Lange Strecke in die Heimat – nun soll ich alleine fahren

Startseite Foren Trennungsväter Lange Strecke in die Heimat – nun soll ich alleine fahren

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Daka vor 1 Monat, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #9886

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin gerade furchtbar enttäuscht von meinem Partner. Ich habe sonst keinen zum Reden, vielleicht könnt ihr mich ein bisschen verstehen.

    Wir fahren ja alle 4 Wochen (+- 1-2 Wochen) in unsere Heimat, damit er seine Tochter sehen kann. Wie ihr wisst, sind das insgesamt 1000 km Strecke. Nun habe ich ihn gebeten, dass wir das nächste Mal erst in 6 Wochen fahren. Mein Vater hat mich gefragt, ob ich ihm an dem Wochenende helfen kann (meine Oma ist vor 2 Monaten gestorben und er braucht Unterstützung).
    Nun möchte mein Freund partout nicht erst in 6 Wochen fahren, sondern in 4 und auch danach wieder genau nach 4 Wochen. Auch meinen Vorschlag, dass wir dann zweimal nach 3 Wochen fahren, wurde nicht beachtet. Ich könne ja an dem Wochenende alleine (!) fahren. Also würde ich an 5 Wochenenden 3 Mal die weite Strecke fahren.
    Dabei hatten wir auch vorher schon mal ausnahmsweise einen Abstand von 6 Wochen. Es gibt keine Umgangsvereinbarung und die Mutter gibt die Tochter immer bei uns ab, wenn wir kommen. Sie hat sich bisher nicht beschwert und ist wohl zufrieden.

    Ist das der Dank für alle meine Bemühungen? Ich fahre schließlich nur wegen seiner Tochter so oft, sonst würde ich vielleicht alle 3 Monate fahren. Man macht und tut und am Ende gibts Null Verständnis, kein Dank. Das ist schon sehr enttäuschend.
    Ich habe dann gesagt, dann fahre ich die anderen beiden Male nicht mit – könnt ihr euch vorstellen, was ich mir dann anhöhren durfte!? Ich bin mir sicher, ihr kennt das…

    Es geht mir gar nicht so sehr um dieses eine Wochenende alleine fahren, aber dass das für ihn alles so selbstverständlich ist, finde ich furchtbar.

  • #9887

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Hallo Blackpearl!

    Hab ich es richtig verstanden, dass es um einen Termin geht, den du für deinen Vater gerne wahrnehmen würdest, der aber nicht mit den „normalen Kinderwochenenden“ zusammen fällt? Und dass dein Partner da jetzt so unflexibel ist, und auf den normalen Zeiten besteht?

    Wenn er die Fahrerei nicht so zusammenlegen will, dass dein „Hilfswochenende“ mit seinem Kinderbesuch zusammenfällt, würde ich, so wie du, auch sagen, dass ich dann halt alleine fahre, und dafür das nächste Mal nicht zum Kind. Ich finde deinen Vorschlag also gut.

    Hast du mit ihm schon geredet, warum er da so wenig Verständnis hat? Welche Gründe hat er genannt, dass er so unflexibel ist?

    Zum Thema Selbstverständlichkeit und Dank: ja, leider werden unsere Bemühungen oft als selbstverständlich gesehen. Hast du ihm schon mal gesagt, dass du wegen ihm und seiner Tochter so oft in die Heimat fährst?
    So wie ich das die letzten Jahre erlebt habe, dürfen wir uns keine Dankbarkeit erwarten. Aber zumindest, dass nicht alles was wir tun als selbstverständlich angesehen wird, denke ich, muss drinnen sein.

    Ich will dir noch nicht raten, einen Streit von Zaun zu brechen, oder zu bocken. Aber versuch mal, ihm in einer ruhigen Minute, vorwurfsfrei zu erklären, wie du dich deswegen fühlst, und was du dir von ihm erwartest.

  • #9890

    Donnaserpente
    Teilnehmer

    Hallo Blackpearl,

    kurz und knappe: So einen Partner kannst Du in den Wind schießen.

    LG, Donna

  • #9891

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hey Bleackpearl

    Fühle dich mal gedrückt. Ich kann dich verstehen. Sein Verhalten ist mal unter aller Sau.

    Ich rate dir im Grunde erstmal das selbe wie Lilly Chantilly. Reden und ihm Vorwurfsfrei erklären wieso das für dich so nicht geht. Schliesslich hast du genug getan und kompromisse abgefragt. Jetzt ost es am ihm. Ohne Verständniss und kompromisse aber läuft eine Beziehung nicht.

    Ebenso solltest du dir keine schuldgefühle machen lassen das du dann eben nicht mitfährst.Wenn er nicht zu kompromissen bereit ist und dir wenigstens etwas entgegen kommt dann ist das die konsequenz.

    Du solltest ihm klar machen das die Dinge die du tust keineswegs selbstverständlich sind. Und er mal überlegen solle ob das jemand anderes so mitmachen würde.

    Ich würde so eine grosse Strecke ebenfalls nicht so oft mitmachen. Vor allem wenn es dann möglich wäre mehrere sachen eh abzuhacken ohne doppelt und dreifach zu fahren bietet sich das doch dann an.

  • #9892

    Rilaahna
    Teilnehmer

    Hallo Blackpearl,

    eigentlich bin ich kein Freund von „Gleiches mit Gleichem vergelten“, aber in deinem Fall würde ich auch erstmal auf stur schalten. Mit welch einer Begründung ist das denn nicht möglich, mal außer Plan zu fahren? Zumal das ja nicht aus Jux und Tollerei ist, sondern dein Papa benötigt an diesem WE deine Hilfe. Fragt dein Partner auch nicht einmal nach, ob eventuell vielleicht auch seine helfende Hand gebraucht werden könnte? Sollte das nicht drin sein?
    Also sollte er seine Meinung nicht noch einmal ändern, würde ich kurzen Prozess machen und in 6 Wochen allein fahren, dafür aber die 2 Wochen davor und auch die danach NICHT mit ihm fahren.

    LG
    Rilaahna

  • #9893

    Lacalma
    Teilnehmer

    Sehe ich wie Rilaahna. VG Lacalma

  • #9896

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Blackpearl,

    ich verstehe, dass du enttäuscht bist und sehe hier auch nicht, warum er da nicht bereit ist einzulenken. Sehe ich das richtig, dass dein Vater in dem Ort wohnt wo auch die Tochter wohnt? Oder wohnt er nochmal komplett woanders?
    Ich würde ihm glaube ich ganz klar sagen, dass es dir wichtig ist, deinem Vater zu helfen (was ja auch irgendwie selbstverständlich ist) und dass du dann auch mal ein freies Wochenende brauchst und nicht permanent deine Zeit auf der Autobahn verbringen möchtest. Das hat nichts mit ihm oder seiner Tochter zutun, sondern schlichtweg damit, dass du auch an die Grenzen der Belastbarkeit kommst. Stell es nicht als Strafe oder „Bockigkeit“ dar, sondern erkläre ihm einfach, dass es dir zuviel ist.

    Ich weiß nicht, eure Beziehung kommt mir nach wie vor nicht ganz im Reinen vor…überlege dir gut, ob ihr diese fortführen und ein gemeinsames Kind bekommen wollt…

    LG Daka.

  • #9916

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Antworten! Ich bin noch nicht dazu gekommen, nochmal mit ihm darüber zu reden. Gestern war er nach der Arbeit genervt, da hat sowas keine Sinn.

    Mein Vater wohnt etwa 1 Stunde vom Wohnort der Tochter entfernt, aber da spart man gute 4 Stunden Fahrtzeit (zu dem, wenn man von uns aus fahren würde). Also es wäre schon stressfreier und weniger zeitaufwendig. Außerdem kann ich mich dann auch mal einen Tag aus dem Besuchswochenende ausklinken, was ja auch mal ganz nett ist 😉

    @daka: ich denke auch hin und wieder über eine Trennung nach. Aber es ist so schwer. Zuhause ist er der liebste Mensch der Welt. Wir streiten uns ausschließlich am Kinderwochenende oder wenn es um das Wochenende geht. Ich denke, das werden hier viele kennen!
    Ich bin auch nicht der Mensch, der eine Beziehung so schnell hinschmeißt. Außerdem bin ich vor ihm immer an die richtig falschen Männer geraten und habe daher große Bedenken vor einer neuen Beziehung.

    • #9919

      Daka
      Teilnehmer

      Liebe Blackpearl,

      das verstehe ich absolut und kann dir leider keinen Rat geben… das musst du letztendlich deinem Bauchgefühl überlassen. Ich habe nur immer wieder den Eindruck, dass wenn du über euch schreibst – und hier im Forum schreibt man ja hauptsächlich über die negativen Sachen – dass du in eurer Beziehung nicht mehr wirklich glücklich bist und vor allem auch – wie leider viele andere hier auch – nicht wirklich die Wertschätzung bekommst die du verdienst. Und dazu gehört aus meiner Sicht eben auch, ein Kinderwochenende zu verschieben (zumal das bei eurer KiMu anscheinend ja problemlos geht, bei uns wäre das ein mittelschweres Drama – in 4 Jahren haben wir genau 1 WE verschoben bzw. getauscht, und dass ging aber nur, weil es der KiMu gut in den Kram passte) um dir deinen an dem We notwendigen Besuch bei deinem Vater zu erleichtern.

      Fühl dich gedrückt und halte uns auf dem Laufenden wie es ausgeht…
      LG Daka.

  • #27491

    Daka
    Teilnehmer

    Hallo Blackpearl,

    wie ist es mit dem Besuch bei deinem Vater und dem „verschieben“ der Wochenenden denn jetzt ausgegangen?

    LG Daka.

    • #30988

      Blackpearl
      Teilnehmer

      Hallo Daka,

      eigentlich ist noch nicht endgültig entschieden, außer dass es nun im Juni kein Besuchswochenende geben wird.
      Ob ich nun alleine fahre oder er mitkommt, wird sich noch zeigen. Er entscheidet sich im Moment noch alle zwei Tage um. Mir ist das jetzt egal, muss er selbst wissen. Ich mag das nicht mehr an mich heranlassen, das stresst zu sehr.

      Viele Grüße

  • #31882

    Daka
    Teilnehmer

    Das kann ich gut verstehen…und bin gespannt wie er sich letztlich entscheiden wird…

    Genieße in jedem Fall die Zeit bei deinem Vater…LG Daka.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.