Ungerechtigkeiten zwischen der erst und zweit Familie

Startseite Foren Zweite Familie Ungerechtigkeiten zwischen der erst und zweit Familie

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  TanjaW vor 1 Woche, 3 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #9075

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    Mich würd mal interessieren wie ihr und eure Partner mit diversen Sachen umgehen,zwecks Erziehung,andere Ansichten und das Verhalten gegenüber den anderen Familienmitgliedern. Mir ist in den letzten Wochen häufig aufgefallen, wie unterschiedlich und eigentlich Ungerecht mein Mann uns behandelt wenn sein Sohn da ist.

    1. Wenn unsere Kinder mal Mist machen bzw iwas ,was eine Konsequenz erfordert,ist mein Mann sofort zur Stelle. Und zieht das auch so durch. Da gibs auch kein heimlich hinter dem Rücken machen.

    Wenn sein Sohn da ist,bin eigentlich immer ich es die Konsequenzen ausspricht und versucht durchzusetzen. Während er stundenlang dann wieder versucht diese Konsequenz aufzulösen damit sein Sohn auch ja nicht sich böse behandelt fühlt.

    Zb hätte sich an einem Wochenende Stiefsohn den Film Abend selber verdorben da er Non Stop provoziert hat und Mist gemacht hat. Um 18 Uhr sagte ich dann das es mir reicht und er keinen Film mehr gucken darf. Er solle ins Bett. Sofort Schritt mein Mann ein das er das einsieht er gehe dann mit seinem Sohn für die Stunde ins Zimmer spielen und wollte prompt die naschischüssel mit zu seinem Sohn nehmen. Ich musste wieder einschreiten und musste sogar nach einer Stunde feststellen das beide im Zimmer saßen obwohl abgemacht war das er um 18 Uhr ins Bett soll und Punkt.

    2. Jetzt ist es mittlerweile so das wenn Stiefsohn da ist,unsere Kinder eigentlich so gut wie gar nicht existieren. Er antwortet nur knapp, kuschelt nicht mit ihnen,hat kein liebes Wort übrig. Egal was dann mein Sohn sagt es wird sofort ins negative gezogen. Wenn er schimpft erklärt er danach nicht wieso er so sauer war oder nimmt sie mal in arm.

    Seinem Sohn erklärt er alles,nach schimpfen wird übertrieben gekuschelt und man hört immer nur:Wo ist mein König?
    Und fängt an um das Kind zu Helikopter. Spielen im Kinderzimmer? Klar kommt er mit. Po abwischen?sofort zur Stelle

    3.Bei unseren Kindern passt er immer auf das sie ordentlich gekleidet sind bzw das ich das mache. Dreckige Klamotten oder mal ein Fleck?Geht gar nicht. Wenn unsere Jungs mal was anhaben was iwie nach Mädchen aussieht wird sofort gemotzt das man sie doch so nicht rumlaufen lassen kann.

    Sein Sohn kommt hier mit Mädchen und Damenklamotten an Größen teilweise zwischen 146 und 42/44. Meistens extrem dreckig. Waren sie vorher zu klein sind sie nun zu groß und mädchenhaft. Seine Antwort:Er kann sie nur drauf hinweisen mehr geht nicht.

    4. Er erwartet von uns das wir seinen Sohn umgarnen und immer freundlich sind und so lieben wie er es tut. Wenn unser Sohn sich ihm gegenüber mal verteidigt heisst es sofort das unser Sohn sich nur anstellt. Oder er würde Lügen.Sollte unser Sohn seinen Sohn gehauen haben dann ist hier was los.

    Wenn sein Sohn haut,beleidigt oder sonstiges macht,dann kann er dazu nichts sagen hat er nicht mitgekriegt oder oft kriegt dann sogar mein Sohn mit Ärger.

    5. Wenn unsere Kinder auf Feiern oder sonstwo schmollen oder beleidigt sind ist er schnell genervt.

    Anders bei seinem Sohn. Der ist dann zuckersüß und tagelang guckt er sich die Bilder mit seinem schmollenden Blick an.

    6. Wenn wir mal in den Dialog gelangen ist er sofort sauer und gereizt.

    Für seinen Sohn ist es aber ok den dispo auszureizen um schwimmen zu gehen oder in dem Tierpark.

    Wir haben uns vor ein paar Tagen gestritten. Ich sprach ihn normal und soweit ohne Vorwürfe darauf an. Daraufhin kam nir das er so was ganz bestimmt nicht mache und ich doch Spinnen würde.Er behandelt alle gleich.
    Später kam er an und entschuldigte sich aber sein Verhalten bleibt immer göeicj8

    Sobald Stiefsohn da ist wird der ganze Alltag umgeschmissen.

    Eigentlich ist mein Mann ein toller Mann. Wenn Stiefsohn nicjt da ist funktioniert alles einwandfrei. Da ist alles Top. Da ist er dann vorzeigepaps und Ehemann. Macht und tut. Schwups 2-3 Tagen bevor Stiefsohn kommt merkt man wird er heimeliger zu uns und zu den Kindern schroffer.

    Wie Krieg ich ihn dazu zu sehen wie er sich eigentlich verhält wenn sein Sohn da ist.?! Das wir dennoch gleich viel „wert: sind.

  • #9077

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Liebe Soulcolered
    Mir gehts manchmal ähnlich. Ich bin dann in der Folge besonders lieb zu unseren Kindern, und das verhärtet die Fronten noch mehr.
    Ich versuche meinen Kindern und meiner Erziehung an den Kindern zu vertrauen, dass sie genug stark sind, mit dem veränderte Verhalten des Vaters umzugehen.
    Vielleicht ist das auch der falsche Weg, aber ich sehe keinen anderen. Mich erleben sie ja auch nicht immer gleich. Kinder seien ja in der Lage, zu differenzieren. Nur sind es ja noch Kleinkinder! Was ich dir raten kann und selber auch tue: ich bin dann manchmal noch nicht vom Einkauf zurück mit unseren Kindern oder ich gehe mit ihnen auf einen Spaziergang. Als Mutter will man die Kinder schützen. Wenn ich nämlich in Folge seines Verhaltens besonders lieb zu den unsrigen bin, dann ist er noch strenger. Und reden bringt in diesem Fall nichts. Er kennt meine Meinung, es bringt nichts, sie hundertmal zu wiederholen. Das ist dann nicht „reden“. Solange mein Mann in seiner Schuld-Rolle gefangen ist, nützt reden nichts. Er muss es selber merken.
    Zeit, warten, Geduld!

  • #9080

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Pinochhio

    Ja das kenn ich das mach ich auch. Ich hab dann immer das Gefühl etwas ausgleichen zu müssen. Mir passt es einfach nicht das er uns so streng behandelt und das Problem ist ja das Stiefsohn sieht das er immer die besseren Karten bei Papa hat.

    Ich kann auch meinen Kindern unterwegs nie etwas gutes tun wenn ich das mal will weil er dann sofort in eine Art Konkurenz mit mir tritt und seinem Sohn dann auch was kaufen muss selbst wenn dieser Mist gemacht hat. Mein Mann hatte ihm mal gesagt das wenn er nicht ordentlich isst es dann kein Eis als Nachtisch kriegt. Ich wollte dann unseren Kindern ein Eis geben weil sie ordentlich gegessen haben. Prompt holte er dann doch ein Eis für Stiefsohn mit den worten:hach er hat doch wenigstens einen Happen gegessen.

    Mein Sohn merkt die Unterschiede und ist an den Wochenenden und den Tagen danach sehr abwesend zum Papa. Und sehr sauer auch dann auf ihn und ich fang ihn jedes mal auf

  • #9082

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Hallo Soulcolored,

    ich habe hier auf dieser Seite mal einen Beitrag gelesen. Ich finde ihn allerdings grade nicht wieder – vielleicht kann jemand helfen?

    Darin ging es um die Rollenverteilung bei Familien und bei Stieffamilien (ich nenne sie jetzt mal so, ich hoffe, es ist verständlich, was gemeint ist). Bei Familien ist die Rollenverteilung meistens so, dass der Vater der Strenge ist und die Mutter die liebere Person ist, also auch mal mehr erlaubt oder nicht so viel meckert. Das scheint wohl eine Art Ur-Rollenverteilung zu sein. Wir haben das so auch alle gerlernt und geben das weiter.
    Bei den Stieffamilien dreht sich der Spieß dann um: der Vater ist der Liebe und die Stiefmutter übernimmt dann die Rolle des Strengeren. Ich brauche hier wohl niemandem zu sagen, wie es aussehen würde, wenn unsere Männer ganz alleine mit den Kindern wären. 😀 D.h. die Kinder brauchen auch immer einen strengeren Part.
    Der Vater ist in dem Fall eben der Liebe, weil er sein Kind nur so selten sieht.

    Kompliziert wird es dann, wenn sich Familie und Stieffamilien vermischen, wie bei euch. Ich glaube man ist dann einfach überfordert, weil man für die einen Kinder der Liebe und für die anderen Kinder der Strenge ist.

    Ich glaube man kann an diesen Modellen gar nicht viel schrauben. Das passiert alles ganz unterbewusst. Natürlich ist das für die Geschwisterkinder noch viel schwerer zu verstehen als für uns Erwachsene.

  • #9084

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Soulcolored,

    ich weiß, du möchtest das nicht hören… ich würde meine Kinder einpacken und gehen. Lies doch bitte mal deine gesammelten Beiträge des letzten Jahres. Da steht immer wieder mehr oder weniger genau das gleich drin. Zwischendurch gibt es mal kleine und kurze Hoffnungsschimmer, dass sich was bessert, aber dann 2-3 Wochen später… zack ist wieder alles beim Alten. So wie jetzt scheinbar auch wieder.
    Es macht mich wirklich traurig, das zu lesen und zu fühlen wie sehr du darunter leidest!

    Was Blackpearl geschrieben hat finde ich gut und stimmt wahrscheinlich sogar…aber richtig finde ich es nicht.

    Liebe Grüße,
    Daka.

  • #9090

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo ihr beiden,

    Der Text von Blackpearl hat mir etwas geholfen das alles nochmal anders zu sehen. Eine Trennung kommt mir aus vielerlei Gründen nicht in den Sinn. Wir lieben uns ja und in den Tagen wo Stiefsohn nicht da ist,ist mein Mann völlig anders. Da läuft es immer super zwischen ihm ,mir und den Kindern. Da sind wir ein Team und eine Familie. Allerdings habe ich ihm gesagt das es eine gewisse Grenze gibt und die hört auf wenn ich und meine Kinder in Gefahr gebracht werden. Da würde ich dann tatsächlich gehen bzw er müsste dann ausziehen.

    Kommt sein Sohn Bum spaltet er sich und mein Mann ebenso mit seinen eigentlichen Ansichten. Er kam vorhin an und sagte das er weiss das ich recht habe und er versucht sich wirklich zu ändern. Das glaub ich ihm auch und seh ich auch. Gibt ja schon kleine Veränderungen. Aber er hat wohl große schuldgefühle und sehr Grösse Angst das wenn er zu seinem Sohn „normal ist ohne heidida das er sich eben auch abwendet wie sein grosser Sohn und ihm vorwirft er würde sich nicht kümmern.

    Allerdings bringt es ihm nichts und schadet auch seinem Sohn wenn er dauernd des Friedens willen wegschaut. Dem Sohn sind die Mädchenklamotten echt unangenehm und da muss man dann auch sich mit der Mütter mal anlegen.

    Und er will auch einfach das es zu schnell wieder alles läuft. Klar die letzten 3 Wochenenden liefen bis auf Kleinigkeiten eigentlich gut zumindest was seinen Sohn betrifft. Dieser wendet jetzt sein schlechtes Verhalten an meinem Mann an während er zu mir die Nähe sucht und sich versucht an die Regeln zu halten und immer wieder seine Hilfe anbietet.

    Ich überlege aber momentan ob wir nicht mit seinem Sohn und unseren Kindern eine verhaltenstherapie machen. Um so wieder besser aufeinander abgestimmt zu sein und zu gucken wie man wo was angehen kann. Gut wäre es wenn es so was am Wochenende geben würde. Die Familientherapie berät zb immer nur in der Woche.

  • #9148

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben,

    Momentan steh ich zwischen den Stühlen. Gestern war mein Mann mit der Ex beim Psychologen und dem Kindergarten. Hätten dort ein Gespräch. Tja es kam raus das er eigentlich nur noch bei uns so ist. Abgesehen von der Sprache wäre er angeblich den anderen in vielen Sachen voraus. Auch die Mutter kann unsere Beschwerden nicht verstehen bei ihr sei auch alles super. Widersprach sich dann aber,als sie sagte das er nur noch an ihr kleben würde und bei ihr auch nichts „kann“

    Mein Mann hat dann nochmals allein gesprochen mit der Psychologin und seinem Verdacht das sie uns schlecht redet. Die Pschologin will nun auf den Grund gehen wieso er sich bei uns so benimmt und ob sie was damit zu tun hat.

    Ansonsten hat sich mein Mann wiedermal abspeisen lassen mit „Das hat er von den großen im kindergarten/den Schulkindern“
    Oder das er ja eifersüchtig sein könnte wenn Papa nicjt mehr soviel Zeit für ihn hat. (Mein Mann verbringt nonstop seine Zeit mit ihm wenn er da ist.Wir geraten in den Hintergrund und stecken auch dauernd zurück)

    Für mich heißt es das wir also das Problem sind. Jetzt hätten wir zudem Urlaubsplanung. Stiefsohn sollte dieses Jahr nicjt mit.

    Mein Mann fing hinten rum dann wieder an. Ich sagte ihm dann das wir 3 Wochen gebucht haben erst fahren wir in Urlaub 2 wochen und dann kann er die 1 Woche allein mit seinem Sohn in Urlaub fahren.
    Jetzt soll es die erste woche sein obwohl da mein Geburstag ist und alles anders geplant war. Aber sein Kind geht vor.

    Heisst er fährt mit seinem Sohn 1 Woche in Urlaub und ich guck mit meinen Kindern 1 Woche lang in die Röhre und darf wiedermal erklären wieso das eine Kind papaexklusivezeit kriegt und die anderen nicht.

    Dann hiess es das die Mutter in aber nach 1 Woche abholen soll,Dänemark ca. 2 Std nur,ist machbar. Hat die Mutter keine Lust zu organisieren. Also springt er wieder und fährt ihn nach Haus.

    Ich habe ihm gestern gesagt das es keineswegs so ist das ich ihm das nicht gönn,natürlich kann er jederzeit Urlaub mit ihm machen wenn er will. Aber mein Mann war letztes Jahr groß am brüllen das er ihn nicht mit in Urlaub nimmt.

    Zudem finde ich ist es eine Belohnung. Er hat hier scheisse gebaut benimmt sich nicht hat uns schon weggeekelt und kriegt als Belohnung eine Woche papaurlaub. Und unsere Kinder?die haben so was nicht. Und Stiefsohn hat wiedermal dein Ziel erreicht.

    Seid gestern weiss ich einfach nicht weiter. Sind wirklich wir der Fehler? Laut Kindergarten und Mutter macht er solchen Mist nur bei uns. Gut bei der Mutter weiss ich das nicjt alles stimmt und sie lügt aber der Kindergarten?dort ist er ja ein vorzeigekind.

    Zudem sollen wir uns überlegen bei uns Bereiche zu schaffen die nur ihm gehören wieder. Äh ja und wo?Wir haben nur eine 3 Zimmer Wohnung. Zumal find ich es ungerecht da wir das schon mal versucht haben. Während er dann mit allem gespielt hat und eingefordert hat,dürfte mein Sohn teilweise nur mal 3 sek mit seinen Sachen spielen. Dann hat er auch gleich immer alles wieder kaput gemacht oder beschmiert.

    • #9150

      Blackpearl
      Teilnehmer

      Hallo Soulcolored,
      ich bin gerade über „aber der Kindergarten?dort ist er ja ein vorzeigekind.“ gestolpert. Das darfst du nicht persönlich nehmen. Kinder sind bei „Fremden“ oft ungemein artig. Ich ärgere mich auch immer schwarz, wenn sich die Kleine bei uns wie die Axt im Walde benimmt und bei meiner Mutter und meiner Oma zuckersüß ist. Die verstehen gar nicht, warum ich mich immer beklage – „sie ist doch so artig“. Ja, klar…

      Das mit dem Urlaub finde ich übrigens nicht in Ordnung. Wenn mein Freund sein Kind zu meinem Geburtstag anschleppen würde oder mit ihr wegfahren würde, wäre ich weg. Ehrlich wahr! Es ist dein Geburtstag, er darf sich ja auch was zu seinem wünschen. Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, dass er es nicht mal schafft, dir deinen Geburtstag schön zu gestalten.

      Mein Freund hat seiner Tochter einen Tag vor meinem Geburtstag gesteckt, dass ich morgen Geburstag habe und sie ja gratulieren kann. Wir haben uns bis auf Blut gestritten, weil ich gesagt habe, ich telefoniere an meinem Geburtstag nicht mir ihr. Zum Glück hat sie gar nicht erst angerufen. Seitdem lässt er es übrigens 😉

  • #9153

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Blackpearl,

    Ja ich weiss das Kinder woanders meistens anders sind. Aber es fuchst mich einfach. Vor 6 Monaten war er da noch das Problemkind und es kamen nur klagen und aufeinmal soll er vorzeigekind sein und allen vorraus? Vor allem weil das Lob sie kriegt obwohl sie wirklich nichts macht mit ihm!

    Mein Mann musste erstmal klar stellen das wir das dauernd sind die mit ihm sprechen,zählen und Co üben. Die mit ihm Selbständigkeit üben und basteln bzw das mach ich ja alles. Aber kriegen wir Anerkennung?Nein sie ist die obertolle Mutti,die arme Alleinerziehende die ja so stark ist. Sry meinem Sarkasmus.

    Noch steht der Urlaub mit ihm nicht fest wir haben halt 3 Wochen Dänemark gebucht im Mai. Und die 1. Woche fällt genau auf meinen Geburstag.Mich motzt es einfach an ehrlich egal welcher Geburtstag ob die von Oma oder meiner Kinder oder meinen es geht immer um dieses Kind! Immer steht er im Mittelpunkt.

    Ob mein Mann mit ihm fährt und wie er das überhaupt alles macht will er bis März drüber nachdenken.

    Das kann ich bei dir auch nachvollziehen. Mann will ja ehrliche Glückwünsche haben und nicht immer dieses aufgezwungene. Mein Mann macht das auch gern mit:geh dich mal entschuldigen sag ihr mal wie lieb du sie hast etc.

    Sry da platzt mir der Kragen wenn das Kind von allein ankommt ok kein Problem aber dieses aufgezwungene Theater immer Boah.

  • #9154

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Liebe Soulcolered
    Kannst du nicht drauf bestehen, dass das Kind wie abgemacht in der dritten Woche kommt?
    Entweder dritte Woche oder gar nicht. Und sonst: nicht DU machst die Fehler, sondern ER! Lass dich nicht zu sowas überreden! Lass dir deine Selbstwert nicht runtermachen!! Wenn du nicht wärst, hätte er keine Chance. Er ist froh um dich, da du alles zusammen hälst und er dann die Freiheit hat, seine Sohn falsch zu erziehen. Was, wenn du nicht mehr an seiner Seite wärst? Ich denke er weiss das und nutzt dich aus, weil er nicht weiss, was er tun soll mit seinem (missratenen?) Kind.
    Viel Kraft!

  • #9162

    TanjaW
    Teilnehmer

    Liebe Soulcolored,
    viele von uns Stiefmüttern werden das „wechselhafte“ Verhalten der Väter/Männer nur zu gut kennen.
    Die Frage in meinen Augen ist dabei, wie konsequent können wir sein bzw. bleiben.
    Ich habe inzwischen (fast 11 Jahre) so viel mitgemacht, dass ich keine faulen Kompromisse mehr eingehe. Neben den eigenen Kindern leiden vor allen Dingen wir Stiefmütter wenn wir die Väter ihre – oft ja gegen deren eigenen Vorstellungen und Werte vorgenommenen – „Erziehungsversuche“ unternehmen lassen.
    Vor mehr als 2 Jahren hat mein Stiefkind mit den Füßen abgestimmt und kommt nun nicht mehr.
    Das ist das beste, was uns passieren konnte.
    Die Lügen, das Misstrauen, das Klauen brauche ich nicht.
    Manchmal ist den Männern nicht klar, dass sie (aufgrund des Verhaltens der Ex) nicht beides gleichzeitig haben können: Partnerin und Familie (mit Kind aus vorheriger Beziehung).
    Wir sind nun Familie mit meinen Kindern (die eine gute Beziehungen zum Vater und deren neuer Frau haben – wie mein Mann und ich übrigens auch) und gemeinsamen Kind.
    Ich kann dir nur raten, dass Du stark bleibst. Und auch deinem Mann die Grenzen aufzeigst. Vielleicht sucht ihr mal eine Erziehungsberatungsstelle gemeinsam auf?
    Den Urlaub würde ich so wie geplant durchziehen. Ohne Abweichung vom vorher angesprochenen.

    Viel Glück!

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.