Wenn nichts mehr hilft

Startseite Foren Allgemein Wenn nichts mehr hilft

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Donnaserpente vor 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #7946

    Kiki
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben,

    bei uns ist die Situation jetzt so schlimm geworden, das ich das gerne loswerden würde, ich weiß aber nicht wie weit ich grade alles schildern kann…

    Also versuche ich mich mal ….🙇🏼‍♀️

    Bei uns geht es jetzt um “ alles oder nichts“ wenn man das so sagen kann.

    Nach dem neuen Beschluss haben wir die Tochter abholen wollen, was zuerst mit extremen Schwierigkeiten verbunden war. Da haben 11 Wochen Umgangsblockade gute Arbeit geleistet. Durch das Glück das die KM aber nicht zu Hause war ist die Tochter dann doch freiwillig mit zu uns gefahren. Abends gab es dann wie auch von den Richtern/ Jugendamt und Gutachterin erwartet, großes Theater und Geschrei. Nachdem sie aber gemerkt hat, das Sie uns damit nicht weich bekommt hat sie sich damit abgefunden und darum gebeten ihrer Mutter gute Nacht sagen zu dürfen. Wir wollten das erst nicht erlauben, haben es dann aber doch…. natürlich hat die Tochter dann am Telefon angefangen zu weinen.
    Das war dann auch für die KM Grund genug am nächsten Tag das Kind aus der Schule zu holen, sämtlichen Stellen ein Auskunftsverbot uns gegenüber zu erteilen und Anzeige wegen Freiheitsberaubung zu erstatten!!!

    Ihr könnt euch nicht vorstellen wir schockiert ich gewesen bin als die Polizei bei uns geklingelt hat und dann diesen Vorwurf zu hören. Wir hatten den ganzen Tag versucht die KM zu erreichen. Haben mit Jugendamt und Anwalt mehrfach Rücksprache gehalten. Wir wussten ja nur vom Direktor das sie die Tochter abgeholt hat….

    Na ja, die Anzeige wird wohl eingestellt aber wir haben nichts mehr von ihr oder der Tochter gehört oder erfahren… keiner gibt uns mehr Auskunft, obwohl mein Mann mit Sorgeberechtigt ist…

    Wir sind davon überzeugt das die KM nun versuchen wird das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Von unserer Seite aus geht nun ein Antrag auf das ABR raus. Das wollten wir ursprünglich nie, aber das Jugendamt hat uns dazu geraten und unterstützt uns daher auch, aber große chancen sehen wir da trotz allem nicht…(obwohl wir mittlerweile nachweisen können das die KM die Tochter bewusst beeinflusst und dazu bringt zu verweigern und zu lügen)

    Mein Mann ist am Boden zerstört und mir geht es auch dementsprechend schlecht, aber wir gehen diesen letzten Weg und danach ist es für uns vorbei. Egal in welcher Form, aber es wird dann zu Ende sein.
    Man könnte also auch sagen “ der letzte Akt ist eingeläutet “

    Wir sind erschüttert das es wirklich so weit gekommen ist, aber wir gehen diesen letzten Weg jetzt auch noch. Dann haben wir sieben Jahre gekämpft und haben wirklich alles versucht, und das muss dann reichen….

    Alles Liebe
    Kiki

  • #7948

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Liebe Kiki eure Situation tut mir sehr leid aber ich muss nunmal ehrlich sagen,irgendwie provoziert ihr auch das Verhalten zwischen Mutter/Tochter. Wenn Jugendamt/Gutachter schon euch sagen das es zu Theater kommt,da lasst ihr euch nicht erweichen aber sie spielt dann wieder gekonnt aus und ihr lasst sie mit der Mutter telefonieren obwohl ihr doch wisst wie es dann läuft.

    Wärt ihr da standhaft geblieben,wäre die Situation wahrscheinlich nicht so gekommen. Ihr gebt der Mutter ja auch iwie immer wieder was,woran sie ihre Taten erklären kann und rechtfertigen kann.

    Allerdings bei eurer Situation und das was die Mutter macht und ihr ja auch schon vor Gericht wart und sie die Probleme kennen mit der Mutter habt ihr doch Chancen zumindest auf das ABR. Sorgerecht wird bei beiden bleiben bzw werden euch vermutlich gewisse Teile wie Gesundheitssorge ganz zugesprochen. Ich wünsche euch viel Kraft und gute Nerven. Versucht bitte die Tochter weiterhin zu den vereinbarten Umgangstagen zu holen,spricht evt. mit dem Direktor und der Lehrerin und legt denen alles vor. Evr kann man sich einigen das an den Umgangstagen wenn Schule ist,die Mutter die Schule nicht betreten darf um die Tochter abzuholen. Das auch die Schule mit euch an einem Strang zieht.

  • #7949

    Kiki
    Teilnehmer

    Liebe Soulcolord,

    mit dem Anruf hast du sicherlich recht. Wie gesagt, wir wollten es eigentlich auch nicht erlauben, da die Tochter sich aber krampfhaft wachgehalten hat und sich auch wieder ganz beruhigt hatte haben wir es dann zugelassen. Wir wollten auch irgendwo nicht das sie denkt sie darf keinen Kontakt zur Mutter haben wenn sie bei uns ist…

    Die Mutter hat am Telefon aber dann dafür gesorgt das die Tochter richtig anfängt zu weinen und zu toben. (Was wir auch beweisen können)

    Die Schule ist auch so ein Problem, da es da dann nicht nur um die KM sondern auch um deren Verwandte geht, die auch Kinder dort haben. Wir hätten also die Tochter auch gar nicht zur Schule gehen lassen dürfen. (Die verwandte hat nämlich die KM angerufen.)
    Aber im Nachhinein ist man bekanntlich ja immer schlauer…..
    Die Schule wusste auch das die KM die Tochter nicht holen darf, aber der Rektor meinte nur er hätte ihr das auch gesagt aber da sie ja auch das Sorgerecht habe und ihm gesagt habe sie nimmt das auf ihre Kappe hatte er keine andere Möglichkeit…

    Wir haben jetzt einen Termin an der Schule an dem auch das Jugendamt da sein wird, nur momentan wird es nichts nützen. Wie sonst auch wird die Tochter jetzt von der KM immer Krank sein wenn wir dran sind…. (ist ja alles schon mal dagewesene)

    Mit dem Jugendamt haben wir auch besprochen, das wir für dieses Wochenende nicht mehr weiter versuchen die Tochter zu holen. Bis zum nächsten müssen wir abwarten was da noch alles kommt, aber wie gesagt wir rechnen mit nichts mehr.

    Mein Mann versucht immer mal wieder die KM zu erreichen um zu erfahren wie es seiner Tochter geht. Die letzte Info die kam war am Donnerstag eine SMS wo es nur hieß sie sei krank, aber selbst der Kinderarzt gibt ihm im Moment keine weitere Auskunft……
    Und dieses Spielchen macht die KM jetzt auch nicht zum ersten Mal. Auch das sie nach einer Nacht bei uns die Tochter zum Arzt schleppt ist nichts neues.

    Na ja rückgängig machen können wir es jetzt eh nicht mehr und wir sind auch davon überzeugt das die jetzigen Aktionen ansonsten nach dem Wochenende angelaufen wären und jetzt ist es halt schon währenddessen…

    Liebe Grüße
    Kiki

  • #7954

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Kiki,

    das tut mir soooo unendlich leid!!! Ich könnte wirklich heulen wenn ich das lese.
    Und viel mehr fällt mir dazu auch gar nicht ein.

    Ich denke allerdings, ihr habt gute Chancen das alleinige ABR zu bekommen. Das wird dann eine harte erste Zeit werden…

    Ich hätte die Tochter auch anrufen lassen, denn du hast Recht, spätestens nach dem Wochenende hätte sie das Drama sowieso durchgezogen…

    Können die Richter nicht eine Therapie für die Mutter anordnen?????

    Kiki, fühl dich ganz doll gedrückt und nehmt nochmal alle Kräfte zusammen für diesen letzten Kampf. Ich bin in Gedanken bei euch und drücke alle Daumen!!! Lasst euch nicht unterkriegen und auch wenn die Tochter das jetzt vielleicht nicht verstehen kann, irgendwann wird sie euch danken.

    Halte uns auf dem laufenden, gerne auch per Mail…
    LG Daka.

  • #8080

    Kiki
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    Ich wollte euch nur kurz auf den neuesten stand bringen.

    Unser Antrag aufs ABR ist raus und zeitgleich haben wir von der KM einen Antrag auf Aussetzung der Umgänge bekommen, da es fraglich sei wann und ob überhaupt die Tochter nochmals freiwillig zu uns will. Wir haben in zwei Wochen also den nächsten Gerichtstermin wo darüber entschieden wird.
    Mittlerweile ist es auch so das die Tochter im großen Bogen an uns vorbei zur KM läuft wenn sie uns an der Schule sieht, da der Beschluss vom OLG ja weiterhin gilt müssen wir ja auch hin und versuchen die Tochter zu holen, was natürlich Quatsch ist, da die KM jetzt auch immer da ist und die Tochter komplett von uns abgeschirmt wird.
    Zusätzlich wird jetzt aufs übelstes über und gelogen wie wir die Tochter behandeln würden und die Famimie der KM fängt jetzt auch noch an mich zu beleidigen wenn die Tochter dabei ist…..

    Mein Mann geht auch davon aus das er seine Tochter nie wieder sieht.

    Es ist alles extrem traurig wie sich das jetzt in so einer doch recht kurzen Zeit entwickelt hat.

    Na ja, wir versuchen jetzt zumindest an den Wochenenden den Fokus wieder stärker auf uns als Paar zu legen damit uns der Stress nicht auch noch unsere Beziehung zerstört- die ist nämlich das letzte Jahr auch ganz schön auf der Strecke geblieben …

    Liebe Grüße und lasst euch nicht unterkriegen
    Kiki
    Kiki

  • #8095

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Kiki,

    da kommen mir echt die Tränen wenn ich das lese. Dieser Mutter gehört nicht nur das ABR sondern das komplette Sorgerecht entzogen. Was sie ihrer Tochter antut geht gar nicht.

    Im Nachhinein betrachtet… Vielleicht war der erste Richter letztlich doch weitsichtiger als gedacht… denn so hättet ihr zumindest den „alten“ Umgang weiterhin gehabt…wenn euer Antrag jetzt abgelehnt bzw. ihrem sogar noch stattgegeben wird, dann denke ich leider auch, werdet ihr sie komplett verlieren. Das schlimme ist, auch sie verliert euch und dadurch sich selbst. Das wird sie dann irgendwann Jahre später merken und wahrscheinlich nie drüber wegkommen. Dass die Tochter sich nicht mehr zu Euch traut, ist klar. Die Mutter wird sie emotional so dermaßen erpressen, dass ihr gar nichts anderes übrig bleibt. 🙁

    Ich bin jedenfalls gespannt, wie das ausgehen wird. Wisst ihr denn schon, wer der Richter sein wird? Das wird ja sicher wieder am normalen FG und nicht am OLG entschieden, somit wird es ein anderer Richter sein, als der, der den umfangreichen Umgang beschlossen hat, oder?

    Auf jeden Fall ist es gut, dass ihr die Wochenenden jetzt für euch als Paar nutzt, denn egal wie die Entscheidung ausfallen wird, werden sicher noch ein paar harte Wochen und Monate auf euch zukommen.

    Fühl dich ganz doll gedrückt, wenn du magst, schreibe mir auch gerne nochmal eine Mail.
    LG Daka.

  • #8096

    Kiki
    Teilnehmer

    Liebe Daka,

    Ja der Richter ist derselbe wie in den Verfahren davor, lediglich der Verfahrensbeistand hat gewechselt allein das gibt uns wenig Hoffnung für den Antrag….

    LG Kiki

  • #8097

    Daka
    Teilnehmer

    Oje, das habe ich befürchtet… aber vielleicht entscheidet er mit dem Hintergrund des OLG-Urteils (und der Aussicht auf eine erneute Beschwerde!) doch anders als erwartet…

    Das schlimme an der ganzen Sache ist: Egal wie die Sache ausgehen wird, die Tochter wird darunter leiden.
    Ich drücke euch trotzdem die Daumen!!!

    Fühl dich gedrückt und ganz viel Kraft für die kommenden 2 Wochen…

  • #8244

    Kiki
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    bei uns war die letzte Zeit absolut stressig, anstrengend und sehr sehr sehr belastend für alle. Daher melde ich mich auch jetzt erst wieder, da wir auch wieder Zeit brauchten alles sacken zu lassen….

    Aber der Reihe nach….

    Der neue Verfahrensbeistand hat sich als Katastrophe erwiesen. Die hat sich so von der KM einlullen lassen, das sie sich noch nicht mal die Akte oder das Gutachten durchgelesen hatte, besteht dann darauf das man die Tochter nicht von der km trennen könnte und schlägt gleichzeitig vor sie an einer dritten Stelle unterzubringen(also heim oder Pflegefamilie)
    Dazu muss man nicht mehr sagen – oder????
    Na ja der Richter hat dann aber entgegen unserer Erwartungen entschieden das der Umgang wie beschlossen zu führen ist da keine neuen Sachverhalte vorliegen. Außerdem hat er die KM ausdrücklich darauf hingewiesen das niemand aus ihrem Dunstkreis an der Schule zu sein hat wenn wir die Tochter holen.

    Nun ja der nächste Umgang war dann auch direkt einen Tag später und es war der reinste Horror😥
    Die Tochter ist schreiend vor uns weggelaufen hat meinen Mann beleidigt, geschlagen getreten und gebissen…. Es war wirklich schrecklich.

    Entgegen der Anordnung waren aber zwei befreundete Eltern anwesend, wovon einer dann auch die Polizei gerufen hat. Diese hat dann nach einer umfangreichen Prüfung dafür gesorgt das die Tochter mit uns fährt. Bei uns ging das Theater dann weiter, weil wir sie nicht alleine mit dem Fahrrad nach draußen gelassen haben. Sie ist dann irgendwann beleidigt eingeschlafen. Kurz darauf war dann die Polizei erneut bei uns, weil die Mutter wieder auf der Wache gewesen ist.

    Der nächste Tag war genauso katastrophal, mittags hatte ich dann ein längeres Gespräch mit der Tochter wo sich herausstellte das sie vieles falsch erzählt bekommen hat.

    Na ja war ja auch zu erwarten ….

    Der dritte Tag lief etwas besser und ab dem vierten hatten wir ein komplett anderes Kind zu Hause.
    Sie hat gelacht gespielt Quatsch gemacht gekuschelt und pausenlos erzählt – wir haben wirklich gedacht wir werden verrückt ….
    Auf jeden Fall hielt diese Stimmung bis zum Ende des Umgang so an.(Also 6 Tage)

    Und zwischenzeitlich mussten wir dann noch eine Stellungnahme schicken und auf Grund der letzten Geschehnisse hat der Richter nun klar gesagt, das wenn so eine stresssituation für das Kind entsteht er das Kind zum Vater gibt- es ist die letzte Chance für die km ihr Verhalten zu ändern.

    Ja und jetzt sind wir gespannt was beim nächsten Umgang passiert….
    Mein Mann hat Angst das das ganze Theater von vorne anfängt und er hatte nervlich beim letzten schon extrem zu kämpfen- ich glaube ehrlich nicht das er das noch einmal problemfrei übersteht. Mittlerweile hat er sich auch Hilfe gesucht und eine Beratung angefangen.

    Ihr seht also unse Chaos geht weiter…
    Denn -und das steht für uns leider fest- die KM wird ihr Verhalten nicht ändern😖
    Wir sind uns sogar ziemlich sicher das sie das auch gar nicht kann…

    Liebe Grüße
    Kiki

    • #8245

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Unfassbar, was manche Eltern (hier die Mutter) ihren Kindern zumuten und dann auch noch ungestraft davon kommen. Das arme Kind. Hoffentlich steckt sie das alles einigermaßen weg.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.