Unterhaltsverwendung

Startseite Foren Ex-Partner Unterhaltsverwendung

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Niennanarya vor 1 Jahr, 1 Monat.

  • Autor
    Beiträge
  • #6825

    Donnaserpente
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    mein Mann und ich wissen, dass wir juristisch keinen Einfluss auf die Verwendung des Kindesunterhalts haben. Aber vielleicht habt Ihr ja gute Ideen. Also, folgendes:

    Meine siebenjährige Stieftochter, die gemeinsam mit meiner zweiten Stieftochter (12) bei ihrer Mutter lebt, möchte in den örtlichen Reitverein eintreten, da Pferde ihre große Leidenschaft sind. Die Mutter bekommt für beide Kinder fast den Höchstunterhalt von 1100 Euro. Zudem erhält sie Kindergeld und bezieht als Lehrerin ein nicht unerhebliches Einkommen. Sie verweigert den Reitunterricht aus Kostengründen. Weitere kostspielige Hobbies gibt es nicht. Das kann doch nicht sein?!? Vom Unterhalt wendet sie ohnehin nur einen Bruchteil für die Kinder auf. Seht Ihr irgendeine Möglichkeit, die Mutter so weichzuklopfen, dass sie ihr das Reiten ermöglicht? Taschengeld bekommen beide nicht.
    Liebe Grüße, Donna

  • #6831

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Donna,

    ich denke, dass wenn die Mutter weich geklopft werden soll, das die Tochter selbst machen muss. Wir haben zumindest bei uns festgestellt, je mehr wir uns in diese Belange einmischen, desto mehr Verweigerung kommt von Mutterseite aus. Das Kind will reiten und das muss es seiner Mutter deutlich vermitteln… Vielleicht gibt es ja außer dem finanziellen auch noch andere Gründe, warum die Mutter das verweigert. Diese teilt sie vielleicht der Tochter nicht mit, weil es ja auch einfacher ist zu sagen, es ist nicht genug Geld da. Vorstellbare weitere Gründe wären meiner Meinung nach:
    1. Angst – Denn Reiten ist ja schon kein ungefährlicher Sport, da es eben ein Tier ist und das einen gewissen Unsicherheitsfaktor mit sich bringt
    2. Zeit/Aufwand – Das Kind müsste dorthin gebracht und abgeholt werden, zusätzliche Sachen angeschafft und gewaschen/aufbewahrt werden. Letzteres beim Wachstum der Kinder regelmäßig immer wieder neu.

    Ihr könntet natürlich auch selbst die Kosten übernehmen, aber ich vermute fast, dass sie es dann trotzdem nicht wollen wird… ich glaube nämlich es geht ihr nicht ums Geld.

    Unser Großer (9) darf nicht zum Handball in der Schule, weil er eine Brille trägt die kaputt gehen könnte… und zum Schwimmen darf er auch nicht, einen Grund dafür nennt sie gar nicht, vermutlich aber, weil das auch Papas Hobby ist. Wir haben entschieden, dass wir uns da nicht mehr einmischen. Er muss das mit seiner Mutter selbst klären und durchsetzen, wenn er es wirklich will. Traurig, aber wahr.

    Also, was ihr tun könnt, ist eure Stieftochter darin zu bestärken, die Mutter selbst zu überreden…

    Ich finde es übrigens auch Schade, dass KM nicht dazu verpflichtet werden kann, offen zulegen wie der Unterhalt tatsächlich eingesetzt wird… Wir zahlen auch Höchstsatz und sollten letztens auch noch die Klassenfahrt mit bezahlen… sie bekommt ja soooooo wenig… Grrr!

    Ich hoffe das hilft dir ein bisschen,
    LG Daka.

    • #6835

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Liebe Daka,

      vieles, was Du schilderst, kommt mir sehr bekannt vor. Mein Mann sollte sich mal an einer Klassenfahrt in der Grundschule beteiligen. Wegen 75 Euro kam sogar ein Brief vom Anwalt. Das Ganze ist dann im Sande verlaufen. Ein anderes Mal wollte sie die Hälfte für Schulhefte, Ranzen etc.

      Die Kinder tun mir insofern leid, als dass sie sehr kurz gehalten werden und total eingeschüchtert sind. Deshalb versuche ich sie zu unterstützen. Aber Du magst Recht haben. Ich bin früher selber geritten und die Idee mit dem Reitverein kam tatsächlich von mir. Wahrscheinlich will sie es deshalb nicht. Schade, dass das Kind die Verbitterung der Mutter zu spüren bekommt.
      Liebe Grüße,
      Donna

  • #6843

    Galadriel
    Teilnehmer

    Liebe Donna, liebe Daka,

    kenne ich auch alles. Insbesondere ALLE Vorschläge, die vom Vater kommen, werden abgelehnt. Skifahren könne man sich nicht leisten (unser Vorschlag war lediglich eine Beteiligung am Skikurs und den Liftkarten, Rest haben wir ohnehin übernommen) – aber die Kosten für den Reitverein und das Reitabzeichen schon, weil das die Mutter so will, immerhin knapp schlappe 300€ für EINE Tochter. Musikunterricht wird abgelehnt mit der Begründung, das Kind habe schon genug Hobbies. Fragt man nach, welche das denn seien, da in unserem praktizierten Wechselmodell mit wöchentlichem Wechsel das Mädchen GAR KEIN Hobby hat, bekommt man als Antwort, das gehe einen nichts an, sei schließlich ihre Woche und ihr Alltag.

    Es ist traurig, aber wir alle werden keinen Einfluß auf die sturen und machtkampfbesessenen Kindsmütter – aber gelegentlich auch Kindsväter – haben. Und leider müssen das tatsächlich die Kinder mit ihren Müttern selbst klären. So leid es mir für die Kinder tut und so hart es ist, Talente einfach ungenutzt davonschwimmen zu sehen. Man selbst würde den Kindern einiges bieten, aber es liegt nicht in unserer Macht und auch nicht in unserer Verantwortung.

    Und auch das mit der Einschüchterung – entsetzlich. Bei uns haben beide Kinder Angst vor ihrer Mutter bzw. vor deren Verhalten. Deshalb können sie auch nicht zum Vater gehen und ihn begrüßen, wenn die Mutter dabei ist. Tut dem Vater unheimlich weh, wenn er von seinen Töchtern nicht beachtet wird. Und ich habe eine mega Wut, dass man hier immer nur zusehen muss und so gut wie nichts machen kann…

    Liebe Grüße
    Galadriel

  • #6846

    Kerstin
    Teilnehmer

    Die Variante: ich suche meinem Kind genau das, was mein Mann wirklich hasst, die ist auch witzig.
    Mutter beschloss also Fußballfan zu werden und die Kinder nur noch in Trainingsanzügen los ziehen zu lassen. Auf unsere eindringliche Bitte, den Kindern mal Kleidung mitzugeben, mit denen man in die City können oder Essen gehen, passierte nichts. Sie haben nichts anderes…..
    Das ganze in einem „Kostüm“ was hier nicht grad beliebt ist…richtig cool für die Kinder.. Und ja, sie gehen damit auch zur Schule…..:-)

  • #6851

    Winter2016
    Teilnehmer

    Liebe Donna,
    wie haben eine ähnliche Situation, bei uns kommt noch dazu, dass die KM alles verspricht und es einfach nicht hält, so dass die Kleine gar nicht mehr weiß, was es bedeutet, eine Versprechen zu halten. Die Kleine möchte einfach ein Hobby haben, würde gerne wieder reiten oder zum Turnen/Fußball. Den Sportverein zahlen wir schon, damit es nicht gleich wieder heißt, dass es alles zu teuer ist. Reiten war bis vor knapp einem Jahr kein Problem und auch nicht teuer. 10 ,- Euro die Stunde und dass 4 mal im Monat, macht € 40,-. Nun wird der Kleinen erzählt, dass die Reitlehrerin sich nicht mehr meldet, daher könnte man nicht mehr zum Reiten. Wir wohnen auf dem Land hier gibt es gefühlte 1000 Reitställe, was für eine Ausrede! Die Kleine ist wirklich traurig und erzählt jedes Mal, dass sie wieder nicht beim Sport oder Reiten war. Wir haben versucht es mit der KM zu klären, aber wird stoßen auf absolutes desinteresse. Ich glaube, dass es nicht am Geld liegt, sondern einfach an dem „ich will nicht“. Es paßt nicht in Ihren Tagesplan und daher wird es einfach nicht gemacht. Die KM arbeitet halbtags und braucht dann nach Mittagessen und Hausaufgaben erst einmal eine Mittagsstunde, die dann meist bis 17 Uhr geht, dann ist auch schon wieder Abendbrot und Bettgehzeit. Mein Partner und ich arbeiten beide Vollzeit, haben die Kleine alle 14 Tage von Mittwoch bis Montag.
    Da wir nicht an die KM rankommen, haben wir den Spieß einfach umgedreht! Die Kleine freut sich über alles und jede Kleinigkeit. Die KM hat versprochen, dass sie mal zelten werden! Wir waren zelten. Die KM hat versprochen, dass sie mal in einen Freitzeitpark fahren! Wir waren in dem Freizeitpark.
    Die KM hat versprochen, dass sie mal in den Urlaub fahren! Wir waren nun schon einige Wochenende unterwegs (bei Verwandeten, die weiter entfernt wohnen) und fahren im Sommer in den großen Urlaub ( 1 Woche Urlaub auf dem Bauernhof). Die Kleine ist hin und weg, hat endlich wieder etwas zu erzählen und lernt, dass man ein Versprechen auch halten kann. Nun hat sie so eine Selbstbewußtsein mit nur 7 Jahren entwickelt, dass sie klipp und klar der KM gesagt hat, Du hast mit versprochen, dass wir ins Kino gehen und Versprechen muss man halten! Und schon waren sie im Kino und das gleich zweimal. Denke die KM ist im Zugzwang, da wir das aufarbeiten, wass sie über die Jahren vergeigt hat.
    Sicher sind die Aktivitäten mit Geld und Zeit verbunden, aber wir haben es zumindest geschafft, der KM einen Spiegel vorzuhalten und den Unterhalt nicht nur zu Ihrem Wohl zu nutzen, sondern der Kleinen auch schöne Momente zu bereiten.
    Ich denke, es ist schwer die KM von etwas zu überzeugen, was sie nicht will, daher wie schon geschrieben, das Kind unterstützen. Mit 7 Jahren kann sie schon schreiben. Sie soll ihrer Mama schreiben, was sie sich wünscht, haben wir auch schon gemacht. Schreiben, dass sie traurig ist oder ein Bild malen, was zeigt, was sie gerne mag.
    Ich hoffe, ihr findet eine Lösung.

    • #6852

      Daka
      Teilnehmer

      Na, da geht es ja nicht nur uns alleine so… Aber wie du schreibst, und so machen wir es auch – nicht über die Mutter schimpfen und auch nicht versuchen sie zu irgendwas zu überreden, denn das bringt eh nichts… Den Kindern andere Wege aufzeigen und selbst authentisch sein und bleiben.

      Der Mama schreiben sehe ich insofern kritisch, als dass zumindest bei uns die KM behaupten würde, wir hätten den Text vorgeschrieben oder diktiert und das käme doch gar nicht von ihm… (weil ER will das ja immer alles gar nicht, wir reden ihm das ein!) aber grundsätzlich ist das schon eine gute Idee.

  • #6854

    Niennanarya
    Teilnehmer

    Hat zwar jetzt wenig mit Unterhaltsverwendung zu tun, aber als ich meinem Bonussohn versprochen hab, wenn es im Juni wieder schön warm ist, fahren wir wieder zu meinem Großen und da in den Zoo kam ein skeptischer Blick von unten mit dem Satz, versprichst Du das wirklich oder so wie Mama?

    Ich fürchte, nächstes Jahr, wenn unser Zwerglein groß genug ist, steht eine Reise nach Hamburg an. Seine Mutter verspricht es seit Jahren und er möchte so gerne mal den Hafen sehen…

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.