Pinnwand. Foto: Cornelia Durka / Birgit Vogel, Wikipedia

Wie würdet ihr euch verhalten? Ich habe den Sohn meines Mannes super gern. Und es klappt auch alles soweit bei uns. Auch mit unserer gemeinsamen Tochter. Doch er schüttet öfters bei mir sein Herz aus. Mein Stiefsohn hat Angst vor dem Freund der Mutter.

Er kommt mit dem Freund seiner Mama nicht so klar. Er meckert ihn oft laut an und manchmal gibts von ihm auch welche auf den Po. Er will mit seiner Mama nicht reden, weil er Angst hat, dass er dann noch mehr meckert oder die beiden sich trennen.

Mein Mann hält sich raus, sagt immer „was soll ich denn machen?“. Das Problem ist, sie ist sehr impulsiv und alles ist toll usw.. Er war schon mal beim Jugendamt, doch das konnte man vergessen. Er hat natürlich Angst, dass sie den Kontakt abbrechen will. Ich komme mir langsam echt blöd vor.

Wie würdet ihr an die Sache rangehen?

Liebe Grüße, Christin

Bitte E-Mail mit Stichwort „Christin“ an: Stiefmutterblog@gmail.com oder einen Kommentar hinterlassen.

In eigener Sache: Ich weise darauf hin, dass der Stiefmutterblog kein juristisches oder medizinisches Forum ist. Ratschläge, die hier gegeben werden, sollten ggf. von Ihrem Familienanwalt oder Arzt geprüft werden. Ich übernehme keine Haftung für die  Ratschläge oder Links in den Kommentaren, freue mich aber sehr über die vielen guten Tipps, die hier gegeben werden.  Foto: Cornelia Durka / Birgit Vogel, Wikipedia

3 Kommentare
  1. HA
    HA sagte:

    Hallo Christin, dein stiefsohn bittet um Hilfe! deshalb ist es ganz wichtig, dass ihr auch etwas tut. Als erstes solltest du ihm sagen, dass du mit seinem vater darüber redest und als zweites wäre ein Termin in einer Beratungsstelle (wie Erziehungsberatungsstelle) sinnvoll. Dort kann man euch bestimmt tipps geben und den Rücken stärken. Oft werden in solchen Einrichtungen auch getrennte Termine mit den elternteilen gemacht und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn gewünscht, ein gemeinsames Gespräch. Ich drück euch fest die Daumen, dass ihr einen weg findet, dem kleinen mann zu helfen. Viele grüße Heike

    Antworten
  2. Val
    Val sagte:

    Liebe Christin,

    dein Mann als der Vater ist hier in jedem Fall mit in der Pflicht! Natürlich ist seine Angst verständlich, aber sein Sohn fühlt sich dort ja offensichtlich in Not. Wie alt ist dein Stiefsohn denn?
    Ich finde, „ein Klaps auf den Po“ geht gar nicht! Ich würde mich niemals wagen, die Tochter meines Freundes zu schlagen, auch wenn es nur ein „Klaps“ ist und ich hoffe, dass mir das auch bei den eigenen Kindern nicht passiert! Da müsste doch beim JA durchaus was zu machen sein?
    Ich würde versuchen, dass du dich mit deinem Mann nochmal sachlich und ausführlich über die Situation und mögliches Vorgehen besprichst und dass ihr anschließend zu Dritt mit dem Sohn sprecht. Hat er sich schon mal geäußert, was er sich für konkrete Hilfe von euch wünschen würde oder vorstellen könnte? Es kann ja nicht sein, dass ein Kind zu Hause in Angst lebt.
    Ihr könnt ja auch erstmal zu dritt zur Erziehungsberatungsstelle oder anderen Familieneinrichtungen, ohne dass die Kindsmutter das direkt mitkriegen muss.

    Liebe Grüße, Val

    Antworten
    • Kristina
      Kristina sagte:

      Er wird 8 Jahre alt. Er ist ja auch gern bei seiner Mama…nur er bekommt halt öfters sein Bock und ich glaube damit kommen die nicht klar.wir lassen ihn dann ausbocken im Zimmer. Er ist auch meistens bis 17 Uhr im Hort. Und mit seinem Papa will er nicht reden, weil dann streiten sich Mama und Papa wieder.Sie haben das gem. Sorgerecht. Doch sie will alles allein am Besten machen. Mein Mann hat in der Schule angerufen wie er sich hat usw. Sie bekam das raus was ihm einfallen würde er würde sich zum Deppen machen usw. Er ist schließlich nur der Wochenend Papa usw. So lange es nach ihrer Pfeife geht alles gut ansonsten wird gezickt usw. Verabschiedung usw findet auch nur unten vor der Haustür statt. Der Papa wird auch nicht zum Geburtstag usw eingeladen. Wir feiern dann selber bei uns.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.