Update – ich kann nicht mehr

Startseite Foren Zweite Familie Update – ich kann nicht mehr

Ansicht von 66 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #400639
      Skylar7
      Teilnehmer

      Hallo zusammen,

      Ich wollte euch heute mal ein Update geben….

      Die KM hatte ja im Sommer letzten Jahres beschlossen BK dauerhaft bei uns zu lassen, da sie sich von Ehemann 2 mit Kind 2 trennen wollte.
      Es war eine sehr schwierige Zeit für mich, denn obwohl das Kind vorher auch schon 5 Tage die Woche bei uns lebte gaben mir diese fehlenden zwei Tage Verschnaufpause den Rest.
      Bis zum Ende des Jahres hörten wir gar nichts mehr von KM. Anfang des Jahres haben wir durch Zufall erfahren, dass KM und KV2 wohl doch weiterhin zusammen bleiben und sie die ganzen letzten Monate als happy Family zusammengewohnt haben, während sie sich kein einziges Mal nach BK erkundigt hat. Als mein Mann das herausgefunden hat, hat es ordentlich gekracht, er wollte das alleinige Sorgerecht woraufhin sie wieder bereit war BK zu empfangen.

      Was ich sehr seltsam fand war, dass BK in den ganzen letzten Monaten auch nie aktiv nach KM gefragt hat….? Aber na gut. Mein Mann meinte damals dass er mit ihr spricht wenn sie nach Mama fragt aber das ist nie passiert. Zwischendurch kamen ein paar „meine Mama macht das aber so und so“ Geschichten, aber auch sehr selten.

      Wie es der Zufall so will haben wir im Sommer herausgefunden, dass wir ein Kind erwarten und in wenigen Wochen wird unser Nachwuchs schon das Licht der Welt erblicken. Darüber bin ich sehr glücklich und das gibt mir auch viel Kraft 🙂
      Was ich jedoch nur schwer verkraften konnte waren die Reaktionen von den Schwiegereltern…. die erste Frage nach Verkündung war:
      -was sagt BK dazu? (nichts, da wir es BK erst später erzählt haben) dann kam:
      -weiß KM schon davon??? (Nein, wieso geht sie das was an wenn sie sich sowieso nicht mehr meldet?) und dann kam:
      -habt ihr euch das gut überlegt sowas BK jetzt auch noch anzutun wo es doch seine Mutter „Verloren“ hat?

      Ich dachte ich bin im falschen Film. Ich bin nach Hause und habe erstmal den ganzen Abend geweint…. mein Mann war entsetzt vom Verhalten seiner Eltern und hat dies auch angesprochen aber meinte dass sie eben einfach nicht so feinfühlig sind und es nicht böse meinen.

      Trotzdem ist es nicht schön genau aufgezeigt zu bekommen, dass BK das lieblinsenkel ist. Die Schwester meines Mannes hat zwei Kinder und ist seit Weihnachten auch total sauer auf ihre Eltern. Auch sie sagt dass man die Bevorzugung von BK deutlich merkt. So hat Bk von den schwiegis doppelt so viele Geschenke wie ihre Kinder bekommen (weswegen diese wohl abends geweint haben) und außerdem verbringen sie immer nur Zeit mit BK, wenn meine Schwägerin aber mal fragt ob sie ihre zwei Kinder beaufsichtigen können haben sie nie Zeit.
      Und dieses seltsame Verhalten merke ich jetzt auch schon unserem Kind gegenüber obwohl es noch nicht mal auf der Welt ist. Als mein Mann fragte ob sie das Geschlecht wissen wollen kam nur „wieso solle uns das interessieren?“ auf seinen Blick folgte dann noch ein gestammeltes „Hauptsache gesund und so“.
      Ich habe zu meinem Mann nur gesagt dass ich möchte dass meine Familie unser Baby betreut wenn wir mal Hilfe brauchen und sich seine Eltern auch nicht mehr bei uns beschweren sollen wieso die Kinder seiner Schwester die Eltern ihres Mannes viel lieber mögen. Da hat er mir zugestimmt….

      Nun ist es so, dass BK natürlich auch irgendwann bei KM ausgeplaudert hat dass wir Nachwuchs erwarten…ihre Reaktion ist ähnlich wie die, als sie erfahren hatte dass wir heiraten. Leichte Eskalation und bombardierung mittels Nachrichten. Mein Mann ignoriert das und aber ich zucke mittlerweile trotzdem jedes Mal wieder zusammen wenn sein Handy geht.

      Letzte Woche haben wir noch erfahren, dass bei KM und KV2 trotzdem nicht alles so toll läuft und sie getrennt schlafen und sich oft streiten (erzählt BK). Darauf hin meinte mein Mann dass er überlegt ob BK wieder dauerhaft bei uns bleiben soll.
      Seitdem weine ich fast täglich, da ich mich wirklich alleine gelassen fühle…ich wollte nach der Geburt einfach mal zwei Wochen nur für uns und das Baby und nicht mal die werde ich bekommen…ich finde das richtig unfair, denn KM hatte diesen Luxus 2x!!!
      KV meint zwar er kann mich verstehen aber er möchte das kurzfristig machen.

      Auf meine Aussage hin dass ich dann für die ersten Wochen zu meinen Eltern oder meiner Schwester gehe (die sich wahnsinnig auf das Baby freuen) reagierte er mit Unverständnis. Wieso ich so empfindlich bin, BK kann sich doch allein beschäftigen…. ja von wegen. Die letzten Wochen beansprucht Bk meinen Mann jede freie Minute und kann plötzlich auch nicht mehr alleine aufs Klo odervzähne putzen. Gemerkt hat er dies deutlich als ich eine Woche im Bett liegen musste und er mich nie gehört hat wenn ich ihm mal um Hilfe gerufen habe. Als ich dann sagte dass es wohl genau so ablaufen wird wenn das Baby mal da ist, nämlich dass wir im Bett liegen und Hilfe benötigen und er nichts mitbekommt weil er Prinzessin beschäftigen muss war er sauer. Aber ich bin mir sicher dass er weiß dass ich recht habe.

      Bitte entschuldigt den langen Text…da hat sich einiges aufgestaut was ich mir von der Seele schreiben musste….ich hoffe dass sich in den nächsten Woche eine Lösung findet, sonst drehe ich durch…

      Liebe Grüße,
      Sky

    • #400651
      Helena
      Teilnehmer

      Liebe Sky, ich verstehe, dass du Verschnaufpausen brauchst. Wenn das Kind bei der Mutter nicht gut aufgehoben ist, können nicht die Großeltern einspringen und am Wochenende ihr Augäpfelchen betreuen? Warum nutzt ihr die blinde unreflektierte Liebe der Großeltern zum BK nicht aus?
      Du kannst deine Schwiegereltern nicht ändern. Sie sind, wie sie sind! Aber du kannst einen Vorteil aus ihrem Verhalten ziehen.

    • #400659
      Banelei
      Teilnehmer

      Ich find es ja irgendwie unverschämt, dass KM so reagiert hat. Erst interessiert Sie das 1. Kind nicht und dann hat Sie selber nochmal ein Kind mit einen anderen Mann gezeugt und dann regaiert die Gute so? Da würde ich ja platzen, so richtig! Ich kann nämlich durchaus sehr empfindlich und dadurch sehr gemein sein. Mein KV hätte es da mit meinen Launen echt nicht leicht!

      Zu deinen Schwiegerletern. Die sind, wie Sie sind (wie Helena bereits schrieb). Und an den Kindern der Schwesert von deinem KV, konntest du ja vorher schon sehen, wie diese mit neuen Nachwuchs umgehen werden. Warum sollte es bei Eurem Kind anders sein, als mit denen von der Schwester? Klar, die dummen Fragen hätte Sie sich sparen können. Was BK und KM dazu sagen? Die haben dazu rein gar nichts zu sagen! Vor allem keine KM, die sich monatlang nicht um Ihr Kind kümmert und die es in keinster Weise interssierte! Die hat Ihr Meinungsrecht sowas von verwirkt, zumal Sie das so überhaupt nichts angeht. Ja, ich hätte meinen Schwiegereltern richtig was gehustet. Da kenn ich ja nichts.

      Aber du kannst einen Vorteil aus ihrem Verhalten ziehen.

      Richtig gute Idee!

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Banelei.
    • #400661
      Banelei
      Teilnehmer

      -habt ihr euch das gut überlegt sowas BK jetzt auch noch anzutun wo es doch seine Mutter „Verloren“ hat?

      Das ist ja wohl nicht Eure Schuld, sondern die der KM. Und warum solltet Ihr auf Euer Glück verzichten? So ein Geschwisterchen kann ja auch eine Bereicherung für BK sein.

    • #400664
      Skylar7
      Teilnehmer

      Vielen Dank, es tut gut auch mal auf Verständnis zu stoßen.
      Ja, mein Mann sagte auch dass wir sicher nicht auf unser Glück verzichten nur weil KM am Rad dreht. Die flippt nur so aus denke ich weil sie weiß, dass unser Kind ein bewusster Wunsch von meinem Mann ist, während BK ja eine „Überraschung“ war.

      Mein Mann möchte BK nicht so oft zu seinen Eltern geben, da sie jedes Mal wie auf Werkseinstellungen zurückgesetzt zurück kommt. Da reicht schon ein Nachmittag aus und das Kind kommt mit Kommandoton und ohne „bitte“ und „danke“ zurück….

    • #400670
      Helena
      Teilnehmer

      Ich weiß genau, was du beschreibst. 😀

      Meine Schwiegereltern haben unsere Kinder immer sehr verwöhnt, wenn sie bei ihnen waren. Es hat ein oder zwei gaaaanz deutliche ANSAGEN (gerne auch etwas lauter) gebraucht, bis die Kids wieder in der Spur liefen. Ganz ehrlich, mir war die kinderfreie Zeit den kurzen Stress danach wert.

    • #400682
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Sorry, aber beim Vorschlag „nutze es als Vorteil“ krieg ich Wut. Muss man denn immer versuchen, andere auszunutzen? Klar, die Äußerungen der Schwiegereltern sind das letzte und die Bevorzugung von BK ätzend, aber das gibt einem noch lange nicht das Recht das für den eigenen „Vorteil“ zu nutzen. Sorry, aber wenn man so berechnend agiert, dann ist man auch nicht besser wie die ganzen „bösen KMs“- die machen nämlich den ganzen Tag auch nichts anderes als nach Vorteilen suchen.

      Ich würde zusammen mit KV und der Schwägerin mal den Eltern die Meinung sagen. Und wenn sie es danach immernoch nicht verstehen, würde ich sie ignorieren und schauen, dass ihr die Unterstützung von Menschen bekommt denen ihr alle wichtig seid- und dass deine Eltern dich auch unterstützten möchten ist doch super!
      Du solltest dir auch jetzt echt mehr Ruhe gönnen und vielleicht kann BK ja mal zwei Tage bei Deiner Schwägerin bleiben wenn das Baby kommt.

      • #400686
        Shrekine
        Teilnehmer

        Ich glaube, die Rede war nicht von 2 Tagen, sondern von 2 Wochen…oder…??
        Meiner Meinung nach gehört das Kind in dieser Zeit zu seiner Mutter.
        Die Schwiegereltern wären eine Notlösung.
        Ehrlich gesagt wäre mir als zukünftige Mutter eines Neugeborenen alles Recht, Hauptsache ich bekomme diese 2 Wochen Ruhe!
        Wer weiß, ob dies genug ist…das heißt ja eigentlich Wochenbett und ist nicht auf 2 Wochen beschränkt…

      • #400701
        Banelei
        Teilnehmer

        Ich finde es schon einen Unterschied, wenn man einmal (einmal!) einen Vorteil aus der Sache zieht und das in einer reinen Ausnahmesituation. Niemand (wirklich NIEMAND) kann mir erzählen, dass er noch nie einen Vorteil aus einer Situation gezogen hat und das bewusst!

        Im Normfall denke ich auch, sollte KM das Kind nehmen. Vor allem, wenn ich unten lese, dass KV und Skylar7 das BK nach der Geburt von KMs 2. Kind BK 5 Wochen hatten!

        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Banelei.
    • #400692
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Versuche mit deinem Mann nochmal zu reden- im Notfall bitte deine Eltern oder deine Schwester zu Dir zu kommen falls sich niemand findet der BK nehmen möchte. Länger wie 2-4Tage würde ich BK aber das Geschwisterchen auch nicht vorenthalten, gehört ja auch zu ihr!
      Ich kann das voll verstehen wie du dich fühlst- bei uns war es ähnlich. Also nicht mit Schwiegereltern und Ex- ich meine, dass wir als Eltern die das erste gemeinsame Kind bekamen, keine Zeit hatten, diesen Anfang zu genießen. Wir hatten die ganze Zeit alle anderen Kinder um uns und noch die Schwiegereltern die nett sind und helfen wollten, aber ich bin fast durchgedreht. Ich wollte eigentlich nur Ruhe und die Ankunft unseres Schatzes verstehen( die erste Woche hatte er eine schwere Neugeboreneninfektion und lag auf der Intensivstation)
      Für mich war es Horror- ich wollte nicht dass ihn irgendwer anfasst aber war selbst durch diesen Stress und die Hormone zu schwach- wir hatten auch wegen dieser Zeit sehr lange immer wieder Diskussionen weil ich mich nicht verstanden und allem so ausgeliefert gefühlt habe. Dazu kam dass die Ex in dieser Zeit extrem genervt hat und uns selbst kranke BK vorbei brachte- null Rücksicht null Verständnis und immer nur Ärger.-Im Nachhinein hätte ich für diese geschützte Zeit am Anfang kämpfen müssen. Lass dich nicht überrollen und versuche es nochmal deinem Mann zu erklären.- Wenn er es nicht versteht geht kurzfristig zu einer Familienberatung, sie werden ihm verständlich machen, dass du als Schwangere und dann im Wochenbett einen geschützten Raum brauchst.

    • #400693
      Skylar7
      Teilnehmer

      Ja genau, ich hätte gerne 2 Wochen für uns, da ich einen Kaiserschnitt bekommen werde und dann gern wenigstens 1 Woche noch in Ruhe zu Hause wäre.
      Bei Bk war mein Mann 4 Wochen zu Hause, als das zweite Kind der km kam war bk 5 Wochen bei uns

    • #400698
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Trotzdem finde ich ihr müsstet versuchen das Kind nach ein paar Tagen mit einzubeziehen. Es lebt bei Euch und anscheinend hat es auch eine Mutter die sich nicht interessiert- es hat also nur Euch.
      Die Balance zwischen Nähe und Abstand( Ruhe für Dich) zu finden ist eine Aufgabe.-
      Aber zwei Wochen am Stück das BK auszugrenzen wenn die Geburt normal verläuft und Baby und du fit seit einigermaßen, finde ich Schwierig.

    • #400700
      Shrekine
      Teilnehmer

      Skylar7 bekommt hier das Baby – ihre Bedürfnisse gehen vor!
      Insofern sind 2 Wochen eigentlich ein Witz – eine wird sie im Krankenhaus sein. Sie hat also gerade mal 1 Woche alleine zu Hause dann.
      Wenn das Kind damals 5 Wochen bei euch war, ist das doch aber ein Argument gegenüber der KM!?

    • #400702
      Leyla25
      Teilnehmer

      @Chrissi3 da muss ich dir schon recht geben, allerdings soll es ja hier nur für die Ausnahmesituation nach der Geburt sein und das ist finde ich schon was anderes als ständiges nutzen dieses Vorteils.
      ABER wenn BK a) schon nach einem Nachmittag auf „Werkseinstellung“ zurückgesetzt ist und b) die Schwiegereltern sowieso ne „Abneigung“ gegen euch haben, kann es gut sein, das sie die 2 Wochen ausnutzen um BK komplett gegen euch aufzubringen. DESWEGEN liebe @Skylar rate ich dir ganz ehrlich, lass es! Das bringt euch nur Ärger, ich hab das selbst durch mit den Eltern von meinem LG. Würd ich nie wieder machen, mal abgesehen davon das die „bekloppte Alte“ (Originalaussage mein LG) unsern Sohn eh nie wieder alleine Betreuen darf.

      Gibt es keine mögliche Nachmittagsbetreuung? Hort? Verein?! Irgendwas…

      Und ja, auch ich sehe da KM in der Verantwortung, aber wir wissen hier ja alle wie sowas meistens läuft.

    • #400704
      Tara
      Teilnehmer

      Länger wie 2-4Tage würde ich BK aber das Geschwisterchen auch nicht vorenthalten, gehört ja auch zu ihr!

      Trotzdem finde ich ihr müsstet versuchen das Kind nach ein paar Tagen mit einzubeziehen.

      Das sehe ich anders. Ich sehe, dass Mutter und Baby vorgehen und würde zu meinen Eltern gehen. Ich würde das machen, wenn KV mir keine BK freie Zeit geben kann.

    • #400706
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Verstehe- ich hatte auch einen Kaiserschnitt- da ist man länger noch nicht so fit wenn man Pech hat.
      Müsst ihr wissen- aber nur weil die KM ihr eigenes Kind so lange abgeschoben hat, müsst ihr das doch nicht auch machen.-
      Ich verstehe dass du das alles ungerecht empfindest- das ging und geht mir heute noch ständig so, aber eure Lebenssituation ist einfach so dass BK zu Euch gehört. Es hört sich so an als wollen alle nur dieses Kind los werden so lange wie möglich.
      Vielleicht bringt es euch auch näher, wenn BK ein bisschen teilhaben kann an dieser Zeit- und nicht gleich zwei bis vier Wochen ausquartiert wird

    • #400708
      Leyla25
      Teilnehmer

      BK kann ja dann mal Stundenweise zu besuch kommen (so haben wir das geregelt), aber halt nicht um bespaßt zu werden etc sondern wirklich dann um das Baby kennenzulernen und das auch NUR, wenn bei Sky alles gut verläuft.

    • #400710
      Shrekine
      Teilnehmer

      Ich denke, eine Nachmittagsbetreuung ist nicht genug.
      Sie will Ruhe, völlig. Und ich versteh das. Man hat mit einem Neugeborenen keinen geregelten Vormittag oder Nachmittag…
      Es ist nicht zuviel verlangt, wenn das Kind 2 Wochen bei ihrer MUTTER verbringt!!
      Würde sie es denn vor der Tür stehen lassen oder was??

      • #400711
        Leyla25
        Teilnehmer

        BK geht doch bestimmt vormittags in KiGa oder Schule?!

        Ging ja darum, das sie möglichst den ganzen Tag außer haus ist…

      • #400718
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Also bei einer KM die ihr Kind liebt und sich kümmert, kann man sowas machen vielleicht- aber in diesem Fall ist anscheinend der eigenen Mutter KM egal,- und das würde ich BK nicht zumuten.
        Außerdem kann ja vielleicht die Oma und oder Schwester die frisch gebackene Mutter zwei bis vier Wochen unterstützen falls der KV nicht so lange Urlaub bekommt.

    • #400712
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Eine „UrsprungsFamilie“ ohne Kinder aus vorherigen Beziehungen, würde auch nicht einfach ein Kind abschieben Wochenlang wenn ein Geschwisterchen kommt oder?

      • #400715
        Banelei
        Teilnehmer

        Ja, aber diese Mutter hatte beim aller ersten Kind genug Zeit, erstmal alles neu kennenzulernen. Sich in die neue Situation reinzufinden, da kein weiteres Kind da war. Bei einem 2. Kind weiß man ja schon in etwa, was auf einen zukommt.

        Es ist Skys erstes Kind und auch da sollte das Recht gegeben sein, die andere Mütter bei Ihrem 1. Kind auch hatten und zwar Zeit, um sich neu zu sortieren und alles erstmal kennenzulernen.

        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Banelei.
        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Banelei.
        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Banelei.
      • #400720
        Leyla25
        Teilnehmer

        Bei uns tatsächlich schon.
        Meine Tante hat damals ihren älteren Sohn (zu dem Zeitpunkt 3 Jahre) für über 1 Woche bei uns (mein Papa ist der Patenonkel) in Ferien gegeben. Der fand das damals toll! Wir sind dann am Tag der Geburt mit ihm ins KH zum „Kennen lernen“ und dann als sie daheim war, sind wir immer für 1-2h hin, wenn er gefragt hat. Ich glaube er hat es damals (unbewusst?) nochmal richtig genossen, bevor dann der Alltag mit kleiner Schwester angefangen hat.

        Und ich bin so ehrlich, wenn ich nochmal Nachwuchs bekomme, werde ich es mit unserm Sohn auch so händeln. Was hat mein Kind denn von mir wenn ich ne scheiß Geburt hatte und ewig net stehen kann?! Dann kann ich mich nicht kümmern und das Kind fühlt sich viel eher vernachlässigt.

      • #400725
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Sorry- generell hast du Recht!
        Es wäre toll wenn sie diese Zeit bekäme- trotzdem kann man nicht auf mehrere Wochen BK ausquartieren pochen, weil man das erste Kind bekommt!!!! Es ist sch…egal das wievielte Kind es ist- jedes Kind ist anders und jede Schwangerschaft und jedes Wochenbett!
        Und BK war nunmal schon da! als das andere Kind entstanden ist!
        So einen Luxus hat man leider eben nur beim ersten Kind ohne PW Situation!und wenn man damit gar nicht klarkommt darf man sich niemand mit Vorgeschichte suchen-

      • #400727
        Tara
        Teilnehmer

        Eine „UrsprungsFamilie“ ohne Kinder aus vorherigen Beziehungen, würde auch nicht einfach ein Kind abschieben Wochenlang wenn ein Geschwisterchen kommt oder?

        Doch, da geht auch das eigene Kind mal schön zur Oma, damit Ruhe ist und es IST eben keine Kernfamilie, sondern ein fremdes Kind, das nur mit dem Vater verwandt ist. Und der bekommt nun noch ein Kind und muss beiden gerecht werden. Da sollte die Mutter schon mal eingespannt werden.

    • #400724
      Banelei
      Teilnehmer

      Ich bin ja auch schwanger, erwarte mein erstes Kind.

      Ich mach es dann von mir und der Situation abhängig, wie es mit unserem BK laufen wird. Ich kann das derzeit nicht sagen, wie wir bzw. ich handel.

      Vielleicht ist unser gemeinsames Kind ja entspannt und recht „pflegeleicht“, vielleicht aber auch nicht. Das kann ich derzeit ja nicht sagen, weil ich es vorher ja nicht weiß.

      Wenn es viel in der Nacht schreit, dann würde ich evtl. BK nur über den Tag da haben wollen, weil die Nacht dann auch für BK evtl. zu anstrengend werden würde.

    • #400726
      Tara
      Teilnehmer

      aber eure Lebenssituation ist einfach so dass BK zu Euch gehört.

      Nein, dass BK gehört zum Vater. Nicht zur BM. Die muss es nur aushalten.

      • #400731
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Sorry, glaubst du das im Ernst?

    • #400728
      Tara
      Teilnehmer

      Und BK war nunmal schon da!

      Ja, aber es ist dem Vater, nicht der BM. Es ist nicht das Kind von beiden. KM hatte auch die Zeit und BM sollte sie unbedingt auch haben.

    • #400733
      Skylar7
      Teilnehmer

      Hier nochmal zur Erklärung, ich war wohl etwas wirr 😊
      Als die KM sich nicht mehr gemeldet hatte war klar, dass das Kind bei uns bleibt. Wir versuchen auch nicht es abzuschieben oder sonstiges. Damals wussten wir aber noch nicht dass km sich doch wieder meldet und auch noch nichts vom Kaiserschnitt.
      Ich hab auch kein Problem damit dass bk uns im Krankenhaus besuchen kommt und das Baby kennenlernt. Überhaupt nicht 😊 was ich aber scheisse finde, ist dass ich mich seit Jahren hauptsächlich um KMs Kind kümmere und sie schon gesagt hat dass sie bk keine zwei Wochen zu sich nehmen kann weil das ihre Ehe wohl derzeit zu sehr belasten würde. Und da bin ich nun seit Jahren wirklich mal zum ersten Mal egoistisch und denke an mein Baby und mich. Ich habe sehr große Angst vor dem Kaiserschnitt und weiß nicht wie es mir danach geht. Deshalb habe ich auch überlegt zu meinen Eltern zu gehen was mein Mann her nicht will.
      Grund ist auch dass BK oft richtig anstrengend ist und zur Zeit extrem den Papa einfordert (kann sie ja auch) aber sofort ausrastet wenn er dann mal 10 Minuten bei mir am Sofa liegt.

      Und nochmal…ich bin wirklich keine BM die ihr BK loswerden möchte….aber ich möchte nicht immer meine Bedürfnisse hinten anstellen und denke dass 2 Wochen für mich wirklich nicht zu viel verlangt sind…

      • #400736
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Das verstehe ich und du solltest auch versuchen Dir die Zeit zu nehmen aber ich finde ihr müsst aufpassen wo ihr bk unterbringen könnt. Die KM scheint mir da wenig geeignet

      • #402052
        tricky90
        Teilnehmer

        Da liegt der Fehler dann aber beim KV. Der müsste da mal ein Ansage machen. Und das am besten vor der Geburt, damit die BK lernt, dass sich die komplette Welt nicht immer um sie dreht.

    • #400734
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Wir streiten hier nicht darum ob sie das Recht hat ihre Auszeit oder nicht zu bekommen-
      Klar braucht man Ruhe nach einer Geburt- und paar Tage oder wie im obigen Beispiel eine Woche @urlaub@ bei der Tante wo Kind sich wohl fühlt ist voll ok und optimal-
      Ich bin nur gegen 2-4 Wochen komplett abschieben und evtl. noch zur bekloppten KM

    • #400739
      Tara
      Teilnehmer

      dass sie bk keine zwei Wochen zu sich nehmen kann weil das ihre Ehe wohl derzeit zu sehr belasten würde

      Und Deine nicht oder was? Tja, wenn KV das BK nicht 14 Tage unterbringen kann, dann geh zu Deinen Eltern.

    • #400740
      Tara
      Teilnehmer

      Ich bin nur gegen 2-4 Wochen komplett abschieben und evtl. noch zur bekloppten KM

      Bekloppt oder nicht: Es ist ihr Kind.

    • #400746
      picasso
      Teilnehmer

      die die mich kennen wissen das ich sehr für faire und ausgeglichene umgangszeiten bin und auch finde das km und kv gleichermassen zusammen gehören wenn es um die betreuung einen kindes geht.

      hier haben wir den besonderen fall von wochenbett nach einer ss und das ist grundsätzlich schon mal eine sensible zeit. erst recht mit kaiserschnitt.

      nun haben wir im pw nicht so wahnsinnig viele vorteile. aber einer und den finde ich wichtig, es gubt die möglichkeit das ein bk eben nicht kommt weil es eine mutter hat und dort betreut werden kann.

      das argument das es in einer kernfamilie nicht geht ist richtig. hier würde dann vielleicht die oma tante wer auch immer einspringen.

      wenn es im wochenbett gut läuft kann das bk doch kommen. aber grundsätzlich finde ich das der kv erstmal zur unterstützung der mutter mit den neugeborenen da zu sein hat.

      grundsätzlich im wochenbett und bei kaiserschnitt erst recht. wer von euch einen kaiserschnitt hat weiss wovon ich rede.

      nur eine bemerkung am rande…ich hatte auch einen kaiserschnitg und weil ich unbedingt alles doch allein machen wollte ist meine narbe geplatzt. die folgen und alles was darauf kam möchte keine von euch haben.

      wochenbett heisst ruhe und mit kaiserschnitt erst recht!

      wenn alles gut läuft kann man gern mehr machen. planen würd ich damit nicht. und bk würde ich auch nicht dabei haben wollen.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von picasso.
    • #400753
      Chrissi3
      Teilnehmer

      @Tara
      „Bekloppt oder nicht: Es ist ihr Kind.“

      Es ist aber auch sein Kind!!
      Genauso wie das neu ankommende Baby!
      Und wenn die KM so bekloppt ist, wird es BK vielleicht nicht so gut tun- und zu sagen wie du“ Pech gehabt, wenn er halt eine bekloppte Mutter hat, soll sie ihn trotzdem nehmen“ ist voll egoistisch. Außerdem bedeutet das dann eventuell für die neue kleine Familie noch mehr Stress- je nachdem was die KM in der Zeit mit BK macht oder ihm eintrichtert.-!!
      Und das gibt am Ende vielleicht noch mehr Unruhe denn nach 4 Wochen fängt der richtige Stress erstmal an ( Koliken, unruhige Nächte usw.) da wäre ein BK dass sich freut beim Geschwisterchen zu sein und vielleicht beim windelwechseln hilft, besser, als ein BK was eifersüchtig herumzickt weil die KM es aufgestachelt hat oder weil es sich nicht dazugehörig fühlt

    • #400755
      picasso
      Teilnehmer

      rumzicken kann das kind auch wenn es im wochenbett eingebunden ist und genauso kann sich das bk sehr über sein Geschwister freuen wenn bk es erst nach 4 wochen sieht.

      das kind hat mutter und vater. und der kv ist mal 2 wochen eben nicht abkömmlich. das ist dann so.

      wenn der kv eine dienstreise hat oder krank ist musst das kind doch auch zur mutter, egal ob diese “ bekloppt“ ist.

      wenn die frau nicht in der lage ist das kind zu betreuen dann muss der kv eben alleiniges sorgerecht und das kind lebt bei ihm.

      scheinbar ist die km dann ja wohl doch nicht so schlimm sonst wäre das wohl passiert. dann kann sie ihr kind auch nehmen.

    • #400758
      Leyla25
      Teilnehmer

      Da bin ich auch durch eigene Erfahrung wieder im Zwiespalt.

      BK durfte nach der Geburt 14 Tage lang JEDEN Mittag nach der Schule zu uns, durfte bei vielen Sachen helfen, die ICH eig nicht wollte, eben weil ein Baby kein Spielzeug ist….UND LG hat alle 2-3 Tage für mind 2h was mit ihr alleine gemacht.

      Tja, KM hat BK TROTZDEM so gegen unsern Sohn aufgehetzt, das sie versucht hat ihn schwerstmöglich zu verletzen! Was ich damit sagen will: wenn man ne bekloppte KM hat, dann kann man eig machen was man will, die schaffen es doch im Endeffekt eh (fast) immer das BK aufzuhetzen….

    • #400759
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Das man im Wochenbett Ruhe braucht und besonders nach Kaiserschnitt- darüber besteht ja wohl bei allen Einigkeit.
      Problem ist nur, für Eure Familie die beste Lösung zu finden die Dir auch auf Dauer zu mehr Ruhe verhilft- und da spielt halt auch eine riesengroße Rolle, wie man jetzt mit BK umgeht.
      Denn der Stress und die Belastung mit Baby wird ja in der Regel nach zwei drei Monaten nicht weniger.
      Auch wenn du dann wieder heben darfst und Haushalt machen kannst.

    • #400760
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Und ja, wenn die KM so schlimm ist , hätte ich als KV auch schon längst das alleinige Sorgerecht beantragt.

    • #400762
      Anonym
      Inaktiv

      Ich stimme Chrissy zu. Ich kenne keine Familie, in der das erste Kind nach der Geburt des zweiten ausquartiert wurde.
      Ich fand es damals superschön, wie meine Tochter und BK mit dem Baby umgegangen sind.
      Und so wie ich es verstehe, ist in diesem Fall der Vater das betreuende Elternteil, die Mutter hat nur Umgang.
      Was würdet ihr einer BM raten, wenn ihr Mann das BK 2 Wochen nach der Niederkunft der KM nimmt? Da würden die meisten hier schreiben, dass dies nicht das Problem von KV und BM ist, sondern KM der betreuende Elternteil ist und eine andere Lösung suchen muss.

    • #400764
      Tara
      Teilnehmer

      Ich würde es als Ausnahmesituation wie Krankenhaus oder Dienstreise sehen und bewerten.

    • #400767
      Leyla25
      Teilnehmer

      @Mima doch da wäre ich tatsächlich bereit dazu. Egal wie bekloppt unsere KM war, aber wäre diese Situation aufgetreten, dann hätte ich (zähneknirchend) das BK genommen. Da hätte ich auch evtl was zu LG gesagt wenn er das nicht hätte wollen, weil Männer sowas ja allgemein schlechter verstehen können.
      Bei sowas galt bei mir von Anfang an „gleiches Recht für alle“ denn so Ausnahmesituationen gibt es nunmal auch nicht oft.

      Klar gibt es bestimmt auch da andere Meinungen, aber ich persönlich kann das so von mir behaupten.

      • #400773
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Wenn das klappt, ist das super! Aber in diesem Fall ist das ja kein normales Verhältnis von KM und BK.
        Und ehrlich gesagt, bei uns ist es zb so, nachdem wir jahrelang die blöden waren für ständige angebliche Ausnahmesituationen der KM (was meist Verabredungen, Feiern oder Termine waren, die sie nicht verlegen wollte)und sie im Gegenzug NIE irgendwas für uns getan hat- auch nicht als Baby krank war oder im Wochenbett oder oder ….-,würde ich sowas nie im Leben freiwillig mehr tun. Das wäre dann tatsächlich ihr Problem.

    • #400768
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Man ist aber selten so lange auf Dienstreise oder Krankenhaus (da wird man meist spätestens eh nach 4 Tagen entlassen)

    • #400775
      Shrekine
      Teilnehmer

      Ihr wisst schon, dass der Vergleich etwas hinkt…??
      Würde die Mutter des BK noch ein Kind bekommen, wären beide Kinder ihre.
      Hier bekommt aber die BM ihr ERSTES Kind!!
      Und wenn die Mutter wirklich sooo schrecklich und eine so große Gefahr ist (was ich nicht glaube, sonst hätte sie keinen Umgang), dann muss das BK eben zu den Schwiegereltern.
      Wäre mir als Erstgebärende am Ende auch recht. Aber dass es jeden Tag da ist, käme mir nicht in die Tüte. Dass noch jemand da rumspringt zur „Unterstützung“ auch nicht – das wäre ja noch schlimmer!
      Wir reden hier von einer Woche nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, die KV mit BM und neuem gemeinsamen Kind alleine zu Hause verbringen!
      Eigentlich zu wenig…

    • #400783
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Also für mich wäre es ein lottogewinn gewesen- eine Woche nach dem Krankenhaus alleine mit KV und Baby!!
      Also bei manchen Antworten frag ich mich echt ob diejenigen auch eigene ältere Kinder haben bzw mehrere.-

      • #400785
        Shrekine
        Teilnehmer

        Eben darum geht es ja!!!
        Diejenige, die hier Mutter wird, hat eben keine älteren Kinder!!!
        Deshalb sollte ihr das ja zustehen!

        Der KV kümmert sich offenbar viel und fast ausschließlich um das BK. Da wird diese Zeit für die BM und das Neugeborene wohl drin sein. Diese haben erstmal Priorität.
        Und ich finde wie gesagt die zeitliche Forderung der TE sehr bescheiden…

        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Shrekine.
    • #400789
      Hypokaliaemie
      Teilnehmer

      Um ehrlich zu sein ich fand die BKs auch störend nach der Geburt meiner Tochter und sogar noch während der Stillzeit. Meine BKs sind Jungs und ich habe es als unangenehm empfunden während ihrer Anwesenheit zu stillen.
      Ich musste auch im Wochenbett ein Kind meines Mannes mitbetreuen.
      Das hat dazugeführt, dass ich nun jegliche Verantwortung diesen Kindern gegenüber ablehne.
      Desweiteren war es meinem Mann auch sooo wichtig, dass der große Sohn (12) die kleine auf der Intensivstation besucht, bevor er mit KM in Urlaub fährt und hat dafür insgesamt vier Stunden reine Fahrzeit geoftert, in der er bei mir hatte sein können, nur damit der goldhase nach fünf Minuten wieder zur KM fahren will.
      Deshalb mein Appell an die werdenden Mütter : Setzt eure Wünsche durch!! Euer Bauchgefühl ist richtig.

      Man kann es drehen und wenden wie man will: es sind und bleiben fremde Kinder!

      Zudem nehmen wir BMs oft Rücksicht oder beißen uns auf die Zunge, „machen gute Miene zum bösen Spiel“…

      • #400791
        Chrissi3
        Teilnehmer

        „Man kann es drehen und wenden wie man will: es sind und bleiben fremde Kinder!“

        Wow!! Da kommt die negative Besetzung des Begriffes Stiefmutter ja mal wieder voll zum Tragen!

      • #400792
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Man kann auch einfach die Schlafzimmertür schließen und sagen, man möchte beim Stillen seine Ruhe!

      • #400797
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Man hat immer mal Schwierigkeiten mit bks genauso wie mit eigenen- bei den bks ist der Unterschied eben dass oft in Hintergrund die km mitmischt- und darum Projezieren viele immer mal wieder ( passiert mir auch manchmal) die Wut die der km gelten sollte aufs Kind oder den kv! Aber die Kinder so kathegorisch abzulehnen finde ich echt schwierig- zumal sie ja zum kv gehören immer irgendwie ob man es toll findet oder nicht!! Und wenn man mit kv ein gemeinsames Kind bekommt dann sind es die Geschwister- auch wenn manche das doof finden mögen und sie haben dann sogar gesetzlich das Recht auf Umgang mit dem Geschwisterchen- also als „Fremd“ würde ich das nicht bezeichnen-

        • #400805
          Leyla25
          Teilnehmer

          Das stimmt so nicht ganz mit dem Recht auf Umgang!

          Das besteht nur wenn NACHWEISLICH eine ausgeprägte Geschwisterbeziehung besteht.

          Und ich habe bis zur Adoption von BK auch darauf bestanden, das es eben keine Geschwister sind sondern HALBgeschwister.
          Ist mir auch egal wenn mich dafür welche angegangen haben🤷🏻‍♀️

    • #400793
      Hypokaliaemie
      Teilnehmer

      Chrissi, bei dir anscheinend. Aber das ist nicht zu ändern.

      Jeder hat seinen eigenen Blick auf die Dinge. Und es ist nicht meine Absicht dich zu ärgern.
      Ich schreibe der Themenstellerin meine Meinung.
      That’s it.

      • #400800
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Du ärgerst mich nicht- und klar, jeder hat seine Meinung. Ich kann das auch emotional in manchen Momenten nachvollziehen. Nur, du bist nicht die einzige die die BK als Fremde bezeichnet. Und einige sind da richtig hart drauf. Das finde ich einfach den Kindern und den KVs gegenüber unfair. Man muss halt schon immer den Einzelfall betrachten und wenn ein Kind ein stabiles Umfeld hat und eine Liebende ( wenn auch vielleicht behämmerte km) dann hat so ein emotionales „wegschieben“ nicht solche Auswirkungen. In diesem Fall hier, sieht es aber so aus, als ob die km selbst das bk am liebsten weg hätte, sonst hätte sie es wohl kaum beim kv abgegeben um erstmal eine Zeit abzutauchen! Darum würde ich der TE hier nicht raten das Kind als „fremdes Kind“ zu sehen. Aber wie du schon sagst, da hat jeder seine eigene Meinung

    • #400798
      Lafadiel
      Teilnehmer

      Ich habe ja exakt das selbe Problem. BK kommt nach ET für 3 Wochen in den Ferien! Wir haben eine halbwegs vernünftige KM und kein großes Theater, aber sie kann das Kind in der Zeit nicht nehmen weil sie Schließzeiten in der Firma hat und die sind vorher.
      Und das ist ehrlich gesagt mein Alptraum! 24/7 BK 3,5 Wochen lang in den Ferien! Es ist nicht mein Kind, ich finde ihn nicht toll er stört mich, ist aufdringlich und eine Nervensäge hoch 18 und ich hätte gerne mal eine oder zwei Wochen zumindest zeitweise alleine mit KV und meinem Baby, um mich in Ruhe in alles einzufinden! Ohne dass BK mir ständig eine Gurke ans Ohr labert. Ich kann ja nicht mal wie sonst vor dem Kind flüchten, wenn meine Nerven blank liegen. Ich kann Skylar so gut verstehen!
      Mein KV findet ja auch eine Ferienbetreuung für BK in der Zeit unzumutbar. Wenn wenigstens Schule und das normale Wechselmodell wären, dann ginge es, aber wie gesagt, so stehen mir alle Haare zu Berge.
      Ich habe jetzt für BK alternativ was mit meinen Eltern und Eltern KV und Tante BK organisiert, so dass er ab und zu zumindest was um die Ohren hat und aus dem Haus verschwindet. Trotzdem, ich finde die Situation ganz schrecklich! Ich fühle mich so übergangen und missachtet dabei. Die Vorstellung dass BK das Stillen und alles kommentiert macht mich jetzt schon irre.
      Welcher frischgebackenen Mutter wird denn bitte sonst gleich nach der Geburt nonstop ein fremdes Kind aufgehalst? Auch wenn es verwandt ist? Das ist echt eines der Dinge, die ich im PW fast unerträglich finde. Im Wochenbett geht es um Mutter und Kind und nicht um Verwandte von KV! Denn BK ist nicht mein Kind und Punkt, und daher finde ich die Situation mit einer Kernfamilie überhaupt nicht vergleichbar. Ich ertrage genug mit diesem Kind und tue mein bestes, ich möchte auch, dass die Geschwister sich verstehen, aber dabei kommt es doch wohl nicht auf zwei Wochen an bis die den ersten Kontakt haben!
      Im Übrigen stimmen mir Hebamme und Ärztin zu, was aber auch nicht hilft.

      • #400801
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Bei dir ist die Situation eine völlig andere, denn dein BK hat anscheinend eine „funktionierende“ KM! Insoweit würde ich deine Ruhephasen vom KV mal organisieren lassen!

    • #400828
      Helena
      Teilnehmer

      Ich bin überrascht, wie wenig einfühlsam mit Erstgebärenden umgegangen wird.
      Klar hat eine Mutter, die das zweite Kind erwartet, ihr erstes Kind nach der Geburt um sich. Aber sie hatte beim ersten Kind Zeit sich an alles zu gewöhnen. Und es ist ihr Kind, kein fremdes!

      Ich hätte mich in dieser verletzlichen ersten Zeit keinem BK präsentieren wollen. Ich bin oben ohne mit meinen wunden Brustwarzen durch die Wohnung gelaufen. Damit Luft rankommt! Der Wochenfluss lief mir manchmal die Beine entlang. Und ich sah auch nicht aus wie Herzogin Kate, sondern wie eine Frau kurz nach der Entbindung.

      • #400835
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Wieviele eigene Kinder hast du nochmal?
        Also ich habe vier Kinder geboren- normal und mit Kaiserschnitt.
        Das erste ist kurz nach der Geburt verstorben. Aber bei allen anderen würde ich nicht sagen, dass es einen Unterschied macht ob es das erste oder das dritte ist.-Es ist immer anstrengend!
        Und wie anstrengend kommt auch ganz massiv auf den Mann an, ob und wie sehr er dich unterstützt!!
        Auf jedenfall kann ich nicht erkennen dass eine Erstgebärende mehr Verständnis und Erholung bräuchte als eine zweit oder drittgebärende- oft ist es später viel anstrengender als mit einem bzw dem ersten- das Einzige was den Unterschied ausmacht ist vielleicht, dass es eine völlig neue Situation ist.- Aber auch da geht jeder anders damit um und es kommt auch entscheidend darauf an wie die Geburt erlebt wurde und ob es Mutter und Kind gut geht, finde ich.

      • #400836
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Diese „verletzliche Zeit“ ist aber nicht nach drei Wochen oder so einfach vorbei- sie dauert länger. Und was soll man dann deiner Meinung nach die ganz Zeit mit BK machen?

    • #400838
      Chrissi3
      Teilnehmer

      Manchmal frag ich mich wieso einige von Euch sich eigentlich einem Mann mit Kindern ausgesucht haben-
      Dass nicht jede KM lieb und nett ist, ist klar! Aber dass so viele hier die Kinder des Partners als Fremde Menschen bezeichnen, finde ich echt erschreckend!

    • #400839
      Helena
      Teilnehmer

      Doch, für mich gab es Unterschiede. Deutliche sogar! Nach dem ersten Kind (Sturzgeburt) war ich einige Zeit sehr müde. Nach dem 3. (Hausgeburt in der Nacht) bin ich morgens mit dem Fahrrad zum Brötchen holen gefahren und nach dem 5. habe ich nach 72 Std. (war selbständig) wieder gearbeitet.

      • #400842
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Siehst du- man kann es nicht verallgemeinern!
        Vielleicht war es auch missverständlich- ich meinte, man kann genauso eine kurze schöne erste Geburt haben und eine schreckliche zweite! Es kommt halt immer auf die Geburt und die Gesundheit an und nicht darauf das wievielte Kind oder die wievielte Geburt es ist

    • #400841
      Tara
      Teilnehmer

      Man ist aber selten so lange auf Dienstreise oder Krankenhaus (da wird man meist spätestens eh nach 4 Tagen entlassen)

      Nö. Mein KV ist durchaus 14 Tage in den USA, China (naja, im Moment nicht), Mexico, Japan usw. und meine Mutter kam letzte Woche nach über 14 Tagen aus dem Krankenhaus. Wenn sie nicht sofort die Ursache finden, dann dauert das mit den Tests. Und das war in den letzten Jahren mehrfach so, nie nur ein paar Tage, eigentlich immer zwei Wochen. KV kam auch nur auf eigene verantwortung nach 5 Tagen raus.

      • #400845
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Na dann hast du ja öfter deine Ruhe oder sind die BKS auch da, wenn dein Mann auf Dienstreise ist?

    • #400857
      Tara
      Teilnehmer

      Aber dass so viele hier die Kinder des Partners als Fremde Menschen bezeichnen, finde ich echt erschreckend!

      Aber es SIND völlig fremde Menschen, die ich bis vor 3 Jahren noch nie gesehen habe und die auch nicht mit mir verwandt sind.

      Na dann hast du ja öfter deine Ruhe oder sind die BKS auch da, wenn dein Mann auf Dienstreise ist?

      Ich nehme sie nur bei den Berlin oder Hamburg Reisen maximal drei Tage. Und auch nur, weil man dann nicht ewig mit KM rumtauschen muss und die Kinder nicht ständig umziehen müssen.

    • #400861
      Helena
      Teilnehmer

      Dass zwischen Stiefeltern und Stiefkindern meist kein allzu engeres Band besteht, sieht man bei Trennungen deutlich. Sehr selten besteht danach der Wunsch nach Kontakt.

      • #400867
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Vielleicht ist man nicht verpflichtet sich nach Volljährigkeit in irgendeiner Form für seine BKs Verantwortlich zu fühlen, was man für die eigenen so lange sie leben irgendwie wahrscheinlich schon tut,
        aber als völlig Fremd würde ich niemanden bezeichnen mit dem ich mein Leben lebe. Ist Euer Partner oder eure beste Freundin für euch auch ein „völlig fremder Mensch“ nur, weil ihr nicht verwandt seid? Und wo ist da der Unterschied?
        Wenn alle so eine Einstellung hätten, wären Adiptiv Oder Pflegekinder immer arm dran!
        Aber auch da gibt es genug Frauen, die ein Kind aus vollem Herzen lieben können oder es einfach sehr in ihr Herz geschlossen haben, auch wenn es nicht verwandt ist oder nicht genetisch von Ihnen abstammt!!!!!

    • #400866
      mello
      Teilnehmer

      Ich kann sagen, die Frau meines Vaters mochten wir (meine Schwester und ich) immer gerne. Sie war lieb zu uns, ich kenne sie fast 20 Jahre.Aber ehrlich wichtig ist mir mein Papa. Und an sie denke ich nie und lebte mein Papa nichtmehr, würd ich sie auch nicht besuchen

      • #400873
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Wenn du sagst Du magst sie und sie war immer lieb zu Euch- findest du es dann nicht irgendwie undankbar, sich, wenn dein Vater mal gestorben ist, sie sozusagen aus deinem Leben zu streichen und sich gar nicht zu melden?

    • #400870
      Tara
      Teilnehmer

      Meinen Partner liebe ich, meine beste Freundin habe ich sehr gerne. Seine Kinder könnten von mir aus platzen. Ich wohnen mit ihnen zusammen, weil ich muss. Und trotzdem werden Dir alle, die mich persönlich kennen und auch die Stammleser hier bestätigen, dass diese Kinder ganz sicher nicht arm dran sind.

      Papi und Mami lieben sie sehr. Das ist mehr, als in anderen Familien, bei denen den Eltern ihre eigenen Kinder teilweise egal sind. Aber ich muss sie doch nicht mögen. Warum sollte ich? Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um. Reicht.

      • #400878
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Ich hab ja nicht von dir verlangt, dass du sie lieben musst oder wer weiß wie mögen.- Ich stör mich einfach an dem Ausdruck „fremde Menschen“ wenn du seit drei Jahren mit Ihnen immer wieder in einem Haushalt lebst. Und „sie können von mir aus platzen“- sorry, weiß eigentlich dein Partner was du für eine feindselige Einstellung zu seinen Kindern hast?
        Und nur, weil du der Meinung bist, du tolerierst sie in deiner Wohnung und respektvoll mit Ihnen umzugehen wäre genug…..also wenn mein Mann oder ich ernsthaft und dauerhaft so eine Einstellung unseren Kindern gegenüber hätten, dann wären wir schon längst auseinander! Ich kann doch nicht von Liebe zum Partner sprechen, vorne herum die Kinder dulden und wie du meinst „ respektieren“ und dauerhaft ( außer man ist mal in einer Krise oder megasauer auf BKS) die Meinung vertreten „von mir aus können Sie Platzen“ wenn das eine dauernde Einstellung ist, hat das nichts mit Respekt zu tun, sondern dann belügst du alle nur- und am meisten dich selbst- denn ich kenne keinen Vater, der eine Frau ehrlich liebt, die seine Kinder am liebsten „Platzen“ sehen würde.
        Sorry, das ist meine Meinung! Aber vielleicht ist dein Verständnis von Liebe auch ein völlig anderes als meines.

      • #400895
        Helena
        Teilnehmer

        Fremd im Sinne von nicht nahestehend.

    • #400892
      Tara
      Teilnehmer

      weiß eigentlich dein Partner was du für eine feindselige Einstellung zu seinen Kindern hast?

      Ja, natürlich. Er lernte mein Motto: „Wenn ich Kinder wollte, hätte ich welche“ am ersten Tag kennen. Er braucht keine happy family. Er braucht mich und seine Kinder und ist froh, dass alles so gut funktioniert.

      Würde man umgekehrt die Kinder nach mir fragen, würden die auch gucken wie ein Auto bei der Frage und sagen „Is halt die neue Freundin vom Papa, is ganz ok, kocht gut“. Die Mama hat ja auch einen neuen Kerl, is halt so.

      Er liebt doch meine Mutter auch nicht. Warum sollte ich seine Kinder lieben oder mögen? Ich muss sie aushalten und tue genug dafür. Den Papa überreden, den teuren Film doch zu kaufen, Ketchup auf den Tisch mogeln, das bei uns eigentlich verboten ist. Wenn sie mir zu sehr auf den Senkel gehen mit ihrem dummen Gelaber, gehe ich in mein Zimmer oder ins Schlafzimmer.

      Wir leben damit gut. Und darauf kommt es an.

      • #400916
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Wenn ihr damit zufrieden seid- ist ja euer Leben! Dein Partner wäre dann wohl auch nicht der Typ Mann, den ich toll finden würde!
        Ich finde das alles irgendwie seltsam- so abgeklärt. Aber Hauptsache ihr seid glücklich damit. Deine BK sind ja nun auch nicht mehr klein, sondern fast aus dem Haus.

        • #400920
          Tara
          Teilnehmer

          Genau, dabei belassen wir es nun auch. Deine Sichtweise ist klar. Meine auch. Ich denke, dass ich mich aus weiterem Austausch mit Dir nun raushalte, sonst endet das wie mit dem Pitbull, der immer freitags im Vollmondmodus war. Ich stelle fest, dass heute Freitag ist, haaaaaaaaaahaaaa.

          • #400923
            Chrissi3
            Teilnehmer

            Witzig-
            Ha ha- also unser Humor ist dann wohl auch definitiv nicht derselbe! Aber ich bin nicht nachtragend und hab auch nichts mit Vollmond zu tun- also kannst du gerne deine Meinung weiter vertreten. Muss ja nicht jeder die gleiche haben.

    • #400898
      Tara
      Teilnehmer

      Ich tue ja auch nichts aktiv dafür, sie zu vergraulen. Ich respektiere, dass es sein Wunsch ist, sie im Wechselmodell zu haben und sie im Alltag zu erleben und die letzten Jahre noch aufwachsen zu sehen. Dass das nicht mein Wunsch ist, respektiert er. Ich bin ja trotzdem mit ihm und den Kindern zusammen gezogen. Oder er mit mir, wenn Du es so rum sehen möchtest.

      Tut unserer Liebe keinen Abbruch. Ich lebe ja auch damit, dass er meinen Wachtelstall nicht ausmistet oder meine Mutter mit mir im Krankenhaus besucht. Warum sollte er? Und warum sollte ich die Wäsche seiner Kinder waschen? Das hat null mit uns und unserer Beziehung zu tun, die hoffentlich noch besteht, wenn ich die Wachtelzucht aufgegeben habe, meine Mutter verstorben ist und die Hasenkinder endlich ausgezogen sind.

      Da ich nicht nur darauf warte und dann beginnt endlich mein Leben, lebe ich bereits jetzt. Gehe den Gören aus dem Weg und gut isses.

      So hart, wie das immer klingt, ist es gar nicht. Ich war eben noch im Supermarkt, um Yoghurt und Bananen für die beiden zu kaufen, weil sie das so gerne als Nachtisch haben und wir es schon lange nicht mehr hatten. Ich denke schon an sie. Ich mag sie trotzdem nicht.

      • #400907
        Donnaserpente
        Teilnehmer

        Hallihallo,

        dann gebe ich auch noch meinen Senf dazu. Ich mag meine BKs sogar. Trotzdem fahre ich lieber mit meinem Mann alleine in den Urlaub, putze das Bad nachdem sie bei uns waren und möchte sie nicht in meinem Bett haben. Es sind eben nicht meine Kinder, sondern Fremde. Ich habe mich in meinen Mann verliebt und nicht in sie.

    • #401084
      Skylar7
      Teilnehmer

      Ich melde mich dann auch nochmal zu Wort….

      @Chrissi3:
      Sorry wenn ich das jetzt so sage, aber mir wäre es lieb gewesen du hättest meinen Strang hier nicht benutzt um mehrfach deine Meinung zu erläutern. Klar darfst du sie mitteilen aber das hätte auch mit einem Kommentar gereicht. Durch Deine Vielzahl an Kommentaren bin ich mir gestern wie der größte Unmensch der Welt vorgekommen!
      Ich will mich hier nicht mehr rechtfertigen, aber Fakt ist dass ich mich seit Jahren hauptsächlich um KMs Kind kümmere weil sie schlichtweg keine Lust mehr hat! Ja, die Frau ist psychisch krank und tickt oft nicht richtig, aber trotzdem ist sie die Mutter und sie hat ja noch ein weiteres Kind mit ihrem zweiten KV welches dauerhaft bei ihnen lebt. Um das kümmert sie sich ja auch. BK passt einfach nur nicht in das wunschkonstrukt einer heilen Familie welches sie und KV2 sich wohl so sehr wünschen.
      Eine Frage habe ich aber trotzdem noch an dich:
      Hätte ich mein Problem aus Sicht der KM geschildert nämlich:
      „seit fast 5 Jahren übernachtet mein leibliches Kind 1x die Woche bei mir, den Rest der Betreuung übernimmt mein Ex und seine Frau. Mein neuer Mann und ich leben mit unserem gemeinsamen Kind zusammen und mehrere Monate habe ich mich gar nicht bei meiner Tochter gemeldet, da sie durch ihre Existenz meine Ehe gefährdet hat. Jetzt bekommt die neue von meinem ex ein Kind und will dass ich meine Tochter 2 Wochen am Stück beaufsichtige! Ich will das aber nicht, da mein neuer Ehemann das sicher nicht toll findet und ich unsere Ehe nicht schon wieder belasten möchte.“
      ….hättest du mich in dieser Aussage auch noch so unterstützt und gesagt dass es natürlich Aufgabe der BM ist hier jetzt zurückzustecken und ihren Wunsch und ihr Bedürfnis zu vergessen, da du sie in der Pflicht siehst sich um MEIN Kind zu kümmern?

      Ansonsten möchte ich dich bitten von weiteren Kommentaren hier abzusehen, da ich mich mit einem belastenden Problem an deines Forum gewandt habe in der Hoffnung auf etwas Verständnis zu stoßen. Hätte ich mir anhören wollen dass ich ja wohl kein Recht auf ein eigenes Bedürfnis habe und mein Baby und ich an zweiter Stelle kommen wäre ich zu meinen Schwiegereltern gefahren und hätte mich mit ihnen darüber unterhalten.

      Und ja, auch ich verwendenden Begriff „fremdes Kind“ wenn ich meinem Mann erkläre was mich gerade an manchen Situationen überfordert. Das heißt aber nicht dass BK mir fremd ist, unerwünscht oder störend, sondern lediglich dass sie nicht mit mir verwandt ist. Und mein Mann versteht diese Wortwahl.

      Beim Rest möchte ich mich herzlich bedanken. Es tut sehr gut doch etwas Verständnis zu bekommen wenn ich den Wunsch äußere mal 2wochen für mich zu haben ohne dass mir gleich unterstellt wird ich möchte dem BK etwas schlechtes oder sie zu ihrer Mutter „abschieben“.
      Ich habe zwar keine Lösung und bin wirklich am überlegen ob ich meinen Wunsch einfach aufgeben soll, aber ich habe Angst dass ich das meinem Mann dann unterbewusst auf ewig übel nehmen werde…

      Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

      Sky

      • #401161
        Chrissi3
        Teilnehmer

        Es war nicht meine Absicht Dich zu kritisieren oder deinen Thread voll zu müllen- es hat sich einfach verselbstständigt irgendwie und wie du sicher schon gemerkt hast, habe ich ein neues Thema eröffnet um das ganze zu verlagern und nicht weiter von deinem Anliegen abzulenken.-

        Was meine Haltung zu deinem Problem angeht nochmal zusammengefasst ( vielleicht ist es missverständlich rübergekommen):
        Selbstverständlich hast du in deinem Fall so wie es bei Euch läuft, alles Recht der Welt auf Ruhe und Erholung besonders im Wochenbett!! Ich habe nur versucht, deinen Blick auch auf die Wochen danach zu richten, wenn BK wieder da ist und so wie ich verstanden habe ja in der Regel dauerhaft bei Euch lebt und nicht nur am WE kommt. Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass wenn man BK jetzt wenn du es brauchst, nicht bei den richtigen Leuten mit dem richtigen Zeitraum unterbringt, es nach der Rückkehr für dich und das Baby erst recht stressig und belastend werden kann, weil BK dann evtl eifersüchtig oder ablehnend auf das Baby reagiert! Das war alles!

        Was die KM angeht und deine Frage an mich: ich kann mich nicht in so einen Menschen hineinversetzen- ich hätte niemals mein eigenes Kind beim KV abgegeben nur weil ich selbst eine neue Familie gründe….ich hätte mein Kind bei mir behalten und vielleicht mal ein paar Tage zur Oma gebracht zur Geburt des zweiten, aber den Teufel getan egal wie lieb die BM auch ist, mein Kind dort wochenlang oder später für länger dort abzugeben. Ich finde man müsste ihr das Sorgerecht entziehen.-

        Dir wünsche ich alles gute zur Geburt und hoffe, das Ihr eine Lösung findet mit der du gut leben kannst und die Dir auf Dauer mehr Ruhe bringt!
        Von deinem Problem abzulenken war nicht meine Absicht!
        Tut mir wirklich leid!
        Schönes Wochenende!

    • #401088
      Helena
      Teilnehmer

      Sky, bitte entschuldige! Ich bin auf die Beiträge eingegangen und habe meinen Senf dazugeschrieben, statt bei deinem Thema zu bleiben.

      • #401090
        Skylar7
        Teilnehmer

        Hallo Helena, ist gar kein Problem 🙂 ich war froh zu lesen, dass du die Zeit mit deinem Mann alleine auch mehr genießt.

    • #401093
      Tara
      Teilnehmer

      Sky – es geht um Dich.

      Sprich nochmal mit Deinem Mann über Deine Wunschvorstellung. Einfach eine Zeit nur mit ihm und Eurem Baby zu verbringen. Es wird anstrengend für Dich und Du wünschst Dir ihn an Deiner Seite. Mit voller Aufmerksamkeit, Zeit und ungeteilter Liebe.

      Bitte ihn darum, das für Dich und Euch möglich zu machen.

      BK darf das Baby sehen, na logisch. Es soll auch nicht ausgeschlossen werden, ihr seid ja eine Familie. Papa wird ihm alleine und in Ruhe erklären können, dass so ein kleines Ding nun gerade Aufmerksamkeit braucht und er BK genauso liebt wie immer. Bald sind alle wieder zusammen, aber dass er nun BM helfen muss, das kleine Ding schreit und scheißt den ganzen Tag. Da muss er helfen. Das ist gar kein Spaß für ihn, aber er hat es versprochen. Und nein, BK kann noch nicht viel helfen dabei, später gerne.

      Wie ich schon schrieb, wenn KV nicht auf bK verzichten kann oder will und keine Unterbringng bei KM oder woanders organisieren kann oder will, geh zu Deinen Eltern und KV kann Dich ohne BK gerne besuchen. Naja, 1 x mit, es sollte schon einbezogen werden.

      Wenn KV das nicht passt – dann denke an Dich und argumentiere mit Dir. Du brauchst Ruhe und ein liebevolles Umfeld, das Dir hilft. Und mal 14 Tage nur für Dich da ist.

      Argumentiere auch immer mit „für Dich“, „für Euch“, „Deinem Wunsch“ – und nicht gegen BK.

    • #401133
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo Sky,
      natürlich verstehe ich deinen Wunsch, nach der Geburt ohne BK zu sein.
      Geht dein BK schon zur Schule? Wie lange wird es da betreut? Nimmt dein Mann nach der Geburt Elternzeit oder Urlaub?
      Ich verstehe aber auch deinen Mann. Meine Tochter verbringt die Hälfte ihrer Ferien bei ihrem Vater, d.h. im Sommer drei Wochen. Ein paar Tage ist das toll, aber dann vermisse ich sie. Und ich verstehe seinen Wunsch, diese besondere Zeit mit seinen beiden Kindern zu verbringen.
      Und mir tut das Kind leid. Die Mutter will es nicht haben, und auch du fühlst dich von ihr gestört. Das meine ich nicht als Vorwurf!
      Ich würde euch dringend raten, einen Kompromiss zu suchen. Ich war nach dem Kaiserschnitt 4 Tage im Krankenhaus, dann durfte ich nach Hause. Danach ist man weder bettlägerig noch pflegebedürftig. Und die meisten Babies schlafen in den ersten zwei Wochen noch viel, anstrengend wird es meist so nach einem Monat.
      Zieh auch nicht zu deiner Familie. Da schaffst du nur einen Zweifrontenfamilie. Du und dein Kind gegen ihn und sein Kind.
      Würde denn KM BK überhaupt nehmen? Sie scheint ja auch gerade eine schwierige Zeit durchzumachen.
      Und ich sehe wirklich keinen Weg, sie dazu zu zwingen, ob wir das nun richtig oder falsch finden.

    • #401234
      Mate277
      Teilnehmer

      Liebe Skylar,
      ich habe jetzt nicht alle anderen Beiträge gelesen. Aber zumindest die ersten.
      Ich kann verstehen, dass du erstmal Ruhe mit DEINEM Baby möchtest. Vielleicht könnt ihr etwas organisieren, dass BK die ersten zwei Wochen von KM und den Großeltern betreut wird. Kann man die Eltern von KM vielleicht auch mit einplanen? Und wenn BK doch für mehrere Tage zu euch kommt, vielleicht kannst du, wie schon von dir geschrieben, dir wirklich ein paar schöne Tage bei deiner Familie machen!
      Und wenn die Eltern von KV BK so betüddeln, dann soll euer Kind die Vorzüge von deinen Eltern bekommen 🙃 und dann wird sich vielleicht mal gewundert, warum es deine Eltern lieber mag…

    • #401888
      Helena
      Teilnehmer

      Skylar7, wie geht es dir? Ist eine Lösung in Sicht?

    • #401951
      Pinocchio
      Teilnehmer

      Wir waren rund um eine weitere Geburt eines Geschwisters jeweils eine bis zwei bis drei Wochen bei den Grosseltern. Früher hat man da vermutlich sogar Schulfrei gekriegt? Jedenfalls war das normal. (Kernfamilie)

      Ich finde auch, dass jede Frau die zum ersten Mal Mutter wird, diese Zeit für sich haben sollte um sich zu sortieren.

      Und KV sollten ihre Frauen schützen. BK werden dadurch nicht traumatisiert!

    • #403441
      Skylar7
      Teilnehmer

      Hallo ihr lieben,

      Ja wie geht es mir….unverändert würde ich sagen. Eine Lösung haben wir bis jetzt nicht… dafür habe ich das Kind ab Montag dank Corona-Virus dauerhaft an der Backe da ja Schulen und Kindergärten geschlossen werden.
      Ich bin ehrlich….nach dieser Nachricht heute Morgen war ich erstmal am weinen…. jetzt hab ich auch die wenigen Wochen vor der Geburt nicht mal mehr tagsüber meine Ruhe.
      Und was mich am meisten nervt ist, dass die KM zwar nie richtig für ihr Kind da ist, aber jede Gelegenheit nutzt um sich zu melden. Sie möchte vom KV wissen wie er gedenkt BK DEI nächsten 5 Wochen zu betreuen….
      schön wäre wenn sie auch mal anbieten würde das Kind zu nehmen, aber wenn man sie darauf anspricht kommt wieder keine Antwort.

      Ganz ehrlich, ich verfluche PW gerade… ich liebe meinen Mann aber ich habe sehr mit der Situation grade zu kämpfen….und wie so oft stelle ich mir die Frage ob es nicht besser gewesen wäre mich nicht auf einen Mann mit Kind einzulassen.
      Kennt ihr diesen Zwiespalt? Man liebt den Mann aber ist sich sicher dass man ohne die belastende situation um ihn herum ein glücklicheres leben hätte können….

      Vielleicht schwappen da auch grad wieder die SS-Hormone über, ich weiß es nicht.

    • #403447
      Daniela75
      Teilnehmer

      Gerad mal nachgelesen… der KM würde ich als KV erst einmal zurückschreiben, das der Gedanke da ist, das Kind die nächsten fünf Wochen mit Blick auf Deine Schwangerschaft komplett bei der Mutter des Kindes abzuladen… und dann nix mehr. Unsere KM hat dann auch mal gestern dem KV mitgeteilt, er solle doch bitte BK1 ans Händewaschen erinnern… Pfffhhh und wer hat dem bei ihr lebenden Kind am Wochenende mal gezeigt, WIE lange 30 Sekunden Händewaschen wirklich ist?

    • #403453
      Skylar7
      Teilnehmer

      Hey Daniela,

      Der KM wäre es sogar egal wenn das Kind 5 Wochen bei Oma wäre – Hauptsache es stört ihre 2. Ehe nicht *seufz*
      Ich bin schon am überlegen wie ich es schaffe trotzdem ein paar freie Vormittage zu haben… ich habe keine Lust BK mit zu den Terminen bei der Frauenärztin und Hebamme mitzunehmen.

    • #403464
      Daniela75
      Teilnehmer

      Also ich hab es vielleicht umständlich geschrieben. Ich würde der KM schreiben, das ich es eben bei der KM absetze und sie sich dann als Mutter mal liebevoll um den Nachwuchs kümmern darf und jetzt dann die Zeit nutzen kann um intensiv an der gestörten Mutter-Kind Beziehung zu arbeiten…

      und dann würde ich es richtig planen 😉 vermutlich ohne diese gestörte KM

      Wie alt war das Kind noch mal? Ikea Smorland, habe die noch auf 😉 **ich hoffe Du kommt mit Sarkasmus klar**

    • #403478
      Skylar7
      Teilnehmer

      Ach so, dann hab ich dich falsch verstanden 🙂
      Ja, mein Mann war auch mal kurz davor sie zur Mutter zu fahren, aber das wollen wir dann doch nicht. Da KM ja psychisch krank ist weiß man leider nie wie sie reagiert und das Kind das soll ja auch nicht denken dass wir es los haben wollen. Trotzdem belastet sie mich gerade sehr.

      Das Kind ist 7 und wird dieses Jahr 8.

      Und ich komme sehr gut mit Sarkasmus klar 😉 nur leider ist mir heute die Lust darauf etwas vergangen weil ich weiß dass nun dieses Wochenende ein Schlachtplan wegen Schule gemacht werden muss und es darauf hinauslaufen wird dass ich das Kind an der Backe habe…und die Geburt wird wieder hintenangestellt….

    • #403485
      Leyla25
      Teilnehmer

      @Skylar7 kannst du nicht ab Montag zu Verwandschaft gehen? Das Risiko das BK sich schon was in der Schule eingefangen hat ist dir dann einfach zu groß. Sollen KV und KM alleine mit der Betreuung ihres Kindes klar kommen!

    • #403567
      Pinocchio
      Teilnehmer

      @skylar das finde ich eine gute Idee die Leyla25 dir da schreibt. Schliesslich bist du schwanger.. Kannst du dir die Hysterie um den virus nicht zu nutze machen? Das Kind halt wirklich von jemand anderem betreuen lassen, wegen dem Neugeborenen. Die Besuche bei Frauenarzt und Hebamme kannst du nämlich mit einem möglicherweise angesteckten Kind sowieso nicht wahrnehmen! Stell dir vor, es wäre krank und steckt jemanden beim Arzt an, der zu einer Risikogruppe gehört. Das würde ich nicht auf mich nehmen.

    • #403569
      Pinocchio
      Teilnehmer

      Man liebt den Mann aber ist sich sicher dass man ohne die belastende situation um ihn herum ein glücklicheres leben hätte können…. ja daran habe ich zu knabbern gehabt und immer noch habe ich daran ein bisschen zu knabbern…
      Vielleicht schwappen da auch grad wieder die SS-Hormone über, ich weiß es nicht. vielleicht waren es bei mir auch die hormone, ja..

    • #403645
      Helena
      Teilnehmer

      Skylar7, mach dir klar, dass dir niemand dankt. Dein Engagement ist zur Selbstverständlichkeit mutiert – und wenn du Raum und Zeit für dich und den Zwerg brauchst, wird dir das als Egoismus ausgelegt.
      Irgendjemand schrieb hier: Finde den Fehler im System!

      Ich habe das Gefühl, du bist schon wieder in die Verantwortungsfalle getappt.

    • #407385
      Skylar7
      Teilnehmer

      +++Update+++

      Wir haben eine Lösung 😊
      Dank Corona sozusagen…..
      Die Schwiegereltern wollen plötzlich ihr goldenes Enkelkind nicht mehr sehen da der opa zu viel Angst hat sich irgendwo anzustecken.
      Mein Mann hat nun seiner Ex gesagt dass sie sich entweder um BK kümmert in der Zeit in der wir im Krankenhaus sind (Und die Woche danach) oder er wird das alleinige Sorgerecht beantragen.

      Grund hierfür ist, dass BK mich die letzten 3 Wochen 2x mit irgend einem Schmarren angesteckt hat (z.B Bindehautentzündung) da die KM meinte das Kind fröhlich von A nach B zerren zu müssen an dem Tag der Woche den es bei ihr verbringt. Da ist mein Mann so dermaßen sauer geworden als BK erzählt hat sie sei bei jenen Freunden gewesen oder bei den Großeltern vom Halbbruder, oder im Café etc. dass er von sich selbst aus gesagt hat dass sie noch eine Woche bei KM sein soll wenn wir mit Baby heimkommen.

      Zum Glück ist er seit letzter Woche auch 100% im home Office und kann sich um sein Kind kümmern. Während er total genervt ist weil das Kind ständig plärrt was sie denn jetzt machen und dass er mit ihr spielen soll, bin ich im Schlafzimmer oder babyzimmer und versuche mich zu entspannen 😊
      Vorhin war ich ziemlich schadenfroh, denn das BK ist in eine Skype Konferenz mit einem wichtigen Kunden von meinem Mann geplatzt obwohl er ihr 100 mal gesagt hat sie müsse nun mal 20 Minuten in ihrem Zimmer spielen da er arbeiten muss…. so wütend hab ich ihn noch nie erlebt. „aber Schatz…. sie stört doch nicht“ 😂 böse, ich weiß. Aber er hat endlich verstanden wieso mich BK so nervt wenn sie permanent um mich rum ist.

      Der Besuch von BK im Krankenhaus hat sich übrigens auch erledigt, da vom Krankenhaus schon die Info kam, dass lediglich die werdenden Väter mitkommen/besuchen dürfen.

    • #407418
      Lafadiel
      Teilnehmer

      Na das sind doch bei dem ganzen Wahnsinn mal ganz erfreuliche Neuigkeiten! Wie schön, dass dein LG geschaltet hat! Und gut, dass er noch mit darf in den Kreißsaal – hier dürfen teilweise nicht mal mehr die Väter mit und ich bin froh, dass ich noch 4 Monate Zeit habe…
      Und nachdem ich hier ja jetzt dauernd BK bespaße und mir Gurken ans Ohr labern lasse habe ich KV vorhin schon gesagt, dass ich mir ja wohl dann für die ersten 4 Wochen Wochenbett das volle Verwöhnprogramm (mit BK vom Hals halten) verdient habe! Er meinte, er hat sowas befürchtet – tja! Gleiches Recht für alle….

Ansicht von 66 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.