Erste Hilfe, Unterstützung, Ratgeber
Kommentare 14

Gemeinsames Sorgerecht – Wie formuliert man den Antrag?

Wie beantrage ich gemeinsames Sorgerecht?

Seit 4 Jahren bin ich Vizemom von einem elfjährigen Jungen. Wir haben ein sehr inniges Verhältnis und ich habe ihn wie meinen eigenen Sohn angenommen. Unser Familienleben ist schön. Wir haben ihn alle 2 Wochen bei uns.  Leider hat mein Partner kein gemeinsames Sorgerecht. Das wollen wir ändern.

Die Mutter ist sehr eifersüchtig und lässt kein gutes Haar an mir. Für sie bin ich spießig und langweilig und ein „Jedermanns-Liebling die sich der Norm anpasst“, nur weil mir das Wohl des Kindes wichtiger ist, als Party, saufen und Gleichgültigkeit dem Kind gegenüber.

Der Lebensgefährte der Mutter hat noch nie den Sohn von meinen Freund akzeptiert und behandelt ihn nicht gut. Die Mutter hat mit ihm noch ein gemeinsames Kind, was die Nr.1 für beide ist. Sobald der Kleine bei uns ist, sucht er viel Liebe und Aufmerksamkeit, die ich immer versuche zu geben. Was oft nicht leicht ist, es ist manchmal wie ein Klammeräffchen an sich zu haben. Es gab Zeiten wo der Kleine noch eingekotet hat. Wir wussten, dass da einiges zuhause schief laufen muss, weil es psychosomatisch bedingt ist.

Nun meine Frage, wir würden gerne beim Jugendamt das gemeinsame Sorgerecht beantragen, weil wir mit vielen Entscheidungen nicht einverstanden sind und da oft gegen Windmühlen kämpfen. Wir bekommen wenig Auskunft über Schule, obwohl es dort oft nicht gut lief. Die Mutter hat nur Dinge erzählt die gut liefen und womit sie prahlen konnte. Wenn etwas schulisch schief lief, haben wir es meist viel zu spät erfahren.

Wie sollte man den Antrag auf gemeinsames Sorgerecht formulieren?

Was sollte mein Freund beim Gespräch mit dem Jugendamt ansprechen, wenn er gemeinsames Sorgerecht beantragt und was nicht unbedingt?? Sollten wir das gemeinsam beantragen? Meine Angst ist dabei, als die „übergriffige Stiefmutter“ dazustehen, die nur schlechtes berichtet. Leider ist vieles schlecht, aber wir wollen zum Wohl vom Kind handeln und zusammen mit entscheiden, was das Beste ist für ihn.

Er hat sich zum Beispiel mit 11 Jahren bei Facebook angemeldet. Was wir sehr skeptisch sehen, da es
1. in den Alter noch nicht erlaubt ist,
2. sie es zu wenig im Blick hat mit dem Internet weil er freien Zugriff mit sein Handy hat, und
3. Er seit 1/2 Jahr schon bei Twitter angemeldet ist und die Mutter davon gar nichts wusste. Dies zeigt uns, dass sie es nicht genug unter Beobachtung hat und aufpasst.

Wer hat damit Erfahrungen gesammelt und kann uns da helfen? Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße Bibi, 30 Jahre alt.

Bitte E-Mail mit Stichwort „gemeinsames Sorgerecht“ an: Stiefmutterblog@gmail.com oder einfach einen Kommentar hinterlassen.

In eigener Sache: Ich weise darauf hin, dass der Stiefmutterblog kein juristisches oder medizinisches Forum ist. Ratschläge, die hier gegeben werden, sollten ggf. von Ihrem Familienanwalt oder Arzt geprüft werden. Ich übernehme keine Haftung für die Ratschläge oder Links, auch nicht  in den Kommentaren, freue mich aber sehr über die vielen guten Tipps, die hier gegeben werden.

Foto: Stocksnap, Helloquence

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.