Eine Hand wäscht die andere…NICHT

Startseite Foren Ex-Partner Eine Hand wäscht die andere…NICHT

Ansicht von 62 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #377328
      mello
      Teilnehmer

      Puh, heute war es wieder turbulent.

      Wir haben ja nun Jahresbeginn und natürlich hat KM meinem Partner heute mitgeteilt, wie die Wochenenden aufgeteilt sind. Die KM möchte, dass die Wochenenden weitergehen wie bisher. Da die Kinder jetzt in den Ferien 2 WEs hintereinander bei uns waren, bedeutet das jetzt, dass die Kinder jetzt und nächstes WE bei der KM sind, also 2 mal bei ihr und dann wieder normal weiter. Sie hat das kommende Jahr anscheinend für sich schon so geplant, da wir nichts bestimmtes geplant haben im Großen und ganzen ist es mir egal. Die Brückentage hat sie sich eingeteilt mit den Kindern, so weit so gut.

      Heuer heiratet der Bruder des KVs, die Schwägerin ist mit der KM gut befreundet, diese ist auch eingeladen. Das wussten wir davon sind wir sowieso ausgegangen. Ich sagte meinem KV vor ein paar Wochen, er sollte evtl mit KM reden, dass sie an dem Tag dann halt die Kinder übernimmt, sollte es unser Kinderwe sein, denn er ist Trauzeuge und wenn er die Kinder hat muss er sich da dann den ganzen Tag kümmern sie zu Bett bringen, dann morgens wieder aufstehen (seine Eltern haben das bisher noch nie übernommen).

      Da meinte er zu mir, das braucht er ja gar nicht besprechen, das ist eh selbstverständlich sieht sie sicher auch so. Ich meinte zu ihm, dass ich mir da nicht so sicher wäre, sie dann bestimmt sagt, naja sie hat sich da drauf eingestellt, blabla. Kennen wir ja schon.
      Wir tauschen mit ihr wenn sie zu ihrem Tanzkurs oder zur Weihnachtsfeier muss. Sie tauscht nicht für den 80sten meines Vaters….aber klaaar wird sie bei der Hochzeit des KV Bruders ganz nett und vernünftig sein und ihre Bedürfnisse mal etwas hinten anstellen.

      Heute beim Telefonat mit KM zwecks Planung des nächsten Jahres sagt sie: Es ist sein WE und sie ist Brautjungfer und da ist sie ja genauso wichtig wie er als Trauzeuge und dann muss er sich halt wen suchen, der dann die Kinder übernimmt ist ja seine Familienhochzeit und da sind ja eh alle von seiner Familie da. Sie habe sich jetzt schon gefreut, dass sie an dem Abend lange feiern kann, da es ja sein WE ist.

      Daraufhin hat es KV mal gereicht und er hat seinen Bruder angerufen, ihm gesagt, dass es ihn total nervt, dass sie immer in seiner Familie eine wichtige Position bekommt bei Familienfeiern und er dann auch an der Hochzeit als Trauzeuge nicht teilnehmen kann, oder irgendjemand vo der engsten Familie, weil seine EX glaubt, sie ist dort die wichtigste Person. Dass sie dort ist, das ist eh egal für uns, aber logisch wäre für uns und so würden wir es umgekehrt auch machen, dass wenn sie weiß es ist die Hochzeit SEINES Bruders wo sie halt auch eingeladen ist, dass sie dann sagt, das ist ein wichtiger Tag für eure Familie, ich kümmere mich da um die Kinder und Tausche den Tag, damit ihr den auch genießen könnt. Oder Variante 2, sie geht nicht hin, wir nehmen die Kinder mit und kümmern uns.

      Mein KV sagte seinem Bruder auch, dass er es nicht mag, wenn sie immer die EX auch einladen, da sie das im Alltag eigentlich nicht so handhaben und er das auch für die Kinder als falsches Signal sieht er Ausflüge und Alltag getrennt handhabt und das gut funktioniert und dass halt dann von Außen durch dir Familie da irgendwie dann reingefunkt wird. Und er auch findet, dass er da auch mit mir hingehen will und es dann auch für mich komisch ist, wenn bei jedem Event auch die EX mit dabei ist und dann in irgendeiner wichtigeren Position so, dass sie sich hervortut, er als Trauzeuge auch eingespannt ist und ich dann alleine rumlaufen muss.

      Fand ich gut, dass er das auch mal seiner Familie gesagt hat. Ich habe ihn dazu nicht gedrängt, das kam von ihm, habe auch nachher nochmal nachgefragt, ob das auch wirklich sein Wunsch ist, dass sie nicht überall dabei ist und et das nicht wegen mir macht, weil ich ihm da keine extra Schwierigkeiten bereiten will. Er hat eindeutig gesagt, dass dem nicht so war. Lieber wäre mir zwar gewesen er hätte mich als Argument da rausgrlassen, den darum gings ja nicht Hauptsächlich, aber nun gut, kann man jetzt nichts machen
      Sein Bruder hat versichert, dass wir die Kinder irgendwie mit den Großeltern schicken können, die Kinder wären sowieso dabei gewesen, ganz klar, das war ja nicht das Problem. Aber diese selbstverständlichkeit der KM, dass sie bei dieser Hochzeit in KVs Familie wichtiger ist als er selbst als der Bruder und Trauzeuge. Das hat ihn ganz schön sauer gemacht.

      Sein Bruder meinte auch, vielleicht sollte ich die KM mal kennen lernen…sagte KV, die kennen einander eh aber, dass es einfach irgendwie trotzdem nicht bedeutet dass wir BFF sind und alles gemeinsam unternehmen wollen, weil sie sich überall breit reinsetzt und ihren Platz beweisen muss. Der Bruder meinte dass doch einfach alle zusammen sein können als happy PW Familie. Ich habe da aber leider aus vielen Gründen die schon vorgefallen sind, kein Interesse dran. Sie ist ohnehin distanzlos und ich möchte meine Freizeit nicht mit der Ex meines KV verbringen und er ja auch nicht mit ihr. Mein KV kommt mit der EX aus, aber von einem freundschaftlichen Verhältnis kann man auch nicht reden.

      Ich fürchte, dass sein Bruder und die Schwãgerin das dann wieder falsch verstehen, der KV hat auch angst dass die KM sich dann wieder zur Schsägerin setzt und rumheult wie gemein der Kzv ist und wie arm sie ist. Aber es hat eh lange gedauert, bis ihm da mal die Hutschnur geplatzt ist und er mal gesagt hat, hey ich bin mit der Frau nichtmehr zusammen, es hat einen Grund warum man sich trennt, dann will ich sie nicht zu jedem Anlass wieder dabei haben.
      Immerhin sind sie jetzt beinahe 5 einhalb Jahre getrennt, wir bald mal 4 Jahre zusammen.
      Ich weiß, die Familie kann befreundet bleiben und so weiter, können sie eh, beschwert sich keiner aber es stößt ihm halt sauer auf, dass sie mit ihr verfahren als wären er und sie noch zusammen und als wär das alles normal und seine neue Partnerin auf Platz Zwei hinter einer Frau die ihm nichts mehr bedeutet und die er, hätte er die Kinder nicht, nichtmehr in seinem Leben hätte.

      Trotzdem habe ich jetzt angst wie das alles ausgelegt wird. Möchte nicht, dass das für KV Probleme gibt oder für die Hochzeit. Im Optimalfall ändert sich was zum Positiven. Aber was weiß man schon, wie das dann die Andren wieder verarbeiten. Vor Allem weil da gefühlt auch wenig Fähigkeit vorliegt, sich in unsere Situation hinein zu versetzen. Allesamt glückliche Kernfamilien. Neimand geschieden, getrennt. Mein KV ist da die Ausnahme in der Familie.

      So recht freuen kann icb mich jetzt auf die Hochzeit nicht. NAJA

      • Dieses Thema wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
    • #377430
      Yogarettetmich
      Teilnehmer

      Klingt als hätten wir die gleiche KM. Ich finde, dein KV hat richtig reagiert. Er sollte der KM nochmal die gleichen Sätze mit auf den Weg geben, die er auch seinem Bruder gesagt hat. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass sie sich zurücknimmt, aber offenbar fehlt ihr dieses Gen.

    • #377437
      Tara
      Teilnehmer

      Dein KV hat da auf jeden Fall toll reagiert und an der Situation ist nicht viel zu ändern, wenn die Frau des Bruders halt mit KM befreundet ist. KM sieht es als genauso wichtig für sich an wie KV für sich eben auch. Und man kann sich nicht abwechseln, wie bei Geburtstagen oder so. Bei uns gibt es Paare, die mit KM und KV befreundet sind und sie lädt dann KM ein, wenn sie feiert und er KV und mich, wenn er feiert. Mein KV geht auf keine Veranstaltung, auf der KM ist. Aber bei einer Hochzeit geht das nicht, da müssen zum Wohle des Brautpaares alle durch.

      Ich nehme Eurer KM den Egoismus übel, dass sie schön feiern will und würde beim nächsten Mal nicht tauschen, wenn sie es will. Ohne es als Rache erkennbar zu machen oder einen Krieg daraus, einfach mal so als ERzieungsmaßnahme, dass Ihr nicht immer springt.

      Und ich persönlich würde die nächste Feier in dieser Familie, auf der die KM auch ist, auslassen. Durchaus mit der Begründung, sie nicht sehen zu wollen. Ja, das ist dumm für die Familie des KV, aber warum soll ich auf eine Veranstaltung gehen, auf die ich keine Lust habe?

      • #377441
        mello
        Teilnehmer

        Das sagte der KV gestern eh, dass sie nichtmehr um einen Tausch zu fragen braucht.
        Nur bin ich nicht sicher ob er das durchziehen kann, denn obwohl er froh ist, das gestern gesagt zu haben, hat er auch geäußert er habe Angst die KM erfährt das und sei dann verärgert und lasse das dann die Kinder spüren. Da sie immer alles was er mkt ihr klärt so macht dass es die Kinder mitkriegen.

        Er will dass die Kinder aus all diesen Erwachsenengeschichten rausgehalten werden jnd das auf anderer Ebene geklärt wird, sie zieht immer die Kinder mit rein und redet ihn dann schlecht, sagt ihnen wie gemein der Papa war. So beschreibt er das, ich war da nicht dabei. Er will das nicht und das sagt er ist der Grund warum er sie nicht verärgern darf.

        Kann och verstehen aber ich sagte ihm schon dass er sich nicht mies behandeln lassen darf von der Frau und aber immer zurück nett ist nur weil sie unvernünftig, kindisch und unfähig ist, es wie eine Erwachsene zu klären und die Kinder damit zu belasten

    • #377438
      mello
      Teilnehmer

      Er hat ihr das gestern direkt am Telefon gesagt.
      Sie ist da aber irgendwie sehr resistent und sieht sich da einfach komplett im Recht.

      Ich finde es auch gut, dass er da mal mit seiner Familie gesprochen hat. Wie er mir sagte, zum allerersten mal überhaupt seit der Trennung. Bevor er seinen Bruder angerufen hat, hat er noch seine Mutter angerufen und auch dieser gesagt dass die doch alle den Knall nichtmehr gehört haben, warum sie seine Ex überhaupt überall einladen und wenn schon warum ihr dann immer eine „wichtige“ Position geben. Er das schon so satt habe.
      Ich glaube die wussten das gar nicjt. Da er mit seiner Familie nicht soein tiefgehendes Verhältnis hat, hat sich da anscheinend auch noch nie wer Gedanken gemacht, wie das für ihn oder eine neue Partnerin so ist.
      Ich habe nur die Sorge, dass es wieder als unsere Schwäche ausgelegt wird, so quasi, PW kann doch funktionieren mit allen Parteien als Freunde sitzend an einem Tisch, Kaffee trinkend und plaudernd.

      Das sagt mir auch dir Aussage des Bruders ich solle die KM halt besser kennen lernen. Das kann auch nur jemand sagen, der nicht weiß womit mich die KM schon verletzt hat mit ihrer Distanzlosigkeit.
      In unsrem Bett Geschlafen mit den Kindern, seit wir zusammen gezogen sind in eine große Wohnung mindestens einmal im Monat der Vorwurf an meinen KV, er solle gefälligst in eine kleine billige Wohnung ziehen, da sie mehr geld haben möchte und er braucht kein Kinderzimmer, dir Kinder können ja bei ihm im Bett schlafen ( abgesehen davon dass das ihm gegenüber gemein ist, tut sie da einfach so als wäre, dass wir eine Beziehung haben irrelevant und er mich ruhig verlassen kann damit sie mehr Geld hat) denn was mache ich dann in der Einzimmerwohnung mit einem Bett für alle. Wohl nicht vorkommen. Und das was mich daran noch dazu ärgert ist, dass sie davon ausgeht ich würde finanziert dabei sollte sie den Schnabel halten, denn ich zahle mejr bon der Miete, also ziemlich genau das Kinderzimmer für auch ihre Kinder. Das weiß aber niemand in der Familie. Dass sie sich als unsre Beziehung ganz frisch war zu uns zum Essen eingeladen hat und dann nir von KV und sich als „wir“ gespochen hat, über Urlaube und was sie gemeinsam nicht wegen irgendwelcher Freunde unternehmen müssen. Wo ich dann hörte sie meints nur nett, will mich kennen lernen. Bloß dass sie mit mir ja nicht geredet hat. Warum Männer sowas auch nicht sehen. Er hat so lange verteidigt, sie wäre doch nir nett, wolle ein gutes Verhältnis, happy PW…und gestern ist ihm dann aufgegangen dass sie hauptsächlich an sich denkt und sich überall reinsetzen muss um…ja das wissen wir gar nicht so genau.
      Dann kam noch von seinem Bruder die tolle Aussage, dass er dann vielleicht mit der Beziehung nicht abgeschlossen habe, dass er sie nicht dabei haben will und mein KV meinte dann….nein, das ist absolut abgeschlossen aber es passt nicht. Ich mag sie nicht, konnte er dann doch nicht sagen.
      Wehe die labern jetzt wieder irgendwas von er hat nicht abgeschlossen wo wir uns absolut abgrenzen, die KM nie wozu einladen und mehr sehen wollen und erst recht KV nicht und sie das immer erzwingt und forciert. Wenn wer nicht abgeschlossen hat, dann ja wohl sie, die am liebsten der wichtigste Part SEINER Familie sein will.

      Fakt ist, wir mögen die KM nicht sonderlich, sie verhält sich distanzlos und nicht nett uns gegenüber. So konkret konnte er es nicht sagen.

      Konnte diese Nacht kaum schlafen, es stresst mich sehr. Dass sie sich immer diese Bühne verschafft. Nichtmal eine Familienfeier die wichtig ist, kann man gemütlich planen und sich drauf freuen.
      Wegen ihre blöden Egos

    • #377442
      Tara
      Teilnehmer

      KV kann seinem Bruder ja schon sagen, was vorgefallen ist. Es ist ja nicht der Bruder, der ihr die Bühne gibt, sondern dessen zukünftige Frau.

    • #377443
      mello
      Teilnehmer

      Aber der Bruder zieht da mit. Wenn die Else bei Schwägerin und Bruder zu Hause weinend erzählt er gibt ihr zu wenig Geld, er solle doch seinen Lebensstil ändern und der KV dann zum Bruder sagt….er gibt ihr schon so viel, dass ihm nichts mehr bleibt um verdammtes Essen zu kaufen, dann sagt der Bruder, dann gib halt dein Hobby auf, das kostet auch und such eine kleine Wohnung.

      Leider keine Empathie. Der KV soll am besten weiterhin 50 std die Woche arbeiten und dann alleine in einer Einzimmerwohnung sitzen ohne Hobbies und Luxus, und sich dann irgendwann erhängen, damit die Else noch ein paar Yoga und Tanzkurse mehr besuchen kann. Es ist einfach gemein und rine Frechheit. Was soll man da noch sagen

    • #377447
      Tara
      Teilnehmer

      Ich persönlich würde mir das nicht antun und nicht hingehen, wenn sie komplett auf der Seite der Ex sind. Dann soll sie halt Trauzeugin des Bruders werden. Einen Bruder, der nicht ohnehin bedingungslos hinter mir steht und meine Seite erfahren will, brauche ich nicht.

    • #377448
      Daniela75
      Teilnehmer

      Da kann man nicht viel zu sagen. Was mich in solchen Situationen auch enorm stresst, ist, das man es vorher gewusst hat. Man warnt, KV, hat ein Bauchgefühl, wie alles abläuft. Es wird versichert, da alles klar ist und zack… man hat Recht, aber dafür kann man sich auch nix kaufen 😉 ich reg mich dann immer im Nachhinein auf, weil ich es ja vorher gewusst habe und auch oft genug gesagt habe. Geht es Euch auch so?

    • #377449
      Daniela75
      Teilnehmer

      Wir hatten übrigens auch schon ein Fest bei dem KV und KM eingeladen waren (ich war nicht dabei). KM ist dann gerne bei KV mitgefahren (er hat sie auf den Rücksitz verfrachtet), aber als ein Kind irgendwas fragen wollte, hat KM darauf verwiesen, das ja KV Wochenende ist und sie sich an den wenden sollen…

    • #377451
      Tara
      Teilnehmer

      Ich sehe es auch oft kommen, aber KV will es nicht hören und auch keinen Plan B entwickeln, es könnte ja auch gutgehen und ich soll mir nicht immer Gedanken über ungelegte Eier machen. Ich bin aber gerne vorbereitet und habe die Alternative parat und vorher in Ruhe überlegt. KV improvisiert sich lieber auf die Schnelle was zusammen, wenn es so weit ist.

    • #377456
      Anonym
      Inaktiv

      Gibt es denn in Österreich auch so was wie die Düssreldorfer Tabelle?

      • #377478
        mello
        Teilnehmer

        Gibt es, sie haben sich allerdings außergerichtlich geeinigt übers Jugendamt.
        Jetzt ist es festgeschrieben und da kann sie grad eh nicht viel machen. Aber es tut trotzdem weh, dass jemand so gemein zu mir und meinem Partner ist. Rein aus Missgunst und Eifersucht.

    • #377474
      Banja
      Teilnehmer

      Mello, willst Du wirklich gegen eine ganze Familie kämpfen? Es sieht so aus, als wenn die gesamte Hochzeitsgesellschaft gegen Dich ist. Tu Dir das nicht an. Dein Partner hatte zwar gute Ansätze, aber eine klare Ansage an die Familie ist zu spät. Er sitzt zwischen den Stühlen und muss zwischen Dir und Deiner Familie vermitteln und Du bist allein auf dieser Feier.
      Am Ende wirst Du bei der Hochzeit die Kinderbetreuung übernehmen müssen, weil KV und KM so beschäftigt sind. Und wenn Du Dich weigern würdest, hast Du zackig die gesamte Hochzeitsgesellschaft gegen Dich. Und dann passiert das, was Daniela sagte: Du wirst Dich im Nachhinein noch aufregen und ärgern.
      Sag Deinem Partner, dass Du Dich freust, dass er für Dich einsteht, aber dass Du trotzdem nicht mitkommen wirst, weil Du dort unerwünscht bist. Wenn er es nicht schafft, die KM zurechtzuweisen, hat er an diesem Tag eben seinen Job als Trauzeuge und die Kinder an der Backe.
      Und mal ehrlich: könntest Du diese Feier genießen, wenn Du stundenlang mit KM in einem Raum bist und auch von KV’s Familie mit ihr verglichen wirst. Für Dich wird das doch sowieso ein doofer Tag. Tu Dir das nicht an.

      • #377480
        mello
        Teilnehmer

        Wir kämpfen nicht gegen die Familie, ganz so krass ist es nicht. Sie haben mich auch akzeptiert, beschenken mich zu Anlässen und lasen mich IMMER mit ein. Die Mutter des KV hat die KM auch nichtmehr eingeladen, nur sein Bruder plus Schwägerin haben einfach irgendwie nicjt verstanden wie das für ihn ist, sind da ganz blauäugig und dachten es passt eh für alle.

        Sie haben ihm aich zugestimmt dass die normale Reaktion der KM gewesen wäre, sich an dem Tag um die Kinder zu kümmern, damit er am Fest teilnehmen kann.
        Auch meinten sie, dass ich mit am Brauttisch sitze und die KM irgendwo anders. Reißen tu ich mich auch nocht um diese Feier. Aber wie kann ich sagen, ich mòchte mehr integriert sein und dann nachdem sich alle bemühen dann nicht hinkommen. Das wäre dumm.

        Also ausgegrenzt werd ich ja nicht, aber sie leben halt im Wolkenträumeland wo sich alle lieb haben. Daher wars eh gut, dass der KV das mal klar gesagt hat, wie er es sieht.

        Man kann halt anscheinend nicjt voraussetzen, dass soch die Leute über solche Dinge Gedanken machen oder versuchen sich hineinzuversetzen

    • #377475
      Rilaahna
      Teilnehmer

      Hochzeiten und die Weihnachtsfeiertage gehören für mich zu den FAMILIENereignissen, bei denen ich wirklich keine Ex mit in der FAMILIENrunde sitzen haben möchte, selbst wenn ich mich noch so gut mit ihr verstehen würde.

      Ich finde es sehr schade, dass der Bruder deines KVs so gar nicht auf den Wunsch seines Bruders eingeht. Auch diese Einstellung, die der Bruder vertritt, würde mich als Geschwister zutiefst verletzen und ich müsste wirklich mit mir ringen, zur Hochzeit zu gehen.

      Ich finde es richtig, dass dein KV nun einmal seine Meinung gegenüber seiner Familie geäußert hat, wäre längst überfällig gewesen, denn da gebe es jetzt vermutlich dieses „Unverständnis“ in seiner Familie nicht.

    • #377479
      Helena
      Teilnehmer

      @mello

      Banja hat nicht unrecht, aber ich würde mein Revier markieren. Stell dir vor, es gibt Hochzeitsfotos – und dein Mann steht neben seiner Ex.
      Auf dieser Hochzeit sind sicher nicht nur eingeschweißte KM-Fans, sondern auch andere Gäste.
      Ich kann unglaublich charmant und unbeschwert wirken, auch wenn es innerlich ganz anders aussieht. Kannst du diese Hochzeit als Bühne betrachten? Eine Rolle spielen?

    • #377482
      Lafadiel
      Teilnehmer

      Ganz ehrlich, ich sehe es wie Banja, da würde ich auch lieber gemütlich zu Hause bleiben. Klar, einerseits gehören wir an die Seite der KV und das sollte auch jeder mitbekommen, aber in der Situation wäre mir mein eigener Seelenfrieden doch wichtiger.
      Es ist ja wirklich lobenswert, dass sich dein KV da jetzt mal gerade gemacht hat, aber es ist ja für diese Veranstaltung nun ein wenig spät. Und natürlich kann der Bruder auch einladen wen er will, die Schwägerin auch, aber das wäre mir doch für mich persönlich ein wenig arg viel verlangt. Wenn dein LG als Trauzeuge unbedingt hin möchte, ok. Er soll seine Kinder mitnehmen und dann könne sich KV und KM um die irgendwie kümmern. Ich würde mir das nicht mit ansehen und mich schon gar nicht als Babysitter missbrauchen lassen wollen, erst recht nicht mit der Geschichte und den Ansichten der Familie dahinter.
      Schlecht dastehen tust du nachher vermutlich sowieso, da kannst du dich zumindest selber vor der Veranstaltung schützen und dir einen schönen Abend machen.

    • #377484
      Tara
      Teilnehmer

      Für mich sind die Zeiten auch vorbei, in denen KV zur Not halt alleine hingeht, wenn es KM nicht passt oder so. Kam bei uns ohnehin nur 1x vor, als wir noch nicht zusammen gewohnt haben und da waren die Kinder vorgeschoben, dass das für die komisch sei. War eine Sportveranstaltung von BK2 und KM WE, aber sie brauchten ihn als Mannschaftsfahrer mit Bus. Ansonsten gibt es uns jetzt als Paar oder gar nicht.

      Doch, noch eine Ausnahme. KM war mal im Krankenhaus und er war bei mir uns musste dann nachts um 3 die 150 km fahren und die Kinder zu sich holen. Gut, das werte ich mal als Notfall.

    • #377487
      mello
      Teilnehmer

      Naja das „Problem“ ist, dass ich ohne das zu wissen schon zugesagt habe. Die Hochzeit findet im Juli statt, bis dahin kann sich alles geklärt haben.
      Bruder und Schwägerin haben ihm zugesagt, dass es Lösungen für die Kinder geben wird, dass wir gemeinsam sitzen. Denn er hatte auch schon gesagt, dass er dann, wenn die KM eh wichtiger ist als er, halt nicht Trauzeuge sein kann, wenn er dann um 10 mit den Kindern heim muss und am nächsten Tag um 8 wieder mit ihnen auf.

      Ich denke auch dass ich wohl eher hingehen werde und so wie Helena sagt, tun als wenn es mir nichts ausmacht. Normalerweise gehe ich eh nicht mit, wenn ich weiß aie ist da und mein KV lässt mich das auch. Aber in dem Fall wäre es glaube ich falsch.

      Aber mal sehn was noch kommt, bis Juli ist ja da noch viel Zeit. Sollten sich da noch Absurditäten dazugesellen bin ich raus und mein KV versteht das. Er hatte gestern gemeint, er hat selbst schon keine Lust mehr auf die Feier. Was schade ist, da er sich gefreut hat, auch dass er Trauzeuge sein soll.

      Es hat jetzt einen bitteren Beigeachmack. Obwohl Bruder und Schwägerin eh versucht haben zu beschwichtigen.
      Ich sehe es ähnlich wie Rilaahna und ich denke als KM könnte man auch mal zo viel Taktgefühl haben und sagen, danke für die Einladung, aber das ist leider irgendwie unpassend. So wäre ich halt in der Situation. Aber gut

    • #377489
      mello
      Teilnehmer

      Dass ich der Babysitter sein soll, ist null zur Debatte. So weit kommts noch…hah ich musste laut lachen grad, klar, damit die KM schön Feiern kann pass ich auf ihre Kinder auf.

      Nene wie man in den Wald hinein schreit…von mir braucht sie soch nichts besonderes erwarten.

      Bin nur auch gespannt um die weitere Dynamik und was das nun für einen Rattenschweif nach sich zieht. Wie da die Kommunikation mit KM und Brautpaar weitergeht.

      Hoffe es schaukelt sich jetzt nichts auf

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
    • #377490
      Banelei
      Teilnehmer

      und mich schon gar nicht als Babysitter missbrauchen lassen

      Vor allem, da KM und KV beide bei der Veranstaltung dabei sind. Das wäre ja echt ein Witz, wenn das wirklich jemand von mello erwarten würde.

    • #377491
      Lilli2020
      Teilnehmer

      Da ist sie wieder, die Frage, was ist wichtiger, Familie oder Freundschaft. Und da gibt es eben unterschiedliche Meinungen.

      Fakt ist KM wird kommen. Das sie als Brautjungfer eine so große Rolle wie der Trauzeuge hat, bezweifle ich allerdings stark. Schade das die dann so Ego ist und sich nicht um ihre Kinder kümmern will.

      Ich würde dann auch so ego sein, an deiner Stelle, und mich auch nicht kümmern. Bitte KV einen Babysitter zu organisieren, der sich kümmert. Und wenn es so ist, dass die nach der Trauung dann abgeholt werden, damit auch du feiern kannst-in Ruhe mit KV. Das haben Freunde von mir auch mit ihren leiblichen Kindern so gemacht. Aber lass dich nicht von KM aus der Familie vertreiben und geh nicht zur Hochzeit! Das geht nicht. Es ist dein Platz an seiner Seite. So wie es ihrer ist als Freundin der Braut. Ansonsten KM freundlich grüßen und Ende (lächeln, Nicken, AL denken). Du musst nicht mit ihr befreundet sein, grüßen reicht.

      Und bei der nächsten Tauschanfrage könnt ihr eben nicht. Da muss sie dann eben einen Babysitter organisieren- dadurch entsteht auch kein Kinderleid ?

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Lilli2020.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Lilli2020.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Lilli2020.
    • #377499
      mello
      Teilnehmer

      Wie gesagt, soll sie Gast sein, ist nicht meine Sache. Aber sie soll sich dort positionieren wo sie hingehört. Als Freundin der Familie aber schon lange nichtmehr als Familienmitglied. Da ist eben ein Unterschied.

      Die Hochzeit ist auf einem Berg im Freien und die nächsten Schlafgelegenheiten sind ca 20 Minuten Autofahrt entfernt. Das heißt jemand muss dann halt wenns Zeit ist mit den Kindern nach Hause und auch dort bleiben, man kann Kinder zwischen 2 und 11 halt nicht alleine Parken. Babysitter irgendwo am Land im Kaff. KA ob es da wen gibt. Ist aber ja auch nicht mein Problem.

      Eigentlich gings dem KV stark um diese Kaltherzige und Egoistische Haltung der KM weil er ihr oft was übernimmt und hilft für dieverse Feiern auf die sie mag. Auch von gemeinsamen Freunden geht immer sie.

      Aber daraus hat er jetzt vielleicht gelernt, dass es nicht zurück kommt und ihm nicht gedankt wird, dass er ihr in Zukunft auch das mit dem Babysitter nahelegt.

      Ich finds einfach traurig. Wo ist die Menschlichkeit im Umgang. Sie will immer so viel und stellt sich immer vor allen hin als wär sie so offen und nett und toll und die Leute glauben das, weil sie es glauben wollen. Aber sie ist nicht so nett wie sie tut, ich sehe leider eine andere egoistische gekränkte Frau die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht ist.

      Und wir sind da aber gar nicht so zu ihr.

    • #377503
      Banja
      Teilnehmer

      Bis Juli ist tatsächlich noch etwas Zeit. Da Dein Partner es nun das erste Mal geschafft hat, eine klare Ansage an die Familie zu richten, traut er sich das vielleicht in den kommenden 6 Monaten noch öfter zu. Vielleicht schafft ihr beide es gemeinsam, dass KM gar nicht zur Hochzeit kommt. In 6 Monaten kann man den Bruder und sein Frau noch ordentlich zurechtrücken.

    • #377507
      Allium
      Teilnehmer

      Ich sehe es ähnlich wie Rilaahna und ich denke als KM könnte man auch mal so viel Taktgefühl haben und sagen, danke für die Einladung, aber das ist leider irgendwie unpassend.

      Aber sie soll sich dort positionieren wo sie hingehört. Als Freundin der Familie aber schon lange nichtmehr als Familienmitglied

      Ich kenne das Problem auch, KM ist für mich auch hier immer noch viel zu präsent im Familienrahmen. Leider sehen KV-Schwester und -Eltern es aber so, dass sie dazu gehört, sie ist halt in erster Linie die Mutter der Enkelkinder und nicht die Ex des KV. Auch KV sieht das leider so.. von daher bin ich schon neidisch @mello , dass dein KV so hinter dir steht. Ich gehöre hier auch definitiv dazu, aber KM eben auch, was es nicht immer leicht macht.. Taktgefühl wie oben angemerkt kennt KM nämlich auch nicht!

      • #377518
        mello
        Teilnehmer

        Wenn sie aber in erster Linie die Mutter ist, dann soll sie sich auf einer Feier dann auch wie eine verhalten und nicht das Amt niederlegen und sagen, deine Familie, dein WE dein Kaffee wie die Kinder beschäftigt sind.

        Ich bin nur für die Party hier

        • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
        • #377526
          Allium
          Teilnehmer

          Okay, so ein Verhalten kann ich ihr dann nicht vorwerfen. Wenn sie anwesend ist (also eigentlich immer auf Familienfeiern, auch kleineren), dann ist sie auch Mutter. Aber wie das mit der Übernachtung geregelt wird würde sie in so einem Fall wie bei dir auch dem KV überlassen.

          Was ich immer nicht verstehe: ich bin auch eine Ex, wir haben uns damals im Guten getrennt, mit ihm und seiner Familie verstehe ich mich nach wie vor gut.. aber ich bin eben nur noch eine Freundin. Ich tauche nicht mehr bei Ex-Familienfeiern auf. Das alles ist nicht mehr mein Leben sondern das meiner Nachfolgerin. Ist das so schwer für eine KM das auch so zu handhaben?

          • #377531
            Anonym
            Inaktiv

            Nun ja, wenn man wirklich jahre/jahrezehntelang in der Familie lebt und eng mit einigen befreundet ist will wahrscheinlich niemand das aufgeben.
            Vielleicht findet man die Trennung seines Bruders auch unfair und steht eher auf der Seite der Frau.

            So pauschal jetzt zu sagen, dass doch bitte die Ex den Platz frei machen soll finde ich nicht richtig.
            Warum sollte sie? Wenn die Familie sie dabei haben will, ist es doch nicht ihr Problem wie der Ex oder die Neue das finden.

    • #377513
      mello
      Teilnehmer

      Ich bin auch wahnsinnig froh, dass der KV sich da so positioniert hat. So gegen seine Familie gestellt hat er sich in den letzten vier Jahren noch nicht.
      Er hat jetzt auch zu mir gesagt, dass es ihm egal ist, wenn uns der Rahmen dort nicht gefällt, dann gehen wir halt um 9. Wenn sies nicht schaffen, Rücksicht zu nehmen, dann brauchen wir auch nicht mitspielen.

      Es war für mich eine große Überraschung und eben auch nicht von mir angeleiert. Das gibt mir schon das Gefühl, dass wir zusammenstehen.

      Die Schwägerin schickt jetzt Fotos von der Tischaufteilung und dass sie das eh alles gut regelt. AUnd er ärgert sich so weil er sagt, ist ihm doch scheißegal wo die KM sitzt. Um das gehts nicht, sondern dass sie sich wichtiger nimmt, ihm dann die Aufgabe Kinder zuschiebt und so gewährleistet, dass wir als Paar keine Zeit haben diese Hochzeit mitzufeiern. Sie dann im Kreise ihrer besten Freundinnen sitzt und sich groß aufspielt. Er Trauzeuge und Kinderbetreuer spielen soll und ich dann halt einstweilen alleine irgendwi wartend. Aber er meinte so werden wir das nicht mitspielen.

      Der KV hat das auch direkt der KM geschrieben was das soll und was sie sich denkt…daraufhin sagte sie…ach das war ja nur ein Scherz, wusste sie ja nicht dass ihn das so ärgert, es tue ihr leid.

      Haha jaja, das ist wieder klassisch…oh jetzt könnte wer bemerkt haben, dass ich eine egoistische Frau bin die nur um ihren eigenen Vorteil bedacht ist…dann sagen wir mal, das war doch nur ein Scherz.

      Und wers glauben will, der glaubts dann wieder.

      Zumindest halten wir zusammen

    • #377521
      Zariel
      Teilnehmer

      Das ist ja wirklich ein ekelhaftes Verhalten der KM. Aber ich kenne das. Als BK2 noch regelmäßig hier war, hat KM auch immer lustig die WE verschoben, ist in den Urlaub geflogen usw. Aber wehe, wenn WIR mal was machen mussten. Selbst bei der Geburt unserer gemeinsamen Tochter musste BK2 dann zu ihrem Halbbruder (nicht etwa heim zu ihrer Mutter).

      Gibts keine Möglichkeit, die Kinder einfach diese 2 Tage zu Freunden zu geben oder so? Löst zwar das Problem mit KM nicht und eigentlich wär’s natürlich besser, KM müsste irgendwie einstehen, aber immerhin könntet ihr in Ruhe feiern…?

    • #377530
      mello
      Teilnehmer

      Das ist keine Option denn das sind Tante und Onkel und da sollen die Kinder dabei sein.
      Das sehe ich auch so. Warum sollen die Kinder das ausbaden Ihre Familie ist es ja, ich möchte sie nicht, weil es eine erwachsene Frau nicht mit ihrem Egoismus vereinbaren kann, sich zurückzunehmen wos angebracht wäre, den Kindern damit schaden.

      Im Optimalfall kriegen die garnichts davon mit.
      Ich begebe mich auch nicht auf das Niveau der KM. Mir tut mein Partner einfach grad leid, für mich wär das schlimm, hätte meine Schwester soeine Aktion gebracht.

    • #377534
      Yogarettetmich
      Teilnehmer

      Mir tut mein Partner einfach grad leid, für mich wär das schlimm, hätte meine Schwester soeine Aktion gebracht.

      Ja, denn es ist schlicht illoyal. Wir haben hier ein ähnliches Konstrukt, KM lädt immer wieder die Schwester von KV ein, um an Informationen über KV zu kommen und die Schwester ist auch voll auf der Seite von KM.
      Vielleicht kann dein KV in den nächsten Monaten da noch was erreichen. Bei KM kommt ihr sicher nicht weiter, wenn sie so schon nicht erkennt, dass ihr Verhalten fehl am Platz ist.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Yogarettetmich.
      • #377551
        Anonym
        Inaktiv

        Das ist aber eine andere Situation.

        Hier ist die Braut, die ja nicht direkt mit KV verwandt ist mit der Km befreundet. Das kann man ihr schlecht nehmen.
        Wenn sich der eigene Bruder auf die Seite der Km schlagen würde wäre das noch etwas anderes.

    • #377536
      Tara
      Teilnehmer

      Ich finde ihn toll im Moment, wie er Euch als Paar sieht und um die Kindern wird sich ja angeblich gekümmert. Dann verschwindet Ihr eben früh. Habt Ihr Euch ein schönes Zimmer in der Nähe reserviert?

      Ja, eine KM kann natürlich mit der Familie weiter befreundet sein und bleibt die Mutter der Kinder. Aber es sollte auch sowas wie Taktgefühl geben und eben zu wissen, wann es mal angebracht ist, nicht im Mittelpunkt zu stehen.

    • #377538
      Anonym
      Inaktiv

      Ich sehe das etwas anders. Ich finde, dass das Brautpaar das Recht hat, alle ihnen nahestehende Personen zu ihrer Hochzeit einzuladen, die Braut also auch ihre Freundin. KM ist ja nicht als Ex eingeladen, sondern als Freundin der Braut. KM und KV kommen miteinander klar, das muss reichen, dass man sich ein paar Stunden im selben Raum aufhält.
      KV hat wohl auch noch nie gegen die Anwesenheit von KM protestiert. Woher soll seine Familie wissen, wie sehr es ihn stört?
      Er weiss ja auch schon länger von ihrer Anwesenheit bei der Feier. Sie stört ihn ja erst, seit klar ist, dass er nicht ungestört feiern kann.
      Also sollte er nicht mehr verbal um sich schlagen. Er sollte mit den Kindern eine Zeit vereinbaren, an dem die Feier für sie zu Ende ist (nach dem Abendessen) und einen Babysitter engagieren. Vielleicht gibt es ja im Hotel einen.
      Dass er am nächsten Morgen dann früh aufstehen muss, ist halt so, wenn man Kinder hat. Und es geht, ich habe es ausprobiert.

      • #377552
        mello
        Teilnehmer

        Dass sie anwesend ist war nie das Problem. Wie gesagt, genau, sie ist als Freundin der Braut eingeladen, voll in Ordnung und nicht unsere Entscheidung.

        Darum gings auch nie, sondern darum, dass sie anruft und er sie bittet, an dem Tag, der ihm auch wichtig ist, ihm entgegenzukommen und die Kinder zu betreuen, was wir für sie auch machen wenn sie bittet. Und ihre Antwort einfach ein eiskaltes…NEIN, ist ja dein WE, schau wie du das geregelt kriegst, ich feiere und fertig. Und er sagt, aber es ist doch mein Bruder, ich möchte da doch wirklich dabei sein und sie sagt…ich bin genauso wichtig wie du.
        Kann man eh machen, aber es ist nicht nett und es ist nicht der normale Umgang in meinen Augen.

        Kv sagte ja auch nicht…ok du hast Weihnachtsfeier, ich bin zu Hause und genieße meinen Abend denn es ist ja deiner, also Pech gehabt.

        Es ist menschlich einfach kein schöner Zug. Auf eine ganz nette Bitte hin, so zu reagieren. Wo der KV ihr da immer den Rückn frei hält.

        Und dass er seiner Familie bisher nichts gesagt hat, heißt ja nicht, dass er es ihnen jetzt nicht sagen darf, weil sie ihn verletzen und es nichtmal wissen oder es ihnen egal ist. Besser sie wissen es.

        • #377573
          Anonym
          Inaktiv

          In diesem fall sagt sie aber nicht ab, weil es zuhause so nett ost, sondern weil sie genauso wie der KV auf der Hochzeit feiern will.

    • #377544
      Goldmarie_chen
      Teilnehmer

      Hallo ihr Lieben,

      bis Juli kann natürlich noch viel Wasser den Fluss runterfließen und vielleicht klärt sich bis dahin alles.

      Unabhängig von dem Problem, dass die KM dort auch eingeladen ist:
      Ich finde das Verhalten der KM und des KV seltsam. Sie sind beide auf einer Hochzeit eingeladen. Dort wird die ganze Familie anwesend sein. Dann muss es doch möglich sein sich gemeinsam eine Lösung für die Kinder zu überlegen, wenn beide dort gerne mitfeiern möchten?

      Ich weiß leider nicht, wie alt die BK nochmal waren. Meine Erfahrung ist, dass Kinder auf Hochzeiten ganz automatisch auch von den Verwandten bespaßt werden und sie werden doch 100% auch zur KM gehen, wenn sie dort mit auf der Hochzeit ist. Das wäre doch seltsam, wenn die KM dort so täte als hätte sie keine Kinder. Dann toben und spielen die Kinder sobald die Tanzfläche eröffnet ist. Also vielleicht muss der KV sich da gar nicht soviel kümmern, wie man zunächst denk?

      Und eine Hochzeit findet ja nicht jedes Wochenende statt. Dann bleiben die Kinder eben mal länger wach und wenn sie müder werden: Rückbank vom Auto umklappen, Decken rein, Oberbetten und Kissen rein, es ganz gemütlich machen und wenn sie müde sind, dann können sie sich hinlegen. Oder vielleicht fragt man den Schwager, ob es dort einen Raum gibt, wo sich die Kinder hinlegen können, bis man fährt? Vielleicht ist auch klar, dass die älteren Verwandten eher zum Hotel zurückfahren und diese könnten die Kinder dann mitnehmen?

      Der Gedankengang von der KM, dass sie dort feiern möchte und sich dort dann nicht um die Kinder kümmert, selbst wenn diese auch anwesend sind, ist doch völlig realitätsfern.

      Ich finde es gut, dass Du ganz klar sagst, dass Du nicht den Babysitter spielst. Dein KV ergreift auch Partei und steht zu Euch.

      • #377548
        Anonym
        Inaktiv

        Hier toben die Kinder auf Hochzeiten auch bis in die Puppen herum und können dann irgendwo auf einem Matratzenlager schlafen.
        Wir hatten einen Babysitter für alle organisiert, die irgendwann mit allen Kindern nach Hause gefahren ist wo alle übernachtet haben.

    • #377545
      Anonym
      Inaktiv

      So viel Wirbel, du meine Güte.

      Die Braut möchte ihre Freundin dabei haben, der Bräutigam seinen Bruder. Finde ich total verständlich und auch ich würde nicht eine gute Freundin ausladen, weil der Exmann nicht damit zurecht kommt. Anders sehe es aus, wenn der Bruder oder die Eltern die Ex ständig einladen würden zu ihren Geburtstagen oder Jubiläen. Da sollte dann der eigene Bruder vorrang haben, hier hat aber die Braut ja auch noch ein Wörtchen mi´tzusprechen.
      Daher müssen sich wohl mal alle zusammenreissen an diesem einen Tag.

      Für die Betreuung der Kinder ist ja nun nicht alleine die Mutter zuständig. Das Argument, dass dieser Tag eher für den Bruder des Bräutigams wichtig ist als für die Freundin der Braut verstehe ich nicht.
      Wichtig ist der Tag in erster Linie für das Ehepaar und sonst niemanden. Und die entscheiden, wenn sie dabei haben wollen. Und oft ist einem eine gute Freundin einfach näher als angeheiratete Verwandte. Das rückt diese aber nicht automatisch in den Mittelpunkt. Du schreibst ja selber, dass dein Mann gar nicht so eng mit seiner Familie ist.

      Die Betreuung der Kinder muss gewährlistet sein und diese liegt nicht automatisch in der Verantwortung der KM.
      Es gibt ja nun wirklich genug Lösungen um das hinzubekommen. Gerade bei nicht mehr ganz so kleinen Kindern. Was muss man sich da groß kümmern?
      Ich finde da wird gerade über die Kinder einfach nur ein Machtspielchen gespielt. Wenn es okay wäre auf die Kinder aufzupassen, wenn die Ex zuhause bleibt scheint die Betreuung der Kinder grundsätzlich ja nicht das Problem zu sein.

    • #377550
      Tara
      Teilnehmer

      Ich weiß leider nicht, wie alt die BK nochmal waren.

      Ich meine 2 und 11.

      • #377557
        Goldmarie_chen
        Teilnehmer

        Danke. 2 Jahre ist natürlich schon noch recht klein und man muss sich mehr kümmern. Vorteil ist, dass es eine Familienhochzeit ist und die Kinder einige Bezugspersonen haben.

        • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Goldmarie_chen.
    • #377558
      mello
      Teilnehmer

      6 und 10.
      Es gibt kein Hotel und dort auch keine Möglichkeit die Kinder hinzulegen.

      Dass die KM nicht bei der Hochzeit sein soll, ist nichtmal Thema, daher brauchen wir das auch nicht diskutieren. Niemand will sie ausladen oder ähnliches.

      Wie ihr das beschreibt mit toben und alle schauen sich um die Kinder um, so kenne ich es auch und fände es selbstverständlich. Ist es aber nun in KV Familie nicht. Die KV Eltern haben wenn wir bei ihnen waren noch NIE die Kinder übernommen oder schlafen gelegt. Es hat auch noch nie wer andrer die Kinder beschäftigt, sie hängen IMMER dann KV am Rockzipfel, Papa mir ist fad, Papa will dies und NIEMAND anderes fühlt sich zuständig.
      Und wenn sie zu wem anderen gehen, dann werden sie immer zu KV zurückgeschickt. Es gibt keine Spaziergänge allein mit den Kindern durch die Großeltern sie haben sie noch nie alleine mal 2 Tage bei sich gehabt. Daher ist die Frage was bei der Hochzeit anders sein sollte. Geschlafen wird von uns und den Kindern im Haus der KV Familie. Irgendjeman muss halt dann um spätestens Mitternacht mit der Gruppe Kindern nach Hause, denn irgendwann ist halt sense. Und weil die KM sich nicht zuständig fühlt und feiern und Ausschlafen will und auch ein halbes Jahr vorher die Bitte des KV eiskalt abschmettert, darum ist hier jemand verletzt nämlich KV.
      Und das ist verständlich weil wir ihr bei sowas mit Verständnis begegnen, für geringere Sachen als eine Hochzeit des eigenen Bruders.

      Weil das nicht der Umgang miteinander sein sollte.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
      • #377567
        Goldmarie_chen
        Teilnehmer

        Hat der KV denn seine Eltern schonmal gefragt, ob sie ihm zur Hand gehen können? Also es sollte ja selbstverständlich sein, aber da es das wohl nicht ist, muss der KV hier aktiv werden, wenn er mehr Freiraum an diesem Tag benötigt.

        Wenn die Kinder sagen ihnen sei fad, dann würde ich den Spieß umdrehen und sie knallhart immer wieder mit den Worten: „Dann geh doch mal zur Mami“ oder „Guck doch mal was der Opi macht“ zur Mutter und den Großeltern rüberschicken.

      • #377568
        Anonym
        Inaktiv

        Also jetzt mal mit gesunden Menschenverstand.

        Wenn es dort eine Kindergruppe gibt, dann werden sich doch die Kinder mit sich beschäftigen. Welches Kind zieht es denn vor bei den Eltern rumzuhängen und zur Not um 8 im Bett zu landen, wenn es bis nach Mitternacht mit anderen Kindern durch eine Party toben kann?

        Wie auch immer, engagiert doch einfach einen Babysitter, der sich um die Kinder kümmert und diese bei Zeiten ins Haus der KV Familie bringt und dort hinlegt.

        ich kann euch verstehen, aber auch die KM. Warum hat er mehr Recht bei der Hochzeit feiern zu dürfen als die KM? Und wie lange wollt ihr bitte ausschlafen? Man kann doch trotzdem um 9 oder 10 wieder fit sein. bis dahin schauen die Kinder eben eine Runde YouTube.
        Und es gibt ja Lösungen.

        • #377571
          mello
          Teilnehmer

          Stimmt alles was du sagst.
          Es ist absurd aber es ist irgendwie komischer Weise so, dass die Kinder mehr an Papa kleben, als rumzutoben.

          Es war halt einfach ein Schlag, weil er der KM solche sachen einfach ermöglicht auch bei Feiern von gemeinsamen Freunden die Kinder übernimmt damit sie hingehen kann. Und es wäre irgendwie nett gewesen hãtte er auch mal Unterstützung bekommen.

          Ist halt nicht so. Was soll man machen.

          • #377581
            Anonym
            Inaktiv

            Da kann ja nun die KM auch nichts für, dass die Kinder so Papa fixiert sind. Und wie soll dann verhindern, dass sie zu ihrem Papa wollen?

            Versuch das mal durch ihre Brille zu sehen.

            Sie will auf die Hochzeit ihrer Freundin, auf der auch ihr Mann ist (weil Bruder des Bräutigams)
            An dem Wochenende hat er Umgang.

            Nun möchte er, dass sie aber die Babysitteraufgaben übernimmt, weil er feiern und ausschlafen möchte. Will sie eben auch.
            Die Kinder sollen aber zwingend auf der Feier sein, weil ja seine Familie da ist. Diese ist aber auch nicht bereit auf die Kinder aufzupassen oder sie ins bett zu bringen oder am nächsten Morgen zu bespassen.

            Warum sollte sie nun ernsthaft auf der Party den Babysitter spielen und die Kinder ins Bett bringen?

    • #377559
      Anonym
      Inaktiv

      .

    • #377565
      Banelei
      Teilnehmer

      Wenn die KM aber auch bei der Hochzeit ist, wird sich diese doch bestimmt auch um die BKs kümmern. Sie wird Ihre eigenen Kinder doch dann nicht die ganze Zeit auf KV verweisen?

      Das mit dem „zu Bett bringen“ kann ich ja verstehen, dass muss halt leider einer machen.

    • #377566
      mello
      Teilnehmer

      Und das „Machtspiel“ hat der KV ja garnicht angezettelt…sie hat das Jahr für sixh geplant, und dann auch noch gesagt und bei der zhochzeit, da hast du die Kinder und kümmerst dich.

      Und der KV muss herrichten helfen, am nächsten Tag dann abbauen und es wäre einfach nett von ihr gewesen, zu sagen, klar verstehe ich. Ich unterstütze dich, so wie su mich auch.

      Anstatt in wirklichkeit: Du bist mir doch völlig egal, warum sollte ich dich unterstützen, nur weil du nett zu mir bist.

      Kann sie eh machen nur wenn KV dann auch nichtmehr dran denkt ihr Zeit freizuschaufeln, dann darf sie sich nicht wirklich wundern denke ich. Und es ist schade, es könnte nett und harmonisch abgehen.

      Es sind einfach Gemeinheiten, die sicher nicht dazu führen, dass alle ihren Frieden haben. Klar darf die KM gemein sein, ich kann soein feidseliges Verhalten aber nicht leiden. Es dem andren zu fleiß zu tun.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
      • #377570
        Anonym
        Inaktiv

        „Anstatt in wirklichkeit: Du bist mir doch völlig egal, warum sollte ich dich unterstützen, nur weil du nett zu mir bist.“

        Wäre es dir wirklich lieber, er wäre ihr nicht egal?

        Ich kann das jetzt nicht so richtig nachvollziehen. Sie sagt doch nicht einfach so ab, sondern weil auch sie eine Feier hat.

        • #377577
          mello
          Teilnehmer

          Sie hat es so geplant, ohne ihm die chance zu geben mitzureden wie die WEs geplant sind und es sich so eingeteilt dass genau das passiert. Am 5.1.
          Da sollte der KV auch noch einen Spielraum haben zu sagen wie er das jahr möchte und um einen Tausch für die Hochzeit seines Bruders bitten dürfen.

          Sie ist ihm auch egal aber er verhält sich menschlich. Denn er hasst sie auch nicht, daher will er ihr auch nichts zu fleiß oder ihr Steine in den Weg legen

          Das finde ich ist eigentlich eine Stärke und keine Schwäche. Und sie hat leider jetzt endgültig erreicht dass er sich darum was sie dann mal gerne hätte auch nichtmehr schert.

          • #377582
            Anonym
            Inaktiv

            Dann liegt das Problem aber dort.

            das er sie die Planung machen lässt und sich dann hinterher beklagt. Niemand hat dich gesagt, dass ihre Planung in Stein gemeisselt ist. Im besten fall plant man das gemeinsam und überlässt das nicht nur der Ex.

      • #377575
        Goldmarie_chen
        Teilnehmer

        Das finde ich ein ganz kindisches Verhalten von der KM, dass sie da so deutlich drauf hinweist, dass der KV sich zu kümmern hätte, wenn schon BEIDE eingeladen sind und man dort einfach ganz entspannt mit der Situation umgehen könnte.

        Ich würde mir an deiner Stelle nicht solch einen Kopf machen, denn das ist doch alles nur heiße Luft. Sie wird ihre Kinder ja nicht ignorieren können. Es ärgert dich natürlich und den KV auch. Es ist auch ein wirklich wunderliches Verhalten und eine seltsame Aussage von der KM.

        • #377576
          Anonym
          Inaktiv

          ich glaube es geht nicht so sehr um das kümmern, sondern um die Logistik mit ins Bett bringen und ausschlafen.

          • #377592
            Goldmarie_chen
            Teilnehmer

            Ah gut. Da muss sich doch eine Lösung finden. Babysitter und gut ist. Das machen doch Familien auch so, wo Mutter und Vater noch zusammen sind. Man muss ja auch mal sehen, dass es eigentlich ein Luxus vom PW ist, auch oft mal kinderfrei zu haben. Hier scheint es jetzt so, als gönne der eine dem anderen nicht, dass man nach der Feier ausschlafen kann. In Familien wo die Eltern noch zusammen sind, gibt es doch genau diese Problemstellung auch und man sucht sich einen Babysitter, wenn Matratzenlager nicht geht. Ich denke im PW muss einfach seltener zu einem Babysitter gegriffen werden und manche haben damit gar keine Erfahrung, weil der andere Elternteil ja verfügbar ist. Sehe ich bei uns auch. Da wird an einen Babysitter als Lösung, wenn die Eltern nicht können und ewig rumdiskutieren, überhaupt nicht gedacht.

            • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Goldmarie_chen.
          • #377597
            mello
            Teilnehmer

            Es wird zu kompliziert. Es wird für alles eine Lösung geben. Wir werden eine finden.
            Es wird dem KV einfach zu viel, dass immer sie den Vorrang haben will und dabei über Leichen geht, ihn ausnutzt wo sie kann und er in der Überzeugung, dass man auch nett miteinander umgehen kann und dem Andren was gönnen, ihr oft ermöglicht zu Feiern zu gehn und auszuschlafeb und er das nichtmal einmal bekommt an einem Tag der ihm nunmal wichtig ist.

            Es ist von der KM auch kindisch, dieses….ich habs zuerst gesagt blaaa.
            Ich finde die unterschiedlichen Meinungen hier gut und die Tips.

            Man hätte auch, wenn man gemeinsam dort ist sagen können…wir schauen ganz selbstverständlich beide um sie Kinder und finden für alle eine Lösung. Aber dieses…du hast die Kinder da und kümmerst dich gefälligst…das ist schon absichtlich fies.

          • #377602
            Goldmarie_chen
            Teilnehmer

            Ja, die Aussage der KM zielt darauf an, den gegenüber zu treffen. Ich finde diese Aussage auch unmöglich, denn sie ist nunmal die Mutter der Kinder und da kann man sich nicht so seltsam aus der Verantwortung ziehen und sollte schon an einem Strang ziehen. Wer weiß, was da unterbewusst noch für alte Beziehungsthemen und Kämpfe ausgetragen werden.

          • #377608
            mello
            Teilnehmer

            Ja nur es ist echt lame. Wir tragen da schon lang nichts mehr aus, KV missgönnt ihr nichts, unterstützt.

            Aber dann kann sie halt damit nicht umgehen, dann machen wir halt jeder unser Ding, keiner springt für den andren ein, jeder schaut sich selbst um Kinderbetreuung um und gut ist.

            Aber dann braucht sie sich nocht wieder darum beschweren

          • #377609
            Anonym
            Inaktiv

            Naja, jetzt seid ihr es aber, die das Kindswohl nicht so im Blick haben..

          • #377605
            Anonym
            Inaktiv

            Über leichen gehen?

            ich sehe das Problem wirklich in dieser übertriebenen Emotionalität wegen Lapalien.

            Was hängt ihr euch daran auf, wie sie was gesagt hat. wer weiss, wie sein gesagtes bei ihr ankommt.

          • #377603
            Anonym
            Inaktiv

            Genau das meine ich ja auch.

    • #377578
      Anonym
      Inaktiv

      Dann kommt halt ein Babysitter in das Haus von KV- Eltern.
      Und tja, muss er hält mal früh aufstehen, das hat bestimmt schon jede Mutter nach einer kurzen Nacht gemacht. An einem Tag wird das wohl mal gehen.

    • #377583
      mello
      Teilnehmer

      Ich werde mir jetzt eh keinen Kopf bis Juli machen, es war nur grade gestern passiert und hat mich auch beschäftigt.

      Ich liebe meinen Partner und es tut mir nunmal auch weh wenn die KM ihn immer so mies behandelt obwohl er versucht für die Kinder einfach ein sachliches Verhältnis zu pflegen wo man sich auch mal gegenseitig unterstützt.
      Sie ist für ihn einfach die Mutter der Kinder, was sie tut oder lässt ist ihm schon lange egal.
      Aber dass es das Gegenseitig nicht gibt. Das hat er jetzt verstanden.
      Vermutlich weil sie es noch immer nicht sachlich sondern als Machtspielchen sieht.
      Wir werden sehn uns drn Abend nett zu machen und dann gehn wir halt mit den Kindern früh schlafen, stehen dann mkt ihnen auf und fahren heim.

      Fertig

    • #377588
      Anonym
      Inaktiv

      Sie behandelt ihn aber nicht mies in dieser Geschichte, sondern macht nur nicht, was er möchte.

      ich kann euch echt nicht verstehen.

      Warum geht ihr mit den Kindern früh schlafen, warum müsst ihr mit den Kindern früh aufstehen, warum fahrt ich dann heim? ich dachte er soll beim Abbau helfen?

      Nein wicklich, worum geht es eigentich?

    • #377590
      Yogarettetmich
      Teilnehmer

      Ich verstehe das schon. KM hätte ja jetzt einfach auch mal nett reagieren können. Schließlich sind es ja auch ihre Kinder und umgekehrt tut KV ihr ja scheinbar auch Gefallen. Und es ist nicht die Hochzeit von irgendwem sondern von seinem Bruder – da mache ich schon einen Unterschied.

    • #377593
      Banelei
      Teilnehmer

      Ich sehe das ebenso wie Yogarettetmich. Ich kann es ebenfalls nachvollziehen, dass sich mello bzw. der KV darüber ärgert.

    • #377598
      Goldmarie_chen
      Teilnehmer

      Das man sich ärgert kann ich auch nachvollziehen, weil man sich etwas anderes gewünscht hätte. Hätte die KM einfach gesagt, dass man sich gemeinsam eine Lösung überlegt wie und wo die Kinder schlafen, dann gäbe es den ganzen Ärger nicht. Und ich denke so gehört sich das auch, als gemeinsame Eltern. Es sind wohl ganz viele enttäuschte Erwartungen im Spiel.
      Aber lasst Euch jetzt wegen der Aussage der KM nicht die Laune und erst recht nicht die schöne Feier verderben.

    • #377599
      Anonym
      Inaktiv

      Was will KV denn am liebsten?
      Dass KM nicht zur Hochzeit kommt und er die Betreuung seiner Kinder übernehmen muss oder das sie kommt und die Kinder betreut und auch das Zu-Bett-gehen übernimmt?

      • #377613
        mello
        Teilnehmer

        Dass sie einfach ganz normal als Gast zur Hochzeit kommt,sie sich bei der Feier beide ganz normal um die Kinder kümmern und sie dann evtl am nächsten Tag zum Beispiel die Kinder betreut, sie wo schlafen legt wo sie dann bei ihnen ist.
        Aber vor Allem dass sie nicht anruft und sagt…und das hat sie…ich bin wichtiger als du und ich habs so eingeteilt und zuerst gesagt und jetzt kümmer dich.

        Ist halt irgendwie komisch und unnötig

        • #377614
          Anonym
          Inaktiv

          Dann ist seine Familie der falsche Ansprechpartner. Er hat ja kein Problem mit ihrer Anwesenheit(anders als du), sondern nur, dass er sich seine Kinder kümmern soll.

          • #377615
            Anonym
            Inaktiv

            Oben hiess es, dass es auch okay wäre sich um die Kinder zu kümmern, wenn die Km zuhause bleibt.

            ich kapier das ganze nicht.

    • #377600
      Anonym
      Inaktiv

      Sagt er wirklich seine Termine ab, um die Kinder ausser der Reihe zu nehmen?

      • #377610
        mello
        Teilnehmer

        Er geht zu Feiern wo er auch eingeladen ist auch mal nicht damit sie hingehen kann. Damit die Kinder betreut sind. Sie auch weggehen kann. Das ist meiner Meinjng nach auch in Ordnung solange es gegenseitiges Entgegenkommen gibt

    • #377601
      Anonym
      Inaktiv

      Es ist ja eine Sache sich zu ärgern, eine andere aber nun eine Lösung zu finden, mit der alle leben können.

    • #377606
      Sommerregen
      Teilnehmer

      Also dadurch dass es die Hochzeit des Bruders von KV ist und er Trauzeuge, sollte da KM zumindest etwas einlenken. Meine Meinung.
      Klar hat sie auch eine Feier somit. Aber Familie (Bruder des KV) geht für mich vor freundschaftlichen Verhältnissen (KM ist Freundin von der Braut). So sehe ich das. Klar ist das irgendwie auch blöd für KM. Die Situation an sich ist echt irgendwie schräg.

      Man könnte sich hier doch sicher irgendwie entgegenkommen. In Kernfamilien kommt sowas ja ständig vor.

      Lässt sich kein Babysitter auftreiben? Können nicht die Großeltern die beiden Kinder, wenn sie gehen, mitnehmen und die Kids schlafen bei ihnen?

      Also so machen wir es wohl bei unserer Hochzeit (zumindest war das der Plan bevor das Kind wieder zur KM zog): Mutter des KV nimmt Kind mit wenn sie geht. Und Kind schläft dann bei ihr. Wahlweise eventuell doch bei KM.

    • #377607
      Pinocchio
      Teilnehmer

      Liebe Mello,
      ich finds super, wie KV sich hier positioniert!
      Ich mag meinen Ex auch nicht. Ich halte es oft kaum aus in seiner Nähe, weil er immer von „wir“ und „weisst du noch..“ redet. So als wären wir noch zusammen. Ich finde solch ein Verhalten sehr übergriffig. Jedenfalls ist es eindeutig ein „nicht beachten meines Bedürfnisses, Schluss gemacht zu haben“!

      Dass der Bruder sagt, er habe die Beziehung nicht abgeschlossen, nur weil KV sagt, dass die Ex hier eine Grenze überschritten hat, lässt auch erahnen dass die Ex denen was anderes phantasiert. Oder wie ging das mit „er ist einfach etwas verwirrt, aber kommt dann zurück zu mir- seit 8 Jahren“? War das bei Bonusmum? Oder war es sogar deine KM, @mello?

      Hochzeitsfeier:
      Der Vorteil von solch grossen Veranstaltungen ist, dass es auch Leute dort hat, denen das dann auffällt dass die KM sich wichtig nimmt und die auch mal eine Bemerkung fallen lassen. 😉

    • #377616
      mello
      Teilnehmer

      @ Pinocchio

      Ja es war wohl so, dass sie sich bevor sie gemeinsam Kinder hatten schon einmal von ihm getrennt haf und ihn in der Zeit irgendwie versucht hag eifersüchtig zu machen weil sie zu wenig Aufmerksamkeit von ihm bekam und ihn dann ganz gnädig wieder zurücknahm.

      Dann und das vermutet der KV auch, hat sie ihn rausgeworfen weil sie wieder unzufrieden war, ihm aber immer eingeredet, wohnung brauche er sich keine nehmen, ein Hotel oder WG Zimmer reichen ja. In drr WG hat sie sich dann mit einer Mitbewohnerin angefreundet und dauernd dort ein uns aus spaziert. Sie dachte wohl wenn er merkt wie schlimm es ohne sie und die Kinder ist dann kriecht er zurück hnd sie kann ihn wieder gnädig zurücknehmen. So ist es aber nicht gelaufen.

      Dann haben KV und ich uns kennen gelernt. Er nahm sich eine eigene Wohnung und seither macht sie lauter solche Sachen.
      Er hegt ja keinen Groll uns gehts gut wir sind glücklich, wir gönnen ihr alles und helfen aus.

      Sie hat ja auch einen Partner jetzt, es ist so absurd einfach. Diese Missgunst

    • #377618
      picasso
      Teilnehmer

      Gibt es auf der Feier noch mehr Kinder?

      also wenn ich als Eltern auf eine Feier gehe und ich möchte dort auch feiern dann muss ich mir doch eine Möglichkeit schaffen, das die Kinder betreut werden. Denn was hab ich davon wenn um 22 Uhr alle gäste mit Kindern verschwinden.

      ich kenne da aus der Vergangenheit mehrerer Varianten

      1. es gibt ein extra Kinderprogramm mit einer extra Betreuerin inklusive zubettgeh-Dienst
      2. die Kinder feiern einfach mit und wenn sie umfallen gibt es Matratzenlager
      3. die kinder kommen nur bis zu einem teil mich und ich als Eltern (oder auch nur KV) organisiere einen Freund oder Freundin die die Kinder abholt und bei sich schlafen lässt (Nachbarn/Schulfreunde/Großeltern, die eh nicht so lange bleiben/Babysitter)
      4. es gib einen raum für die Kinder, der wird nett hergerichtet mit WII (Sports) oder Leinwand für einen Film, Matrazen, Chips, etc und dort werden die Kinder von einem Erwachsenen der auch Kinder hat abwechseln betreut. es gibt also vorher einen plan, wie die zeit aufgeteilt wird.

    • #377643
      Zariel
      Teilnehmer

      Das Problem ist ja gar nicht, dass KM auch auf die Hochzeit will. Das Problem ist, dass KM direkt alle Termine fürs Jahr alleine ausgemacht hat und von diesem einen Termin nicht abrückt. Und sie wird die ja bewusst so gelegt haben, dass SIE auf der Hochzeit kinderfrei hat. Nun hat KV schon alle ihre Termine akzeptiert, möchte aber, dass sie diesen einen ändert.
      Das unfaire Verhalten von KM ist ja nicht, dass sie eben auf dem Termin besteht, an dem sie frei hat, sondern dass sie den überhaupt so – komplett alleine – gelegt hat, ohne andere zu fragen.
      So hab ich’s jedenfalls verstanden.

      • #377716
        mello
        Teilnehmer

        Genau das ist es eigentlich. Und dass man da weder mit ihr reden kann noch irgendwie andere Lösungen finden kann.
        Es ist einfach rücksichtslos und unfair. Man kann nichtmal sagen KV hat sich drum nicht gekümmert, den Termin verbummelt, was auch immer. Er hatte garkeine Chance zu sagen, dieser Termin ist mir wichtig, da du sowieso auch dort bist, könntest du da die Kinder organosatorisch übernehmen. Warum darf sie all ihre Wünsche durchseten ohne auch nur drüber zu reden.
        Und es macht ja durchaus einen Unterschied ob man abgemacht an dem Abend der Hauptverantwortliche für die Kinder ist mit schlafen gehen und aufstehen und allem Drum und dran.
        Bei gemeinsamen Geburtstagsfeiern war es auch so, dass die KM das an KV abgegeben hat, er dann halt um 11 als die Kinder ko waren mit ihnen ins Bett musste und die KM gemütlich sitzen blieb.
        Da waren die Großeltern auch da und die saßen auch nichtmal dabei bei der Feier. Übernommen haben sie auch nichts hinlegen oder betreuen. Dann hatte KV dauernd eins der Kinder am Schoß oder Papa rufend und komm und mach. Die KM blieb da einfach sitzen und hat tatsächlich nichts gemacht. Ich saß dann da mit lauter Leuten die ich noch nicht kannte und auch nicht kennen lernen konnte und die KM kennt halt alle schon und hatte ihre Bühne. Mir gings da aich schlecht. Bin dann auch schlafen gegangen, also KV und ich dann nichtmehr zur Feier nach fem Schlafen legen. Die Kinder jammern leider auch immer rum und bis sie liegen bleiben und Papa gehen darf zieht sich das.
        Und jaja klar sind auch ihre Freunde aber seine Familie und die wollen ihn den ganzen Abend dabei haben bei der Hochzeit drum ist er auch Trauzeuge hat sein Bruder so ausgesucht, also ist es ihm ja vermutlich auch wichtig.Und KV hilft beim Organisieren und beim Aufbau.

        Bitte es ist nicht unser Abend wir sind da nicht die wichtigsten und um das gehts null. Aber in 4 Jahren würde ich es dem KV auch gönnen, dass er mal wo teilnehmen kann und nicht die ganze Verantwortung auf ihm abgeladen wird. Er dann dauernd verschwinden muss. Nie ausreden kann weil die Kinder rumturnen auf ihm. Ich war schon bei einigen Feiern mit und es war schon ganz oft so dass er es übernommen hat. Ohne sich da dran zu stören, es sind seine Kinder aber es sollte doch jeder mal ein Zugeständnis bekommen

      • #377727
        Helena
        Teilnehmer

        @Zariel Stimmt, das ist unterirdisch! Die Planung fürs Jahr wird gemeinsam gemacht. Oder mindestens abgestimmt!

        • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Helena.
    • #377732
      Anonym
      Inaktiv

      Manchmal macht es wirklich Sinn direkt von Anfang an etwas mehr Hintergrund Information zu geben und das eigentliche Problem zu schildern.

      So stellt sich doch die Situation ganz anders da.

      Ja, ihr verhalten ist nicht nett, ja sie könnte mehr Rücksicht nehmen. Nicht nur an dem Tag, sondern generell. Auch hier gilt, es gibt immer einen der es macht und einen der es mit sich machen lässt. warum sollte sie just jetzt anders handeln? Sie hat doch alles was sie will, inklusive der Möglichkeit dir und allen anderen immer wieder klarzumachen, wer noch die Queen ist. Und KV macht es mit. Und die Familie auch und du auch.
      Vielleicht ist es jetzt mal an der Zeit etwas zu ändern. Dazu gehört für mich mal mit den Kindern zu reden, dass es so nicht geht.
      Also ich würde das mit meinen Kindern nicht mitmachen, ich würde echt einen Affen bekommen.

      Macht Ihr bloss nicht den Fehler nun schmollend euch dem Schicksal zu ergeben und früher zu gehen. Überdenkt mal die Babysitter-Lösung und macht euch einen netten Abend und feiert.

      Vielleicht könnte man über einen fiesen Move nachdenken: „wenn ihr Papa den abend in Ruhe lasst, dann fahren wir nächstes Wochenende mit euch in einen Freizeitpark…“

    • #377748
      Helena
      Teilnehmer

      Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Steht im Eingangspost! Erster Abschnitt!

    • #377749
      Anonym
      Inaktiv

      Nö, von dem was sie im letzten Post schreibt stand da gar nichts…
      Vielen hier war das eigentliche Problem unklar.

      Und immer schön den Ton wahren, gelle?

    • #377750
      Helena
      Teilnehmer

      Im Eingangspost! ???????

      • #377752
        Anonym
        Inaktiv

        Nein, ich kann das dort nicht in der Form herauslesen, egal wieviel Smileys du einfügen kannst.

        Konkret hat sie dazu erst im letzten Post etwas geschrieben.

    • #377753
      mello
      Teilnehmer

      Es steht wirklich im Eingangspost, das war ja der Grund warum es soeine Enttäuschung war.

      Drum habe ich ja auch immerwieder betomt, dass das Problem nicht ijre Anwesenheit ist sondern der egoistische respektlose mit der Planung ohne uns auch mit einzubeziehen und ihre weigerung da zurückzusteigen trotz ganz normaler Bitte und auch weil es doch gar nicht ihr Recht ist alles ohne Absprache festzulegen und dann auch noch Kindisch damit zu argumentieren sie wäre genauso wichtig wie KV und habe sich das schon so geplant.
      Ja mit sich selbst.

      Daher haben wir auch keine Intention mehr ihr da groß mit Tauschereien für ihre privaten Belange entgegenzukommen. So wie wir, kann sie sich ja auch um anderweitige Betreuung kümmern

    • #377755
      Helena
      Teilnehmer

      mello, ich kann deine Enttäuschung gut verstehen. Ihr seid ein gutes Beispiel dafür, dass Gutmütigkeit ausgenutzt wird.

      Ich hoffe, dass sich bis Juli eine Lösung findet.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von Helena.
    • #377760
      mello
      Teilnehmer

      Danke, ja wir finden eine Lösung

      Und ein Gutes hat es ja, der KV hat sich endlich getraut seiner Familie zu sagen, wie er Dinge handhaben möchte, nämlich allgemein Familienausflüge und Feiern nicht gemeinsam mit KM, da die Beiden es im Alltag auch anders handhaben und er das auch nicht immer aufgezwungen haben möchtr. Was nicht bedeutet die KM soll nicht mit der Familie befreundet sein.
      Anscheinend hat ihn das mehr gestört als ich dachte, vielleicht auch, dass keiner seiner Familie gefragt hat, wie er das überhaupt sieht.
      Er hat mal nicht alles geschluckt und das ist auch mal gesund für ihn

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 3 Wochen von mello.
    • #377925
      Tara
      Teilnehmer

      Die Grundproblematik habe ich durchaus im Ausgangspost gesehen und darum ziemlich weit oben auch geschrieben als Vorschlag, genau deshalb auf ihren nächsten Tauschwunsch mal nicht einzugehen.

    • #386180
      mello
      Teilnehmer

      Nur mal so ein Update zu der ganzen Geschichte.
      Nachdem jetzt klar ist, wie die Kinderwes zwischen Kam und Kav aufgeteilt sind, bin ich das mal bis zum Hochzeitstermin durchgegangen und siehe da…es ist nicht unser sondern KMs Kinderwochenende. Allerdings hat sie das im Gemeinschaftskalender so gemacht, dass die Wochenweise Einteilunh mit Juni endet, also den Juli hat sie nicht eingetragen, aber behauptet, es sei ja KVs Kinderwe und sie habe sich da schon gefreut. Es ist also auch noch eine Lüge gewesen. Ich meine ich kann bis 2 zählen und somit abzählen wann jedes 2te WE unseres ist.

      Das beue „Problem“ das sich auftut, ist der Polterabend. Beide wollen das am gleichen WE machen, da deren Kinder da betreut sind. Es ist, durch azufall so, dass das Poltern auch auf ein WE der KM fällt. Zu allem Übel, soll das ein Polterwe werden und die Schwägerin hat dazu sowohl mich, als auch KM eigeladen. Was ich ja schonmal wieder sehr geil finde und dann hat sie mir noch persönlich geschrieben, sie wünsche sich sehr, dass ich da mitkomme, auch wenn ich die meisten nicht kenne. Ich habe ihr persönlich, nicht in der Whats app Gruppe, wo ja nun KM auch ist, geantwortet, dass ich es davon abhängig machen werde, ob KM da mitkommt oder nicht(falls sie da keinen Babysitter findet), dass ich mich nicht vordrängen möchte und KM da gern den Vorrang gebe, da ich weiß sie und KM sind schon lange Freundinnen und dass ich hoffe, sie versteht es, dass ich den Kontakt mit KM eher oberflächlich halten und kein WE mit ihr verbringen möchte.
      Die Schwägerin schrieb mir, sie habe dafür vollstes Verständnis…naja ich weiß nicht, sie kennt meine Seite nicht,aber es reicht mir, als Antwort. Sollen sie denken von mir, was sie wollen.

      In der gemeinsamen WA Gruppe, fragte Kam an, ob das denn das gleiche WE wäre wie der Männerpolterer, da sie da die Kinder habe. Auf die Antwort „ja, wird das gleiche WE sein“ meinte sie…oh, naja dann brauche ich KV nicht fragen ob er tauscht. Ganz ehrlich, nachdem sie sich so stur verhalten hat wegen des Hochzeits Wes hätte ich mich super geärgert, wenn ihr das dann KV getauscht hätte.

      Der füjlt sich jetzt schlecht der KM gegenüber weil er es kindisch findet, dass die Schwägerin nun absichtlich KM WE ausgewählt hat…sie habe dem KV geschrieben, dass sie das nun so gelegt haben, dass er da auf jeden Fall dabei sein kann. Und er hat ein schlechtes gewissen der KM gegenüber weil er nicht will, dass sie wegen ihm ausgegrenzt wird.

      Ärgert mich ein wenig, aber habe dazu nichts gesagt. Das muss er lit den Verantwortlichen austragen. Er denkt da auch nichtmehr drüber nach glaub ich. Ich habe ihr ja den Vorrang ekngeräumt und ihr nicht versucht was wegzunehmen.

    • #386203
      Daniela75
      Teilnehmer

      Watt nen Drama. Himmel, das ist nun mal so, das wenn man Kinder hat, man mal auf Dinge verzichten muss oder die Kinder irgendwie wegorganisieren muss. Mich interessiert, was KM und KV getan hätten, wenn sie nicht getrennt wären?

      Warum macht KV sich jetzt einen Kopf, wenn KM an dem Polterwochenende (ich vermute mal, das ist vergleichbar mit Junggesellinnenabschied) halt nicht kann wegen der Kinder. Muss sie hat organisieren oder zähneknirschend mal bei KV anfragen, der vermutlich eh unterwegs ist wegen dem Männerpoltergedöns. Ist halt so, wenn man sich für Nachwuchs entschieden hat… Das Brautpaar setzt die Termine. Wenn man da um jeden drumherum hampeln will ist man im Rentenalter noch nicht verheiratet 😉

    • #386205
      Tara
      Teilnehmer

      Bei uns im Umfeld waren Kinder auf Polterabenden dabei. Ansonsten gibt es Freunde, wenn man Glück hat Großeltern – und bezahlte Babysitter. Muss man dann halt mal machen.

    • #386206
      Erein
      Teilnehmer

      Zumal ist es sein Bruder. Wie die Schwägerin das organisiert kann ihn ja egal sein.

      Haben die keine Freunde die die Kinder mal betreuen? Oder ihre Eltern? Himmel, andere Eltern bekommen das auch doch irgendwie hin.

    • #386215
      mello
      Teilnehmer

      Ja es ist verrückt, nicht. Poltern ist das selbe wie Junggesellenabschied. Wusste nicht, ob man den Begriff in D auch verwendet.

      Meinem KV ist es jetzt eh egal. Ich finde eigentlich auch maximal irre, dass man darüber überhaupt diskutieren muss.
      Für mich und auch KV hatte das so gesehen ursprünglich:

      Es ist die Hochzeit seines Bruders. Er ist Trauzeuge. Die KM ist auch eingeladen, das war uns eh klar. Dass die Kinder auch zu dieser Hochzeit kommen werden ist auch klar, sind ja deren Onkel und Tante. Da es nun seine Familie ist und wie sich herausstellt auch KMs WE, wäre es ganz normal und logisch, dass die KM einfach dann die Kinder dort unterbringt wo auch sie schläft. Selbst wenn es nicht ihr WE wäre und mein KV anfragen würde,ob da denn ein Tausch möglich wäre, dass er unbekümmert auch mal mehr trinken kann auf der Hochzeit seines Bruders, fände ich das selbstverständlich, dass man da sagt: ja klar, du bist mir auch schon oft einesprungen, versteh ich, ist ein wichtiger Tag für dich und deine Familie, ich nehm mich da etwas zurück und gönn dir das.
      Wir tauschen auch für solche Dinge.

      Ich weiß, weinige sehen das anders, aber ich finde, Familie geht dann doch einer Freundschaft vor. Also der Bruder ist meiner Meinung nach näher als eine Freundin der Schwägerin, die die KM ist.

      Diese ist auch nicht die beste Freundin und anscheinend habe die Schwägerin erzählt, dass sie nicht sehr viel Kontakt mit KM habe. Was ich ja nicht wirklich wusste, da die KM das immer so darstellt als wären sie so dicke, dabei sehen sie sich anscheinend eher sporadisch. Dann ist es ja nochmal nicht verständlich für mich, dass sie sich dann so wichtig nimmt bei dieser Hochzeit und nicht ihrem EX mal diesen Tag gönnen kann. Es ist Traurig und vermutlich steckt da nochimmer ihr verletztes Ego dahinter und sie will sich so wichtig fühlen und dem KV zu verstehen geben, dass sie die beliebtere ist und er sich auch bei seiner Familie hinten anstellen soll.
      Ich finde wenn man nett und menschlich ist, was die KM ja immer so heraushebt, dass sie das ist, dann kann man da freundlich eine Lösung finden.
      Vor Allem, da wir uns bei KMs Anfragen auch nicht quer legen. Wäre bei ihr eine Hochzeit in der Familie würden wir ihr da die Kinder in jedem Fall abnehmen, da es doch klar ist, dass sie da richtig teilhaben möchte.

      Daher ist ihre Reaktion einfach enttäuschend und ich finde auch, wenn der Poltertermin nun jetzt für beide Brautleute am selben WE stattfindet und das KMs WE ist, dann muss sie für Betreuung sorgen, müssten wir ja auch, wenn es durch Zufall umgekehrt wäre.

      Das etwas traurige ist, dass weder KV noch KM Eltern sich wie Großeltern verhalten. Die Großeltern bei KM Seite nehmen immer nur BK1 aber nie BK2. Was seltsam ist. Und die Eltern meines KV nehmen die Kinder garnicht alleine. Tatsächlich noch nie. Also gibt es fast immer nur die Möglichkeit sich das untereinander auszumachen. KM hat auch einen Bruder. Die Freunde und Freundinnen fallen wohl aus, da die ja auch alle zu diesen Polterdingenses eingeladen sind.
      Ist mir auch wirklich völlig egal alles.

      Ich möchte nur nicht ein WE mit der KM verbringen und werd nicht nach Ungarn mitfahren, wenn sie dabei sein sollte. Das soll mir bitte keiner übel nehmen, aber das ist ja doch immernoch meine Entscheidung ob ich das möchte. Ich habe auch klar gemacht, dass ich ihr den Vortritt gebe, weil ich das schon ok so finde.
      Der KV hat sich auch wieder eingekriegt jetzt.
      Allerdings steht ja nun das Ganze noch nicht direkt vor der Türe und ich bin mal gespannt wie das denn weitergeht.

Ansicht von 62 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.