Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinder

Friss oder stirb stiefmutterblog

Friss oder stirb

Friss oder stirb – Den Spruch kennen wir alle. Gemeint ist damit, dass man etwas genau so akzeptieren muss, wie es einem angeboten wird. Ohne Einspruch erheben zu können, oder eine Änderung vorzuschlagen zu dürfen. Also: entweder isst du das Brot was dort liegt, oder du gehst ohne essen aus dem Haus/ins Bett  (aber etwas anderes als Brot gibt es nicht). Oder: Entweder du bist um 22.00 Uhr wieder zu Hause, oder du darfst gar nicht gehen. Friss oder stirb beinhaltet immer eine kompromisslose Anordnung ohne Interesse an den Bedürfnissen der anderen Seite. Das kann als Erziehungsmaßnahme manchmal funktionieren. In einer Beziehung ist es tödlich. Was bedeutet Friss oder stirb für eine Stiefmutter?

Abschiedsbrief eines Stiefvaters Stiefmutterblog

Abschiedsbrief eines Stiefvaters

Auch Männer melden sich oft auf dem Stiefmutterblog. Meist sind es Trennungsväter, die hier mitlesen, um ihre neuen Partnerinnen besser zu verstehen. Jetzt bekam ich einen Anruf von Boris, der die Geschichte von Sabi gelesen hatte, die als Stiefmutter gescheitert war. Boris war Stiefvater ohne eigene Kinder und hat nach fast drei Jahren Beziehung nun aufgegeben. Er bat mich, seinen Abschiedsbrief hier auf dem Stiefmutterblog zu veröffentlichen. Als ich den Abschiedsbrief las, war mir klar – den hätte auch eine Stiefmutter schreiben können.

Erziehung Stiefmutterblog Foto Stocksnap

Was ist Erziehung?

„Ich verstehe immer noch nicht, warum so viele der Meinung sind, dass wir als Stiefmütter nichts zu sagen haben! Ein Kind wird nicht nur von seinen Eltern erzogen, sondern auch von Lehrern oder Eltern anderer Kinder. Zum Beispiel mit Zurechtweisung – auch das ist Erziehung!. Dieses Recht hat jeder, denn man muss sich nichts gefallen lassen und es gibt Regeln. Wenn es einen selbst betrifft (eigene Wohnung, Streitigkeiten, Beleidigungen, etc), ist es das Recht von jedem einzelnen von uns, seinen Mund aufzumachen.“ Melanie ärgert sich sehr darüber, dass Erziehung bei Stiefkindern scheinbar unerwünscht ist. Was denkt Ihr?

Foto: Mopho.to

Muss ich mich aus der Erziehung raushalten?

Ich bin eine gestandene Frau, habe drei erwachsene Kinder und sogar schon ein Enkelkind von 13 Jahren. Ich war in der Erziehung meiner Kinder sehr konsequent, was in der heutigen Zeit kaum noch jemand ist. Seit acht Jahren bin ich mit einem Mann zusammen, der zwei Kinder hat. Der Sohn ist 23 Jahre und die Tochter 15 Jahre. Seit zweieinhalb Jahren lebt die Tochter bei uns. Nun sagen alle, ich muss mich aus der Erziehung raushalten. Aber wie soll das gehen?

Mamas Spitzel. Foto: Albumarium, Ray Wilmot

Sein Sohn ist Mamas kleiner Spitzel

Ich bin seit eineinhalb Jahren mit meinem Freund zusammen, der seit sieben Jahren geschieden ist und zwei Söhne hat (acht & zehn Jahre). Am Anfang unserer Beziehung lief alles gut mit den Kindern. Sie haben mich als „Neue“ angenommen, waren nicht sonderlich frech, sondern umgänglich. Ab und an kam zwar mal die eine oder andere Stichelei von dem Achtjährigen bezüglich der „Vorgängerin“ von mir, aber das war‘s. Doch mittlerweile hat sich dies geändert. Die Kinder ignorieren mich nach Kräften und der Kleine wird immer mehr zu Mamas Spitzel.

Messie und Stiefmutter

Messie, Müll und Stiefmütter-Alarm

Als meine Freundin Sally vor gut einem Jahr in ihr neues Haus zog, bekam sie schnell Ärger mit ihrer Nachbarin. Die war ein Messie, hortete in ihrem Garten extrem viel Müll. Vom entsorgten Grill über alte Fahrräder bis hin zu abgelaufenen Lebensmitteln, Kartoffelsalateimern und halb gegessenen Konservendosen. Es sah dort aus, wie auf einer Mülldeponie. Sally sprach mit ihr, nichts passierte. Sie bot ihr Hilfe an, schlug ihr vor, gemeinsam mit ihr den Garten zu entmüllen, wieder geschah nichts. Sie versuchte zu reden, die Nachbarin schrie sie nur an. Als sie bei ihr klingelte, merkte sie schnell, dass der Garten nur die Spitze des Eisberges war. Im Haus sah es ähnlich aus. Ihr taten die Kinder sehr leid, die in diesem Haus lebten. Sally rief das Ordnungs- und Gesundheitsamt an – nichts passierte.

Am Rande meiner Kräfte. Foto: Jordan McQueen, stocksnap

Verzweifelt und am Rande meiner Kräfte

Mein Name ist Siegritt und ich habe durch Zufall den Stiefmutterblog gefunden. Dafür bin ich sehr dankbar, weil ich wirklich verzweifelt und am Rande meiner Kräfte bin. Ich bin seit 4 1/2 Jahren geschieden und habe einen 9 jährigen Sohn. Für uns gab es nach 17 jahren Ehe keinen anderen Ausweg mehr, die Differenzen waren zu groß. Doch eines war bei der Scheidung völlig klar, wir wollten das gemeinsame Sorgerecht und haben es auch. Manchmal gibt es zwar Differenzen, aber ich würde deswegen niemals vor meinem Kind über seinem Vater schimpfen. Vor drei Jahren lernte ich meinen jetzigen Mann kennen – wir heirateten erst vor Kurzem. Er ist einfach wunderbar. Wir haben eine sehr gute Basis, Verständnis und Vertrauen, auf der unsere Liebe von Tag zu Tag wuchs. Als wir uns kennenlernten war er ca. ein dreiviertel Jahr geschieden. Seine Tochter ist ein wenig jünger als mein Sohn. Die ersten Monate wusste die Mutter nichts von unserer Beziehung, da funktionierte das vierzehntägige Besuchsrecht noch so halbwegs.

Vollzeit Stiefmutter

Aus dem Leben einer Vollzeit-Stiefmutter

Kathrin kam zu ihrer Familie wie die Jungfrau zum Kinde. Sie verliebte sich in einen Mann mit zwei kleinen Kindern aus erster Ehe. Zunächst lebten die Kinder bei der Mutter, kamen nur an den Wochenenden. Doch schon nach kurzer Zeit fragte ihr jetziger Mann sie, ob sie sich vorstellen könnte, immer mit den Kindern zu leben. Die Mutter sei überfordert. Nach nicht einmal einem Jahr Beziehung wurde aus der kinderlosen Karrierefrau eine Vollzeit-Stiefmutter. Mit einem knapp Vierjährigen und einem Baby.

Grossmutterzwillinge. Foto Stiefmutterblog.com.jpg

Familienbande

Eine Bloggerin hatte mich vor einiger Zeit gefragt, ob ich Lust hätte, etwas über Schubladen zu schreiben. Der erste Gedanke? Klar, da fällt mir das „Schubladen-Denken“ ein,  als Stiefmutter bekomme ich hier Input zur Genüge. Aber ich habe mich für ein anderes Thema entschieden, ich habe etwas über meine Zeitmaschinen-Schulbade geschrieben.  Schubladen können uns abenteuerliche Ausflüge, sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft, ermöglichen.

Seite 1 von 41234