Aktuelles Thema
Kommentare 15

Schluß mit der Diskriminierung!

Im November 2015 schrieb mir eine Stiefmutter aus München. Sie war fassungslos über die Diskriminierung, die sie als Stiefmutter gerade erlebt hatte. Worum ging es? Um einen Besuch im Tierpark Hellabrunn in München. Dort gibt es eine ganz besondere Preisgestaltung. Leibliche Eltern und Regenbogenfamilien bekommen hier einen Rabatt, Stiefmütter müssen mehr bezahlen. Ich nenne das Diskriminierung im Alltag!

Gehören Siefmütter nicht zur Familie?

War war passiert? Ganz einfach. Eine Münchner Stiefmutter hat wieder einmal gemerkt, dass Stiefmütter in der Trennungsfamilien-Hierarchie ganz unten stehen. Gewollt und mit System. Sie schrieb mir:

Preisliste Tierpark Hellabrunn

Preisliste Tierpark Hellabrunn

„Heute: Tierpark Hellabrunn München. Ein Stiefvater, der mit seinem Bonuskind dort einen Besuch macht, zahlt zwei Euro weniger als eine Stiefmutter, die das mit dem Kind des Partners tut. So wie auch die leibliche Mutter weniger zahlt als die Stiefmutter. Ich bin mit dem Großen im Tierpark Hellabrunn gewesen, und habe mit den Ohren geschlackert, als ich gefragt wurde: „Ist er Ihr leibliches Kind?“ Als ich wahrheitsgemäß sagte: „Nein, er ist mein Stiefsohn“ wurde mir der teuere Tagessatz abgeknöpft. Für Regenbogen Familien gibt’s ne Sonderregelung (was ich richtig und großartig finde) für uns Stiefmütter aber nicht! Ich hoffe, daß wir bald mal einen Verband haben, mit dem wir gegen solche Ungerechtigkeit vorgehen!“

Warum müssen Stiefmütter im Münchner Tierpark Hellabrunn mehr Eintritt bezahlen als Stiefväter? Klick um zu Tweeten

Briefwechsel mit dem Tierpark

Den Tierpark Hellabrunn habe ich am 25. November 2015 angeschrieben und gefragt, ob er seine Preisgestaltung nicht auf Stiefeltern ausweiten wollen.

Liebe Verena Wieman, lieber Daniel Hujer, gerade wurde mir von einer Stiefmutter aus München, die mit ihrem Stiefkind den Tierpark besuchen wollte dieses Erlebnis geschildert… Ich würde gerne wissen, ob es richtig ist, dass Frauen an der Kasse gefragt werden, ob es sich um ihr leibliches Kind handelt und ob Sie vielleicht planen, Ihre Preisgestaltung auch auf Stiefeltern auszudehnen. Das würde mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen, Susanne Petermann

Was soll ich sagen, schon 14 Tage später 🙁  bekam ich Antwort. Unbefriedigend, oder? Auch einige Telefonate, die ich hinterher führte, bewirkten nichts.

Tierpark Antwort Stiefmutterblog

Macht alle mit! Schreibt die Verantwortlichen an!

Bis heute ist die Preisgestaltung im Tierpark Hellabrunn unverändert und benachteiligt die Stiefmütter.  Heute bin ich durch eine Stiefmutter die ähnliches in einem Hallenbad erlebte, wieder an diese Diskriminierung erinnert worden. Ich denke es ist Zeit, für eine Gemeinschaftsaktion. Wir alle sollten an die Verantwortlichen schreiben. Ich habe einen Protestbrief  formuliert und stelle ihn Euch hier als Vordruck für eine eigene EMail zur Verfügung. Hier sind die EMail Adressen der Verantwortlichen:

Herr Daniel Hujer und Frau Lisa Reininger von der Presseabteilung des Tierparks:
E-Mail: presse@hellabrunn.de 
Telefon:+49(0)89 62508-718
Fax: +49(0)89 62508-52

Das Servicecenter des Tierparks erreicht man wie folgt:
Münchener Tierpark Hellabrunn AG
Tierparkstr. 30
81543 München

Tel.: +49(0)89 62508-0
Fax: +49(0)89 62508-32
E-Mail: tierpark@hellabrunn.de

Auch die Politik ist gefragt!

Die Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks ist die Dritte Bürgermeisterin (SPD-Fraktion) der Stadt München, Frau Christine Strobl. Auf Ihrer Homepage schreibt sie

Bürgermeisterin Christine Strobl, Pressefoto der Stadt München

Bürgermeisterin Christine Strobl, Pressefoto der Stadt München

„München soll Heimat sein für alle Menschen, die hier leben. In den nächsten Jahren wird es aufgrund des Bevölkerungswachstums unserer Stadt darauf ankommen, die notwendige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, z.B. im Bereich der Kinderbetreuung oder der Schulen … Das Miteinander aller Generationen und eine ausgewogene Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation muss Richtschnur für ein zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Handeln der Stadt sein.“

Christine Strobl erreicht ihr hier:
Landeshauptstadt München
Büro der 3. BMin
Marienplatz 8
80331 München
EMail:  buero.bm3@muenchen.de

Macht mit. Je mehr E-Mails in den Büros eingehen, desto größer ist die Chance, dass etwas geändert wird.

Wo erlebt Ihr Diskriminierung im Alltag?

Wer hat schon  einmal ähnliches erlebt? Im Schwimmbad, im Zoo, im Freizeitpark? Bitte schreibt mir Eure Erlebnisse. Unser Verein i.G. STEVIE  will Stiefmütter (und auch Stiefväter) stärken und dafür sorgen, dass solche Vorfälle bald der Vergangenheit angehören.

Susanne


UPDATE

Heute bekam ich Antwort von der 3. Bürgermeisterin. Es bleibt spannend. Ich bleibe dran.

 

P.S. Wer Lust hat beim Verein mitzumachen, darf sich natürlich auch gerne melden 🙂

Bitte E-Mail mit Stichwort „Diskriminierung“ an: Stiefmutterblog@gmail.com oder einfach einen Kommentar hinterlassen.

In eigener Sache: Ich weise darauf hin, dass der Stiefmutterblog kein juristisches oder medizinisches Forum ist. Ratschläge, die hier gegeben werden, sollten ggf. von Ihrem Familienanwalt oder Arzt geprüft werden. Ich übernehme keine Haftung für die Ratschläge oder Links in den Kommentaren, freue mich aber sehr über die vielen guten Tipps, die hier gegeben werden. Foto: Stocksnap

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.