Monate: Februar 2016

Beratung zweite Familien

Berater für zweite Familien und Stief-Eltern finden Sie hier!

Hilfe und Beratung suchen viele Stiefmütter. Entweder für sich persönlich oder für die ganze Familie. Anlaufstellen gibt es allerdings wenige. Geht es um die Kinder, kann sie sich oft an Erziehungsberatungsstellen in ihrem Landkreis wenden. Beim Jugendamt wird es schon schwieriger, nur selten finden Vizemoms dort Gehör. Meist wird nur mit den Elternteilen gesprochen. Aber es gibt „Coaches“, also Berater, die Hilfestellung für zweite Familien bieten. Sie unterstützen Patchworker / Stiefmütter und Stiefväter, damit alle ihren Platz in der neuen Familienkonstellation finden. Hier findest Du Berater für zweite Familien und Stief-Eltern.

Raus aus dem Leid. Foto: Snapshot, Skitter Photo

Raus aus dem Leiden! Denkanstösse für Patchworker

Ich höre oft den Satz „Hätte ich geahnt, auf was ich mich bei einem Mann mit Kindern einlasse, wäre ich beim ersten Date schreiend davon gelaufen“. Ist das wirklich so? Klar, das Leben im Patchwork ist nicht immer leicht. Aber überwiegt wirklich das Negative? Also, mal so ganz ehrlich ins Herz geschaut – hat es nicht auch sehr viele gute Seiten? Oder anders herum gefragt: Wenn es für eine Vizemom so schlimm ist, warum bleibt sie dann? Was hält sie in ihrem Elend? Ich leide – also bin ich? So ein Quatsch! Raus aus dem Leiden – Denkanstösse für Patchworker. So bekommen Sie Ihr Leben wieder in den Griff:

Böse Stiefmutter

Das Märchen von der bösen Stiefmutter

Schneewittchen wurde im Auftrag ihrer eifersüchtigen Stiefmutter, der bösen Königin, mit einem Apfel vergiftet. So erzählt es jedenfalls das Märchen der Brüder Grimm. Von Caroline scheinen die Schweizer Behörden ähnlich schlimme Dinge zu denken. Sie bekam es sogar schriftlich: Die Kinder sollen nicht den gleichen Namen tragen müssen, wie sie, die (böse) Stiefmutter. Aber ist Caroline wirklich die Böse? Das Märchen von der bösen Stiefmutter.