Lernen mit BK trotz Angriff der KM?

Startseite Foren Kinder Lernen mit BK trotz Angriff der KM?

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sommerflieder vor 1 Monat, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #9977

    sternchen
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    gerade kommt mein BK an. Sie (12) bleibt bis Sontag und hat dann gleich Schulaufgabe am Montag. Ah ja.

    Ich hatte bis letztes Jahr mit ihr gelernt. Unter anderem ein Wochenende sehr intensiv, weil sie bis Freitag rein gar nichts gemacht hatte und Montag war die Prüfung.

    KM kümmert sich nicht um Schule. Die Arbeitsblätter waren halb oder gar nicht gemacht, von Krankheitstagen haben die Einträge gefehlt, die Hausaufgaben teils lückenhaft, teils falsch korrigiert. Mein BK hatte nichts wiederholt, noch nicht mal das nicht gemachte Material gesichtet, was darin resultiert hat, dass viel zu tun war an diesem Wochenende.

    Meine Bonustochter muss sich dann bei KM beschwert haben, dass sie viel mit mir gelernt hat. Nur so kann ich mir erklären, dass per nächstem Anwaltbrief kam: Dieses wäre ihr schlechtestes Fach, meine pädagogischen Fähigkeiten wären sehr in Frage zu stellen und mein Fachwissen reiche nur zum Auswendiglernen.

    Zum Hintergrund: Ich bin seit 20 Jahren Profi in genau dem Gebiet, inklusive Studium und arbeite für weltweit agierende Firmen in dem Fachgebiet.
    KM hatte das Fach nicht mal in der Schule.

    Daraufhin hab ich meinem BK erklärt, dass ich mich nicht von KM angreifen lasse, wenn ich ihr helfe.
    Und dass ich nicht mehr mit ihr lernen werde. Das hat sie verstanden.
    Und das möchte ich auch weiterhin so handhaben.

    Jetzt ist genau die gleiche Situation wieder da.

    Ich will mich nicht von KM für professionelle Arbeit angreifen lassen. Auch wenn es letztlich das Kind ausbadet. Andere Eltern zahlen viel Geld dafür, dass ich ihren Kindern helfe, abgesehen davon, dass sie sehr dankbar sind. Statt dankbar zu sein für kostenlose Hilfe aus Zuneigung zum Kind, greift KM mich an – so lächerlich ihr Angriff inhaltlich auch ist.

    Deshalb habe ich beschlossen, dass KM die alleinige Verantwortung trägt für die Schulnoten ihrer Kinder. Mit Zustimmung des Vaters, der die Situation auch sieht wie ich und mit seiner Tochter nicht mehr lernt.
    Bei meinem Bonussohn gings so weit dass ich mir von ihm anhören durfte: „Ich habe eine 5, weil ich mit dir gelernt habe“. Das war das Ende meines Lernens mit ihm. Seitdem hat er bis zu 4x Note 5 im Zwischenzeugnis, jedes Jahr.

    Ich hatte lange Zeit/habe noch immer ein schlechtes Gewissen, weil ich mein BK hab vor sich hinwursteln lassen mit Noten 3 oder 4. Obwohl ich ihr so gut helfen könnte.
    Aber andererseits ist das Lernen mit BK als allerletztes meine Verantwortung. Vielmehr ist es meine Freizeit, die ich da aufbringe, um danach mit der Bratpfanne des KM-Anwalts eine drüber zu bekommen.

    Was würdet ihr machen?
    Danke schon jetzt für eure Sichtweisen und Denkanstöße!

  • #9978

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Sternchen

    Ich seh es genauso wie du. Es bringt nichts. Wenn die Kinder die Hilfe nicht schätzen und zu 90% das gelernte eh nicht behalten,ist das alles vergebene müh. Und dann muss man sich vor allem nicht noch blöd angehen lassen von der anderen seite. Ihr habts versucht es bringt nichts. Sie muss dann später nunmal selber sehen was sie davon hat und kann ihrer mutter die vorwürfe machen und sich selber.Ihr macht das schon richtig das ihr nach all den versuchen euch diesen schuh nicht mehr anzieht.

    Ihr könntet ihr höchstens anbieten,das falls sie hilfe braucht ihr gerne helft. Aber sie muss dann selber ankommen und sagen,das sie da und da hilfe bräuchte.
    Und falls ihr mit der schule Kontakt habt oder der lehrerin würde ich denen das nochmal klipp und klar so mitteilen. Das ihr versuchr habt mit ihr zu lernen und co. aber die KM das gleich als Angriff wertet und es wieder in Anwaltsschreiben ausartet. Und ihr euch deswegen zurückzieht aus diesem Bereich.

    Mein Stiefsohn kommt ab August diesen Jahres in die Schule und mir graust es schon davor. Den mein Mann hat null geduld in dem Thema. Und KM schludert sehr viel. Sieht man schon daran das sie es nicht mal hinkriegt 2 mal wöchentlich 10 minuten mit ihm seine logopädischen Übungen zu machen. Klar ich mach das nicht mit hausaufgaben und lernen nicht (mehr) aber somit ist sein schul und berufsweg schon vorprogrammiert

    • #9980

      Daka
      Teilnehmer

      Hey Soulcolored,

      seid ihr eigentlich schon zurück aus dem Urlaub? Wie lief es denn noch?

      LG Daka.

      • #9981

        Soulcolored
        Teilnehmer

        Hey Daka,

        Sind bis Freitag noch im Urlaub. Tat und tut uns allen sehr gut. Mein Mann und ich sind enger zusammengerückt und haben viel miteinander geredet. Ich seh auch das er immernoch bemüht ist sachen zu ändern und anders zu machen. Es ist trotzdem noch ein harter Weg vor uns. Aber ich denke wir schaffen das (hoffentlich).

        Wir müssen tatsächlich auch mehr Lernen abzuschalten vom Thema KM was nicht so einfach ist. Ich habe Stiefsohn mit meinen Kindern ein Päckchen geschickt aus dem Urlaub. Was ihr wohl nicht so recht war. Aber sie nahm es gleich zum anlass um nachzuhaken ob wir ihn den Freitag holen sie hat ja was vor. Mein Mann hat sofort verneint. Klar nach 6 std autofahrt,dann ankommen,einkaufen und Stress holen wir ihn um dann wieder ein actionwochenende zu machen? Äh nein.;)

  • #9979

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Sternchen,

    oh man…so viele Baustellen bei Euch bzw. der Tochter… sie tut mir echt leid. Ich denke auch, du machst alles richtig. Du kannst ihr deine Hilfe anbieten, aber wenn sie diese nicht annehmen will, solltest du sie ihr auch nicht aufdrängen. Wenn die KM gar mit Anwaltsschreiben kommt, würde ich da auch nichts mehr machen, es sei denn halt auf ausdrücklichen Wunsch der Tochter, die aber offensichtlich ja nicht genügend Selbstbewusstsein hat, sich gegen die Mutter durchzusetzen, die ihr wohl gesagt hat, sie soll nicht mit dir lernen. Schade und traurig, weil sich das ja auf das spätere Leben der Tochter auswirken wird, aber LEIDER LEIDER nicht zu ändern.

    Bei uns ist es so, dass die KiMu schon davon ausgeht, dass Hausaufgaben bzw. lernen auch an unseren Wochenenden gemacht werden, was ja auch normal und vernünftig ist. Zum Glück hat unser BK aber auch keine Probleme in der Schule und ist von sich aus auch relativ fleißig. Ich hoffe, das hält auch noch eine Weile an… Bei uns käme eher ein Brief, weil wir zu wenig mit ihm lernen als umgekehrt… oh man!

    Liebe Grüße,
    Daka.

  • #9983

    sternchen
    Teilnehmer

    Liebe Soulcolored, liebe Daka,

    ich bin euch beiden wirklich dankbar, dass ihr euch meine Posts durchlest und mir eure Meinung sagt.

    @ Soulcolored

    Wir haben es so gemacht, wie du schreibst: Wir haben in der Schule erklärt wie es läuft und dass wir nicht mehr für das Thema Lernen verantwortlich sind. KM trägt jetzt die Verantwortung allein. Und das Kind auch, aber das hat das Mädchen noch nicht begriffen. Geistig ist sie erst 10, würd ich sagen.
    Soll sie ihrer Mutter später Vorwürfe machen – ich bin raus.

    Generell wär sie prima Gymnasium-geeignet gewesen, aber weil KM in der Grundschule wenig gemacht hat, hat sie es nicht geschafft und ist in der jetzigen Gesellschaft ihrer Mitschüler unglücklich.
    Aber das ist ein weiteres anderes Thema: Sie benimmt sich wie KM und da wird’s dann auch schwer mit Freunden.

    Das ist ja völlig verantwortungslos, dass die KM deines Stiefsohnes noch nicht mal die Logopädie mit ihm macht. Ich versteh solche Mütter nicht. Aber – deine Aufgabe ist es nicht.

    Wir Stiefmütter tendieren immer dazu alles perfekt machen und ausgleichen zu wollen. Das ist sehr gefährlich. Denn es raubt uns Energien, wird nicht gedankt (siehe mein Fall) und gefährdet im schlimmsten Fall die Beziehung zum Kindsvater. Was sie eine oder andere KM mit Genugtuung sehen würde.

    Ich freu mich, dass du Urlaub hast und deinem Mann näher gekommen bist. Sehr gut! Abschalten ist immens wichtig. Es darf sich nicht immer alles um KM, Scheidung, Geld, BK drehen. Du machst das richtig. Und auch dein Mann: Toll, dass er sofort NEIN gesagt hat, das Kind am Freitag zu holen. Ihr müsst erst mal wieder daheim ankommen. Das wünsch ich euch sehr!

    @ Daka

    Ja, mein BK tut mir auch immer wieder leid. Aber ich kann wenig für sie machen.
    Heute hat sie gesagt: „Ich bin kulturell interessiert“ . Allein die Wortwahl – die andern kids lachen doch über sie. Aber auch das is KM. Sie hat zu viel an allem von ihr und filtert nicht, was sie da alles an die Backe gelabert bekommt. Kann noch interessant werden, wenn sie denn mal pubertär wird. Bis jetzt keine Spur davon.

    Es fehlt ihr auch meiner Ansicht nach an Selbstbewusstsein. KMs Befehlen ist Folge zu leisten. Das hat sie den kids immer eingetrichtert. Und bisher funktioniert es.

    Ich hab auch das Gefühl, dass KM mich so weit wie möglich von ihrem Kind weghalten will. Aber das hätte sie sich vorher überlegen müssen. Wer mit einem andern durchbrennt und praktisch über Nacht weg ist, der muss auch damit rechnen, dass eine Frau beim Vater auftaucht. In ihrer impulsiven Art hat sie das aber nie überlegt. Umso böser ist sie generell. Benimmt sich wie wenn sie verlassen worden wäre, mit all der Dreistigkeit an Forderungen … die verlassene Frauen in der Regel haben. Aber auch das wird irgendwann enden. Sicher!
    Wir müssen nach 3 Jahren (vor 4 ist sie ausgezogen) erst mal die Baustelle Scheidung schließen, dann ist schon viel gewonnen. Aufgrund ihrer Lügen in vielen Themen (bis zu 4 Versionen in ein und derselben Sache gibts inzwischen von ihr) wird das noch dauern.
    Aber ich hab einen verdammt langen Atem :-)) und mein „Mann“ ist es sicher wert.

    Freut mich sehr, dass es bei euch klappt mit Lernen, das ist viel wert.

    Ich werd mein BK selbstverständlich nicht hängen lassen, wenn es um die Abschlussprüfung geht, das ist klar. Bis dahin hat sie dann hoffentlich auch begriffen, worum es geht.

    Also ihr beiden – alles Liebe für euch!

  • #10005

    Pumpkin
    Teilnehmer

    Hallo sternchen,

    der Antwaltsbrief war doch völlig grundlagenlos, nicht? Vereinzeltes gemeinsames lernen ist doch nichts, wofür die KM ihr Einverständnis geben müsste. Die hätte doch nicht einmal etwas zu sagen, wenn du tatsächlich keine Ahnung hättest?

    Ich kann verstehen, dass du diesen Angriff nicht noch einmal haben möchtest. Trotzdem würde ich unabhängig von solchen Absurditäten entscheiden, wie ich mit dem Mädchen umgehe. Gegeben deren Alter würde ich ihr anbieten, mit ihr zu lernen, und sie fragen, ob sie das für eine gute Idee hielte.

    Warum bist du dir eigentlich so sicher, dass sie sich damals bei ihrer Mutter negativ über das Lernen mitgeteilt hat? Sie könnte auch einfach neidisch sein, dass du etwas kannst und sie nicht, und dann das Bedürfnis bekommen haben, dich runterzumachen?

    Alles Gute,
    Pumpkin

  • #10043

    sternchen
    Teilnehmer

    Hallo Pumpkin,

    ja klar war der Anwaltsbrief völlig grundlos.
    KM ist sehr dominant und will alles bestimmen. Es stinkt ihr sicher gewaltig, dass ich mit ihrer Tochter gut klarkomme. Das kratzt an ihrem Heiligenschein als Mutter. Da wittert sie Konkurrenz.
    „Absurditäten“ ist ein gut gewähltes Wort!

    Ich habe mich jetzt auf den Beobachtungsposten zurückgezogen und warte ab. Bisher hat mein BK mich nicht um Hilfe gebeten, die ich ihr generell auch nicht versagen würde. Schon gar nicht, wenns wirklich um was geht, z.B. Abschlussprüfung.

    Ich nehme stark an, dass sie sich bei ihrer Mutter über das eine Mal viel lernen beschwert hat. Denn wir hatten früher regelmäßig gelernt miteinander und da kamen keine Vorwürfe der KM. Aber eigentlich ist das egal. Wenn das Kind noch immer keine Notwendigkeit für Lernen und akkurates Arbeiten erkannt hat – ist das nicht meine Baustelle und nicht meine Verantwortung. Und darüber bin ich sehr froh.

    KM macht auch ihren – immer noch nicht EX weil keine Scheidung in Sicht- runter, wo sie kann. Bevorzugt schriftlich per Anwaltsbrief. Ich würd mich ja schämen als Anwalt so was überhaupt rauszuschicken, ich finde das unprofessionell. Sie muss immer sich in den Mittelpunkt stellen und ihre „Leistungen“, was meiner Meinung nach von sehr geringem Selbstwertgefühl zeugt.
    Wollen wir hoffen, dass sie bald aus unserem Leben verschwindet, die KM.

    Lieben Dank für deine Antwort, alles Gute für dich!

  • #40658

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Hallo Sternchen,
    ich finde, du handhabst das richtig!
    Man kann einen Hund nicht zum jagen tragen. Letztenendes sind die Kids irgendwann selbst für ihre Karriere verantwortlich und in der Lage zu reflektieren wer ihnen Gutes tut und wer weniger.
    In Deutschland hat man noch so lange so viele Möglichkeiten Bildungsabschlüsse nachzumachen, daß ich mir an deiner Stelle da gar keinen Kopf machen würde. Die Kids werden ihren Weg schon machen und den zu bereiten ist Aufgabe ihrer Eltern -ungeachtet, ob die das hinbekommen oder nicht- und nicht in deiner Verantwortung! Du wirfst sonst nur Perlen vor die Säue.
    Ich bin auch in der Lage bei einigen Fächern Unterstützung zu leisten. Sowohl bei meinen eigenen Kids als auch bei BK gilt: wer Hilfe möchte kann die auf Nachfrage gerne uneingeschränkt bekommen – anbiedern tu ich mich nicht. Somit liegt die Verantwortung bei den Kids und sie lernen diese auch zu übernehmen. Ein langer Weg!
    Ist manchmal schwer auszuhalten nicht zu zweifeln, ich weiß…
    Lg Sommerflieder

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.