Schwiegertochter zu viel

Meine Schwiegermutter hat ein sehr gutes Verhältnis zur Ex meines Mannes, also zur Kindesmutter. Es hängen auch noch Fotos von der Ex und den Kindern im Wohnzimmer und die Ex bringt die Kinder öfter zur Schwiegermutter und besucht sie regelmäßig. Das fühlt sich für mich komisch an. Als ob es eine Schwiegertochter zuviel gäbe.

Wir haben eine gemeinsame Tochter und eigentlich ist alles geregelt, und scheint harmonisch und idyllisch zu sein. Seine Kinder sind 1-2 mal die Woche bei uns, verstehen sich super mit unserer Tochter, kümmern sich hervorragend um sie und spielen super miteinander. Die Kinder mögen mich und ich mag sie!!! Zu der Ex habe ich keinen großen Kontakt, man sieht sich zufällig. Sie hat wohl kein Problem mit mir.

Jetzt kommt das grosse ABER

Trotzdem fühle ich mich oft so unwohl in meiner Situation und nicht wie eine Familie. Ich bin oft angespannt und gestresst, wenn ich weiß, seine Kinder kommen am nächsten Tag. Das bringen und holen der Kinder verursacht in mir immer ein unangenehmes Gefühl wegen des Zusammentreffens mit der Ex.

Es fällt mir oft so schwer zu akzeptieren, dass mein Mann mit einer anderen Frau zwei Kinder hat, ich sehe seine Ex in den Kindern und frage mich, warum sind die nicht zusammen geblieben. Es fühlt sich manchmal für mich komisch an, wenn er seine Kinder küsst oder umarmt – ich weiss, dass das total lächerlich klingt, und dass ich hier das Problem bin.

Es macht mich wütend, wenn mein Mann seine Mutter besucht und seine Ex kommt dann auch mit den Kindern zu Besuch. Das ist auch der Grund, warum ich mich bei meinen Schwiegereltern kaum blicken lasse, weil ich der Ex nicht über den Weg laufen möchte. Es ist so, als ob da eine Schwiegertochter zuviel ist..

Meine Frage ist, kennt Jemand solche Gefühle? Wie kann man toleranter/offener werden und einfach akzeptieren was nicht zu ändern ist? Ich würde mir so sehr wünschen, dass ich einfach akzeptieren kann und glücklich bin mit dem, was ist, denn ich liebe meinen Mann und möchte durch meine Gefühlsausbrüche, die es von Zeit zu Zeit gibt, unsere Beziehung nicht kaputt machen. Ich hätte so gerne, dass mich gewisse Situationen nicht so dermaßen aus der Bahn schmeissen, bzw. mich so traurig machen – ich möchte einfach inneren Frieden!

Ich freue mich auf Tipps und Ratschläge.

Liebe Grüße, Carola

Bitte E-Mail mit Stichwort „Carola“ an: Stiefmutterblog@gmail.com oder einen Kommentar hinterlassen.

In eigener Sache: Ich weise darauf hin, dass der Stiefmutterblog kein juristisches oder medizinisches Forum ist. Ratschläge, die hier gegeben werden, sollten ggf. von Ihrem Familienanwalt oder Arzt geprüft werden. Ich übernehme keine Haftung für die  Ratschläge oder Links in den Kommentaren, freue mich aber sehr über die vielen guten Tipps, die hier gegeben werden.

14 Kommentare
  1. Ulidoh
    Ulidoh sagte:

    Die Familie meines Mannes lebt im Ausland. Er hst sehr viele Geschwister, und die Familie ist entsprechend sehr groß. Wir fahren oder fliegen 2-3x im Jahr hin.
    Leider fühle auch ich mih als Schwiegertochter bzw. Schwägerin zweiter Klasse. Die Familie meines Mannes hältherzlichen Kontat zur Ex-Frau meines Mannes. Uns hingegen hat noch nie jemand aus der Familie meines Mannes besucht, obwohl wir auch angeboten habe, die Reisekosten zu übernehmen. Nicht einmal zu unserer Hochzeit ist jemand von meiner Schwiegerfamilie gekommen. Mich macht das sehr unglücklich.

    Antworten
  2. Kristina
    Kristina sagte:

    Hallo…Wie würdet ihr euch verhalten? Ich habe den Sohn meines Mannes super gern. Und es klappt auch Alles soweit bei uns auch mit unserer gem. Tochter. Doch der Sohn schüttet öfters bei mir sein Herz aus. Das er mit dem Freund seiner Mama nicht so klar kommt.Er meckert ihn oft laut an und manchmal gibts von ihm auch welche auf den po.Er will mit seiner Mama nicht reden weil er Angst hat das er mehr meckert oder die sich trennen.Mein Mann sagt immer was soll ich denn machen…das Problem ist sie ist sehr impulsiv und alles ist toll usw.er war schonmal beim Jugendamt doch das konnte man vergessen.Er hat natürlich Angst das sie den Kontakt abbrechen will.Ich komme mir langsam echt blöd vor.wie würdet ihr an die sache rangehen.lg

    Antworten
  3. Claudia
    Claudia sagte:

    Vielen dank für deine nachricht, deine aufrichtigkeit und sicht der dinge.
    Auch ich wünsche dir friede und Harmonie in deiner familie!

    Antworten
  4. Maja
    Maja sagte:

    Liebe Carola,
    ich glaube, ich kann recht gut nachvollziehen und nachfühlen, was bei dir los ist. Bei mir zeichnet sich ein sehr ähnliches Bild ab, nur dass mein Partner und ich noch kein gemeinsames Kind haben. Sonst dasselbe 😉
    Gefühlsmäßig kann ich mich nur schwer in seiner Familie verankern, obwohl wirklich alle sehr liebevoll mit mir umgehen und mich integrieren. Aber da ist ja schon jemand anderes, die auch dazugehört und sich scheinbar alles herausnehmen kann, weil „Sie ist ja die Mutter…“ Als einzige kinderlose Frau finde ich in „seiner“ Familie irgendwie nicht den richtigen Wohlfühlplatz für mich. Die Enkel sind halt der Dreh- und Angelpunkt des ganzen Konstrukts und so hat seine Ex einfach mehr Anknüpfungspunkte für Gespräche, gemeinsame Aktivitäten usw.
    Was mir tatsächlich hilft, wenn ich mich mal wieder wie das fünfte Rad am Wagen fühle, ist darüber nachzudenken, dass „unsere Familie“ nicht nur sein Clan ist. Schließlich habe ich auch Eltern, Geschwister und enge Freundinnen mit ihren Familien. In diesen sozialen Gefügen spielt seine Ex keine Rolle und ist auch nicht dabei, wenn wir uns sehen. Mir tut es immer gut, mit diesen Personen Zeit zu verbringen, vor allem wenn mein Partner und ggf. auch sein Kleiner mit dabei sind. Dann kann ich es auch besser aushalten, wenn ich seine Ex sehe oder ein Familientreffen ansteht (Oh Gott, bald ist ja schon wieder Weihnachten – …..!)
    Ich hoffe, meine Zeilen helfen dir ein bischen. Fühl dich verstanden und lieb gegrüßt, du bist nicht alleine.
    Maja

    Antworten
  5. Christine Tietz
    Christine Tietz sagte:

    Hallo liebe Carola,
    Wie geht es dir, wenn du in Gefanken zur Ex sagst: „Du bist die Erste von uns Beiden und ich bin die Zweite.
    Du hast den Platz an der Seite von …. freigemacht. So konnte ich kommen und unsere Tochter. DANKE. Durch eure gemeinsamen Kinder seid und bleibt ihr verbunden und das ist gut so.
    Wir sind eine große Patchworkfamielie., alle haben hier ihren Platz, alle gehören hier dazu, ich auch.
    Gut, dass es auch mit den Großeltern passt, die haben jetzt einfach 2 Schwiegertöchter, wie die Kinder 2 Mütter, die leibliche und mich als Vizemutter. Und meine Tochter hat große Geschwister, die gäbe es ohne dich nicht.
    Alles ist gut so wie es ist.

    Solche Sätze gehören in die systemische Arbeit (Aufstellungen, etc. ) und helfen mit dem Blick aufs Ganze seinen Platz zu finden und zu entspannen.
    Meine Ideen für dich sind auch:
    Tu‘ was für dein Selbstwertgefühl, ganz unabhängig von deiner Familiensituation was dir richtig Spaß macht.
    Ich hatte auch so eine ‚perfekte‘ (Haushalt, besonders Kochen + Backen) Ex und bei meinem internen Vergleich kam ich nicht so gut weg.
    Mein Mann und die Kinder haben uns nie verglichen!!!!
    Das war mein Minderwertigkeitsgefühl.
    Das war nach einer Aufstellung- mit ähnlichen Sätzen – vollkommen weg.
    Heute fahren wir gemeinsam zu den Kondern und Enkelkindern.
    Alles Liebe dir.
    Und wenn du reden magst, Fragen hast, melde dich. Freue mich drauf.
    Christine

    Antworten
    • Claudia
      Claudia sagte:

      Liebe christine,
      Vielen lieben dank für deine nachricht, das klingt nach einer lösung, ich würde bitte gerne mehr erfahren!
      Liebe grüsse
      Claudia

      Antworten
      • Christine
        Christine sagte:

        freut mich liebe Claudia.
        Gerne kannst du mich anrufen oder mir eine SMS schreiben. Ich melde mich dann nächste Woche. Bin noch bis Samstagabend im Urlaub.
        0160 7222445
        Ich freue mich auf unser Gespräch ??
        Christine

  6. Susanne Petermann
    Susanne Petermann sagte:

    Dieser Kommentar kam per Mail:
    Hallo :).

    Ich glaube , hier hilft wirklich nur ein offenes, schonungsloses Gespräch mit Deinem Mann.

    Leider kannst Du Deiner Schwiegermutter nicht verbieten, wen sie wann einlädt .

    Sehr wohl kannst Du Deinem Mann gegenüber aber Rücksichtnahme verlangen ohne wenn und aber !

    Ich finde es auch mehr als merkwürdig das die Ex kommt wenn Dein Mann seine Eltern besucht und kann verstehen, das es Dich traurig macht.

    Du selber versuche mehr auf Dich zu gucken, Du bist nicht weniger Wert und hast es gar nicht nötig bei so einem Theater mitzuspielen.

    Lieben Gruß, B.

    Antworten
  7. Susanne Petermann
    Susanne Petermann sagte:

    Dieser Kommentar kam per Mail:
    Hallo liebe Carola,

    ich kann deine Gefühle verstehen.
    In einer Patchworkfamilie ist nichts normal, nichts ist sicher, alles ist schwer erkämpft.
    Da ist Angst, Eifersucht, Unsicherheit.

    Bei mir ist es so, dass die Ex meines Mannes 3 Häuser weiter von meinen Schwiegereltern wohnt.Sie putzt sogar bei meinen Schwiegereltern und ist sehr oft dort.Vorgestern hat meine Schwiegermutter mich mit dem Namen der Ex angesprochen. Gestern hab ich meine Schwiegereltern angerufen, natürlich hatten sie gerade Besuch von der Ex und deren Tochter und ich bin am Telefon abgwürgt wurden und es hat auch niemand zurückgerufen.

    Dazu kommt noch, dass die Ex nichts dafür tut, dass die Tochter meines Mannes zu uns kommt.
    Sie sagt immer ihr Muttergefühl würde ihr sagen, dass das nicht gut wäre für ihre Tochter.
    Trotzdem halten meine Schwiegereltern zu ihr.Sogar als die Tochter meines Mannes behauptet hat, ich wäre böse zu ihr, sobald der Papa weg ist, hat das keine Konsequenzen nach sich gezogen.Ich hätte ein Gespräch gut gefunden und die Ansage dass Lügen nicht erwünscht sind.
    Ich musste sogar richtig dafür kämpfen, dass mir jemand glaubt, dass ich immer nett war.
    Diese Woche fährt meine Schwiegermutter sogar in den Urlaub mit den beiden. In der Zeit wo die Tochter eigentlich hätte bei uns sein sollen. Wenn die Ex meinen Mann schlecht macht wird das auch alles geschluckt und hingenommen.

    Du glaubst nicht was in mir alles für Gefühle brodeln.Eifersucht, Wut, Traurigkeit, Hilflosigkeit,…
    Und dann das Gefühl dass niemand versteht oder verstehen will.Wir können mit niemandem darüber reden.Wenn wir es versuchen merken wir dass das Thema abgeblockt wird oder Ratschläge gegeben werden, die überhaupt nicht helfen oder sogar verletztend sind.

    Den Wunsch dass ich meinen Mann viel eher kennengelernt hätte habe ich auch, den Wunsch dass alle Kinder zu uns gehören auch. Aber das kann ich meistens abtun, weil ich weiß dass das nun mal nicht zu ändern ist.Aber alles andere bei dem ich das Gefühl habe, da könnte irgendjemand etwas daran ändern, und tut es nur nicht aus eigenem Egoismus oder Unfähigkeit, das macht mich dann wütend und hilflos.Mein Mann hat seine Tochter nun wahrscheinlich endgültig verloren.Denn die Großeltern ersetzen den Papa jetzt, sie bekommt alles von da, kann jeden Tag hin, bekommt alles.Und wird in allem bestätigt.Da sind wir natürlich nicht wichtig.

    Was ich dir wünsche ist dass du dankbar dafür sein kannst dass es bei euch mit den Kindern scheinbar gut läuft und das deine Ex kein Problem mit dir hat. Das ist GOLD wert. Mach dir das bitte bewusst ! So gut wie du haben es die wenigsten. Das du die Eifersuchtsgefühle hat, akzeptiere diese Gefühle und tu dir etwas gutes damit du dich auch geliebt fühlst. Vielleicht kann auch dein Mann für dich etwas tut, als Ritual.Sage dir dass dein Mann dich auch liebt und das du nicht in Konkurrenz zu diesen Kindern stehst.Das denkst du bei euren gemeinsamen Kindern ja auch nicht.

    Hast du Angst dass dein Mann wieder zus einer Frau zurückgeht? Dann sprich mit ihm, frag ihn warum du und nicht sie, damit du diese Gefühle abstellen kannst.Macht er irgendetwas was diese Gefühle auslöst? ich hatte diese Angst auch mal eine Weile, aber eher das er wegen seiner Tochter zurückgeht.Ich habe ihm das immer wieder gesagt und er konnte die Zweifel irgendwann ausräumen.Und jetzt habe ich Sicherheit.

    Bei uns Stiefmüttern ist reden und fragen das allerwichtigste.Meinen Mann nervt das auch immer aber er merkt dass es hilft, denn Missverständnisse sind bei uns noch viel schlimmer.

    Du kannst mir gerne zurückschreiben ! Liebe Grüße, fühl dich gedrückt.Claudia

    Antworten
    • maya
      maya sagte:

      Hallo Claudia
      Die Tochter hat den Vater bestimmt nicht abgeschrieben. Sie ist einfach in einer ganz blöden Lage, zwischen zwei Fronten, und muss sich gegen den Vater entscheiden, obwohl sie alle liebt. Sie leidet auch in dieser Situation.
      Könnte es sein, dass nur die Schwiegermutter, weil sie die Enkelin an sich ziehen will, so mit der Ex zusammen spannt und gegen Euch intrigiert, und der Schwiegervater eigentlich unglücklich mit dieser Situation ist und bei sich hofft, dass sein Sohn das gut verkraften kann, was seine Frau da macht?
      Vielleicht könnte dein Mann mal mit seinem Vater alleine das Gespräch suchen. Ihm seine Gefühle als Vater mitteilen- ein Gespräch unter Vätern- ihm sagen, wie traurig es ihn macht, dass er seine Tochter nicht mehr bei sich haben kann, weil „ihr Muttergefühl das nicht zulasse“.

      Falls dein Mann einen Scheidungsvertrag hat, steht ja bestimmt drin, wann und wie oft er seine Tochter sehen kann (auch Ferien) und könnte gegen seine Ex wegen Vertragsbruch klagen, wenn sie sich nicht dran hält. Das würde ich an seiner Stelle tun, denn nicht nur die Mutter, sondern auch der Vater hat gegenüber der Tochter die Verantwortung, dass dem Kind der Kontakt zum Vater ermöglicht wird.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.