Ich weiß nicht weiter

Startseite Foren Trennungsväter Ich weiß nicht weiter

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Daka vor 6 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #8873

    AnnaFrida
    Teilnehmer

    Hallo liebes Forum,
    nun bin auch ich hier gelandet…
    Ich bin 40 Jahre alt und hatte mich vor drei Jahren von meinem Mann getrennt, leider blieb diese Ehe kinderlos…

    Sei Dezember 2016 habe ich einen Partner mit einem 6 jährigem Sohn…am Anfang unserer Beziehung wollte ich den Knirps nicht kennenlernen, da von meinem Partner die Beziehung erst frisch zu Ende war. Ich wollte, dass er seinen Vater, alle zwei Wochen für sich alleine hat…er wusste aber von mir…

    Die KM ist ausgezogen und hat den Knirps mitgenommen und ihr neuer Partner ist gleich mit eingezogen, was ich nicht für gut hieß…alle Dinge zwecks Unterhalt waren geregelt und auch die Besuchszeiten…alle zwei Wochen von Freitag bis Sonntag und einen Teil der Ferien…

    Im Sommer letzten Jahres lernte ich den kleinen Knirps kennen, er ist aktiv und irgendwie speziell, im Gegensatz zu den Kindern die ich kenne…
    Nun ist es so, sobald mein Partner seinen Sohn hat bin ich abgeschrieben, das heißt im Klartext ich höre von meinem Partner in dieser Zeit so gut wie NICHTS!!!!

    Ich verbringe auch Zeit mit beiden. Wenn ich einkaufen gehe, denke ich immer an den Kleinen und bringe etwas mit. Ich passe auf ihn auf, wenn sein Vater Notdienst hat. Ich habe einen Adventskalender gemacht, weil sein Vater dafür nicht den Sinn hat. Habe ein Weihnachtsgeschenk für ihn gehabt, obwohl ich es ihm nicht persönlich überreichen konnte, da er bei seiner Mutter war. Ich spiele mit dem Kleinen, kümmere mich darum, dass es ordentlich ist, wenn er kommt usw. Bringe Spielzeug mit…ich versuche immer beiden etwas gutes zu tun und stelle mich in den Hintergrund…
    Um so verletzender ist es dann mich so auszugrenzen, wenn ich nicht da bin…ich habe das letzte Mal von Montag auf Dienstag bei ihm übernachtet da er Notdienst hatte und erst um zwei Uhr morgens daheim war, habe ich mich um seinen Sohn gekümmert, essen gemacht und sind zusammen ins Bett (er schläft immer noch bei seinem Vater im Bett)…ich war da, wie immer…ich mache es vom ganzen Herzen aus sehr gerne, ich mag den Kleinen, aber dann immer so auf das Abstellgleis geschoben zu werden schmerzt sehr…für meinen Partner ist alles so selbstverständlich. Ok, Frida kommt da und da, dass war es dann, doch wie es mir geht, da fragt keiner…ich fühle mich alleine und einfach nur traurig…ich starre auf mein Handy und es passiert nichts…NICHTS, es kommt nichts und wenn ICH mal wieder anrufe und frage wie es läuft bei ihm und dem Kleinen, ist er überfordert…ich ziehe mich immer in mein Heim zurück…
    Am Sonntag fahre ich wieder zu ihm, doch wenn ich dieses Thema anschneide, heißt es wieder „du weißt doch wie es ist, mein Sohn und mein Hobby“…😞

    Ich war mal glücklich…

  • #8878

    Pumpkin
    Teilnehmer

    Liebe AnnaFrida,

    wenn du in diesem Forum ein bisschen herumliest, findest du dieses Schema immer wieder: Die Neue darf zwar den Partnernachwuchs bespaßen und ihm hinterherputzen, dafür kommt aber kein Dank, keine Anerkennung und nicht mal Aufmerksamkeit. Das muss sehr frustrierend sein!

    Kannst du vielleicht ein wenig mehr zu deiner Situation schildern, damit wir ein besseres Bild bekommen? Zum Beispiel, wie sieht dieses „ignoriert werden“ aus? Vor allem jedoch, hast du mit deinem Partner darüber gesprochen und wie sehen diese Gespräche dann aus?

    Du scheinst auch aus Eigeninitiative viel für den Kleinen zu tun. Das würde ich alles herunterfahren, solange ich micht nicht als Partnerin wahrgenommen fühle. Vater macht keinen Adventskalender? Dann gibts halt keinen. Vater hat Notdienst? Dann soll er einen Babysitter engagieren. Als Partnerin hast du nur diese Verpflichtungen, auf die ihr euch gemeinsam einigt.

    Alles Gute und ich warte gespannt auf Details,
    Pumpkin

  • #8879

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo AnnFrieda,

    Was sagt dein Partner den dazu,warum er sich selber nicht meldet?

    Was die selbstverständlichkeit angeht,ich glaube du weisst selber,das du dich da selber eingeschossen hast. Da musst du aus dem vergleichen rauskommen. Nur weil du das machst,muss dein Partner nicht den selben Einsatz zeigen. Du machst es ja schliesslich von dir aus gerne. Was aber nicht heisst das du nicjt nein sagen darfst .

    Lerne einfach deine eigene Grenzen zu bestimmen und deinem Partner nicht alles abzunehmen. Bringe nicht jedes mal was für ihn oder sein Kind mit. Lass es etwas besonderes sein,ein Highlight das du es mal machst. Ebenso musst du nicht auf sein Kind aufpassen wenn er Notdienst hat. Du darfst auch da Nein sagen wenn du was anderes vor hast und darfst auch deine Bedürfnisse wahrnehmen.

    Du kannst ihn nicht ändern aber dich. Dein Glück hast du selber in der Hand. Lasse dich von Wochenenden oder Tagen wo er sich nicjt meldet,nicht runterziehen. Gönne dir was und schalte ab. Oder hast du jeden Tag Kontakt und schreibst ihm immer alles? Villeicht ist er einfach nicht der Typ dafür oder ist auch mal froh 3 Tage eine handypause zu haben?

    Du musst da einfach abschalte und dich fragen,muss ich jeden Tag Kontakt haben?reicht es nicht auch sich auszutauschen,wenn man sich 2-3 Tage später eh sieht?

    Wichtig ist das du ihm erklärst warum du dich ausgenutzt fühlst oder warum du nun dir erstmal eine gewisse Auszeit nimmst und nicht jedes mal nach seinen Wünschen tanzt. Du hast ja schliesslich bestimmt auch Hobbies. Und bist zudem nicht die Mutter.

    Es ist nett und toll das du ihm soviel hilfst und unterstützt aber es ist nicht deine komplette Aufgabe dies zu tun. Wenn du es mal machst ist es ok,aber es sollte auch bei dem mal bleiben.

  • #8892

    AnnaFrida
    Teilnehmer

    Guten Morgen Ihr Zwei…
    und vielen Dank für Eure Meinung…

    Das ignorieren macht sich wie folgt bemerkbar…sobald ich das Haus verlassen habe, bin ich Luft, ihn interessiert es nicht, was ich mache oder wie es mir geht…
    Wenn wir drei zusammen sind, bemüht er sich schon seinem Kind und mir gerecht zu werden, da grenzt er mich nicht aus…
    Ich habe ihn diesbezüglich schon mal angesprochen, dass ich es schön finden würde, wenn er mal fünf Minuten Zeit hat sich mal nach mir zu erkundigen, mich anzurufen oder mir zu schreiben, wenn ich nicht da bin…es kommt dann immer „du weißt doch wie es ist, wenn der Kleine da ist bin ich auf ihn fixiert und dann habe ich ja noch mein Hobby (3D Drucker zuhause)“ da druckt er immer viel Spielzeug für den Kleinen…

    Ich brauche nicht ständig und stündlich den Kontakt, doch einfach mal nachfragen was ich mache oder mir von sich aus mitzuteilen was sie gerade machen, wäre schon schön…
    Falls sein Sohn nicht da ist, werde ich manchmal von Nachrichten erschlagen und dann wieder nichts, ich habe ihm mal gesagt, dass wir nicht ständig schreiben und telefonieren müssen…ich bin auch nicht die Frau die ständig am Handy hängt und nur am tippen ist oder sofort springt, wenn eine Nachricht egal von wem eintrifft…
    Ich bin eher noch die alte Kategorie, lieber mal den Hörer in die Hand nehmen und kurz durchzurufen…

    Er ist eher der Typ, ohne mein Handy geht nichts, darüber wird alles gesteuert, Waschmaschine, Türöffner, Steckdose usw…dann noch seine ganzen WhatsApp Gruppen sobald die schreiben, springt er sofort und es wird sich verabredet, mit und auch ohne Kind, doch mal auf den Gedanken zu kommen mich zu fragen, ob ich mitkommen möchte…soweit denkt er nicht und ich bin niemand die sich aufdrängt…ich lasse ihm seine Freiheit…ich kenne auch ein paar seiner Freunde…

    Ich habe auch meine Hobbys, meine Familie und meine Freunde…einmal im Jahr fahre ich zu meiner besten Freundin und ihrer Familie nach Mailand, dort kann ich wieder komplett runterfahren und neue Stärke tanken, diese zwei Wochen lasse ich mir auch nicht nehmen…hier zuhause treffe ich mich mit Freundinnen zum quatschen, Kaffee trinken usw…oder gehe auch mal alleine spazieren…also ich habe ihn nicht zu meinem Lebensmittelpunkt gemacht…

    Ihr habt recht, ich werde mich in Zukunft zurücknehmen, was die kleinen Geschenke angeht oder auch einfach immer dazu sein…es wird zwar schwer, aber nicht unmöglich sein, leider bin ich ein Mensch, ich stelle mich immer in den Hintergrund, Hauptsache meinen Mitmenschen geht es gut…

  • #8955

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Anna Frida,

    mein erster Gedanke war, dein Partner ist ein Typ Mann der sehr selbstsicher ist und vor allem viel Aufmerksamkeit gewöhnt ist und daher ist mein Tipp: Mach dich rar! Melde dich nicht (oder nur selten) bei ihm und antworte auch nicht gleich auf Nachrichten die er dir schreibt. Wochenende mit seinem Sohn? Prima, dann mache ich was mit meinen Freunden. Wenn er dich dabei haben will, kann er ja gerne fragen. Aufdrängen würde ich mich nicht. Und auch wie schon die anderen gesagt haben, ich finde es ein absolut falsches Zeichen, jedes Mal eine Kleinigkeit vom Einkaufen mitzubringen. Du hast zuviel gemacht. Du hast da zuviel rein gegeben und bist enttäuscht, dass du nun nicht ebenso viel zurückbekommst. Wieso machst du bei deinem Partner Ordnung bevor das Kind kommt? Nicht dein Bier… kann er selbst machen oder es bleibt eben unordentlich. Das wäre vielleicht noch etwas anders, wenn ihr zusammenwohnen würdet, aber so… Also: Mach dich rar, ich sage dir, bei „solchen“ Männern wirkt das wahre Wunder (selbst probiert ;-)).
    Und wenn du dann merken solltest, von ihm kommt nichts, dann weißt du, dass alles was zwischen Euch war doch sehr einseitig von dir kam… und dann wäre die Frage ob die Beziehung noch viel wert ist…

    Lass dich nicht aufs Abstellgleis stellen, aber renne ihm nicht hinterher…
    LG Daka.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.