KM und EX-Familie

Startseite Foren Ex-Partner KM und EX-Familie

Schlagwörter: , , ,

Ansicht von 33 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #404809
      Hase884
      Teilnehmer

      Hallo ihr Lieben,
      ich muss hier kurz Luft ablassen:
      Hintergrund ist der, dass der Lebensgefährte von KVs Mutter gestorben ist und letzte Woche die Beerdigung gewesen ist. KM ließ es sich nicht nehmen zu der Beerdigung zu kommen, obwohl sie zu dem Verstorbenen keinen Draht hatte. Um das Ganze zu toppen, ist sie mit BK1 (11 J.) dahin gekommen. KV und ich sind natürlich auch zur Beerdigung. Die Trauergesellschaft war schon größtenteils da, als wir dort aufgeschlagen sind, KM und BK auch. Ich habe BK umarmt, wie ich sie sonst auch immer begrüße und habe KM anstandshalber auch die Hand gegeben, weil sie nun mal neben BK stand. Nach der Trauerfeier sind KM und BK nach Hause gegangen ohne sich zu verabschieden. KV war traurig, dass noch nicht Mal BK ihm Tschüss gesagt hatte, aber hat hinterher weder KM noch BK was gesagt. Dieses Wochenende war Kinderwochenende uns als er die Kids zu ihr zurückgebracht hatte, sprach KM die Beerdigung an. Folgende Dinge hat sie KV an den Kopf geworfen, was sie unter aller Sau fand:
      1. wie ich BK begrüßt hätte (Hää? So wie immer)
      2. wie KV BK begrüßt hätte (Er hat sie mit Küsschen auf der Wange begrüßt und umarmt)
      Angeblich hätte das Kind nachts deswegen geweint, was ich persönlich nicht glaube.
      3. dass ich sie auch begrüßt habe (dann hätte sie mir die Hand nicht reichen sollen)
      4. dass KV und ich Händchen haltend gekommen sind (macht sie doch mit ihrem Partner (Trennungsgrund) auch!???
      5. dass ihre Ex-Verwandtschaft sie noch nicht mal mit dem Allerwertesten angeschaut haben (hätten sie ihr denn um den Hals fallen sollen?)
      6. und noch viele andere Dinge, von denen mir KV nichts erzählt hat, damit ich mich nicht mehr aufrege 😀
      KV hat ihr natürlich auch ein paar Takte gegeigt, unter anderem, dass sie sich lächerlich gemacht hat mit ihrem Auftritt auf der Beerdigung. Man kann ihr zwar nicht verbieten zu einer Beerdigung zu kommen, aber sie habe seiner Mutter keinen Gefallen getan, da sie ja seit der Trennung eh schlecht auf sie zu sprechen ist. Außerdem habe sie sowieso keinen Draht zu dem Verstorbenen gehabt und sie habe auch nicht zu entscheiden, wen und wo er die Hand hält. Außerdem wäre es auch nett gewesen, wenn sich zumindest das Kind von KV verabschiedet hätte. Sie würde ja auch immer mit zweierlei Maß messen, und und und…
      So, jetzt habe ich mir den Frust von meiner Seele geschrieben. Danke an euch, die sich mein Text komplett durchlesen.
      Ich würde gern eure Sicht der Dinge sehen? Ist das ein klassischer Fall von Eifersucht?
      Fühlt euch cybergedrückt 😉

    • #404815
      Kylvalda
      Teilnehmer

      Lieber Hase,
      ich finde das überhaupt nicht als ein klassischer Fall von Eifersucht.

      Ich hatte 2018 eine ähnliche Situation – hier ist der Vater von meinem LG verstorben…
      Wir waren zur Beerdigung bzw. Trauerfeier – KM mit den BK natürlich auch, was ich auch nicht schlimm fand, denn der Kontakt bestand nach wie vor und es war und bleibt nunmal der Opa der BK….

      Es wurde dann allerdings während der Trauerfeier die Familie und hier hatte mein LG mich eben auch mit nach vorne genommen gebeten einen Kreis zu bilden und sich an den Händen zu nehmen. Ich hatte KM damals meine Hand angeboten und sie hat diese rigoros im wahrsten Sinne des Wortes weggeschlagen.
      Das hatte mir damals schon ziemlich den Charakter dieser Frau gezeigt, wenn man sich nicht mal bei einer solchen „Veranstaltung“ zusammenreissen kann.
      Ihm wurde auch vorgeworfen, warum er sich mir an den Hals geschmissen hat, da er einen Weinkrampf bekommen hatte (äh wem denn sonst??? Vielleicht seiner EX???) Da stand ein Mann, der gerade seinen Vater verloren hatte…

      Anfangs hatte mein LG mich noch abgetan mit „ich übertreibe“ wenn ich angemerkt habe, dass ich für seine Ex Luft bin (bis es darum geht wenn irgendwas für die Prinzen gemacht werden soll, dann erinnert man sich nämlich dran dass es mich gibt). Mittlerweile sieht er das auch und es hat eine gehörige Ansage gegeben… Ob es was gebracht hat oder nicht, sie mal dahingestellt…

      Mein Tipp – hak es ab, die ist es echt nicht Wert dass auch nur ein Nerv von dir drauf geht…

      Fühl dich gedrückt und weiterhin viel Kraft…

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 1 Woche von Kylvalda.
    • #404817
      Lini
      Teilnehmer

      Hi Hase….ich würde die Ex meines Mannes mit eigenen Händen raus schmeißen wenn Sie zu einer Beerdigung meiner Verwandtschaft kommen würde. Die Kinder können ja kommen, aber die Ex? Das war nur ein Machtspiel von ihr, da bin ich mir sehr sicher. Die Ex meines Mannes regt sich übrigens auch immer auf wenn Sie sieht wie ich mein Bonuskind begrüße, ich würde ihn angeblich abknutschen…. ich darf ihn auch nicht berühren. Sie hat ihn mal brutal von mir weg gezerrt als ich meine Hand auf seine Schulter legte.
      Diese Menschen gehören in eine Anstalt und nicht auf Beerdigungen die sie nichts angehen.

    • #404818
      lilli95
      Teilnehmer

      War klar, dass BK nicht mit zur Beerdigung kommt? Also wenn ich das auch meiner Sicht sehe, würde der KV unser Kind mitnehmen zur Beerdigung des „Opas“. Ob ich dann komme hat allein mit meiner Beziehung zu dem Verstorbenen zu tun. Ist sie evtl. wegen dem Kind gekommen?

    • #404819
      Tara
      Teilnehmer

      Was war ihr Kritikpunkt an 2? Wie hat denn der KV sein Kind zu begrüßen?

      Bei Deiner Begrüßung des BKs war klar, dass die Mutter durchdreht. Die gute Mutter freut sich über einen guten Kontakt des eigenen Kindes zur LG des Ex.

      Dass sie da war, ist sicher nicht ihre Schuld. Wie wird es nicht der Zeitung entnommen und dann die Beerdigung gecrasht haben. Sie wird schon eingeladen gewesen sein. Denn sie hat Jahre mit diesen Leuten verbracht. Da macht man sowas. Das gehört sich so.

      Auf einer Beerdigung halte ich nicht Händchen. Das gehört sich eben auch nicht. Da geht es nur um den Menschen, der gerade Vater, Mutter, Kind oder Partner verloren hat. Und um nichts anderes.

      • #404879
        lilli95
        Teilnehmer

        es gehört sich nicht, seinem Partner im wahrsten Sinne des Wortes Halt zu geben wenn ein Familienmitglied stirbt? – und ich gehe einmal davon aus, dass der Mann der Mutter kein Fremder war 😉

    • #404821
      Kylvalda
      Teilnehmer

      Tara grundsätzlich stimm ich dir zu, allerdings ist das ja nicht zu vergleichen mit „verliebten händchen halten“ sondern gibt demjenigen der gerade einen geliebten Menschen (z.B. Elternteil) verloren hat, einfach im buchstäblichen Sinne halt und das Gefühl nicht allein zu sein.
      Das ich jetzt nicht in inniger Umarmung und wild knutschend am Sarg steh versteht sich von selbst

    • #404822
      Tara
      Teilnehmer

      KV sollte sich KM etwas mehr vom Hals halten und nur über Kinderthemen (wann ist der nächste Arzttermin?) kommunizieren. Er sollte sich keine Verhaltensratschläge oder Befehle von ihr anhören. Ein „Wir sind nicht mehr verheiratetet (zusammen), Du hast mir nichts mehr zu sagen.“ hilft da. Und danach auf das sicher folgende Gezetere nicht reagieren. Nicht verteidigen. Kein Öl ins Feuer.

    • #404823
      Erein
      Teilnehmer

      Ich war mit meinem Ex 10 Jahre zusammen. Ich habe seine Eltern „Mama und Papi“ genannt. Trotzdem würde ich nicht zu deren Beerdigung kommen. Ich finde das für mich nicht richtig und schon gar nicht würde ich erwarten das die Exfamilie mich mit offenen Armen begrüßt.

      Und wenn ein Elternteil von KV sterben würde, würde ich seine Hand halten und ihn tröstend in den Arm nehmen, wenn nötig.

    • #404829
      Hase884
      Teilnehmer

      @Tara und Kylvalda:
      Wir haben natürlich nicht die ganze Zeit Händchen gehalten. Wir haben das nur vom Auto zum Friedhof gemacht und als wir gegangen sind.

      • #404892
        Kylvalda
        Teilnehmer

        Selbst wenn ihr das die ganze Zeit gemacht hättet – mein Partner hatte mich an der Beerdigung seines Vaters gar nicht mehr losgelassen, hat sich regelrecht an der Hand festgeklammert.
        Jeder trauert anders, er war jemand der einfach Halt gebraucht hatte und dafür bin ich als Partnerin da, andersrum würde ich mir das ja auch wünschen…

        Von daher….jeder wie er es für richtig hält

    • #404830
      Hase884
      Teilnehmer

      @lilli95: Eigentlich war nicht abgemacht, dass BK zur Beerdigung kommt. Das war schon überraschend, als sie da stand. Das Kind hatte zum Verstorbenen überhaupt keinen Draht. Ich glaube KM wollte vorbeugen, dass sie da alleine auf weiter Flur steht.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 1 Woche von Hase884.
      • #404876
        lilli95
        Teilnehmer

        ah ok… dann hat die Gute wohl ein großes Problem damit, nicht mehr Teil dieser Familie zu sein. Ich würde ihr das stecken (sie soll froh sein, dass du sie überhaupt beachtet hast) und ansonsten soll sie in ihrem Tanzbereich bleiben. So einen Anlass als Boxring zu nutzen ist einfach nur beschämend.

        Und ich hätte es ohne Stütze meines Mannes nicht ausgehalten auf der Beerdigung meiner Eltern. Da ist Händchen halten wohl vollkommen legitim. Meinem Kind halte ich in der Situation auch die Hand oder meinem Papa bei der Beerdigung meiner Mutter. Wer bitte macht das nicht?

        Übrigens denke ich, dass eine Beerdigung ein Anlass ist, einem Menschen die letzte Ehre zu erweisen. Und man lädt auch nicht zu einer Beerdigung ein. Es wird der Termin bekannt gegeben und dann kommt, wer Abschied nehmen will. Vorausgesetzt ist ja eigentlich schon, dass man einen Draht zum Verstorbenen hatte und man das tut, weil es einem selbst wichtig ist und nicht weil man eine Bühne braucht. – Frechheit

    • #404834
      Bonusmum
      Teilnehmer

      Nein das ist ein klassischer Fall von „Wie mache ich mich als KM lächerlich?“ 😉
      Eigentlich kannst du dich bei sowas entspannt zurück lehnen. Wenn es ihr nicht passt, wie ihr mit BK oder untereinander umgeht, dann hätte sie nicht kommen dürfen. Ihr habt euch da gar nicht zu rechtfertigen, sondern könnt ihren Ausraster belächeln.
      Ich weiß, das ist manchmal schwierig, aber es spiegelt nur die Frustration von der Frau wieder.
      Ihr habt nichts verwerfliches gemacht und könnt euch frei bewegen, so wie ihr das möchtet.
      KM leistet sich bei uns auch immer noch die Peinlichkeit, solche Kommentare los zu lassen. Möchte beeinflussen, wie wir uns verhalten, oder miteinander umgehen. Redet mich schlecht oder bewertet mich. Das Beste was du in dieser Situation tun kannst ist: Ruhe bewahren! Wenn sie merkt, dass es euch einfach nicht juckt, während sie sich so einen Ausraster leistet, kommt sie sich (wenn es gut läuft) irgendwann richtig dämlich vor.
      Zumindest zeigt das meine Erfahrung. Bei uns provoziert KM gezielt und ich würde ihr einen riesigen Gefallen tun, wenn ich mich deshalb unangemessen verhalte. Ich versuche daher, so gut es geht, mir nichts anmerken zu lassen. Natürlich kann ich mich zuhause auch höllisch über diese Frau aufregen und mache das leider immer noch zu oft. Aber wichtig ist immer, dass der KV hinter dir steht und auch bereit ist, ihr Grenzen zu zeigen. Das hat deiner gemacht, also alles gut!

    • #404841
      Tara
      Teilnehmer

      Ich war mit meinem Ex 10 Jahre zusammen. Ich habe seine Eltern „Mama und Papi“ genannt. Trotzdem würde ich nicht zu deren Beerdigung kommen. Ich finde das für mich nicht richtig und schon gar nicht würde ich erwarten das die Exfamilie mich mit offenen Armen begrüßt.

      Ich war mit meinem Ex 25 Jahre zusammen und wir telefonieren regelmäßig. Also der Ex und ich und seine Eltern und ich. Er hat eine neue Freundin. Trotzdem ist sonnenklar, dass ich auf die Beerdigung seiner Eltern gehe. Ich habe mein halbes Leben mit diesen Menschen verbracht.

    • #404844
      Erein
      Teilnehmer

      @Tara 25 Jahre sind auch nochmal was anderes als 10 Jahre, gerade wenn da noch Kontakt besteht.
      Aber vermutlich wäre es dir schnuppe wenn dein Ex mit seiner neuen Händchen hält, oder?

    • #404851
      Banja
      Teilnehmer

      KM hat alles richtig gemacht, um Dich und KV zu stärken. Solche Szenen in unangebrachten Situationen, wie eine Beerdigung nun mal ist, eignen sich, um sich komplett ins Abseits zu schießen.

      Rege Dich über die übergriffige KM auf. Aber genieße auch Deinen Triumph als Frau an KVs Seite.

    • #404870
      Tara
      Teilnehmer

      Aber vermutlich wäre es dir schnuppe wenn dein Ex mit seiner neuen Händchen hält, oder?

      Sie ist jetzt die Frau an seiner Seite und steht mit ihm neben ihm am Grab. Ich bin bei seiner Familie, stütze vielleicht den Vater oder die Mutter, wer halt noch da ist. Und umarme ihn zur Begrüßung und zum Kondolieren. Meinen KV nehme ich nicht mit. Er hat damit gar nichts zu tun.

    • #404872
      Daniela75
      Teilnehmer

      Als damals die Oma von meinem Ex gestorben ist, bin ich auch hin, habe der Familie mein Beileid ausgesprochen und auch meiner Nachfolgerin die Hand geschüttelt. Für mich gehörte sich das so auch wenn es verflucht anstrengend für mich war. (war kurz nach der Trennung). Aber ich bin für die Familie und die Oma hingegangen und dann kann ich auch mal über meinen Schatten springen und Haltung bewahren.
      Und ich halte auch auf Beerdigungen mit KV Händchen, das ist für mich eine Form von Halt. Wir hatten in den drei Jahren leider die ein oder andere Beerdigung unter anderem von meiner Mutter. Natürlich brauch ich ihn dann an meiner Seite und dann soll er auch meine Hand halten und mich unterstützen. Und umgekehrt wäre es genauso.

    • #404895
      Helena
      Teilnehmer

      Wenn die KM kein besonderes Verhältnis zum Verstorbenen hatte, halte ich das für Beerdigungstourismus.
      Dass sie danach so ausgetickt ist, könnte am Bedeutungsverlust liegen. Sie musste erkennen, dass sie in dieser Familie keine Rolle mehr spielt.

    • #404906
      Sommerregen
      Teilnehmer

      Ich habe mal eine ganz andere Frage. Vielleicht wurde die schon beantwortet.

      2. wie KV BK begrüßt hätte (Er hat sie mit Küsschen auf der Wange begrüßt und umarmt)
      Angeblich hätte das Kind nachts deswegen geweint, was ich persönlich nicht glaube.

      Wieso zum Teufel sollte das Kind deshalb weinen? Hat sie das näher erörtert?

      Ich umarme BK auch immer zur Begrüßung oder streiche ihr über die Schulter. Wenn KM daneben steht, kommt das Kind aber gar nicht erst so nah an mich ran, dass eine ordentliche Begrüßung zu Stande käme. Übrigens auch nicht an KV. Sie hält dann immer Abstand von uns.
      Das spricht für mich Bände…
      Vielleicht war es BK vor KM unangenehm?

      Nichtsdestotrotz: Wieso sollte das Kind da weinen?! versteh ich nicht.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 1 Woche von Sommerregen.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 1 Woche von Sommerregen.
    • #404919
      Daniela75
      Teilnehmer

      Eine Zeitlang ist BK2 mir in die Arme gehüpft sobald sie aus dem Auto kam. Mittlerweile macht sie das nur, wenn KM nicht dabei ist. Ich vermute, da gab es auch mal eine Ansage…

    • #404928
      Erein
      Teilnehmer

      Mein BK macht das genau andersherum. Ist seine Mutter in der Nähe, nimmt er mich in den Arm und verweilt da lange. Das ist so auffällig, dass es sogar KV aufgefallen ist.
      Wenn er normal zum Umgang kommt, umarmen wir uns eher selten.

    • #405038
      Hase884
      Teilnehmer

      Kurzes Update: Ich habe herausgefunden, dass KM mit den BKs zu ihrer EX-Schwiegermutter gefahren ist um nochmal zusammen zum Friedhof zu gehen. Scheinbar ist ihr Ego mehr als nur angekratzt…wirklich witzig, wenn man bedenkt, dass sie den Verstorbenen nur an den Feiertagen gesehen haben, Ostern, Weihnachten und an dem Geburtstag von der Schwiegermutter.
      Heute hat KV auch noch mehr erzählt über seinen Streit mit ihr…es geht ihr schlicht und ergreifend um Macht und Einfluss auf KV. Obwohl er ihr mehr Unterhalt zahlt, als er müsste und ihren Eigentum, Sparkonten usw. mehr zu ihrem Gunsten aufgeteilt haben, hat sie Angst nach der Scheidung nicht mehr über die Runden zu kommen. Somit manipuliert sie KV um ihn von der Scheidung abzubringen, u. a. mit der Begründung, dass ihre Affäre nur Ablenkung wäre. Völlig an den Haaren herbeigezogen…die Frau gehört wirklich in eine Anstalt.
      @Sommerregen: Ich kann es dir echt nicht sagen…KV kann sich auch nicht erklären warum BK angeblich nachts geweint haben soll. Wegen der Begrüßung kann es nicht gewesen sein, Wirklich begründet hat sie es aber nicht…

    • #405051
      Tara
      Teilnehmer

      Er soll sich bitte endlich scheiden lassen. Warum genau tut er es nicht?

    • #405117
      Hase884
      Teilnehmer

      Die Scheidung ist schon eingereicht, nur der Alten geht der Arsch auf Grundeis. Die Frau hat seit 10 Jahren nicht gearbeitet und findet das auch gut so. Der Unterhalt ist für die Kinder da und reicht leider um ihre große Wohnung zu finanzieren. Ihr Goldesel ist nach der Scheidung nicht mehr für sie verantwortlich…

    • #405121
      Hase884
      Teilnehmer

      Ich meinte, dass es nicht reicht.

    • #405162
      Daniela75
      Teilnehmer

      Deine KM scheint meiner KM ein wenig ähnlich zu sein… die hat auch gedacht, das sie weiterhin dasselbe Geld bekommt, nach dem BK1 von ihr quasi rausgeworfen wurde…. das da Unterhalt mit drin war und der gekürzt werden durfte, hat sie schlicht ergreifend trotz Ansagen einer Freundin ignoriert und ist aus allen Wolken gefallen als KV das dann mal gekürzt hat. Dabei war er noch nett und hat damit ein paar Monate gewartet. Und meine hatte auch 10 Jahre nicht gearbeitet. ich frag mich manchmal, ob die wirklich so dumm sind oder nur so tun…

    • #405170
      mello
      Teilnehmer

      Dumm glaube ich nicht,aber sehr dreist. Ich meine,die denken sich bestimmt „blöd werd ich sein, ich schau was eeingeht und wenn der Depp das macht, gut so“

      Und vermitlich gibt es einen Teil, der sich senkt, selbst wenn sie den KV verlassen haben und nicht ungekehrt….das schuldet er mir, für die Vertanen Jahre, er hat mich ja nie gut behandelt und ich musste alles machen, er hat mich nicht genug geliebt“

      Was auch immer, sie denken sie haben das als Entschädigung verdient und das ist auch veraltetes Denken, weil ich eine Frau bin, schuldet mir in jedem Fall der Mann was, dabei hat ja nie nur einer Schuld.

    • #405174
      Tara
      Teilnehmer

      Ja, KM hat auch alles behalten, weil ihr das irgendwie zusteht als Mutter der göttlichen Kinder.

    • #405184
      Daniela75
      Teilnehmer

      unsere KM dachte tatsächlich, das die monatliche Summe gleich bleibt, da diese ja notariell fest gelegt wurde. Selbst auf Hinweis eine Freundin, das da ja der Unterhalt drin ist und dieser dann gekürzt wird, wenn das Kind bei KV lebt, wollte sie das nicht glauben… also doch irgendwie ein wenig weltfremd und nicht rational denkend. Sie ist dann nach der Kürzung schnell auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

    • #405185
      Hase884
      Teilnehmer

      Sie soll von mir aus alles behalten, ich verdiene ganz gut und stehe auf eigenen Beinen…nur versucht sie auch KV zu manipulieren. Angeblich trennt er sich nur meinetwegen von ihr. Die Trennung damals wäre ja nur temporär gewesen und KV hätte sich mit mir trotzdem in die nächste Beziehung gestürzt. Sie habe ihn ja nur zu dem Zeitpunkt nicht geliebt, das hätte sich ja jetzt geändert. Er würde ja die Familie entzweien, nicht sie. Alles völlig an den Haaren herbeigezogen…Als ich KV kennengelernt habe war es schon längst ausgezogen und lebten getrennt. Jetzt wo die Scheidung eingereicht ist, versucht sie ihren Hals zu retten. KV hat für mich eingestanden und ihr gesagt, dass er mit mir glücklich ist und das er das um nichts auf der Welt auf dem Spiel setzt. Ich weiß er liebt mich und er zeigt mir das jeden Tag. Nur weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich die Kraft habe soviel Gift zu ertragen. Natürlich bin ich mit KV glücklich…aber auf Dauer kann so viel Gift weder für KV, BKs noch für mich gesund sein.

    • #405205
      Erein
      Teilnehmer

      Unsere KM hat dem KV erzählt, dass sie jetzt nur Mutter und Hausfrau wäre und nun endlich richtig leben möchte.
      Aber sie hat den Next schnell geheiratet nachdem meiner keinen Unterhalt für sie bezahlen muss und auch schnell ein weiteres Kind nachgelegt. Einige Frauen (und Männer) sind so unfassbar dumm…

    • #405207
      Regina
      Verwalter

      @Erein: Ich frage mich da ernsthaft, wie es diese Frauen schaffen, immer wieder Deppen zu finden, die ihnen ihr faules Leben alimentieren. Und Eure KM ist ja nun auch nicht gerade ein Topmodell.

      • #405212
        Erein
        Teilnehmer

        Naja, der Typ dazu ist auch nicht der Hit.

        Aber Beine breit machen hilft wohl. Als die getrennt waren und sie noch im KVs Haus gewohnt hat, hat er ne Tasche mit diversen Spielzeug gefunden. Sowas wovon er immer nur träumen durfte in seiner Ehe sie aber nicht wollte. Aber für den neuen wurde sich Mühe gegeben. Sie hat auch für den neuen 20 kg abgenommen.
        Ihr Übergewicht war bei KV und ihr immer Thema, weil sie gejammert hat, aber nie was dagegen getan hat. Aber abnehmen für die Affäre ging wohl.

        Jetzt ist bei denen auch Alltag. Da die aber auch Kind und Haus zusammen haben, kann sich wohl wieder nicht einfach getrennt werden. Die Kilos sind auch wieder doppelt drauf, es wird sich nur noch angeschrien. KV gibt denen nur noch bis Ende diesen Jahres Zeit. (Also KVs Familie haben wetten drauf).

        Uns ist das sonst relativ egal. KV kommt nur jedes mal geschockt nach Hause wenn er sie sieht.

        Aber ja, es gibt solche Frauen und solche Frauen finden immer einen Typen der das mitmacht. Was man mit Kinderseelen macht, ist ja scheiß egal.
        Und dann hat man ein Stiefkind, das weint weil es nicht weiß wohin es gehört. Weil es nie eine richtige Familie hatte und auch nie eine richtige haben wird. Aber Hauptsache Mama hat sich ausgelebt

        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 1 Woche von Erein.
    • #405214
      Helena
      Teilnehmer

      Glückwunsch an alle, deren Ex-Frau/Mann wieder geheiratet haben. Damit sind sie für alle Zeit und für alle Fälle raus aus der Unterhaltsfalle!

    • #405218
      Hase884
      Teilnehmer

      Gott sei Dank sind gleichgeschlechtliche Ehen möglich! Meine KM ist mit einer Frau zusammen…hoffentlich heiraten die auch! Ich wünsche es denen :-DDD

    • #405276
      Daniela75
      Teilnehmer

      Seitdem die Scheidung durch ist, beten KV und ich immer mal wieder dafür, das KM bald heiratet. Sie will nicht, aber ihr Typ wohl. Bin gespannt, wie sie ihm das dauerhaft erklären möchte, warum sie ihn nicht heiraten kann, jetzt wo die Scheidung durch ist… und wir beten weiter und weiter

Ansicht von 33 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.