Tägliche Präsenz der Ex

Startseite Foren Ex-Partner Tägliche Präsenz der Ex

Ansicht von 38 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #355221
      AlKo25
      Teilnehmer

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin relativ frisch dabei und möchte zunächst einmal loswerden, dass es sich unglaublich toll anfühlt, nicht „alleine“ zu sein.
      Auch ich lebe seit etwas über einem Jahr in einer Patchwork Konstellation (wovon wir meiner Meinung nach noch recht weit entfernt sind) und möchte euch gerne meine Situation schildern.
      Ich führe seit August letzten Jahres eine Beziehung mit meinem Partner. Er hat einen Sohn (3 Jahre alt) und lebt in einer kleinen Wohnung 3 Querstraßen von der KM entfernt. KM und KV haben täglich intensiven Kontakt. Es geht Morgens los, KM muss um 7:00 Uhr zur Arbeit- KV muss das Kind in den KiGa bringen (kein Problem und für mich völlig in Ordnung). Allerdings ist der KV ab 06:15 Uhr in der Wohnung der KM um seinen Sohn, wie gewohnt aufzuwecken und ein kurzes gemeinsames Frühstück mit KM und Sohn wahrzunehmen. Nach Übergabe des Kindes in den KiGa, wird der KM eine Whatsapp geschrieben, wie es geklappt hat. Sobald die KM das Kind abgeholt hat, werden Fotos an ihn verschickt. Teilweise vom Kind alleine, aber auch mit ihr zusammen. Und wäre dieses tägliche Ritual schon nicht genug, fährt der KV so oft es geht (außer Dienstags und Freitags) wieder zum „ins Bett bringen“ zur KM und Kind.
      Wo tauche ich auf? Richtig, abends um 21.00 Uhr zum gemeinsamen Einschlafen (was ich natürlich schätze und sehr gerne mag- bitte nicht falsch verstehen).
      Die Wochenenden sind bis jetzt so geregelt, dass der KV ihn samstags und KM sonntags hat. Doch beginnt der „Vater-Sohn Tag“ mit einem gemeinsamen ausgiebigen Frühstück bei der KM (KV bringt Brötchen mit). Er verlässt dann teilweise erst gegen 11:30 uhr die Wohnung.
      Ich spiele (noch) garkeine Rolle in dem Leben von KV und Sohn. Ich habe das Kind in dieser Zeit 1x im Zoo gesehen. Wir wollten und bewusst Zeit lassen und ein gemeinsames Treffen erst planen, wenn unsere Beziehung gefestigt ist. Nur leider möchte die KM nicht, dass ich ihn sehe oder gar 5 Minuten mit ihm verbringe. Komme ich ins Spiel (egal in welcher Hinsicht) droht Sie mit Konsequenzen, schickt keine Bilder mehr usw….

      Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde es gut, dass die beiden einen freundschaftlichen Kontakt pflegen wollen, aber dies funktioniert anscheinend nur, wenn ich komplett außen vor gelassen werde. Ich würde gerne eine Beziehung zum Kind aufbauen und frage regelmäßig nach gemeinsamen Treffen, um eine Normalität in unser „Patchwork Leben“ zu bekommen (auch fürs Kind!).
      Der KV „versteht mich“, aber bittet mich um Geduld, bis sich die Dinge einspielen. Jegliche Gespräche enden meistens ins langen Streitgesprächen.

      Bin ich zu egoistisch in dieser Hinsicht? Wie kommen wir aus diesem Konstrukt wieder raus?

    • #355227
      Anonym
      Inaktiv

      Nein, du bist überhaupt nicht egoistisch.
      Wie sind die denn drauf? Jeden Tag eine Whatsapp, wie das Abgeben im Kiga geklappt hat? Das habe ich nie gemacht. Nicht als ich noch mit meinem Ex verheiratet war und erst recht nicht danach.
      Täglich mehrere Fotos? 6x die Woche zusammen frühstücken? Mehrmals die Woche wird der Abend zusammen verbracht?
      Die drei sind noch eine Familie. Für dich sehe ich keinen Platz, ausser in seinem Bett. Eigentlich kann ich dir nur zur Trennung raten.

    • #355249
      Tara
      Teilnehmer

      Allerdings ist der KV ab 06:15 Uhr in der Wohnung der KM um seinen Sohn, wie gewohnt aufzuwecken und ein kurzes gemeinsames Frühstück mit KM und Sohn wahrzunehmen. // Doch beginnt der „Vater-Sohn Tag“ mit einem gemeinsamen ausgiebigen Frühstück bei der KM (KV bringt Brötchen mit). Er verlässt dann teilweise erst gegen 11:30 uhr die Wohnung.

      Die sind nicht getrennt und gerne zusammen und weiterhin eine Familie und Du bist ab 21 Uhr fürs Bett da. Wenn Du damit leben kannst, mach es. Ich könnte es nicht.

      Nur leider möchte die KM nicht, dass ich ihn sehe oder gar 5 Minuten mit ihm verbringe.
      Was sie will, ist völlig egal. Er will es nicht. Sonst würde er es ja machen.

      Wie kommen wir aus diesem Konstrukt wieder raus?
      Indem Du ihn mal fragst, ob er den Knall noch gehört hat und sofort gehst, wenn er noch einen Fuß in die Wohnung der KM setzt.

    • #355250
      Tara
      Teilnehmer

      @Mima – Ich hatte Deine Antwort gar nicht gelesen. Aber wir sagen ja genau das Gleiche!

    • #355256
      Mate277
      Teilnehmer

      Hallo alko,
      wenn ich das lese, frage ich mich, warum die sich überhaupt getrennt haben?! Und dass mit dem Kind nichts überstürzt werden soll, finde ich gut. Aber wenn eine Beziehung nach mehreren Monaten weiterhin besteht, dann sollte die Partnerin auch eine Rolle spielen. Nicht die, der „Ersatzmutter“, aber halt die der Partnerin des KVs. Und für deinen Partner scheint das ja alles so in Ordnung zu sein…
      Ich würde mir an deiner Stelle auch gut überlegen, was du willst. Für dich scheint ja immer nur Platz so „drum herum“ zu sein…

    • #355278
      Anonym
      Inaktiv

      Was ist eigentlich Dienstag und Freitag, dass er da nicht hinfährt?

      • #355285
        AlKo25
        Teilnehmer

        Er war vorher jeden Abend da. Hatten uns dann auf 2 Abende „für uns“ geeinigt. Das war kurz nachdem wir zusammen kamen.

        • #355288
          Anonym
          Inaktiv

          Nur zwei Abende für Euch?
          Klappt das denn wenigstens?

          • #355339
            AlKo25
            Teilnehmer

            Die klappen, ja. Allerdings kommt dann aauch ne Nachricht der KM, dass das Kind schläft. Wenn diese Nachricht nicht kommt – sucht er aktiv das WhatsApp App Gespräch und schreibt ihr.

    • #355279
      Tara
      Teilnehmer

      Da hat KM ihren Lover da oder er ist bei seiner anderen Freundin. *duckundweg*

    • #355284
      Rilaahna
      Teilnehmer

      Seit über einem Jahr machst du dieses Theater schon mit? Hut ab, ich könnte das nicht.

    • #355290
      Tara
      Teilnehmer

      So dermaßen keine Rolle zu spielen in seinem Leben, das Kind nicht zu kennen und er ist ständig stundenlang bei der Ex – das ist keine Beziehung auf Augenhöhe.

    • #355292
      Soulcolored
      Teilnehmer

      Liebe Alko,

      Ließ mal den Thread von TonicW „KM manipuliert“ . Da kannste auxh lesen wie es geendet hat.

      Ich schreib es kurz und knackig. Er widmet seiner Ex mehr Zeit als seiner eigentlichen Partnerin. Und will auch nichts ändern. Das kann nicht fuktionieren. Und wird es auch nicht.

      Wie stellt er sich das den weiter vor? Irgendwann in 5 Jahren darfst du dann dann gemeinsam mit KM frühstücken? Und ihr fährt dann da abends hin zum ins Bett bringen?

      Trennung ist Trennnung. Freundschaftliches Verhältnis kann man auch ohne sowas haben. Ohne 6 Tage die Woche bei Ex und Kind zu sein.
      Aber wenn sie ihn erpresst und er sich erpressen lässt….naja da wird dann irgendwas n das „lass uns im Ehebett gemeinsam schlafen ist doch das beste fürs Kind “ draus.

    • #355293
      Anonym
      Inaktiv

      Wie lang ist die Trennung denn her?
      Wer hat sich getrennt? Und warum?

      • #355337
        AlKo25
        Teilnehmer

        Die Trennung war im Juni 2018. Er hat sich getrennt- er fühlte sich wohl seit Jahren wie in einer Freundschaft.

        • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 3 Wochen von AlKo25.
    • #355297
      Tara
      Teilnehmer

      Eine Trennung muss einfach auch eine echte Trennung von Tisch und Bett bedeuten. So nannte man das früher. Man kann sich nicht die Rosinen rauspicken. Also den Mann noch Zeug aufbauen lassen oder das tolle Essen der Frau mampfen.

      Und „für das Kind“ halte ich immer für falsch, weil das Kind die Trennung dann gar nicht begreift, wenn Papi und Mami doch ständig zusammen sind. Damit tut man dem Kind keinen Gefallen.

    • #355300
      Uschi
      Teilnehmer

      Mein erster Gedanke war auch: Das klingt nicht, als wären die getrennt. Ich bin ähnlich lange wie du mit meinem KV zusammen. Und wäre es wie bei dir, wäre ich schon lange gerannt, weit gerannt! Sprich gerne nochmal mit ihm. Aber wenn da keine Änderung eintritt, geh lieber sofort.
      Alles Gute dir!

    • #355311
      Yogarettetmich
      Teilnehmer

      Immer wieder beachtlich, wie selbstverständlich so ein No-Go Verhältnis als normal verkauft wird. Ihr seid über 1 Jahr zusammen. Wird Zeit, dem KV mal deine Vorstellungen einer Beziehung zu präsentieren. Und wenn’s ihm nicht gefällt, zieh dich zurück.
      Die KM ist zu nah. Und er ist entweder zu schwach ihr gegenüber Stellung zu beziehen oder du bist für ihn nicht so wichtig, wie es sein sollte.
      Du darfst ruhig selbstbewusster auftreten.

    • #355318
      Gazelle
      Teilnehmer

      Er versteht dich, will aber noch mehr Zeit…

      Ihr seid seit ÜBER EINEM JAHR zusammen!!!

      Wieviel Zeit will er denn noch?

      Und wofür? Damit die Ex sich ganz langsam an den Gedanken gewähnen kann, dass er eine Neue hat? Was soll das?

      Er nimmt auf ihre Gefühle mehr Rücksicht als auf deine!

      Dann soll sie halt drohen und keine Bilder mehr schicken! Ist doch gut, wenn das Bilder geschicke aufhört. Er sieht sein Kind doch täglich, da braucht er nicht noch Bilder von ihr.

      Ich würde ihm die Pistole auf die Brust setzen:

      Ab sofort geht er nicht mehr in die Wohnung sonst bist du weg! Und bleib da hart, wenn du Zugeständnisse machst, wie z.B. noch einmal die Woche gemeinsam frühstücken oder ins Bett bringen, schnallt er (und die Ex) nicht, was Sache ist.

      Er kann den Kleinen morgens an der Haustür in Empfang nehmen und zur Kita bringen.

      Oder das Kind schläft unter der Woche auch mal bei ihm zu Hause, dann kann er ihn da ins Bett bringen.

      Ich bin normalerweise immer für Kompromisse und Zugeständnisse aber in dem Fall würde ich da eine klare Grenze ziehen.

    • #355327
      Lafadiel
      Teilnehmer

      Krass! Ich weiß immer nicht, ob ich getröstet oder bestürzt sein soll, weil es immer noch so viel schlimmer geht als die Situation, über die ich mich aufrege. Aber, was ich meinem Freund jetzt seit über zwei Jahren vor bete: es gibt einen Unterschied zwischen Elternschaft gemeinsam und Leben gemeinsam! Ich flippe ja schon vollkommen aus, weil bei uns die Kindsmutter so neugierig ist, und immer so viel über mich in Erfahrung bringen, und er da einfach keine Grenzen setzt. Anfangs hat sie auch noch bei ihm Wäsche gewaschen! Da bin ich aber mal kurz etwas wüst geworden.
      Also, ich schließe mich meine Vorschreiberinnen an: das geht gar nicht. Entweder, er ändert sofort was und entscheidet sich für dich, oder aber du solltest die Beine in die Hand nehmen! Da gibt es ja jede Menge andere Lösungsmöglichkeiten. Deine Bedürfnisse müssen eine gleich große Rolle spielen wie die des Kindes und die der KM nur eine untergeordnete.

    • #355403
      Anonym
      Inaktiv

      @AlKo

      „Die Trennung war im Juni 2018. Er hat sich getrennt- er fühlte sich wohl seit Jahren wie in einer Freundschaft.“

      Na, das hat er ja elegant gelöst.
      Bei den meisten Paaren, die ich kenne, die sich getrennt haben, weil sie eher wie Freunde waren fehlte schlichtweg der Sex.

      Nun lebt dein Partner also weiter eine freundschaftliche Beziehung mit der Mutter seines Kindes und für den Sex hat er nun dich.
      Für ihn hat es sich wunderbar gelöst. Das Genöle in der Beziehung hat aufgehört, zwei Monate nach der Trennung hatte er wieder ein Sexleben, bewirtet wird er auch noch täglich und sein Kind sieht er wie vorher auch.

    • #355425
      picasso
      Teilnehmer

      Sei mir nicht böse, aber aus Sicht deines KV macht der alles richtig. Guten Kontakt zu seinem Kind, nette Gemeinsamkeiten mit seiner jetzt wahrscheinlich guten Freundin (Mutter des Kindes) und fürs nette Körperliche hat er dich. Ansonsten keinen Stress und generve von beiden Frauen. Die KM nervt nicht weil alles für die chic ist. Kind wird betreut, ansonsten nur Freundschaft, Sex wollte sie ja in der Beziehung schon nicht, sonst wäre daraus ja keine Freundschaft geworden, wie der KV schön sagt. Und Du nervt momentan auch nicht.

      ich kann mich allen anderen hier nur anschließen.

      Überlege dir ob du noch einmal den Schritt gehst und einmal richtig auf den Tisch haust, in der Hoffnung, das sich das ändert oder du gehst gleich.
      Ich vermute aber mal das der KV nicht so viel ändern wird. Der ist jung und wird für den Sex immer jemanden finden. Alles andere hat er ja. Was sollte er ändern ? Das kommt erst (vielleicht) wenn er etwas älter ist und es doch nett ist, wenn man eine Partnerin und nicht nur was fürs Bett haben möchte. dann wird er sich durchaus ändern müssen.

      es kann sich aus meiner Sicht auch o noch schnell was ändern, nämlich dann wenn die KM einen Partner findet. Vielleicht macht der ja mit. Und wenn nicht wird es nämlich spannend.

      So wie die aktuelle Situation für KM und KV ist, ist sie für die beiden perfekt. Du bist die, die sie nicht wohl fühlt, also kannst du nur für dich deine Schlüsse ziehen.

      Alles Gute

    • #355448
      Manu1985
      Teilnehmer

      Ich glaube auch, dass die noch eine Familie sind und für dich keinen Platz ist, eben nur abends in seinem Bett (bist du gut genug). Ich könnte so nicht leben. Irgendwann wird er sich von dir trennen und wieder zur Frau komplett zurückgehen. Klar es ist einfach gesagt, aber ich würde mich trennen und Kraft in eine neue Beziehung investieren.

    • #355485
      Bonusmum
      Teilnehmer

      Du bist kein Stück egoistisch. Wie oben schon geschrieben, für deinen Kerl ist das Top. Er muss sich nicht großartig umstellen, hat für das Happy-Family leben weiterhin Mutter und Kind – für den Spaß daneben dich. Sorry wenn es hart klingt, aber das von dir Geschilderte hat auch nichts mehr mit einem freundschaftlichen Verhältnis beider Elternteile zu tun.
      Dein Partner hat nicht vor, irgendwas zu ändern. Du bist seit über einem Jahr mit ihm zusammen und welche Dinge sollen sich denn bitte einpendeln? Es hat sich doch nicht viel geändert. Er ist morgens und abends wie gewohnt bei den beiden. Ich hätte mich schon längst getrennt! Die beiden haben auch ein gewaltiges Problem damit, die Trennung auch zu leben. Du kannst dabei nur verlieren.
      Man muss sich nach einer Trennung nicht hassen, aber dieses Schauspiel ist Käse. Das Kind wäre in einem Alter in dem man es noch frühzeitig behutsam mit der Trennung der Eltern konfrontieren kann, eben weil das Kind es nicht anders kennen wird. Bei meinem BK haben sich die Eltern im Grundschulalter getrennt, was glaubst du was da erst los war. Je älter die Kinder werden, desto schlimmer wird’s.

      Ich sitze gerade kopfschüttelnd da. Verkauf dich nicht unter dem Wert!

    • #355550
      AlKo25
      Teilnehmer

      Ich glaube, er hat für sein Gefühl keine Chance sich bei der KM durchzusetzen. Er sieht auf Grund seines Jobs seinen Sohn alleine und über eine etwas längere Zeit nur samstags. Er wünscht sich gerne ein gesamtes Wochenende, aber auch da kriegt er seinen Wunsch nicht durchgesetzt, weil er ständig Angst hat dass auch dieser samstag gestrichen wird.
      Jedoch muss er meiner Meinung dadurch. Er darf sich nicht erpressen lassen. Dann wird es eine zeitlang schwer, aber erfahrungsgemäß zeigt sich die KM schnell wieder versöhnlich.
      Ich möchte einfach, dass ich nicht jede Woche aufs Neue ansprechen muss ob und wie ich sein Kind sehen kann/darf. KM fordert, dass er ihr immer Bescheid gibt sobald ich auch nur 10 Sekunden auf das Kind treffe. Und er solle den einen Tag den er mit ihm hat, doch einfach alleine verbringen.
      Das Kind darf auch nicht bei ihm schlafen (deswegen kein gesamtes Wochenende). Das möchte die KM nicht.

      Zusammengefasst muss er einfach Grenzen setzen.

      • #355560
        Anonym
        Inaktiv

        Das erzählt er dir? So?

        Und du glaubst das?

        Er sitzt also 6 Tage die Woche mit seiner Ex nur aus Angst beim Frühstück und Abendessen? Bringt aus Angst mit ihr das Kind ins Bett?

        • #355580
          AlKo25
          Teilnehmer

          Nein, ich weiß natürlich, dass er die ganze Zeit in der Woche bei der Ex und seinem Kind gezielt und egoistisch motiviert wahrnimmt.
          Das hat nichts mit Angst zu tun- er freut sich ja wie ein Knöpfchen, dass er trotz seiner Trennung noch immer kommen kann und dann auch noch geupdated bleibt!

          Ich meine, dass er das alles „verlieren“ würde wenn er mich mehr integriert. Das kommuniziert die KM ja ganz klar, dass es dann sofort aufhören wird.
          Also geht er den einfachen Weg und spielt mit und verliert somit keine Zeit mit seinem Sohn.

          • #355585
            Anonym
            Inaktiv

            Ja natürlich verliert er das, weil dann die Trennung vollzogen wird, die er vor 1,5 Jahren ausgesprochen, aber nie gelebt hat.
            Wie soll das auch gehen?
            Sollst du mit zur ex kommen?

            Er muss sich mal gerade machen. Will er die Trennung oder nicht?

            So ist er nicht getrennt, sondern lebt eine offene Beziehung.

    • #355569
      Banja
      Teilnehmer

      Was für ein Frechheit sich manche KV herausnehmen und mit was für einem unberechtigtem Selbstverständnis diese Herren versuchen Frauen an sich zu binden. Eine als Mutter, eine als Geliebte, eine als…..keine Ahnung was und alle Frauen mögen bitte stillschweigend zustimmen, denn sonst wird der große anbetungswürdige Herr die minderwertige Frau mit Nichtachtung strafen und seine Aufmerksamkeit von ihr ziehen.
      Woher nehmen manche Männer diese Unverfrorenheit, dieses selbstherrliche Selbstverständnis der eigenen Wichtigkeit?
      Liebe Alko, ich hoffe, Dein Freund braucht einfach nur mal eine sehr laute und sehr klare Ansage. Ansonsten mach Dich bloß vom Acker.
      Eine Frechheit ist das, dieser Mann.

    • #355593
      Bonusmum
      Teilnehmer

      Alleine die Aussage der KM, dass er dann alles verliert, zeigt – worum es hier wirklich geht. Sicherlich nur zum Teil um das Wohle des Kindes. Die KM erträgt dich nicht und dein Freund bevorzugt lieber seine Ex als dich. Da kann er sich noch so lustige Ausreden aussuchen, oder die Schuld auf KM schieben. Ich glaube das haben viele unserer Männer versucht, uns anfangs einzureden, dass sie ja würden, wenn sie könnten, aber die böse Hexe über einem schwebt. Absoluter Käse. Das sind alles erwachsene Leute, die KM kann die Umgangszeit bei euch nicht beeinflussen oder bestimmen. Anders ist es, wenn man es aber zu lässt und ihr diese Macht über einen gibt. Dein Freund könnte so viel ändern, wenn er denn wollen würde. Aber ich glaube ihm ist das ganz recht.
      Und wenn er nicht einsichtig ist, dann geh du – bevor er geht. Der gehört nämlich sicherlich zur Sorte Mann, die neue Freundinnen einfach selbst aussondern, wenn sie unbequem werden. Hauptsache die kleine heile Welt bleibt zusammen.

    • #356283
      Helena
      Teilnehmer

      Mir fällt dazu das Buch „Mutti ist die Best*i*e“ ein.
      Die Ex ist eine Diktatorin und dein Partner ein Pantoffelheld.

      • #356287
        Donnaserpente
        Teilnehmer

        Ich bin gerade sprachlos, was manche Frauen so alles akzeptieren.
        Warum machst Du das mit? Dir muss doch klar sein, dass Du diesem Mann gar nichts wert bist. Ich muss den anderen beipflichten: wenn Du unbequem wirst, dann suche er sich die nächste Dumme. Verzeih, aber so ist es.

        • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten, 2 Wochen von Donnaserpente.
    • #356408
      Karolina
      Teilnehmer

      Ich sehe das auch so. Gehe davon aus, dass es ihm so gefällt, wie es jetzt ist. Er sieht sehr häufig sein Kind, hat ein freundschaftliches Verhältnis zur Ex und dich für emotionale und körperliche Zuwendung. Er hat überhaupt keinen Anreiz, das zu ändern.

      Dir geht es damit nicht gut und Du solltest in dich gehen und dir überlegen, was du dir von einer Partnerschaft wünschst. Hast du selbst einen großen Freiheitsdrang und findest es gut, dass ihr euch erst ab 21 Uhr seht sowie Sonntags? Fein, dann genieße deine Freizeit, genieße die Zweisamkeit und grübel nicht ständig darüber nach, was er in der Zwischenzeit macht. Willst du Teil seiner Familie sein, viel Zeit mit ihm und seinem Sohn verbringen und evtl. auch selbst Kinder mit ihm haben? Dann ist er nicht der richtige für dich. Such dir einen freien Mann und beende dieses Verhältnis. Du kannst natürlich nochmal versuchen mit ihm zu sprechen und ihm deine Vorstellung einer Beziehung mitteilen, aber mein Eindruck ist, er wird das nicht mittragen.

      Alles Gute für dich!

    • #357067
      ladylion
      Teilnehmer

      Der Typ braucht Sex von Dir, sonst nichts….

    • #380954
      Inilein42
      Teilnehmer

      Ich Frage mich gerade mal allgemein wie oft ist denn normal Kontakt zur Ex zu haben?
      Also mein BK lebt bei uns und die KM meldet sich ca alle zwei Tage ,auch mal jeden Tag.Dann wird das Kind gezwungen, weil ab und zu will er gar nicht,seine Mutter über Videoanruf zu kontaktiere n.Was ich ganz schlimm finde ,das auch noch fast jeden Tag Bilder geschickt werden.Ob das Kind schläft oder sogar das Tablett in der Hand hat.Ich hab dem KV schon lachend gesagt er solle doch ein noch vom Klo machen.Sorry ich finde das nicht normal.Bilder von schönen Momenten,Einschulung, Weihnachten okay aber nicht vom alltäglichen und dann auch Bilder wo die Ex noch mit drauf ist.

      • #381015
        lieschen
        Teilnehmer

        same here… mich macht das fertig!

    • #380956
      Regina
      Verwalter

      Mein KV hat gerade Zero Kontakt zur KM.
      Das ist jetzt seit ca. 8 Monaten so, davor war die Terrorphase.
      Er muss selbst Telefonate mit dem BK vorher beim JA anmelden, die es dann wiederum mit der KM besprechen und ihm mitteilen, wann er anrufen darf.

      Wenn das BK ihn anrufen möchte, darf sie das kurz und er muss dann sofort zurückrufen wegen der Telefonkosten.

      Umgekehrt gilt das natürlich nicht, Sie wollte ständig hier anrufen, wenn das BK hier ist.

      Das ist zwar insgesamt alles sehr albern und mich wundert, dass das JA das mitmacht, aber mir ist das viel lieber, als das andere Extrem.

    • #380962
      Tara
      Teilnehmer

      KM wurde präsent, als wir zusammengezogen sind und zettelte auch Streit an. KV ist dann nicht mehr darauf eingegangen und vermeidet nun alles, was nicht direkt mit den Kindern zu tun hat oder was zu albern ist. Dass BK1 (damals 16) eine Mütze aufsetzen soll.

      Im Moment nervt sie auch fast täglich KV mit Anrufen wegen BK1 und der Schule oder Terminen oder blah.

      Eigentlich sollte jeden Sonntag bei der Übergabe reichen.

    • #380968
      Sternenstaub
      Teilnehmer

      Ich glaube zufrieden ist man da nie, wenn es um den Kontakt zur es geht.. zu viel ist schlecht und zu wenig irgendwie auch.
      Mein Freund kann mit KM überhaupt nicht mehr reden. Sie stellt die Kinder vor die Tür und vermeidet jeden Kontakt. Bilder werden natürlich nie ausgetauscht und telefonieren gibt es nur im absoluten Notfall. Ich glaube in zwo Jahren habe ich jetzt drei Telefonate zwischen den beiden mitbekommen. Ansonsten organisatorisches wegen der Kinder per Chat und der Rest per Anwalt.. das Handy wird den Kindern im Falle eines (seltenen) Anrufes von Ihnen direkt in die Hand gedrückt.
      Ich würde mich über „normalen“ Kontakt freuen. Mal kurz smalltalk wenn man sich sieht und die Möglichkeit normale Gespräche zu führen wenn es um die Kinder geht. Also je nachdem in welchem Modell man lebt finde ich 1-2 mal pro Woche Kontakt zur KM normal.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 1 Woche von Sternenstaub.
    • #381005
      Yogarettetmich
      Teilnehmer

      Ich kenne beide Extreme. Wir hatten jahrelangen täglichen Telefonterror von KM und seit dem Gerichtsprozess ist der Kontakt bis auf gelegentliche böse sms von ihrer Seite praktisch auf Null.
      Beides ist nicht gesund und nicht förderlich, aber wenn ich wählen müsste, nehme ich die Funkstille.
      „Normal“ gibt es bei der Frau nicht.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 1 Woche von Yogarettetmich.
    • #381014
      lieschen
      Teilnehmer

      das kenne ich teilweise auch. jeder pups wird fotografiert und per whatsapp mitgeteilt. es gibt tage da kommen bis zu 20 fotos. warum machen die das? ich verstehe das nicht?

      • #381029
        Rilaahna
        Teilnehmer

        Vor Kurzem schrieb hier eine Userin in diesem Zusammenhang, dass es sich bei solchen KM um Angst vor Bedeutungsverlust handelt. Diese KM können nicht damit umgehen, dass sie nach einer Trennung im weiteren Leben des KV keinen besonderen Stellenwert mehr haben…

        • #381040
          lieschen
          Teilnehmer

          ja, so wirkt es auch auf mich. sie hält sich über nutzlose informationen zum kind und dem ständigen schicken von fotos halt immer präsent. und sie bekommt auch immer eine reaktion von ihm. mich kotzt das schon so an.

    • #381042
      Tara
      Teilnehmer

      Er soll die Reaktionen lassen. Es sei denn, er will den Kontakt.

      • #381044
        lieschen
        Teilnehmer

        das ist ein ewiges streitthema zwischen uns.

    • #381050
      Tara
      Teilnehmer

      Es macht wenig Sinn, über BKs oder KM zu streiten. Wenn er es nicht ändern will, kannst Du nur gehen oder damit leben. Ständig auf Besserung zu hoffen, bringt nichts und Sticheleien auch nicht.

      Versuche mal die Variante, dass er alles mit KM alleine machen soll und Dir auch nicht davon erzählen. Komplett seine Sache. Er soll auch nicht über sie jammern, soll er mit ihr klären. Und Du blendest es aus Deinem Hirn aus, als wäre sie einer seiner Freunde, mit denen er halt chattet.

    • #381052
      Soulcolored
      Teilnehmer

      Kleiner Tip: Einfach mal den Partner genauso bombardieren. Mit Fotos. Mit Nachrichten. Bei den meisten macht es dann Klick.

      Fotos von euren Füssen schicken. Von eurem Essen. Wo ihr euch die Haare kämt. Die Zähne putzt. Was ihr Einkauft. So hab ich meinen dazu bekomme aufzuhören mir stündlich zu schreiben und mir ellenlange Texte über Liebe zu diktieren und dazu dann 1000 Fotos. Und das er aufhört auf KM Fotos zu reagieren. Ich hab das dann auch mal gemacht. Im 10 Minuten Takt. Abends kam er genervt nach Hause mit dem Satz ob ich würde wie sehr es nervt wenn dauernd bei der Arbeit das Handy klingelt. Ich erwiderte nur : Ach? Jetzt weisst ja wies mir ergeht. ?

      Oder wie Taras Vorschlag.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten, 1 Woche von Soulcolored.
    • #381118
      Minerva
      Teilnehmer

      Hallo!
      Ich verstehe den KV zum Teil… er liebt sein Kind, die KM sitzt am längeren Ast und er weiss genau, was sie will und nicht will. Er muss jetzt lernen, dass er nicht nach ihrer Pfeife tanzt und die KM muss lernen, dass sie keine Macht über das Kind ausüben darf. Er muss den ersten Schritt machen. Tut er aber nicht. Das heisst, du musst ihn dazu bringen. Rückzug mit Begründung ihm gegenüber, sachlich bleiben. Auf die Gefahr hin, dass du ihn verlierst. Aber so kannst du unmöglich weiter machen.
      Mein KV hatte eine kontrollierende Exfrau. Immer wenn er mit seinem jüngsten Kind bei mir war (ich habe 2 etwa gleichaltrige Kinder, die drei verstanden sich super) gab es Nachrichten an ihn, wie sehr das dem Kind schadet, blablabla. Auch seine eigene Familie bat ihn, nicht mit den Kind zu mir zu fahren. Aber er ließ sich da nicht beirren, hatte zuvor eh fast ein Jahr gewartet bis er mir das Kind vorstellte. Das war für mich ok. Aber es müssen klare Verhältnisse vorherrschen. Regelmässige, gemeinsame Frühstücke, lange Aufenthalte in der Wohnung der KM, ständige Nachrichten, etc., das sind keine klaren Verhältnisse!
      Ich finde deine tolerante Einstellung – nämlich ein freundschaftliches Verhältnis zur KM – super. Aber du muesstest ihm schon klar machen, dass er sich von der KM abgrenzen muss. Getrennt ist getrennt. Ich glaube nicht, dass er zu ihr zurück geht, aber er hat es halt sehr bequem derzeit. Seine Angst, die KM macht Stress, muss er überwinden und lernen, sich durchzusetzen. Sonst bleibt er ewig ihr Clown. Zumindest bis sie jemand neuen hat, der ihr die Grenzen zum KV aufzeigt.

    • #381161
      Yogarettetmich
      Teilnehmer

      Er bleibt ihr Clown und jede Beziehung, die er hat, wird scheitern weil sich das dauerhaft niemand antut.
      Bei uns hatte KV 2 Jahre nach Trennung eine neue Beziehung – die hat sich das ein ¾ Jahr angesehen und hat dann das Weite gesucht. Als ich KV kennenlernte hütete er noch 1x die Woche die Kinder in KMers Wohnung, damit sie sich einen schönen Sauna-Abend machen konnte. Also KV ging es darum, den Kontakt zu seinen Kindern nicht zu verlieren (obwohl er sie schon jedes zweite WE und unter der Woche an 2 Tagen hatte). Außerdem waren tägliche Anrufe an der Tagesordnung, besonders als die Kinder bei KM waren – wir hatten kaum eine ruhige Minute, es war ein Alptraum. Und KV hat mir immer erklärt, es geht nur um die Kinder und es könnte ja was mit den Kindern sein usw….ich hätte mich auch fast getrennt. Es wurde erst ein bisschen besser, als KM einen neuen Partner hatte, der den häufigen Kontakt auch nicht toleriert hat. Hätte KM keinen neuen Partner gefunden, wäre ich wohl gegangen – man kann es nicht ignorieren, man ist zu dritt in einer Beziehung und das kann nicht funktionieren.

      Sie stört auch heute noch, wenn sie weiß, dass KV und ich irgendwo ein langes WE machen und die beiden sind jetzt über 10 Jahre getrennt. KV liebt mich und wäre niemals zu KM zurück gegangen, aber darum geht es nicht – wenn diese KV keine Grenzen setzen, sitzen sie eben am Ende alleine auf der Couch.

    • #381207
      NichtDieMama
      Teilnehmer

      Hi Alko25,
      deine Geschichte hört sich sehr ähnlich wie meine an, nur das mein KV nicht mit den Kindern und KM gefrühstückt hat oder die Kindern abends ins Bett gebracht hat. Ständig war er mit ihr in Kontakt WhatsApp und telefonisch, immer sprang er nach ihrer Pfeife und ich war im Prinzip nur Randdekoration. Ich habe mich mehrmals darüber bei ihm beschwert…jedesmal kam die Antwort, dass er Angst habe, dass die KM die Kinder gegen ihn aufhetzt. Ok, ich habe es ein paar Mal durchgehen lassen, bis mir die Wutschnur geplatzt ist. Habe ihm alle Dinge aufgezählt, die in meinen Augen überhaupt nicht gehen würden, z.B. dass ich eine Beziehung zu dritt zukünftig nicht mehr tolerieren würde. Getrennt ist getrennt, mit allen Vor- und Nachteilen. Da kann man sich nicht die Rosinen rauspicken?!!! Hinzukam, dass er die Scheidung noch nicht weiter forciert hatte. Und das war etwas, was ich nicht mit mir machen lassen wollte. Ich habe mich bei ihm nicht mehr gemeldet. Dann ging ihm der Arsch auf Grundeis und hat um mich gekämpft. Heute kann ich sagen, dass es zwar nicht so läuft, wie ich es mir wünsche (der Einfluss von KM ist noch sehr groß :-() , aber er grenzt sich von ihr definitiv ab, nimmt Stellung für mich ein und auch hat die Scheidung in die Wege geleitet usw. Fazit…lass dich von ihm NICHT so behandeln, damit machst du dich nur selbst kaputt. Du musst für dich einstehen, weil es sonst keiner macht. Verlier dich nicht aus den Augen und du darfst egoistisch sein, schließlich akzeptierst du schon seine Altlasten. Und das ist in meinen Augen kein Zuckerschlecken. Allein deswegen müsste er dir jeden Tag dankbar sein bzw. die Füße küssen, dass es dich gibt. Ich kenne viele Frauen, die grundsätzlich Männer mit Kind(er) ablehnen…und ich kann sie sehr gut verstehen!!!

    • #386021
      arzan
      Teilnehmer

      Ladies, wir SM,
      müssen aufhören uns wie Bittstellerinnen zu benehmen! Wie verzweifelte Frauen die für einen mann alles akzeptieren. Es kann nicht sein, dass wir unsere wertvolle Zeit(wir haben nur ein Leben!), Ressourcen und Energie einfach aus dem Fenster hinauswerfen NUR um mit einem Mann zusammen zu sein, der offensichtlich (in diesem Falle) nicht wirklich an mehr mit uns interessiert ist.
      Was Alko25 schreibt ist traurig. Dem Manne geht es in dieser Konstellation als EINZIGEM gut. Er hat eine Familie UND eine Liebhaberin die ihm alles durchgehen lässt nur damit er die zwei Abende bei ihr bleibt.. Ernst jetzt? Sind wir uns nicht mehr wert als das? Wollen wir nicht mehr als nur zu warten?
      Alko25, ich bitte dich.. steh auf und geh! wenn er dich zurück haben will, dann nur zu deinen Bedingungen und es soll mir bitte niemand sagen, dass so eine Lösung gut ist, egal für wen… das ist keine Trennung sondern eine andere Form des Zusammenlebens.
      bitte geh! suche dir einen Mann, der dich als Priorität behandelt mit dem deine wertvolle Zeit sich nicht als Verschwendung oder Warten anfühlt, mit dem du eine sinnvolle Zukunft bauen kannst. Oder kannst du dir vorstellen mit diesem eine Familie zu haben? und wenn ja, wie soll das dann gehen?
      Nicht unter Wert verkaufen! Viel Kraft und eine wundervolle nächste Beziehung!
      A.
      (zu meiner Person, 46, bin SM zweier BT und Ehefrau des KV. Kinder 14&16. Kenne sie seit 2014 und hatten von Anfang an eine gute Beziehung zueinander. Ich habe gleich klar gestellt (Anfangsgespräch mit KV, um Rahmenbedingungen zu klären, seine und meine), dass ich mit Dramen, nicht rationalen Wünschen, Extraaktionen von Seiten der BM nicht umgehen kann und auch nicht werde. (KV liebt seine Töcher abgöttisch, behandelt uns alle gleich und es gibt keine Benachteiligte, sie sind oft bei uns und ich freue mich sie zu sehen). Der KV hat der KM & den T 2013 klar kommuniziert, dass er nicht mehr zurück gehen wird. KM ist rational, wurde finanziell abgesichert und hat seit 2014 einen tollen Partner. Es war nicht immer alles glatt, aber auch nicht schlimm wellig. es ist mir klar, dass es auch anders hätte kommen können, und ich bin für alles wie es war und ist dankbar.
      Es ist sehr wichtig uns selber klar zu machen, dass WIR diejenigen sind einen Mann mit Kids annehmen und nicht umgekehrt, denn SM zu sein ist keine leichte Aufgabe und da kann uns keiner helfen. Wünsche uns allen viel Kraft und Durchhaltevermögen, denn niemand weiß was der nächste Tag bringt).

Ansicht von 38 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.