Absolute Verzweiflung

Startseite Foren Stiefmütter Absolute Verzweiflung

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Rilaahna vor 4 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #9552

    Rini
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,
    seit geraumer Zeit verfolge ich diesen Blog und dieses Forum, habe mich aber bisher nicht getraut zu schreiben und dachte ich löse das erstmal alleine und mit meinem Therapeuten.

    Zur Situation: bin seit einem halben Jahr mit meinem Freund zusammen und er hat einen 1-Jährigen Sohn.
    Dies war anfangs kein Problem, da er ihn nur jedes zweite WE hatte und ich ein wenig blauäugig an die Sache rangegangen bin.
    Leider ist die Kindesmutter ein wenig verrückt und macht meinem Partner das Leben zu Hölle – täglich 100+ Nachrichten, die nicht das Kind betreffen und mit Beleidigungen bestückt sind im Belästigungsfilter –
    Der kleine kommt auch jedes mal ungewaschen und dreckig zu uns.
    Nun ja, ich erspare weitere Details.
    Wir haben mithilfe des JA versucht, dass sich der Kontakt nur auf das Kind beschränkt, dies funktioniert leider nicht.
    Mittlerweile lässt sich immer wieder Neue absurde Dinge einfallen wieso mein Partner das Kind unbedingt holen muss.
    Der Eklat passierte gestern sie drohte:
    “wenn du den kleinen nicht in einer Stunde holst setz ich ihm im Wald aus.“
    Daraufhin haben wir beschlossen das Kind zu holen und endlich vor Gericht zu ziehen.
    Jetzt das Problem: für mich ist das alles zu viel und überfordert, durch den zunehmenden Terror der Mutter wurde meine Bindung zu dem Kind schlechter. Ich halt es alles nicht mehr aus. Dabei will ich meinen Partner doch unterstützen.
    Meine Rolle entspricht momentan die einer Putzfrau, da mein Partner den.kleinen ständig bespaßt und nicht eine Sekunde aua den Augen lässt somit habe ich nicht mal die Chance mit dem kleinen irgendeine Bindung aufzubauen.
    Wenn ich meinem.Partner sage, dass es alles viel ist oder ich.mal wieder “zicke“ weil ich den Frust runtergeschluckt habe sagt er nur: ich brauche jetzt Unterstützung – keine zickereien. Du bist nicht belastbar und schwach.

    Dabei mache ich doch alles..
    Ich fühle mich unverstanden und überfordert und irgendwie gekränkt..
    Ich kann nicht mit ihm reden, da er immer nur gestresst ist 1. Wegen dem Terror und 2. Er teilweise auch mit seiner Vater Rolle.Überfordert ist, dies aber nicht zugeben möchte..
    Und 3. Spießt er.alles nur ab mit: du kannst das nicht verstehen, es ist nicht dein Kind und du wusstest vorher, dass ich ein Kind habe.

    Ps: er hat vor.seinen.Sohn jetzt für immer zu sich zu holen.

    Ich weiß nicht mehr weiter.

    Entschuldigt meine.mangelnde zeichensetzung und Rechtschreibung

  • #9554

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Liebe Rini

    Wie traurig das Ganze!
    Ich verstehe dass du wütend bist und es dir schwer fällt eine Bindung aufzubauen.
    Dein Freund sagt: bitte unterstütze mich. Ich denke, das stimmt! Er ist über fordert, denn das Kind ist noch im Baby-Alter und da braucht es ein Eltern-Paar für die Betreuung, anders schafft man das kaum oder gar nicht.

    Er sollte sich Hilfe suchen, erstmal für die Betreuung des Kindes. Er kann das nicht einfach dir aufbürden, du bist nicht dafür zuständig. Du bist seine Partnerin, nicht die Mutter des Kindes. Das gilt es von seiner Seite her auseinander halten und dich nur dann in die Kinderbetreuung mit einbeziehen, wenn du das auch wirklich willst.

    Zu der Ex: Nachrichtensperre! Auf w.a. etc blockieren! Im schlimmsten Fall Nummer wechseln und die Dinge die das Kind betreffen per E-Mail besprechen.

    Ist er sich bewusst was es bedeutet, so ein kleines Kind zu sich zu holen? Es bedeutet: fulltimejob! Er hat dann keine Zeit mehr für anderes, auch nicht für eine Partnerin, es sei denn, er kann dem Kind eine gute Betreuung finden, in der sich das Kind wohl fühlt.

    Was verstehst du unter „bespassen“? Batteriebetriebene Bilderbücher oder selbst bewegende Plüschhündchem dem reizpberfluteten Kleinkind vor die Nase halten? Oder sich beschäftigen, es anlächeln, warten bis es zurück lächekt, seltsame Geräusche von sich geben, bis es gluckst, es locken, damit es zu ihm krabbelt? Das wären alles gute bespassungs- Varianten im Alter 1 bis 2 Jahre. Ich kam auch nur mittags wenn das Kind schlief, zum Aufräumen und putzen und unsere Wohnung sah aus wie eine Müllhalde. Das geht aber allen Eltern so und ist nicht schlimm. Niemand schimpft dich deswegen aus.

  • #9562

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Liebe Rini!

    Der Mann ist erst seit kurzem wieder getrennt, und hat ein sehr junges Kind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit der letzten Beziehung sauber abgeschlossen hat.
    Dein Gefühl, dass du nur Putzfrau und Psychologin sein darfst, ist eine riesengroße Alarmglocke, die ich nicht ignorieren würde. Wenn du jetzt für ihn „stark“ bist, werden deine Gefühle und Bedürfnisse nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft immer weniger wert sein.
    Überlege dir gut, ob du dich soweit zurücknehmen willst, für das Beziehungsdrama und dessen Ergebnis fremder Leute!
    Sein Totschlagsatz unter drittens wäre für mich auch ein großes Stoppschild der Beziehung. Er bügelt dich und deine Gefühle pauschal ab, saugt dir nur deine positive Energie ab!
    Hinterfrage diese Beziehung sehr kritisch! Was hast du davon? Wo bereichert dich diese Beziehung?

  • #9563

    Sterntaler
    Teilnehmer

    Liebe Rini,

    ich schließe mich den anderen Meinungen an. Pass auf dich und deine Gefühle auf.

    Sicherlich ist er überfordert. Er ist noch nicht lange Vater und dann das ständige hin und her mit der Kindsmutter. Das ist natürlich für alle Beteiligten Gift. Sowohl für deinen Partner als auch für dich und seinen Sohn.
    Das er gerne von dir Hilfe und Unterstützung haben möchte kann ich verstehen, jedoch sollte er dich nicht wie selbstverständlich in die Elternrolle einspannen. Er ist der Vater – seine Ex die Mutter. Beide haben die Pflicht gut für ihr Kind zu sorgen. Nicht du. Wenn du ihn gerne untestützen möchtest ist das toll, aber versuche es auch unter deinen eigenen Bedingungen zu tun. Er kann von dir nicht erwarten, dass du die Mutterrolle und alle damit einhergehenden Pflichten übernimmst. Das ist nicht deine Aufgabe.

    Er sagt dir gegenüber das du Dinge nicht verstehst weil es nicht dein Kind ist. Das würde ich an deiner Stelle auch nicht so stehen lassen wollen. Er kann nicht von dir erwarten dass du Aufgaben übernimmst, denen du auch nachkommst, dir auf der anderen Seite aber sagen, dass du es nicht verstehst weil es nicht dein Kind ist.

    Vielleicht hilft es euch beiden, wenn ihr euch mal Zeit nehmt und über alles in Ruhe sprecht und der Kleine nicht bei euch ist. Versuche im deine Situation deutlich zu machen. Habe keine Angst es anzusprechen. Wenn er dich liebt wird er dir zuhören. Vielleicht hilft es ihm auch um all seine Gefühle offen zu legen und mit dir zu teilen was ihm zu schaffen macht. Dann könnt ihr gemeinsam einen Weg finden wie es für euch alle passt.

    Sollte er sich weiterhin verschließen und kein Verständnis aufbringen, dann musst du für dich abwägen ob die Beziehung für dich überhaupt einen Sinn hat. Ihr seid relatiev frisch zusammen, da sollte eine Beziehung nicht nur aus Schwierigkeiten bestehen, sondern die gemeinsame Zeit genießen.

    Ich wünsche dir viel Kraft und das du für dich den richtigen Weg findest.

    Gruß,
    Sterntaler

  • #9648

    mumandstepmum
    Teilnehmer

    Betrachte die Situation mal nur aus DEINER Sicht.
    Putzfrauen putzen nicht ohne Lohn, Psychologen therapieren nicht ohne Lohn.
    Soll die Beziehung zu deinem Partner der Lohn sein?
    Was hast du davon?
    Respektiert er dich und das was du für ihn tust?

    Mir geht es mit meinem Partner 1 zu 1 gleich. Jeder zweiter Satz von dir könnte von mir sein.
    Ich bin bei ihm geblieben und mittlerweile haben wir eine gemeinsame Tochter.
    Aber ich fühle mich immer noch an den Rand gedrängt.

    Alles Alles Gute und achte zuerst auf dich. Mach nicht die gleichen Fehler wie ich 🙁

  • #9888

    Rina
    Teilnehmer

    Vielen Dank für eure Antworten erstmal.
    Wollte mich nochmal zu Wort melden aber irgendwie hat das Forum Probleme gemacht.

    Mittlerweile sieht es so aus, dass mein Partner das Aufenthaltsbestimmungsrecht zugesprochen bekommen hat und das Kind nun bei ihm lebt.

    Dies hat die Situation natürlich nicht gerade zum positiven verbessert.
    In der Zeit bis zur Verhandlung stand ich ihm stets zur Seite aber habe dadurch auch mich selbst und meine Abitur Prüfungen vernachlässigt. Habe mein Abitur nicht bestanden und bin jetzt in eine Depression gerutscht.
    Leider bekomme ich keinerlei Unterstützung und Hilfe von ihm, denn er habe ja genug zu tun mit dem Kind und “ kann keine schlechte Laune gebrauchen“
    Mir geht es furchtbar. Er macht mich immer nur runter und ich sollte mich nicht so anstellen..
    Letztens gab’s sogar den supergau er drohte mir an falls meine Katze mit seinem kind zu wild spielen sollte, würde er dafür sorgen, dass sie eingeschläfert wird. Was ist das denn bitte für eine kranke Aussage?!
    Andererseits beteuert er immer wie sehr er mich lieben würde aber von Verständnis und Unterstützung keine Spur..
    Unsere Beziehung war einmal so gut aber seit das Kind da ist, ist er wie ausgewechselt.
    Ich weiss absolut nicht weiter und sehe kein Licht weder beruflich noch privat.

    PS: habe mein Abi nachgeholt bzw versucht. Bin also keine 18 mehr oder so :p

  • #9889

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Liebe Rina!

    Gerade weil du keine 18 mehr bist, und das Abi nachgeholt hast, musstest du vermutlich mehr darum kämpfen, als diejenigen, die es gleich mit 18 machen. Lass dir das bitte nicht von so einem miesen Typen kaputt machen!

    Es tut mir wirklich leid, dass ich recht gehabt habe. Er saugt dir weiterhin deine Energie ab, nutzt dich für Dienstleistungen aus, für die er sonst teuer Geld zahlen müsste, und ruiniert dir die Gesundheit und die Zukunft/Ausbildung!
    Die Drohung mit der Katze ist auch unter aller Sau.

    Da hilft nur mehr die sofortige und konsequente Trennung. Mit professioneller Unterstützung aus der Depression rauskommen. Ist es wirklich eine Depression, oder eine depressive Verstimmung? Brauchst du nicht hier zu schreiben, aber lass dir helfen, wenn es denn nötig ist.
    Dann über den Sommer in dieser Reihenfolge: neuen Termin für das Abi organisieren, sich gut gehen lassen, Dinge tun die vorher zu kurz kamen, lernen-lernen-lernen.

    Kopf hoch – das wird schon wieder. Und so wie du mittlerweile über den Typen schreibst, hoffe ich doch, dass dir der letzte Schlussstrich auch leichter fällt. Meine Unterstützung für diesen Schritt hättest du! Fühl dich mal gedrückt!

  • #9897

    Rilaahna
    Teilnehmer

    Liebe Rina,

    ich kann da nur LillyChantilly beipflichten. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Die Aussage bezüglich deiner Katze ist nicht nur krank, sie zeigt auch den miesen Charakter deines Freundes ganz gut. Willst du wirklich mit so einem Menschen dein Leben verbringen, der dich nur runterzieht anstatt dir unterstützend zur Seite zu stehen?

    Bitte nimm das Abi noch einmal in Angriff. Das gehört zu den Zielen, die du dir für dein Leben gesteckt hast. Schaffst du das nicht mit ihm im Schlepptau, dann löse dich von dieser zusätzlichen Belastung. Er scheint es wirklich nicht wert zu sein, dass du für ihn deine Ziele vernachlässigst.
    Du hast nur das eine Leben. Alles Gute!

    Rilaahna

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.