KM nimmt KV aus / Machtkämpfe

Startseite Foren Familienrecht KM nimmt KV aus / Machtkämpfe

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Blackpearl vor 4 Tagen, 10 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #8375

    STEP-MOM
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben!

    Bis zum Sommer diesen Jahres war ja in unserer Patchwork-Familie alles soweit in Butter. Ich konnte mich jedenfalls nicht beklagen (außer über die üblichen „Problemchen“).

    Aber scheinbar habe ich in einem Traum mit rosaroter Brille gelebt. Die KM lässt keine Gelegenheit aus, um zu demonstrieren, dass sie das Sagen hat. Es fängt bei den wöchentlichen Telefonaten mit den Kindern an. Ständig hat sie kurzfristig eine andere Ausrede parat, weshalb wieder kein Telefonat zu Stande kommen kann. Ob Besuch, plötzliche Abwesenheit, leere Akkus oder sonstige Kleinigkeiten. Wir halten uns mehrmals die Woche einen Zeitrahmen von zwei bis drei Stunden frei, damit die Kinder anrufen können, wenn sie z.B. mit dem Abendessen fertig sind, vorher oder sonst wann.

    Die KM weigert sich zurzeit, der Scheidung zuzustimmen. Sie hat wortwörtlich in einem Gerichtstermin (Mediation) gesagt, sie wird der Scheidung nicht zustimmen und behauptet im Freundeskreis des KV, sie würde ihn „ausnehmen“ wie eine Weihnachtsgans. Sie tut dies auch tatsächlich irgendwie. Und mit all diesen Dingen kommt sie scheinbar durch. Mein Freund hat jedoch große Angst, dass die KM ihm irgendwann doch die Kinder vorenthält oder sonstiges. Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich anfange, am Rechtssystem zu zweifeln. Sie sorgt dafür, dass mein Freund genau 49 % im Monat die Kinder betreut, sodass er natürlich vollen Unterhalt zahlen muss. Er zahlt den Unterhalt auch immer pünktlich. Nur beim Ehegattenunterhalt bzw. Trennungsunterhalt hat er sie 11 Monate durch seinen Anwalt aufgefordert, ihr Gehalt offenzulegen, damit der Unterhalt für sie berechnet werden kann. Sie hat nicht ein einziges Mal darauf reagiert oder sonstiges. Nun fordert sie diesen Unterhalt natürlich nach. Auch das ist erst mal anscheinend okay. Mein Freund sagt immer, dass er natürlich alles zahlt, was ihr und den Kindern zusteht. Nur nutzt sie das schamlos aus: Er zahlt weiter zwei kleine Kredite für Dinge, die sie in ihre, Haushalt hat. Beim Verkauf der Eigentumswohnung hat sie alles (!!!) mitgenommen. Mein Freund hat damals tatsächlich nur seine Klamotten mitgenommen. Usw.
    Es scheint kein Ende in Sicht zu sein: Sie versucht einerseits, die Kinder so oft wie möglich zu uns „abzuschieben“ und möchte aber alles Geld für sich haben. Vor Gericht hat sie in einem Schlichtungstermin unter Tränen gesagt, sie würde am Existenzminimum leben (sie arbeitet auch noch selbst übrigens). Die KM hat im Monat ca. 4.000,00 € netto zur Verfügung (abzgl. Miete für Ihr Haus), bleiben ihr immer noch 3.100,00 € netto. Wie kann das alles sein? Ich finde das so ungerecht. Von Existenzminimum kann hier keine Rede sein: Sie hat Geld für ein neues Auto (nachdem sie den neu angeschafften Wagen meines Freundes kurz nach der Trennung heimlich verkauft hat. Sie war natürlich im Besitz beider Fahrzeugbriefe, sie hatte ja alles mitgenommen). Sie hat Geld für teure Klamotten, Kurztrips ins Ausland (natürlich ohne die Kinder), Freizeitveranstaltungen ohne Ende und sogar eine Augenlidstraffung konnte sie sich noch leisten…

    Bin gespannt, wer auch solche „Fälle“ erlebt.

  • #8376

    Seifenblasentanz
    Teilnehmer

    Liebe Step-Mom,

    ich kann dich nur zu gut verstehen!

    Bei uns ist es ähnlich, auch ich habe die Hoffnung auf Gerechtigkeit bzw. das die Wahrheit siegt schon längst verloren.

    Ich hab mal eine Frage, als was Arbeitet die KM wenn Sie so viel Einkommen hat? Bei so ein Einkommen frag ich mich, warum manche Leute da immer noch jammern!

    Ich kann dir und deinen Freund ein Tipp geben, lasst es nicht zu nah an euch ran, redet 2x in der Woche darüber (nicht jeden Tag), macht die Kids dafür nicht verantwortlich.

    Du kannst ja auf meine Seite mal schauen, was bei mir los ist….

    Ich versteh das Gericht bei uns auch nicht aber wie der Anwalt, meines Freundes schon sagte: eine Mutter steht in Deutschland immer noch höher…

    ich finde das MUSS sich ändern, gerade wenn man sieht das es einer KM nicht um das Kind sondern um Rache geht.

    Darf ich fragen wie Alt deine Stiefkinder sind?

    Die KM kapieren nicht, dass Sie damit die Psyche Ihre Kinder kaputt machen.

    Hoffe auf zuversicht und glaube mir, der Bummerang wird kommen!!

    Ich finde die Politik muss dringend etwas für Väter tun!!!

    Und zum Thema Scheidung, vielleicht mal einen anderen Anwalt konsultieren und nachfragen ob man da was machen kann.

    Ich kann nur eins sagen, versuch dich zurück zu ziehen (ich weiß es ist schwer),hab keinen kontakt zur Km, lass nicht zu dass Sie eure Beziehung zerstört und dein Freund soll nett und höfflich zu ihr sein (und im Kopf f..d… denken)

    Ich wünsch euch alles gute und hoffe das auch bei euch die Gerechtigkeit siegt!!

    Fg

    Seifenblasentanz

  • #8380

    STEP-MOM
    Teilnehmer

    Hallo Seifenblasentanz,

    Du machst mir Mut 🙂

    Ich kann leider nicht so viel öffentlich hier schreiben, habe das Gefühl, dass ich eine „Mitleserin“ habe. Vieles habe ich im Text auch verändert. Wie kann man Dich denn privat kontaktieren? Gibt es hier private Nachrichten?

  • #8381

    Seifenblasentanz
    Teilnehmer

    Ja, das Gefühl habe ich auch!

    Manchmal kann man meinen ich werde auch Schritt und Dritt verfolgt….

    Ob man hier jemanden privat anschreiben kann, weiß ich leider nicht.

    Meine Telefonnummer oder E-Mail Adresse möchte ich nur ungern hier posten (musste meine Handynummer erst vor kurzen wechseln, aus gewissen gründen …)

    fg

    • #8382

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Ihn könnt hier im Blog PN‘s versenden.

  • #8387

    Seifenblasentanz
    Teilnehmer

    Danke, Donnaserpente

    Fg

  • #8392

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Hallo Step-Mom,

    ich habe hier folgendes für dich:
    „Nach einer Trennungsfrist von drei Jahren vermutet der Richter unwiderruflich, dass Ihre Ehe gescheitert ist und scheidet Sie, auch wenn Ihr Partner nicht zustimmt und Sie die Zerrüttung nicht nachweisen können, § 1566 II BGB. Diese Frist hat keine große Bedeutung mehr. Die meisten Richter sehen nämlich die Zerrüttung als erwiesen an, wenn die Eheleute etwa 2 Jahre auseinander sind und einer der beiden glaubhaft und nachdrücklich versichert, dass er an der Ehe nicht mehr festhalten will. Beim derzeitigen Stand der Dinge muss also niemand mehr 3 Jahre auf seine Scheidung warten.“ (http://www.lexikon-familienrecht.de/trennungsfristen/#Trennungsfrist%203%20Jahre).
    D.h. selbst wenn die Ex nicht möchte, kann die Ehe nach 3 Jahren getrenntem Leben geschieden werden. Informiert euch da mal! (Wie lange sind sie jetzt getrennt?)

    Zum anderen finde ich es echt seltsam, dass sie das Auto verkaufen konnte, da sie im Besitz des Scheins und des Briefes war. Solange ihr Name da nicht drin steht, gehört ihr das Auto nicht und sie darf es ohne Einwilligung gar nicht verkaufen. Ich durfte das Auto meines Freundes auch nicht verkaufen, ohne seine Unterschrift. Da könnte man eventuell sogar gegen den Händler vorgehen.

    Ansonsten muss ich leider mal sagen: Selbst Schuld. Warum durfte sie nach der Trennung alles mitnehmen? Warum hat er nichts gerettet? Warum hat er die Geräte, für die er einen Kredit bezahlt, nicht mitgenommen? Warum durfte sie sein Auto mitnehmen?

  • #8408

    STEP-MOM
    Teilnehmer

    Guten Morgen Blackpearl,

    das macht ja Hoffnung 🙂 Getrennt leben die beiden seit knapp zwei Jahren.

    Und doch, sie konnte den Wagen verkaufen. Derjenige, der den Fahrzeugbrief in seinem Besitz hat, ist automatisch Eigentümer des Fahrzeuges. Vermutlich wurde der Wagen privat verkauft, sodass man leider an keinen Händler herantreten kann.

    Er hat nichts „gerettet“, weil es immer noch zwei kleine Kinder gibt. Er hatte einfach Angst, dass sie ihm die Kinder „wegnimmt“ oder ähnliches. Er hat am Anfang immer noch an das Gute geglaubt. Nun weiß er selbst, dass dies ein Fehler war… Man lernt dazu!

    • #8412

      Blackpearl
      Teilnehmer

      Hallo Step-Mom,

      bei 2 Jahren ist ja bald ein Ende in Sicht! 😉

      Ich verstehe das Argument mit den Kindern „wegnehmen“, aber andererseits geht das in Deutschland zum Glück nicht so einfach. Notfalls muss man sein Umgangsrecht einklagen.

      Bei einem Bekannten von mir hat sich die Frau nun auch getrennt. Den müssen wir auch grade aktiv davon abhalten, dass er ihr noch alles in den Hintern schiebt. (Trennung war von ihrer Seite aus richtig mies) Aber hinterher ist man immer schlauer. Mein Freund war es auch 😀

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.