Allgemein, Erste Hilfe, Unterstützung, Ratgeber
Kommentare 4

Du hast mir gar nichts zu sagen! Stiefmutter sein ist nichts für Feiglinge

Cover Stiefmutterbuch

Heute in zwei Wochen erscheint mein Buch Du hast mir gar nichts zu sagen!: Stiefmutter sein ist nichts für Feiglinge. Genauer gesagt am 20. April 2015. Ich bin MEGA aufgeregt! Ich schreibe zwar schon seit vielen Jahren beruflich, aber niemals hätte ich gedacht, dass ich einmal ein Buch veröffentliche.

Cover Stiefmutterbuch

Cover meines Buches

Viele Kollegen und Freunde von mir haben Romane geschrieben, tolle Romane. Ich habe sie immer sehr dafür bewundert. Diese Phantasie, diese Vorstellungskraft, aus dem Nichts, quasi aus sich selbst heraus, Geschichten zu erfinden, ist nicht jedem Menschen gegeben. Mir eher nicht so.

Ich war immer die klassische Journalistin. Ich habe recherchiert, Interviews geführt, so lange hinterfragt, bis ich verstanden hatte, weiter recherchiert, weiter gefragt und dann geschrieben. Oft sagten mir Chefredakteure, ich wäre wie ein Spürhund. Hätte ich einmal ein Thema in der Nase, ließe ich mich nicht mehr ablenken und verfolge die Spur hartnäckig. Wahrscheinlich ist diese Einschätzung nicht falsch.

Für mein Buch sind mir diese Eigenschaften sehr entgegen gekommen. Nicht nur einmal schlugen mir „wohlmeinende Menschen“ vor, das Thema „Stiefmutter“ oder „Zweite Familien“ doch nicht so wichtig zu nehmen. Das sei schließlich individuelle Privatsache, es würde niemanden etwas angehen, was hinter verschlossenen Türen passiere. Ich würde mich verrennen, sollte lieber etwas Nettes schreiben. Erzählte ich dann von zum Teil erschreckenden Geschichten, die ich bereits recherchiert hatte, versuchte man diese als Einzelfälle abzutun. Gerne auch mit dem Hinweis, diese Frauen hätten doch gewusst, was auf sie zukommt, wenn sie einen gebrauchten Mann in ihr Leben lassen. Die sollten sich nicht so anstellen. Teilweise schien es mir geradezu, als ob einige Menschen Angst hätten, dass ich zu tief recherchiere. Aber ich ließ mich nicht von meinem Vorhaben abbringen.

Haben Sie schon einmal einen Terrier vor Kaninchenbauten erlebt? Sie werden über Stunden maximal noch sein Hinterteil sehen, der vordere Teil des Hundes steckt im Bau. Unermüdlich schnuppert er sich von Eingang zu Eingang der unterirdischen Tunnel, erweitert mit seinen Pfoten die Löcher, um etwas mehr Licht in die dunklen Bauten zu bringen. So in etwa können Sie sich meine Arbeit in den letzten zweieinhalb Jahren vorstellen.

Ich habe tief gegraben, Licht in den dunklen Alltag vieler Stiefmütter und zweiten Familien gebracht und ihre Situation beleuchtet. Für viele Frauen war es sehr schwer, Vertrauen zu fassen und offen über ihre Gefühle zu sprechen. Ich habe nicht nur mit zehn oder zwanzig Frauen gesprochen, nein, es sind mittlerweile über 500 Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, mit denen ich Kontakt hatte. Dazu kommen viele Geschichten, die mir hier im Blog oder auf Facebook zugetragen wurden. Und mittlerweile frage ich mich, warum all diese Frauen so lange schweigsam, still duldend, in der Dunkelheit ausgeharrt haben oder immer noch ausharren. Wahrscheinlich wurde ihnen immer gesagt: Du hast gar nichts zu sagen! Zeit, dass sich das ändert.

Ich würde mich freuen, wenn viele Menschen mein Buch kaufen. Klar. Nicht nur, weil ich viel Arbeit hineingesteckt habe, sondern auch, weil ich möchte, dass Deutschland beim Thema Zweite Familie aufwacht. Unsere Gesellschaft ist da recht klar strukturiert. Ein Thema findet nur Aufmerksamkeit, wenn laut getrommelt wird, wenn es viele Menschen betrifft oder außergewöhnlich erschreckend ist. Je mehr Menschen ein Buch kaufen, je mehr darüber gesprochen und geschrieben wird, desto wichtiger erscheint uns das Thema. So einfach ist das. Ein Buch, was 100 Käufer hat, gilt als unwichtige Spartenliteratur. Bei vielenTausend Lesern sieht das schon anders aus.

Du hast mir gar nichts zu sagen! Stiefmutter sein ist nichts für Feiglinge gibt es als E-Book für alle, die lieber auf Tablet oder Kindle lesen und als gedrucktes Paperback Format. Bestellen kann man das Buch natürlich nicht nur bei Amazon, sondern auch bei jedem lokalen Buchhändler und auf allen anderen Bücher-Internetplattformen. Und Sie müssen nicht einmal die Katze im heißen Sack kaufen. Der Diana Verlag hat einige Seiten meines Buches zur Vorschau freigegeben. Blick ins Buch nennt man das und dazu klicken Sie hier. Also, wenn Sie Lust haben, schmökern Sie schon einmal vorab ein wenig.

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Gefällt es Ihnen, empfehlen Sie das Buch weiter oder verschenken sie es. Sind Sie ein Mann, schenken sie es der Vizemutter an Ihrer Seite. Sind Sie eine Frau, schenken Sie es dem Vater Ihrer Stiefkinder. Oder der besten Freundin, der Schwiegermutter, der Ex-Frau…

Gefällt es Ihnen nicht, richtigen Sie Ihre Kritik bitte direkt an mich. Nicht, dass ich Kritik supertoll finden würde 🙂 aber aus Kritik lerne ich. Ich schreibe bereits am zweiten Buch und kann dort Kritikpunkte einfließen lassen. Sie erreichen mich über Stiefmutterblog@gmail.com oder hier in den Kommentaren.

Ich bin so was von gespannt!

Susanne vom Stiefmutterblog

4 Kommentare

  1. Patricia sagt

    Das Buch hat mich sehr enttäuscht.
    Nachdem der Titel „Du hast mir gar nichts zu sagen“ lautet, dachte ich, es geht um die Probleme Stiefkinder-Stiefmütter.
    Aber es handelt nur von armen Männern mit gehässigen, geldgierigen Ex-Frauen.
    Ich glaube, ich schreibe selber ein Buch!

    • Susanne Petermann sagt

      Liebe Patricia,
      offensichtlich haben Sie ein Fehlexemplar geliefert bekommen. Mit ganz vielen leeren Seiten. Sind bei Ihnen die Kapitel über die Kinder, über die Männer, über das Familienrecht und die Gesellschaft nicht vorhanden? Und fehlen im Kapitel über die Ex all die Kämpfe, die nichts mit Geld zu tun haben? Ich würde Sie bitten, mir Ihr fehlerhaftes Exemplar zu schicken, ich schicke Ihnen umgehend ein vollständiges Buch zurück.
      Zudem freue ich mich auf Ihr Buch. Bitte geben Sie mir Bescheid, wann es erscheint.
      Liebe Grüße,
      Susanne

  2. Susanne Petermann sagt

    Liebe/Lieber M.
    danke für das Kompliment. Es freut mich natürlich sehr wenn auch jemand, der/die nicht von der Thematik betroffen ist, das Buch interessant findet und kauft. Vielleicht weckt es allgemein ein wenig mehr Verständnis für die Nöte der zweiten Familien.

    Ab dem 20 April sollte es in jeder Buchhandlung erhältlich sein. Randomhouse ist ja ein großer Verlag und überall vertreten.

    Das zweite Buch geht in die gleiche Richtung, legt den Fokus aber mehr auf die Trennung und die Folgen für Kinder und Erwachsene. Es steckt allerdings noch komplett in den Kinderschuhen. Ich schreibe ja noch den Blog und „nebenbei“ arbeite ich auch, um Geld zu verdienen.
    Liebe Grüße,
    Susanne

  3. Zufällig habe ich zum Blog gefunden und vom ersten Augenblick an habe ich alles mit großem Interesse sehr gerne gelesen. Zwar bin ich nicht von der Thematik betroffen, aber ich lese grundsätzlich querbeet, was es zu lesen gibt. Erst recht, wenn es so fundiert und gut geschrieben ist wie in diesem Fall. Der Blick ins Buch enttäuscht nicht, so daß ich bei meinem nächsten Besuch in der Stadt das Buch erwerben werde – dem Himmel sei Dank ist es ja nicht nur über Amazon erhältlich.
    Wovon wird das zweite Buch handeln?

    Viel Erfolg für den Verkauf wünsche ich, mit herzlichen Grüßen – M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.