schreiben. kontakt@stiefmutterblog.com. Liebe Grüße, Susanne

      • Vesna sagt

        Hi Chris, ich bin eine Stiefmutter die auf eigene Kinder verzichten müsste. Mein mann hatte wegen der ex viele Schulden und somit war sein Priorität diese ab zuzahlen …danach hatte er kein Lust auf noch ein Kind da sein eigenes Kind sich in einen Tyrann verwandelt hat…mich hat das sehr gestört und verletzt da ich mir dachte ich sei ihm nicht wichtig genug. ich bin nur gut um zu helfen wieder finanziellen gut da zu stehen. nach einer Zeit kämen dann die fragen von der Familie und den Freunden : willst du keine eigene kinder? und ich hatte keine Antwort da mir peinlich war zu zugeben das ich auf Kind verzichten muss. so zog ich mich zurück. habe oft geweint, mich missverstanden gefühlt, wie oft müsste ich mir anhören du hast keine Kinder du kannst dein Stiefkind nicht verstehen. und ich habe mir so ein kind gewünscht das kannst du mir glauben! und aus heutiger Sicht würde ich nie wieder einen mann mit Kind heiraten!

        und nichts und niemand kann mich davon überzeugen dass das leben als stiefmutter schön sein kann. wir machen alles, sind 1000 mal besser als die eigenen Eltern zu den Kindern und niemand mag uns!

        Gruß

  5. Maren sagt

    Gestern habe ich mir Ihr Buch über Amazon auf mein Kindle geladen. Ich wollte Ihnen einfach nur mal danken. Ich habe schon viele Bücher zu dem Thema Patchwork gelesen, aber keins davon hat mich so sehr gefesselt wie dieses. Unglaublich wie man noch beim lesen denkt, Sie würden über einen selber schreiben. Nachdem ich (schwanger) in letzter Zeit immer wieder Streit mit meinem Lebensgefährten wegen seines Sohnes hatte, hat er mir heute versprochen, das Buch auch zu lesen. Ich hoffe er hat dann auch etwas mehr Verständnis für meine Situation. Jetzt bereite ich mich mental auf eine Umgangswoche vor, er holt den Satansbraten nämlich gerade. 🙂 Und nochmal: Danke, Danke, Danke!

    • Susanne Petermann sagt

      Liebe Maren,
      wow, was für ein Kompliment. Danke dafür. Es freut mich, dass ich Sie so direkt mit dem Buch ansprechen konnte. Haben Sie über den Blog das Buch entdeckt oder über das Buch den Blog?

      Gehört Ihr Stiefsohn bereits zu den von mir beschriebenen „Stiefmonstern“ oder gehört er „nur“ in die Kategorie „Papas Verwöhn-Objekt“. Es klingt spontan für mich so, als ob Ihr Mann Dreh-und Angelpunkt Ihrer Probleme sei 🙂

      Alles Gute für Sie, Ihren Mann, Ihr Baby und den kleinen „Satansbraten“. Vielleicht berichten Sie mir einmal, ob sich bei Ihrem Mann etwas verändert hat nach der Lektüre des Buches.

      Herzliche Grüße,
      Susanne

  6. Lucia Liebig sagt

    Hallo Susanne,

    vielen Dank für Ihr Buch. Bin durch Zufall darauf gestossen und habe es fast am Stück durchgelesen.
    Ich wusste nicht dass es so ein Angebot zu diesem Thema gibt da ich eigentlich keine Freundin von online Plattformen bin und ich war so froh endlich einmal etwas zu diesem Thema aus Sicht anderer „Stiefmütter“ zu lesen.
    Nicht mit den Problemen allein zu sein hilft mir schon ungemein weiter.
    Nochmal vielen Dank dafür.

    Viele liebe Grüße, Lucia

    • Susanne Petermann sagt

      Liebe Lucia,
      es freut mich sehr, dass mein Buch Ihnen gefallen hat. Ich habe bisher – vier Tage nach Erscheinen – schon sehr viele positive Reaktionen erhalten. Ich werde sie bestimmt demnächst einmal hier zusammen fassen. Und ich weiß genau was Sie meinen, wenn Sie schreiben, es hätte geholfen nicht allein mit der Problematik zu sein. Genauso ging es mir auch, als ich mit den Recherchen für mein Buch begann und die ersten Interviews führte. Herzliche Grüße, Susanne

  7. Elke Ziese sagt

    Hallo von Zypern von Wildeshauserin zu Wildeshauserin,
    das Thema ist sehr interessant, betrifft mich auch etwas. Da will ich mal schnell followen.

  8. Belle Maman sagt

    Toller Blog! Weiter so! Freue mich auf mehr. Meine persönliche Erfahrung:
    – Es ist für alle Beteiligten nicht einfach, verbunden mit Höhen und Tiefen.
    – Meine Vollzeit-Stiefkinder sind Bereicherung, ich liebe sie und möchte sie nicht mehr missen!!!

  9. Hallo Susanne,

    ein toller Blog. Es ist schön das das Thema auch mal von Seit einer Frau intensivst durchleutet wird. Die sogenannten „Stiefmütter“ sind nicht immer die bösen Drachen als die sie dargstellt werden sondern sind vielfach für viele Männer eine tolle Unterstützung und die richtige Frau an deren Seite!

    Liebe Grüße

    Sabrina

    vom Team vaterlos.eu

    • Danke. Natürlich betrifft das Thema Frauen. Selbst wenn sie nicht als Mutter vom Kind getrennt wird – als Stiefmutter an der Seite eines entsorgten Mannes bekommt sie die Auswirkungen dieses Handelns mit. Und als Mutter spätestens dann, wenn ihre Kinder die Familiengeschichte weiterleben und ebenfalls vom Partner entsorgt werden. LG, Susanne

  10. Hallo Susanne,

    danke für das Folgen 🙂
    Ich werde mich hier zeitnah mal umsehen, denn in Sachen Patchworkfamilie habe auch ich schon Einiges gebloggt und tausche mich gerne aus.
    Ich bleibe Dir auf den Fersen.

    Liebe Grüße
    Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.