Stiefkind sagt mir nicht Hallo und Tschüss

Startseite Foren Kinder Stiefkind sagt mir nicht Hallo und Tschüss

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Nine vor 2 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #99817

    NextJ
    Teilnehmer

    Hallo Ihr lieben,
    ich hoffe, jemand kann mir aus Erfahrung einen Rat geben.
    Mein Stiefkind (fast 4) sagt mir sehr oft nicht Hallo, Tschüss oder ähnliches.
    Wir haben grundsätzlich ein sehr gutes Verhältnis, plaudern auch viel und unternehmen viel zusammen. Doch wenn es ums Verabschieden geht sagt er nur den Papa tschüß und bei mir dreht er sich meistens direkt weg. Er ignoriert mich auch wenn ich guten Morgen sage und guckt weg.
    Wir haben ihm beide schon gesagt das ich mich freue wenn er mich begrüßt und sich richtig verabschiedet. Leider macht er es trotzdem nicht und ich bin dann sehr traurig darüber. Man kommt sich halt zurückgewiesen vor, auch wenn mir natürlich klar ist, dass es in dem Alter nicht zu verurteilen ist.
    Manchmal glaube ich es liegt ggf am „schlechten Gewissen“ der Mutter gegenüber…gerade weil wir sonst sehr gut klarkommen und viel Spaß haben. Aber am Ende bin ich immer bedrückt das er mich ignoriert am Schluss. Nur selten verabschiedet er sich.

    Kennt jemand das? Weiß jemand Rat?
    Im Internet habe ich gelesen man soll das Kind ignorieren bis es von selbst grüßt. Das finde ich ganz schön hart…

    LG Next

  • #100143

    Rilaahna
    Teilnehmer

    Hallo NextJ,

    der Papa wird vom BK oder umgedreht bestimmt mit Umarmung und Küsschen begrüßt, oder? Ich könnte mir vorstellen, dass es das bei dir nicht möchte und sich deswegen gleich wegdreht. Das hat mit dir persönlich sicherlich nichts zu tun, es ist einfach nur zu verschämt. Ich selbst habe zwar keine Kinder, aber beobachte das oft bei meiner Nichte oder den Kindern im gleichen Alter von meinen Freunden.

    Ich würde ihm einfach nur zuwinkend HALLO und TSCHÜSS sagen. Irgendwann wird es das BK schon lernen. Es wird doch erst 4.

    LG Rilaahna

  • #101074

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Hallo NextJ,

    ist sie denn sonst schüchtern? Dann nicht so eng sehen, ich fand das immer schlimm, wenn man von mir erwartet hat, dass ich Hallo sage und das selbst nicht wollte.

    Ansonsten kannst du auch versuchen den Vater einzubeziehen. Mein Freund sagt immer: „Du sagst Blackpearl gar nicht Hallo?“ oder „Sagst du Blackpearl auch noch Tschüss?“.
    Bei mir war sie am Anfang unsicher, weil sie mich auch nicht umarmen wollte/will und hat dann aber irgendwann gemerkt, dass sie das gar nicht muss. Ein Hallo auf Zuruf reicht ja auch.

    Wenn das nicht hilft, würde ich das wie Rilaahna auch nicht so eng sehen in dem Alter.

    Viele Grüße

  • #104018

    Ojemine
    Teilnehmer

    Hallo Next,
    Du bist nicht allein. Mein Bonussohn (knapp 10) macht das Gleiche. Weder begrüsst er mich noch verabschiedet er sich. Er redet auch sonst kaum mit mir. Ich habe es mir tatsächlich angewöhnt ihn zu ignorieren, aus reinem Selbstschutz. Denn das geht einem wirklich sehr nahe so abgewiesen zu werden.
    Und siehe da, mit der Zeit kommt ab und an ein zaghaftes Hallo oder Tschüss….

    Bei einem 4jährigen Kind könnte ich mir aber vorstellen, dass diese Haltung wirklich zu hart wäre.

    Bleibe Deiner Linie treu, sag konsequent Hallo und Tschüss zu ihm (zumal ihr ohnehin ein gutes Verhältnis habt) und erwarte nicht, dass etwas zurück kommt. Wenn es dann aber kommt, dann ist das Gefühl umso schöner 🙂

    Verabschiedet und begrüsst Dich der Vater des Kindes vor seinen Augen? Das wäre noch interessant, denn er ist ja Vorbildfunktion!

    LG

  • #122246

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Hallo Next,

    mein BK ist ja auch so ein Goldschatz… Allerdings zwingt sie Ihr Vater mich zu begrüßen und Tschüß zu sagen, inklusive, danke für das Wochenende (Kochen etc…) Das kommt immer so extra-provokant gekünstelt dass sie es leiber bleiben lassen sollte, denn ihr innerlicher Mittelfinger ist dabei nicht zu übersehen. Nun ist mein BK aber auch um einiges älter.

    Ich finde, du machst da schon viel richtig, bleib dabei dich zu verabschieden, Hallo und Tschüß zu sagen. Vielleicht fällt es ihr ja auch schwer sich von dir zu verabschieden. Für Kinder in diesem Alter sind 14 Tage ein lange unabschätzbare Zeit. Vielleicht hilft es ihr, wenn du beim verabschieden sagst: ‚In zwei Wochen sehen wir uns / besuchst du uns schon wieder und ich freu mich drauf…‘

    Das hat meinen Kindern geholfen, als sie sich kurz nach der Trennung jedesmal wieder von ihrem Papa verabschieden mussten. Das Wiedersehen muss greifbar sein.

    Liebe Grüße

  • #124632

    Nine
    Teilnehmer

    Hallo NextJ, mir geht es nicht anders. Der Sohn war 3, als ich ihn kennengelernt habe, jetzt ist er 6. Ich bin aber nicht der Ansicht, dass man sowas dulden muss, denn für mich hat es etwas mit Anstand und Höflichkeit zu tun und selbst wenn man schüchtern ist, muss man lernen, auf andere Menschen zuzugehen. Wenn ich mit meiner Tochter ihr fremde Menschen besucht habe, habe ich ihr auch erklärt, dass das unhöflich ist, ich denjenigen kenne und sie Guten Tag zu sagen hat. Wenn man sein Kind natürlich immer gleich hinterm Rücken versteckt und sagt „Oh je, das arme Kind ist ja so schüchtern“ wird sich nie etwas ändern. Hier muss Dein Freund agieren und seinen Kindern Anstand und Höflichkeit beibringen. Und das hat nichts damit zu tun, ob sie Dich leiden können oder nicht, sie haben Guten Tag und Auf Wiedersehen zu sagen. Das ist dasselbe, wie man sich für Geschenke zu bedanken hat o.ä.
    LG, Nine

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.