Partnerschaftsprobleme mit einem Klammeraffen

Startseite Foren Trennungsväter Partnerschaftsprobleme mit einem Klammeraffen

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sommerflieder vor 3 Wochen, 1 Tag.

  • Autor
    Beiträge
  • #111297

    Kate
    Teilnehmer

    Ich will nicht mehr!
    Ich hab sowas von die Schnauze voll!
    Seine Ex wohnt 300 km weiter weg und Vater hat sich extra eine Zweitwohnung genommen um Sohn zu sehen. Ich hab derzeit viel Stress und werde eingelullt vom Vater. Nach dem Motto: ich liebe dich, ich brauch dich, mit dir ist alles besser, ich hab dies ich hab das in der Hauptwohung vergessen, kannst du es nicht mitbringen. Und ich Idiotin denk wirklich er braucht mich und fahr zu ihm. Nur um dann festzustellen, dass er nicht mal Käse im Kühlschrankt hat, obwohl der weiß, dass ich keine Wurst esse!
    Und wenn ich sage, ich will nicht hochfahren, denkt er wieder wir würden uns trennen!
    Ich würde seinen Sohn nicht mögen! Wir hätten keine Zukunft.. die ganze Leier.
    Und dann bin ich doch wieder bei ihm und denke, warum bist du hin gefahren nur um am Tag danach wieder im Stau zu stehen und 300 km zurück zu fahren. Wo bleibt da denn die Entspannung?? Und dann ist das auch noch ne Wohung an einer fetten Hauptstraße mit wenig Schalldichten Fenstern!
    Und alles steht rum! keine Ordnung! Wohnzimmer nur von Legosteinen bevölkert! Kinderzimmer nur zum Anschauen da. Und das Schlafzimmer zugerüpelt mit Umzugskartons..
    Nix geht vorwärts alles bleibt an mir hängen.
    WEnn ich da bin, wird sich um sachen gekümmmert um eine Einrichtung, um Vorhänge, um Staubsaugen, etc..
    Das macht mich alles so wahnsinnig.
    Manchmal frag ich mich wie lange ich das noch mitmachen soll.

  • #112285

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Liebe Kate,

    Wie lange sollst du das noch mitmachen? Diese Frage kannst du nur dir selbst beantworten. Es geht solange so weiter wie du das spielchen mitmachst!!

    Klar und deutlich mit ihm das Gespräch suchen,deine Wünsche äußern und dann selber auch mal konsequent sein! Er möchte dich sehen? Dann soll er zu dir kommen!

    Ebenso seine Unordnung und das Chaos,nicht dein Ding!!! Nimm ihm doch nicht die ganze Arbeit ab. Er weiss doch genau er muss nur lang genug warten und du knickst wieder ein. Stelle klar das wenn die Wohnung Chaotisch ist oder nicht aufgeräumt,du dann nicht kommst. Solltest du kommem und es sieht so aus,gehst du dann wieder. Oder aber lässt es so wie es ist. Und spielst nicht die Hofdame für beide.

    Ganz ehrlich das was er da predigt ist keine Liebe. Er hat nur keine Lust auf aufräumen und das Kind alleine haben. Somit spielt er die Mitleidstour,die liebestour weil er weiss du machst das mit.

    Aber du allein bestimmst ob du das weiterhin mit dir machen lässt. Sage auch mal NEIN. Wenn er meint ihr trennt euch nur weil du mal nicht kommen magst,ist das einfach nur eine tour um dich rumzukriegen. Dramaqueen. Wenn ihm wirklich was an dir liegt wird er seinen hintern selber hochkriegen und dir beweisen das er dich liebt und änderungen vornimmt.

    Ansonsten kommt dann halt die trennung aber besser als dauernd jemanden hinterherzulaufen und um jedes bisschen liebe zu kämpfen oder?

  • #115268

    auchHier
    Teilnehmer

    Ein Klammeraffe ist eigentlich ein sehr niedliches Tier. So wie Du Deinen Partner beschreibst, hört er sich eher nach einem Energievampir an. Warum lässt Du Dich emotional erpressen?

    Diesem Gefühl würde ich nachspüren. Warum ist Dir die Anerkennung als Treusorgende so wichtig, dass Du sogar bereit bist, ungemütliche und kraftraubende Wochenenden zu verbringen? Obwohl Dein Partner scheinbar noch nicht einmal in der Lage ist, Deine Mühen wirklich zu schätzen. Welche Befürchtungen/Ängste steigen in Dir hoch, wenn Du mal „Nein“ sagen würdest, und wo kommen die her?

  • #121990

    Rilaahna
    Teilnehmer

    Hallo Kate,

    wie oft fährt denn dein Partner in die Zweitwohnung, um sein Kind zu sehen? Alle zwei Wochen nur an den Wochenenden wie bei vielen üblich? Wie verbringt ihr eure gemeinsame, kinderfreie Zeit? Seht ihr euch da täglich, also wohnt ihr zusammen?

    Ich sehe die Sache so wie meine Vorschreiberinnen. Wenn es dir Unbehagen bereitet, sich an den Papa-Kind-Wochenenden dazuzugesellen, dann solltest du keinesfalls ein schlechtes Gewissen haben, dich da rauszunehmen. Keiner kann von dir verlangen, deine Wochenenden, die zum Abschalten da sein sollen, auf der Autobahn zu verbringen, um dann die zwei Männer in 300 km Entfernung zu bedienen.

    Um dich da erst einmal zu entfrusten, würde ich vorschlagen, dass du die nächsten paar Wochen immer nur an einem Kind-Wochenende pro Monat mit in die Zweitwohnung kommst und das auch nur unter der Bedingung, dass dort beim Eintreffen Ordnung herrscht. Klappt das gar nicht, würde ich auf diese Wochenenden ganz verzichten. Denn wenn du schon mit Widerwillen dahin fährst, wird es immer öfter zu Streitigkeiten kommen, was dann über kurz oder lang vermutlich eh zur Trennung führen wird. Und wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du da ja schon ganz nah dran.

    Ich drück die Daumen, dass ihr das hinbekommt!

    LG Rilaahna

  • #122185

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Liebe Kate,

    ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an – das klingt nicht gut und du solltest dich besser abgrenzen. Ist oft leider leichter gesagt als getan, aber wenn du schon schreibst du hast sowas von die Schnauze voll; klingt ein bisschen als hast du dich inerlich doch schon irgendwie entschieden, oder?!

    Wir wohnen auch weiter auseinander und betreiben viel Aufwand, ich bin mir bei meinem Partner aber auch sicher, dass er mich wirklich liebt und wertschätzt, wenn ich mich auch mal nach der Decke strecke; er tut das auch oft genug. Es hat eine weile und einige Auseinandersetzungen gebraucht, bis wir an dem Punkt waren, aber wir kriegen nach und nach die Kurve.

    Vielleicht hilft es dir, die Perspektive zu wechseln: Betrachte die Kinderwochenenden als deine persönliche Freizeit. Nimm dir was vor, fahre mit einer Freundin auch mal übers Wochenende weg, besuch deine Familie, geh shoppen – keine Ahnung, da fällt dir sicher selber noch viel ein. Ich würde ihn ziehen lassen, es ist sein Wochenende mit seinem Sohn und das muss er alleine wuppen. Wenn er was zu Hause vergessen hat: Sein Problem! Wir sind nicht die Projektionsfläche für die Vergangenheit unserer Partner!

    Und es gibt immer den, der es macht, und den, der es mit sich machen lässt! Aber das wurde hier ja auch schon mehrfach so gesehen!

    Mach dich unabhängiger, sonst wird das kein Ende haben und wenn er dann den Dann-ist-Schluss-Joker zieht bleib gelassen: Auch andere Mütter haben schöne Söhne. Ich habe mich selbst auch viel zu lange davon beeindrucken lassen und bereue heute zutiefst, die Reißleine nicht früher gezogen zu haben.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du für dich eine gute Entscheidung triffst und sich Lösungen finden!
    Liebe Grüße

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.