RTL sucht Stiefmütter

RTL LOGO

Heute habe ich lange mit einer Redakteurin von RTL telefoniert, die mir eine Email geschrieben hatte, da sie bei ihren Recherchen auf meinen Blog gestoßen war. Sie arbeitet gerade an einem Beitrag zum Thema „Stiefmütter“, um „dem negativen Image was diesem Begriff anhaftet“ etwas entgegen zu wirken. Dabei bat sie mich um Mithilfe, was ich gerne mache. Also – liebe Damen. Wie sieht es aus? RTL sucht ausnahmsweise nicht den Superstar, sondern ganz normale Stiefmütter, die bereit sind, bei Dreharbeiten mitzumachen. Habt Ihr Lust?

RTL LOGO

„Ich arbeite für das Magazin EXTRA mit Birgit Schrowange. Wir befassen uns vor allem mit investigativen und sozialen Themen und deshalb passt das Thema „Stiefmütter“ sehr gut in unser Format. Wir wollen die Schwierigkeiten thematisieren mit denen Frauen in dieser Rolle sich häufig befassen müssen. Zu meiner Anfrage: Für den Dreh suche ich eine (oder mehrere) Frau (über 30), die mit ihrem neuen Partner zusammenlebt und bei der Kinder seinerseits im Spiel sind. Die Kinder müssen kein bestimmtes Alter haben und auch nicht fest beim Mann wohnen.“

Der Redaktion geht es um alle möglichen Schattierungen der Problematik von Stiefmüttern. Seien es die Ex-Frauen, die Kinder oder die eigenen Partner. Gedreht werden soll am liebsten schon im Dezember, möglichst in der Wohnung der Stiefmutter. Partner und Kinder können selbstverständlich dabei sein, wenn sie es möchten.

Wer Lust hat mitzumachen, kann gerne hier einen Kommentar hinterlassen oder eine Email an kontakt@stiefmutterblog.com schreiben. Und wer wissen möchte, wie ein anderes RTL Format, nämlich „Punkt 12“, einen Dreh mit Stiefmüttern umgesetzt hat, kann es sich hier anschauen. Ilona, Eileen und mir hat es damals viel Spaß gemacht. Also, nur Mut. Die vom Fernsehen beißen nicht 😉 und es ist an der Zeit, dass wir Stiefmütter und unsere Erfahrungen auch in der Öffentlichkeit gesehen werden.

Herzliche Grüße,

Susanne

19 Kommentare
  1. Charlie
    Charlie sagte:

    Hallo Ihr Lieben ich würde euch und anderen gerne meine Geschichte als Stiefmutter erzahlen.
    Was es für schöne,anstrengende,in den Wahnsinn treibende Momente als Stiefmutter gibt.
    Viele Grüße Charlie

    Antworten
  2. Stephanie
    Stephanie sagte:

    Ich hätte auch Interesse hier mitzuwirken, falls es nicht schon zu spät ist. 🙂 Ich lebe in München und mein Partner hat 2 Mädels im Alter von 9 und 5 Jahren.

    LG

    Antworten
  3. Julia
    Julia sagte:

    Liebes RTL-Team, liebe Birgit,

    Ich bin zwar keine 30, kann aber genug Stiefmutter-Probleme, Geschichten und Erfahrungen erzählen.

    Ich habe eine Tochter mit meinem Mann zusammen. Mein Mann hat ein weiteren Sohn. Ich würde gerne anderes Frauen Mut machen!

    Antworten
  4. Bianca Westphal
    Bianca Westphal sagte:

    Hallo Susanne,

    auch ich bin interessiert, an der Sendung mitzuwirken.
    Ich bin 45 Jahre alt, habe 2 Töchter aus erster Ehe, 11 und 14 Jahre alt, sowie eine Stieftochter, 11 Jahre alt. Die Tochter meines jetzigen Mannes lebt bei der Mutter. Gemeinsame Kinder haben wir nicht. Seit 6 Jahren sind wir zusammen, seit 2,5 Jahren auch verheiratet.
    Leider haben wir mit der Mutter und Exfrau nur Schwierigkeiten. das Kind leidet sehr darunter. Wir haben bisher alles, jede Minute Umgang, Teilnahme an wichtigen Anlässen wie zB. die Einschulung vor Gericht und Jugendamt erstreiten müssen. Das ist sehr anstrengend und kräftezehrend, auch für meine Töchter, die mit uns zusammen leben und einen sehr guten Kontakt zum Vater haben.
    Bei unserer Geschichte ist evtl gerade interessant, das ich mit meinem Exmann und den Kindern ein sehr gutes und lockeres Verhältnis pflege; meine Töchter können zum Papa, wann immer sie möchten, sie haben beim Papa noch einen kleinen Bruder und auch mit der Stiefmutter klappt es gut. Auf der anderen Seite, bei meinem 2. Mann und seiner Ex, das genaue Gegenteil; nur Hass und Unverständnis, obwohl sie gegangen ist-und ich bin nicht der Trennungsgrund, wir haben uns erst kennengelernt, als mein Mann schon in Scheidung lebte. Meine Stieftochter leidet extrem unter der Situation, sieht sie doch bei Ihren Stiefschwestern, wie gut der Umgang mit dem Papa gelingen kann. Es ist für mich teilweise sehr schwer zu verstehen, das eine Mutter so handelt wie diese Frau es tut. Stiefmütter können durchaus wichtige Bezugspersonen werden, wenn man sie mur lässt !! Und alle haben etwas davon. Patchwork kann nur mit Toleranz und Offenheit funktionieren. Das lebe ich und es wäre toll, auch anderen Mut zu machen.
    Liebe Grüße, Bianca :o))

    Antworten
  5. Philippen, Diana
    Philippen, Diana sagte:

    Ich würde auch gerne mit wirken.
    Plötzlich Vize-Mama für 5 Kinder zwischen (jetzt) 6 und 23 Jahren zu sein ist eine Herausforderung. Aber machbar, wenn das Paar (wie mein Mann und ich) an einem Strang zieht.
    Hätte mir das jemand vor 3 Jahren gesagt, hätte ich es selbst für unmöglich gehalten 🙂

    Antworten
  6. Janine
    Janine sagte:

    Aber genau das ist ja der Punkt. Warum muss man sich als Stiefmutter immer unterordnen… die Bedürfnisse der Kinder, die Bedürfnisse der Mutter…aber wo bleibe ich mit meinem Leben. Ich habe auch Bedürfnisse und ein Recht mit Respekt behandelt zu werden. Ich soll mich aus vielen Dingen raushalten, habe nicht das Recht mich einzumischen…das geht mich alles nichts an, ich bin ja „nur“ die Stiefmutter. Ich wollte nie eine Ersatzmann sein oder die leibliche Mutter in den Hintergrund drängen. Der Junge lebt aber bei uns…wie würde er sich fühlen wenn ich mich aus allem raushalten würde. Ich würde seine Wäsche nicht waschen, sein Essen nicht kochen, nicht dafür sorgen das er am Abend rechtzeitig zu Hause ist, nicht dafür sorgen das er seine Schularbeiten erledigt, nicht für ihn da sein wenn er mich braucht…ist es das was die Exfrauen wollen? Ich denke nicht…jede Mutter möchte doch, dass es dem Kind gut geht. Und wenn die „Neue“ dazu beiträgt ist es doch super und sollte akzeptiert und gewürdigt werden.

    Antworten
  7. Janine
    Janine sagte:

    Hallo… ich (34) hätte Lust mich an einem Dreh, Interview o.ä. zu beteiligen. Mein Mann und ich sind seit 2 Jahren zusammen, seit einem Jahr verheiratet. Ich habe einen Sohn (11) aus erster Ehe, mein Mann einen Sohn (13) und eine Tochter (9) aus erster Ehe. Im März kam unser gemeinsamer Sohn (8 Monate) zur Welt. Im August 2014 zog sein Sohn aus freien Stücken zu uns. Seitdem gibt es permanent Streitigkeiten mit der Exfrau. Ohne Rücksicht auf die Kinder schiebt sie die Schuld an allem was in ihrem Leben schief läuft auf uns…wir haben den Sohn entrissen, wir betreiben Gehirnwäsche, wir haben die Tochter traumatisiert, wir mit unserem Patchworkfamilienparadies und, und, und….Ich wäre gern dabei um unsere Geschichte zu erzählen und anderen Patchworkfamilien Mut zu machen.
    Lieben Gruß Janine

    Antworten
  8. Lini
    Lini sagte:

    ich würde sooo gerne ! Allerdings sind wir nicht verheiratet , das heißt ich bin keine richtige Stiefmutter.
    Mal abgesehen davon wird mein Partner mit Sicherheit etwas dagegen haben.
    Stellt euch vor was passiert wenn die EX das mitbekommt, dann wird Sie die Kinder bestimmt noch mehr gegen mich aufhetzen !!!

    Antworten
      • Lini
        Lini sagte:

        Ich weiß.Ich habe mit meinem Partner gesprochen. Er möchte es nicht. Nach dem Hausfriedensbruch seitens der Ex bei dem Sie mich vor den Kindern zur Seite schupste ist gerade einigermaßen verdaut. Und wir hoffen das Sie nächstes Jahr endlich aufhört mit Hysterie zu reagieren wenn ich zu Hause bin während die Kinder das WE bei uns verbringen. Vorher durfte ich nicht in meinen 4 Wänden anwesend sein und in den urlaub durfte ich auch nicht mit auch wenn es nur 4 Tage waren. Es ist gerade einigermaßen ruhig geworden. Mein Partner hat Angst das sie weiter macht wenn Sie davon erfahren sollte. Es ware aber toll wenn jemand RTL darüber berichten könnte, das es dem Jugendamt egal ist wenn Hausfriedensbruch vor den Kindern statt findet . Ich wäre sehr gerne dabei .

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.