Kontakt zur Ex?!?!

Startseite Foren Ex-Partner Kontakt zur Ex?!?!

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Niennanarya vor 1 Jahr, 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #5300

    lynchen
    Teilnehmer

    Ich habe folgendes „Problem“….mein Partner und ich sind seit 3 Jahren zusammen, in gewisser weise war ich der Grund der Trennung, habe damals nie etwas in der Art gefordert, es war allein die Entscheidung meines Freundes! Mein Bonussohn ist 7 Jahre alt und echt knuffig, ist schon Wahnsinn wie schnell ich den kleinen Prinzen in mein Herz geschlossen habe. Nur gibt es das Problem mit seiner Ex! Das man nicht best Friend mit der neuen wird kann ich verstehen und will ich auch garnicht, aber man sollte sich doch normal Guten Tag sagen können, oder??
    Sie hat nichtmal 6 Monate nach der Trennung Ihren neuen Partner bei sich einziehen lassen, hat dies geläugnet damit mein Freund weiter das Haus zahlt, nach 4 Monaten hat sie dies dann quasi bestätigt und es wurde geklärt. Somit ist Sie seit 2,5 jahren mit Ihrem neuen Partner zusammen und wohnt mit ihm und meinem Bonussohn auch zusammen.
    Ich durfte am Anfang nichtmal mit den kleinen abholen, geschweige denn das ich aussteigen oder Guten Tag sagen durfte, Sie ist explodiert wenn Sie mich auch nur im Auto gesehen hat. Es gab vor 1,5 Jahren eine unfreiwillige Begegnung, wo sie nachdem ich ihr guten tag gesagt und mich vorgestellt habe auch nur ein “ na das war mir wohl klar“ kam….der Ton machte dabei die Musik!
    Wir haben es versucht das man sich mal auf neutralem Boden trifft, Sie hat nach diesem Vorschlag nur gesagt das Sie keinen Grund sieht sich mit mir zu unterhalten, ich wäre ja nur die Frau die Ihren Exmann Vögelt! Ich darf wie gesagt nicht mit zum abholen, geschweige denn das ich zu seinem Geburtstag darf, auch kein Geschenk an der Tür geben! Von Ihrem Freund sind sogar die Eltern zu seinem Geburtstag da gewesen, jetzt steht bald die Einschulung an, da bin ich gespannt ob ich da mit darf??
    Wie soll ich damit umgehen?? Immer auf das Abstellgleis gestellt zu werden, nicht dran teilhaben zu dürfen, immer außen vor zu sein??
    Soll ich zu Ihr irgendwie Kontakt aufnehmen??
    Mittlerweile weiß ich es nicht mehr….es macht mich nur einfach kaputt und ich leide immer mehr!
    Es wird einfach immer mit zweierlei Maß gemessen…
    Danke euch…

  • #5329

    Kerstin
    Teilnehmer

    Wundert mich, dass du noch keine Antwort bekommen hast.
    Was soll ich sagen? Man gewöhnt sich dran. 😉 Bei uns ist das jetzt seit 9 Jahren so. Kein Guten Tag – guten Weg und Tschüss – NIX. REDEBEDARF hätte es ohne Ende gegeben (zumal mein heutiger Mann auch keine neutralen Gespräche mit ihr führen kann, weil sie immer wieder „ausfallend“ wird – egal, um was es geht – außer sie will irgendwas). Nun ja – ich kann damit leben, denn ehrlich gesagt habe ich mittlerweile auch keine Lust mehr drauf mich mit so einem primitiven Menschen auszutauschen. Wäre eh sinnlos.

    Richtig mies werden solche Geschichten allerdings erst, wenn die Kinder mit reingezogen und aufgemischt werden. „Mutti ist hier DIE TOLLE – die „neue“ vom Vater ist ja nur so ein Zeitvertreib, den man nicht ernst nehmen muss (und deutlich schlimmer)“.

    Ich würde nicht versuchen mich irgendwie aufzudrängen, oder darauf hoffen, dass ich irgendwo eingeladen werde. Mal ehrlich? Glaubst du, dass die Stimmung bei den Vorraussetzungen entspannt wäre? Alle würden einen anstarren als die „furchtbare Frau, die dem armen Kind DAMALS den Vater GENOMMEN hat….“ (der Ton macht halt die Musik… 😉 ). Nein, darauf hätte ich keinen Nerv und würde es mittlerweile tunlichst vermeiden irgendwelche Veranstaltungen aufzusuchen, wo sie auch sein könnte.

  • #5386

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Lynchen,

    was soll ich sagen…ich habe die Ex tatsächlich erst 3,5 Jahre nachdem wir offiziell zusammen waren persönlich kennengelernt. Vorher hat sie jede Begegnung vermieden. Ich war nicht mit zum Abholen, Geburtstage haben wir bei uns nachgefeiert, etc…Ich konnte das nie verstehen, warum man nicht wissen will mit wem das eigene Kind Zeit verbringt. Erst als ich dann selbst Mutter wurde, hat sie ein Treffen von „Mutter zu Mutter“ vorgeschlagen. Totaler Reinfall. Einziges Ergebnis, dass wir uns jetzt hin und wieder per what’s app abstimmen (z.B. Klamotten die mitgegeben werden sollen, Schulveranstaltungen, Geschenke o.ä.). Hin und wieder bin ich beim abholen bzw. bringen dabei, aber das übernimmt zu 95% sowieso ihr Lebensgefährte und nicht sie selbst. Wenn wir uns zufällig treffen dann grüßen wir uns und hin und wieder ergibt sich ein sehr kurzer smalltalk…
    Ich würde mich freuen, wenn wir einen normalen Umgang miteinander hätten und über das Kind sprechen könnten. Das würde uns allen helfen. Aber das will sie nicht und ich habe auch kaum noch Energie das zu versuchen. Momentan sind wir aber auch mal wieder im Streit über den Umgang.

    Was soll ich dir raten? Zuerstmal: Geschenke übergeben wenn er bei euch ist und den Geburtstag nachfeiern (bei uns gab es dann meist nochmal einen Extrakuchen sowie Geburtstagskerzen und Co). Dann bleiben diese auch bei euch und er kann sich ernsthaft freuen ohne auf die Gefühle seiner Mutter Rücksicht nehmen zu müssen, denn meist machen das Kinder ja doch…im Fall eines Loyalitätskonfliktes werden sie sich wohl naturgemäß auf Seiten der Mutter stellen.
    Kontakt würde ich nicht suchen, wenn sie es nicht will, kannst du es ihr nicht aufzwingen. Vielleicht ergibt es sich irgendwann, dann ist es gut…wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter. Behalte das gute Verhältnis zu dem Kind und vor allem solltest du dich NIE negativ über seine Mutter äußern…jedenfalls nicht wenn er im Hause ist und das hören könnte…

    Ansonsten: Gelassen bleiben… tief durchatmen und dein bzw. Euer Leben leben…

  • #5902

    Cera
    Teilnehmer

    Bei mir ist es genau anders herum. Seine ex will mich unbedingt kennenlernen, allerdings bin ich dazu nicht bereit. Ich bin der Meinung, dass das nicht gut wäre und in einem heißen Wortgefecht enden könnte.
    Sie ist mir von Anfang an unsympathisch. Sei es wegen des Verhaltens während der Scheidung (ich habe jeden Anwaltsbrief gelesen) und wegen ihrer Erziehung! Die beiden sind seit 8,5 Jahren getrennt, vor mir hab es eine beziehung von 5 Jahren und einmal von einem Jahr. Nun bin ich seit knapp 2 Jahren da. Beide Frauen vor mir waren nie groß an dem kleinen interessiert und auch mein Freund hat sie nie groß eingemischt. Ich hingegen bin interessiert und mir fallen Dinge auf die ich unangemessen finde. Seines die Kleidung oder das Verhalten.
    Er ist 10 Jahre alt und musste Danke und bitte lernen. Er hat keine gescheite winterjacke oder Schuhe? Warum?! Sie bekommt knapp 400€ Unterhalt! Sie arbeitet im schichtdienst und der kleine ist entweder morgens vor der Schule alleine und zockt oder nach der Schule bis zu 6 Stunden alleine und zockt. Finde ich unmöglich. Nunja so ist es nunmal. Ihre Entscheidung, egal ob ich es gutheiße oder nicht.
    Aber sie kann nicht darauf bestehen mich kennenzulernen, was das größte Problem ist. Es gibt jetzt sogar verbote, dass der kleine nicht mehr mit mir alleine sein darf, da sie mich ja nicht kennt. Und er darf auch nicht mit mir in einem Bett schlafen! Sie hätte es dem kleinen erklärt! Und er versteht das! Das ist kein Thema was man mit einem 10 jährigem bespricht. Sie beeinflusst ihn negativ und ich habe Angst das sie unsere gute Verbindung damit zerstört. Der kleine und ich verstehen uns sehr gut. Worauf ich mächtig stolz bin, da ich das erste mal eine Vizemum bin. Ich selbst habe nur Patenkinder und keinen Wunsch nach eigenen Kindern. Wie kann man aus so einem Konflikt entkommen? Zur Zeit steht mein Freund hinter mir. Er versteht mich und kann es nachvollziehen. Und freut sich das ich so engagiert bin.

    Liebe Grüße

  • #5903

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Cera,

    ehrlich gesagt, kann ich durchaus nachvollziehen, dass die Mutter seines Sohnes (und ich sage jetzt hier mal bewusst nicht Ex!), dich kennen lernen will. Ihr sollt ja nicht beste Freundinnen werden oder stundenlange Gespräche führen, aber für mich als Mutter ist es durchaus nachvollziehbar, dass sie wissen will, wo und mit wem ihr Sohn seine Wochenenden verbringt. Und ich finde auch, dass es schon ihr gutes Recht ist das zu wollen, klar erzwingen kann sie es nicht, aber dass so richtig verübeln kann man ihr dann auch nicht, dass sie ihrem Sohn gegenüber dann entsprechende Bemerkungen macht. Sollten mein Mann und ich uns mal trennen und er dann eine neue Partnerin haben, wo meine Tochter regelmäßig wäre, wäre es mir jedenfalls enorm wichtig, sie zumindest mal gesehen zu haben.
    Vielleicht weißt du auch schon zu viel und hast dir im Kopf zu sehr eine eigene Meinung gebildet… Sie ist dir unsympathisch ohne dass du sie persönlich überhaupt gesehen hast. Ich meine mal ehrlich, wieso hast du denn bitte jeden Anwaltsbrief von einer Scheidung vor 8 Jahren gelesen? Das sollte für euch ALLE Geschichte sein. Wenn man verletzt ist schreibt und sagt man Sachen, die einem nicht immer im besten Licht stehen lassen, aber Jahre später sollte man das langsam mal abhaken und nicht immer nur in der Vergangenheit wühlen. Was die Erziehung des Kindes betrifft – ja wir Vizemoms (Mich eingeschlossen) finden immer SO VIELES, was die echten Mamas an der Erziehung falsch oder nicht machen und was wir doch ALLES BESSER machen würden. Tun wir aber nicht, denn es sind nicht unsere Kinder. Wir können diesen Kindern gute Freunde sein, aber keine Ersatzmütter. Wir können unsere Aspekte wo es möglich ist in die Erziehung einbringen, aber wir sollten Entscheidungen oder ähnliches der Eltern nicht per se hinterfragen und kritisieren. Und wir sollten vor allem nicht immer sehen, was die Mutter alles schlecht machen, sondern eben auch was sie vieles doch sehr gut machen! Dieses Feindbild muss einfach aufhören, von beiden Seiten.
    Was deinen konkreten Fall betrifft ist mein Rat eigentlich sehr einfach: Wenn dir sein Sohn und das gute Verhältnis zu ihm, wie du ja schreibst, wirklich wichtig ist, dann gebe ihrem Wunsch nach, dich kennen zu lernen. Anfangs würde es vielleicht ja sogar schon reichen zum abholen oder wegbringen mitzugehen. Dann kann dein Mann dich persönlich vorstellen und ihr könnt euch einmal in die „Augen“ gucken. Vielleicht reicht ihr das ja schon und das Thema ist erledigt? Wenn ihr das nicht reicht, spring über deinen Schatten und geht mal an einen neutralen Ort und trinkt z.B. einen Kaffee zusammen. Ein bisschen Smalltalk reicht ja dann, du solltest natürlich auf keinen Fall anfangen ihr aufzuzählen, was an ihr alles nicht richtig ist. Erzähl einfach ein bisschen über dich und frag sie, wie sich ihr Alltag gestaltet und was ihr wichtig ist. Vielleicht ermöglicht das auch dir einen anderen Blick auf die Situation und enspannt die komplette Lage. Und vielleicht hat sich das mit dem Kontakt wollen, danach auch erledigt, was ja dann auch okay ist. Sie weiß wer du bist und kann wieder ruhig schlafen, wenn der Sohn bei euch ist. Ich konnte ehrlich gesagt, NIE nachvollziehen, warum die Mutter meines BK ganze 3,5 Jahre nicht wissen wollte wer ich bin. Er war regelmäßig mehrere Tage bei uns und sogar mit uns im Urlaub.

    Ich wünsche dir viel Kraft für das Kennenlernen. Eine halbe Stunde „unangenehmes“ Treffen kann euch vielleicht viel Folgeprobleme ersparen, also probiere es ruhig!

    LG Daka.

  • #6820

    Niennanarya
    Teilnehmer

    Hallo 🙂

    Ich habe hier ein ähnliches Problem. Die Mutter seiner Kids will mich nicht sehen, nichts von oder über mich hören, kurz, sie tut am liebsten so, als ob es mich nicht gäbe. Das Abholen der Kids macht mein Partner alleine, genauso das zurück bringen. Da er jedes Mal etliche Stunden bei ihr ist, sehe ich es auch nicht ein, die Zeit vor der Tür zu warten. Deshalb fahre ich gar nicht erst mit.

    Ja, ich war einer der Gründe für die Trennung, habe aber kein schlechtes Gewissen deshalb. Da war so viel im argen, ich war nur der letzte Augenöffner.

    Für sie bin ich „Das Böse“, für seine Kinder nicht. Gerade die Kleine kennt keinen Schmerz. Egal ob Mama ausflippt, sie erzählt, was sie an den Besuchswochenenden gemacht hat und benutzt sogar meinen Namen. Inzwischen hat die Mutter wohl aufgehört, jedes Mal zu explodieren. Bisher bin ich bei Veranstaltungen auch komplett außen vor. Die Kinder finden es schade und mein Partner regt sich jedes Mal darüber auf. Leider hat er vor seiner Exgattin so viel, ähm Angst?, das er sich da nie durchsetzen wird.

    Ich hatte angeboten, sich irgendwo neutral zu treffen, wird rigoros abgelehnt. Ich seh das ganze inzwischen sehr gelassen. Die Kinder erzählen von den Feiern, ich bekomme Fotos und nehme auf die Art so gut es geht am Leben der Kinder teil. Irgendwann werden die Kinder groß, irgendwann werden sie selbst entscheiden. Ich kann warten.

    Sollte sie mich doch noch treffen wollen, bin ich dabei. Ansonsten, ich brauche keinen Kontakt zu ihr. Der Vater muss mit ihr reden, solange das klappt, was soll’s…

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.