Väter, Besuche Freunde Eltern Kinder

Startseite Foren Trennungsväter Väter, Besuche Freunde Eltern Kinder

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Pinocchio vor 3 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #8023

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Hallo
    Es ist immer dasselbe! Meine Eltern oder Freunde fragen an, ob sie vorbeikommen können. Mein Mann will nicht mit der Begründung, meine Eltern würden immer so lange bleiben und nicht merken, wann sie gehen sollten. Ich gebe also Bescheid, das es heute nicht günstig sei, wir hätten noch irgendwas zu tun oder vor oder.. In der Folge will mein Mann jedoch nicht einen Familienausflug oder ä. machen. Er will gemütlich zu Hause rumsitzen, sich nicht gross mit unseren Kindern beschäftigen, mehr für sich was auf dem Smartphone machen oder dergleichen.
    Schreibt jedoch eines seiner Kinder eine w.a. : darf ich kommen? Sagt er sofort zu.
    (Ich kann nicht mehr mit Sicherheit sagen, ob dies sogar mal am selben Tag passiert ist.)
    Ich kenne die Meinung Nicht-Vizemütter: „Es sind doch seine Kinder.“

    Nun will ich die objektive oder eher subjektive Meinung von Euch Vize-/Stief-/Bonus-Mütter wissen!

    Ihr seid nun mal die Fachpersonen auf dem Gebiet.
    🙂

  • #8024

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Pinocchio,

    machst du den was alleine dann mit deinen Kindern/euren oder bleibst du dann zuhause? Wenn du dann auch zuhause bleibst,schränkst du dich ja selber ein. Wenn er nicht mit will,sich ausruhen will etc. kann er es ja machen,aber du solltest dir dann nicht vorschreiben lassen ebenso nur „doof“ rumzusitzen.

    Hast du ihm auch mal mitgeteilt wie du dich fühlst bzw eure Kinder wenn Papa sagt er ist zu erschöpft für euch aber für die anderen springt er jederzeit?

    Ihr könntet ja einen Kompromiss machen das zB an jedem 2 Sonntag im Monat er mit euch schwimmen geht oder spazieren. Und das es dort auch keine Ausreden gibt sondern er mit kommt. An den anderen Tage n kann er es ja dann selber abwägen ob er Lust hat oder nicht.

    Ebenso ist es nicht in Ordnung das du deinen Eltern absagst er aber dafür seinen Kindern einfach zusagt da sollte er auch dich fragen ob es dir passt oder eben nicht. Auch da solltest du ihm mitteilen das du halt gern deine Familie sehen möchtest

    • #8026

      Pinocchio
      Teilnehmer

      Liebe soulcolored
      Ich mach dann was mit unseren Kindern oder bleib zu Hause, je nach meiner eigenen Stimmung. Ich organisiere schon die Woche über viel mit den Kindern und mag am Wochenende nicht auch noch. Ich bin gerne unter Menschen, er empfindet bereits im selben Raum sein als Miteinander. Hat mit unserern Charaktere zu tun und wäre auch ohne Patchwork so.

      Dass er für die Kinder jederzeit springt, sieht er anders. Diese Diskussionen laufen meist ins nichts..

      Kompromisse.. Es ist nicht so, dass er nicht auf einen Spaziergang mitkäme oder so.

    • #8032

      Pinocchio
      Teilnehmer

      Die Sache, die mich verunsichert ist die, dass seine Kinder die Freiheit besitzen, selbst zu bestimmen, wann sie wo den Vater treffen wollen und ich für meine Besucher anständigerweise meinen Mann frage, ob es für ihn stimmt.
      Ich durfte in meiner Jugend jederzeit bei meinen Eltern abklopfen und wenn sie Besuch hatten, dann durfte ich mich dazu setzen. Es fällt mir deshalb so schwer, dies objektiv zu beurteilen, weil sie ja nur dasselbe machen wie ich gemacht hatte und damals kein Problem für meine Eltern darstellte. Auch konnten meine Freunde jederzeit bei mir klingeln und ich bei ihnen.
      Als seine Kinder jünger waren, hielt er sich an unsere Absprache, mich bei Verschiebung der Besuche/Absagen mindestens drei Tage im Voraus zu informieren, aber nun haben beide das 18. Altersjahr erreicht und sie fragen sehr spontan, was auch für mich positive Seiten hat.

      Hm, die Frage, die mich umtreibt, ist die, ob man Kindern immer ein offenes Haus geben soll oder nicht. Denn das wird mir von zumindest einer Freundin suggeriert!..
      PS.
      Das Argument: ich hatte ja beide Elternteile besucht, und seine Kinder nur ihn, zählt nicht, da er findet, sie seien an mir ebenso interessiert wie an ihm. Außerdem möchte er ein gutes Verhältnis zu seinen Kindern und dazu gehört regelmäßig er Kontakt. Sie folgen selten (eher nie…) einer Einladung seinerseits. Also nimmt er jede Selbsteinladung ihrerseits. Ich freue mich ja auch, wenn sie sich mal melden, weil die Geschwister, besonders unser Älterer sich sehr freut.

      Ich hab nicht sehr viel Zeit, meine Gedanken geordnez niederzuschreiben. Es tut mir leid, wenn es so wirr tönt!

      Danke fürs so schnelle Antworten, soulcolored. Noch einen schönen Tag wünsch ich dir!

  • #8034

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Pinocchio,

    es scheint mir als würdest du alles tun um es deinem Mann Recht zu machen. Ihm hingegen ist es egal, was du möchtest.
    Ich sehe das so:
    Es ist doch euer gemeinsames zu hause, daher bin ich der Meinung musst du auch nicht um seine „Erlaubnis“ fragen, wenn deine Eltern oder Freunde vorbeikommen wollen, ebenso wenig wie er ja fragt (bzw. nicht fragt) ob denn seine Kinder vorbeikommen können. Daher würde ich in Zukunft nicht mehr fragen, ob sie kommen dürfen, sondern ihm einfach mitteilen, das sie kommen. Ich meine es sind ja auch nicht nur deine Eltern, sondern auch die Großeltern eurer Kinder. Er muss sich ja dann nicht mit dem Besuch beschäftigen, wenn er darauf keine Lust hat. Kann sich ja trotzdem mit dem Smartphone zurückziehen. Oder bietet das eurer Wohnsituation nicht an?

    Eigene Bedürfnisse vorwurfsfrei äußern und auch durchsetzen wäre daher mein Rat…

    LG Daka.

    • #8047

      Pinocchio
      Teilnehmer

      Liebe Daka
      Meine Eltern sind relativ oft hier und sehen mich und die Kinder auch wochentags. Wenn ich ihnen auf eine spontane Anfrage eine Absage erteile, habe ich insgeheim die Erwartung, dass wir dann was als „erweitertes Paar“ machen, naja als „Familie“ eben. Genau hier wird es schwierig: Melden sich dann seine Kinder, hat ER nicht die Idee, ihnen abzusagen, da sie ja für ihn Familie sind.. -für mich…ja, ich akzeptiere sie als seine Kinder, aber ich bin nicht ihre Mutter, auch wenn ich das wollen würde!

      Es fehlt mir in solchen Situationen das Private.

      Es ist also meine Erwartungshaltung: wir werden was Romantisches als Paar (mit Kleinkindern) erleben. Dafür sage ich ein Treffen mit meiner Vetwandtschaft / Freunden ab. Dass die Kleinen (5+2) mal quängeln ist natürlich ebenfalls nicht unbedingt romantisch oder entspannend, das sehe ich auch, aber doch ist es für mich ein tausendmal harmonischerer Sonntag als mit seinen Kindern zusätzlich.

      Ich muss wohl meine Erwartungen wieder mal genauer überprüfen… 😉

  • #8048

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Wie sehe es den mit seiner Kompromissbereitschaft aus ?zB wäre es doch eine gute Regelung das wenn du deiner spontanen Abfrage absagen sollst er aber in der Hinsicht dann mit euch als Familie etwas unternimmt wie Spielplatz,Tierpark,spazieren gehen etc. Wenn er das nicht will,können deine Freunde etc ja kommen und er zieht sich dafür dann zurück ins Schlafzimmer oder sonst wo.

    • #8050

      Pinocchio
      Teilnehmer

      Ja, das wäre in der Tat eine gute Regelung. Das müssen wir jedoch am besten im Vorfeld festsetzen. Und im Tierpark oder sonst wo ist auch nicht so störend, wenn noch ein Stiefkind dazu gesellt. Dann geben sie sich eher mit den Kleinen ab als zuhause. Zuhause reden sie nur auf Papa oder mich ein und dann wird unser älteres gemeinsam Kind unangenehm, weil es eifersüchtig ist und zuwenig Aufmerksamkeit bekommt. Somit – ich weiss- tönt kalkulierend, aber sind immer auch noch Faktoren, die es zu bedenken gilt.

  • #8054

    Daka
    Teilnehmer

    Wie alt sind denn seine Kinder eigentlich?

  • #8055

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Mädchen 18
    Junge 20

  • #8056

    Daka
    Teilnehmer

    Oh, doch schon so groß?! Ich glaube tatsächlich in dem Alter ist es schwer, vorab feste Zeiten festzulegen und ein „offenes Haus“ ist grundsätzlich schon schön. Aber wenn es bei dir Grenzen überschreitet, solltet ihr dafür feste Regeln festlegen…also wann vorher melden, du wirst auch gefragt und es wird sich auch um die kleinen Geschwister gekümmert…

    LG Daka

  • #8061

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Liebe Daka

    Ich denke, an der Kurzfristigkeit kann man nichts mehr ändern.. Die melden/fragen sich sonst gar nicht mehr und stehen in der Folge einfach vor der Türe! Es ist mir lieber, eine Stunde vorher zu erfahren, dass sie heute zufällig Lust haben, ihren Vater zu besuchen, als dann die Türe zu öffnen und vor vollendeten Tatsachen zu stehen. Sie werden ja älter und somit möglicherweise verbindlicher. Und dann, wenn sie dann plötzlich vor der Tür stehen und sich feiern lassen wollen, muss mein Mann es ihnen ganz klar und deutlich sagen, dass sie sich vorher anmelden und fragen müssen. Ich denke, wir müssen es so lösen.

    Wie meinst du das, „dann wird sich auch um die kleinen Geschwister gekümmert“? Der Vater? Die Stiefkinder? Die Stiefkinder sind nicht verpflichtet, m. E.
    Mit dem Vater kann ich reden.
    Danke. LG

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.