Die Partnerschaft, Partnerschaft & Zweite Familie
Kommentare 8

Wenn Scheidung keine Option ist

Vor geraumer Zeit traf ich einmal ein Paar in Antwerpen (Belgien). Tim und Grace lebten dort seit zwei Jahren, packten aber gerade ihre Koffer, weil er nach Frankreich versetzt werden sollte. Zuvor waren sie in der Schweiz, Italien, den USA, Mexiko, Deutschland und, und, und.. Gebürtig stammen beide aus Irland. Grace war nicht gerade begeistert. Sie sprach kein französisch und wäre lieber im beschaulichen Antwerpen geblieben, wo sie viele Freunde und auch einen Job gefunden hatte. Aber Tim arbeitete für eine internationale Firma, wurde eben alle zwei Jahre versetzt und Grace ging mit. Ich sprach mit ihr, wie sie all diese Wechsel in ihrer 18jährigen Ehe überstanden hätte. Ob sie irgendwann auch einmal an Scheidung gedacht hätte. Sie schaute mich an wie eine Erscheinung. Dann lachte sie und meinte:

„Natürlich nicht! Wir sind Iren. Scheidung ist für uns keine Option. Wir müssen uns andere Lösungswege suchen, wenn wir Probleme haben“.

Dieser Satz ist mir in all den Jahren immer im Kopf geblieben. Seit ich den Stiefmutterblog schreibe, ist er für mich aktueller denn je. Wie oft bekomme ich Briefe von Frauen, die Kinder haben oder gerade schwanger sind, sich über ihren Partner ärgern und darum über Trennung nachdenken. Oder von Müttern, die über Nacht verlassen wurden, weil er eine Neue hatte. Einfach so. Also ob es um nichts ginge. So, wie man eine Unterhose wechselt, oder ein altes Möbelstück entsorgt.

Meist fühlte sich ein Partner (da nehmen sich Männer und Frauen gar nichts) in der Beziehung vernachlässigt. Die Gründe sind unterschiedlich. Entweder, weil der andere zuviel oder zu wenig arbeitet, sich zu wenig oder zu viel um die Kinder kümmert, zu selten oder zu oft Sex will, zu viel trinkt oder zu wenig feiern mag, zu viel Geld ausgibt oder zu wenig Geld verdient. Im Grunde genommen sind die Gründe auch egal. Wichtiger sind die Folgen: man ist genervt vom Anderen und sucht sich Abwechslung. Ist es dann mit der Neuen/dem Neuen viele schöner als vorher, trennt man sich eben. Meist mit dem Mantra auf den Lippen „Für die Kinder ist das so auch das beste“.

Was wäre, wenn Ehescheidung keine Option wäre? Wenn „für immer“ auch „für immer“ bedeuten würde? Klick um zu Tweeten

Ist es das wirklich immer? Was wäre denn, wenn Trennung oder Scheidung eben keine Optionen wären? Wenn „für immer“ auch „für immer“ bedeuten würde? Was würde das ändern? Würden wir uns im Vorfeld schon besser überlegen, ob er oder sie wirklich der „richtige“ Partner ist? Würden wir mehr entschuldigen, vorsichtiger miteinander sein? Würden wir nach anderen Lösungswegen suchen? Ich weiß es nicht. Für immer ist heute nicht mehr lebenslang. Jede dritte Ehe wird geschieden, die durchschnittliche Ehedauer bei der Scheidung liegt bei 13,9 Jahren. Jedes Tattoo hält länger.

Die durchschnittliche Ehedauer bei der Trennung liegt bei 13,9 Jahren. Jedes Tattoo hält länger Klick um zu Tweeten

Keine Ehe ist immer einfach und problemlos. Kein Partner ist perfekt. Nun ja, eine Ausnahme gibt es. Mein Mann hat totales Glück, er hat mit mir die einfachste,schönste, liebste und umgänglichste Frau aller Zeiten erwischt. Wenn es bei uns Probleme gibt, KANN es also nur an ihm liegen. Das sieht er schnell ein – Problem gelöst.  😉

Scheidung keine Option

Scheidung keine Option

Wie sieht es in Ihrem Familien-Alltag aus? Wird gemeinsam an Problemen gearbeitet? Sehen Sie über „Macken“ Ihres Partners großzügig hinweg? Leben Sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen „geben“ und „nehmen“? Oder fühlt sich immerzu einer von Ihnen benachteiligt?

Gerade Patchworkfamilien sind besonders gefährdet in die Brüche zu gehen. Hier gibt es besonders viele Kränkungen, viele enttäuschte Erwartungen, viele „Mitstreiter“ in der Beziehung, die dafür sorgen, dass kaum die dringend benötigte Ruhe für unbeschwerte Paarzeit einkehren kann. Aber nicht nur das, in einigen Fällen frage ich mich auch, ob es sein kann, dass zu schnell wieder eine zweite Familie gegründet wurde, dass das Scheitern der Ursprungsfamilie weder reflektiert noch verarbeitet wurde.

Bitte nicht falsch verstehen, ich denke nicht, dass eine Scheidung unmöglich gemacht werden sollte. Aber oft stelle ich mir die Frage, ob sich manche Paare mit der Trennung oder Scheidung nicht den leichteren Weg suchen und vielleicht nicht wirklich ernsthaft über andere Lösungswege nachgedacht haben? Was denken Sie? Wie lösen Sie Probleme in der Partnerschaft? Wie halten Sie die Balance zwischen geben und nehmen? Sind Scheidung oder Trennung Optionen für Sie?

Herzlich, Susanne

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.