Erste Hilfe, Unterstützung, Ratgeber, Meistgelesen
Kommentare 21

Muss die Stiefmutter ihr Einkommen offen legen?

Euro_coins_and_banknotes. Foto: Wikipedia

Muss ich als Stiefmutter eigentlich mein Einkommen offen legen? Mein Lebenspartner hat aus einer vorherigen Beziehung einen 13 Jährigen Sohn. Seine Ex ist gleich nach der Geburt ohne Gespräch in eine andere Stadt zu einem neuen Mann gezogen. Hat auch geheiratet und der Sohn den Namen des Neuen angenommen. Mein Freund musste für die ersten 3 Jahre Unterhalt bezahlen, was er abstottern musste aufgrund seines niedrigen Gehalts. Danach kam erstmal nichts mehr.

Erst kam nichts, dann der Brief vom Anwalt

Wir haben vor Jahren mal Kontakt gesucht, nach dem Befinden des Jungen gefragt und nach einem Bild, haben aber keine Antwort der Mutter erhalten. Wir gehen also davon aus, dass Kontakt nicht erwünscht ist, da der Sohn wahrscheinlich denkt, dass der Ehemann der Vater ist. Wir haben es dann zum Wohle des Kindes gelassen.

2013 erhielten wir ein Schreiben von ihrem Anwalt bezüglich der Offenlegung seines Gehaltes, was wir auch fristgerecht beantworten. Wir erhielten keine Antwort darauf. Im Juli 2015 kam auf einmal vom JA im Namen seiner Ex wieder eine Anfrage und diesmal wollten sie, dass auch ich mein Gehalt offen lege für die Berechnung.

Warum soll ich mein Einkommen offen legen?

Ich sehe das nicht ein. Ich habe ja selbst mit ihm eine 8 jährige Tochter, wir sind nicht verheiratet und haben getrennte Kassen aufgrund seiner Schulden, die das JA übrigens nicht interessieren.

Jetzt frage ich mich: Muss ich womöglich für ein Kind zahlen, das ich noch nie gesehen habe? Muss mein eigenes Kind deswegen kürzer treten? Muss der neue Ehemann seiner Ex auch sein Gehalt angeben oder ist das irrelevant und spielt bei der Berechnung keine Rolle?

Es geht um unsere Existenz

Ich finde es immer sehr nervenaufreibend, da es ja auch um unsere Existenz geht und wir immer in den Seilen hängen – besonders wenn man nie eine Antwort bekommt. Ist es denn rechtens, was die Anfragen bezüglich des Unterhalts angeht keine Antwort zu bekommen, aber verpflichtet zu sein, meine Einkünfte preisgeben, obwohl ich nichts mit dem Kind zu tun habe, sondern es meinen Freund betrifft?

Es macht einen sehr mürbe. Mit der Zeit sieht man alles schwarz .


Bitte E-Mail mit Stichwort „Einkommen“ an: Stiefmutterblog@gmail.com oder einen Kommentar hinterlassen.

In eigener Sache: Ich weise darauf hin, dass der Stiefmutterblog kein juristisches Forum ist. Ratschläge, die hier gegeben werden, sollten ggf. von Ihrem Familienanwalt geprüft werden. Ich übernehme keine Haftung für die  Ratschläge oder Links in den Kommentaren, freue mich aber sehr über die vielen guten Tipps, die hier gegeben werden.  Foto: By Avij, Wikipedia.

21 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.