HILFE ich kann nicht mehr..

Startseite Foren Allgemein HILFE ich kann nicht mehr..

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Soulcolored vor 7 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #8729

    Minja
    Teilnehmer

    In meiner Verzweiflung bin ich auf dieses Forum gestoßen. Wie schön zu lesen dass ich nicht allein bin. Ich kann gar nicht aufzählen was in den letzten 2 Jahren alles passiert ist.
    Ich kann einfach nicht mehr!!
    Ich habe mit meinem Freund ein 1 jähriges Baby und will nur in Frieden Leben. Das ist mit seiner Exfrau und seinen beiden Jungs aber einfach nicht möglich. Die Ex denkt sich immer neue Boshaftigkeiten aus. Sie hat meinen  Freund in die Insolvenz getrieben, nimmt die Kinder als Druckmittel und beleidigt mich seit 2 Jahren.  Sie spinnt Intrigen und schafft es dass wir uns auch noch in die Wolle kriegen. Mein Freund ist ewig beim Anwalt , Jugendamt  oder sonstwo. Allein die raffgierige EX würde ein Buch füllen, das sprengt aber hier den Rahmen. Soviel nur zum aus der Ehe: Sie hatte eine Affaire mit einem gut situierten Mann dem Sie jetzt Ihr 3. Kind angehängt hat als er die Beziehung beenden wollte…. Aber es geht um die Kinder 5 und 7.  Es bricht die Hölle aus wenn die Beiden da sind. Sie prügeln sich den ganzen Tag bis zum Loch im Kopf. Gehen über Tische und Bänke. Sie schlagen mit Stöckern aufs Auto, treten Zaunlatten raus, beschmieren und bemalen das Sofa oder Fliesen. Wischen sich die Hände an der Tapete ab, rennen Mülleimer um etc. Man kann nicht mal kurz auf Toilette gehen ohne Angst zu haben es geht was kaputt.. Das Gitterbett mit meinem frisch geborenen Baby ist schon 2 Mal fast umgekippt wenn ich nicht in letzter Sekunde eingegriffen hätte. Sie liegt auf der Krabbeldecke und sie treten fast rauf. Sie haben Sie über die Fliesen gezerrt und  nehmen null Rücksicht… Sie schreien auch wenn mein Baby schläft und wenn man etwas sagt hält es keine Minute an. Manchmal kichern sie noch. Sie halten meiner Tochter die Nase zu, sie wird gekniffen und heimlich geärgert. Ich habe kleine Murmeln in Ihrem Gitterbett gefunden, es wird mit der Spielzeugaxt auf Ihr Gitterbett eingeschlagen (immer ein bisschen mehr Richtung Kopf) bis ich eingeschritten bin. Meine Katzen wurden schon gejagt, getreten und eingesperrt. Es wurde sogar versucht die Katzen die Treppe runter zu schmeißen. Ich möchte gar nicht von Tischmanieren oder Ordnung anfangen, oder dass sie Ihr großes Geschäft mal eben im Garten erledigen ( ich habe es halt nicht aufs Klo geschafft). Man könnte noch einiges mehr aufzählen. Natürlich passiert das alles nicht an einem Tag, aber irgendwas passiert halt jedes Mal. Ich kann schon nicht mehr schlafen wenn die Wochenenden anstehen. Ich bekomme Herzrasen wenn ich die Stimmen schön höre… ich weiss ich müsste alles lockerer sehen und die Kinder können nix für Ihre schlechte Erziehung und so eine schreckliche Mutter. Aber ich halte es einfach nicht mehr aus… mein Freund versteht mich zum Teil, findet allerdings auch ich übertreibe. Es sind halt Jungs und die sind etwas rüpelhafter. Er steht natürlich zwischen den Stühlen und macht alles für die Beiden was der Erziehung nicht förderlich beiträgt. Er will sie halt nicht vergraulen. Er unternimmt auch schon extra viel mit den Beiden damit ich Ruhe bekomme und versucht das Chaos zu beseitigen dass nach so einem Wochenende entstanden ist. Trotzdem ertrage ich es nicht länger. Mein Haus ist nicht mehr mein sicherer Hafen! Ich fühl mich in meinen eigenen 4 Wänden nicht mehr zu Hause. Wenn Sie weg sind denke Ich schon an das nächste Mal und mir graut es vor den Ferien! Ich möchte nur fliehen. Wir haben schon ganz oft über das Problem geredet aber es wird nicht besser. Ich entwickel auch immer mehr eine Abneigung gegen alles. Ich kann die Namen schon nicht mehr hören. Was kann man bloß tun?? Wie entkommt man den Teufelskreis? Wie schaff ich es alles entspannter zu sehen? Gewöhnt man sich irgendwann an alles? Denke auch schon über getrennte Wohnungen nach! Hat da jemand Erfahrung? Bin echt verzweifelt…

  • #8731

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Hallo Minja!

    Du schreibst sehr viel darüber, was die Kinder alles machen und relativ viel darüber, wie schlecht die Ex ist. Aber nur einen Satz über deinen Freund.
    Wo ist denn der bei all dem Chaos? Du beschreibst ein paar Situationen, wo du es so darstellst, als würde es für euer Baby bedrohlich. Tut der Mann da nichts? Hast du schon mal mit ihm geredet?
    Ich kann verstehen, dass dir seine Kinder nicht in den Kram passen. Und ich habe auch jedes Verständnis dafür, dass sie das frische Familienidyll stören. Denn so wünscht sich das niemand, wenn man die eigene Familie plant. Aber du hast nur zwei Alternativen. Entweder du findest einen Weg mit den Jungs, oder du trennst dich.
    Du sprichst von 2 Jahren, die das jetzt schon geht, und ihr habt ein 1 jähriges gemeinsames Kind? Ging aber auch flott, oder? Weshalb hast du der Sache nicht mehr Zeit gegeben, gerade wenn fremde Kinder beteiligt sind? Oder ist die Eifersucht auf die beiden erst seit 2 Jahren so groß?

  • #8734

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Minja,

    Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du nur das bei die Situationen die du beschreibst,nur ein Kind betrifft. Tätsächlich müsstest du mit deinem Partner ernste Worte reden,was du nicht mehr willst.Das er mit dir an einem Strang zieht und das eure Regeln auch eingehalten werden.

    Vor allem wenn sie euer Kind in gefahr bringen kann er nicht damit kommen,das Jungs halt wilder sind. Ebenso denke ich auch das das Verhalten unter keine normale Geschwistereifersucht mehr fällt.

    Ebenso wie du muss er vor seinen Kindern bestimmt auftreten ,ansonsten haben sie ihn in der Hand und ihr kommt aus diesem Teufelskreis nicht raus. Er muss da auch sein schlechtes Gewissen besiegen den er tut den Kindern keinen Gefallen wenn sie alles tun und machen dürfen.Der soziale Ausschluss aus der Gesellchaft ist ihnen damit später sicher.

    Wo ist er den in den Szenarien,was sagt er zu den Kindern,wenn sie das baby in Gefahr bringen?

    Welche Intrigen spinnt die KM denn?Ich würde euch da raten,evt eine Paartherapie zu machen um aus diesem Beziehungsdreieck mit der EX rauszukommen und das ihr mehr auf euch vertraut. Anscheinend schafft sie es ja,gezielt euch gegeneinander aufzubringen. Und dabei solltet ihr ja ein Team sein.

    Ich würde dir raten,deinem Freund ein Ultimatum zu setzen. Erkläre ihm wie du dich fühlst und welche Ängste du um euren Sohn hast. Und das du möchtest,das gewisse Dinge sich dann zB in 4 Wochen geändert haben. Tut sich da nichts,muss entweder er sich einen neuen Ort mit den Kindern suchen,wo er die Beschswochenenden abhält oder aber du ziehst aus bzw wenn ich lese es ist dein Haus?Gehört es nur dir?Dann soll er sich was neues suchen.Anders wirst du sonst nicht zur ruhe kommen und dein Freund denke ich auch sonst keine einsicht haben. Wichtig ist,dass du bei dem Gespräch ihm keine Vorwürfe machst sondern erklärst wie du dich in den verschiedenen Situationen fühlst. Das es zB nicht geht,das du kleine Murmeln im Bett eures Babys findest,das ist eine Lebensgefahr.Hier solltest du auch die Konsequenz ziehen und die Kinder dürfen dann nicht mehr ins Kinderzimmer von eurem Sohn oder in euer Schlafzimmer wenn das Babybett da steht. Notfalls die Türen abschliessen.

    Ansonsten solltest du alles andere ihm überlassen,die Kinder machen chaos?Dann muss er das aufräumen mit ihnen.Die Kinder machen in den garten,dann gibst du ihn ne Plastiktüte in die hand und sagst,hier dein kind,deine aufgabe, kannst jetzt das häufchen entfernen,sofort.Egal was,solange es nicht dich oder dein kind betrifft oder einschreiten notwendig wäre,muss er das machen. Dann wird er auch mal sehen was das eigentlich für eine arbeit ist.

    Ich habe fast die gleichen Situationen durchgemacht,nur mit meinem Stiefsohn.Die Leidtragenden waren lange ich und meine 2 Kinder. Und wir haben wirklich alles versucht,Gott wie oft habe ich mir hier schon rat geholt??Sehr oft 😉 Am Ende musste ich aber einsehen,das ich keine chance habe gegen das was die KM veranstaltet.Aber ich kann mich schützen und meine Kinder. Da sich Stiefsohn hier nicht benehmen kann,unsere Regeln nicht einhalten will und mich nicht akzeptiert,musste mein Mann nun mit ihm die Besuchswochenenden woanders verbringen. Auch mit der KM will ich nichts mehr zu tun habe,so weit es geht. Wir haben nun mehrmals auch wieder eine anbannung gehabt,letztes Wochenende durfte Stiefsohn wieder zu uns und auch schlafen,es war die reinste Katastrophe. Ich habe versucht mit der KM auf einen Nenner zu kommen,vergebens.Ich kann sie nicht ändern aber meine Situation.

    Meinem Mann habe ich tatsächlich nun auch ein Ultimatum gegeben.Ich habe ihm gesagt,das ich nicht mehr einsehe,das unsere Kinder leiden,wenn er alle 2 wochen weg ist,ich dann wirklich zu 100% alles alleine mache,während Stiefsohn verhätschelt wird und betüddelt. Wir können nicht schlafen,die Kinder sind durch den Wind wenn Papa 3 Tage fehlt. Und Stiefsohn kommt mit seinem Theater durch. Nein seh ich nicht mehr ein.Ebenso das seine Ex mit ihrer plötzlichen Eifersucht auf uns durchkommt und uns entzweit..Da Stiefsohn angekündigt hat er will eh nicht mehr zu uns kommen er will mit Papa nur noch zu Oma gehen,habe ich nein gesagt. Entweder er kommt ,hält sich an unsere Regeln und man hat als Familie ein schönes Wochenende oder aber er bleibt bei seiner Mutter. Es gibt keine Extras mehr für ihm.Wenn er nicht kommen will dann ist es so,ist zwar traurig aber wir zwingen auch niemanden. Und er brauch dann auch nicht wieder 2 std später anrufen das er dann doch will. NEin ist dann nein. Entweder wir machen das so oder ich habe gesagt mein Mann kann die Scheidung einreichen. Weil ich das dann nämlich schon vorherseh,das wenn er mit Stiefsohn zu Oma geht,das Theater nicht aufhört und wir uns dann eh in 1 jahr scheiden lassen. Dann kommt nämlich,das stiefsohn nicht mehr zu ostern,feiertage oder geburtstage kommen will bei der familie,weil wir ja da sind. und wir werden dann immer weiter ausgeschlossen wegen diesem kind?nö danke.

    Das hat wohl nun auch meinem Mann die Augen geöffnet.Denn er will das nun tatsächlich so durchziehen und kam gestern selber zu mir an,das er einsieht das sein probleme hat,die man nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen kann.Er wird heute seinen SOhn anrufen und fragen ob er am 25.kommt und am 31.,wenn nein,dann hat er halt pech gehabt.Er sieht nun auch ein das seine ex doch nicht so unschuldig ist und das alles von ihr ausgeht. Also wenigstens einen Schritt weiter und hoffentlich bleibt das so.

  • #8735

    Minja
    Teilnehmer

    Vielen Lieben Dank für Deine Antwort.
    Eigentlich reden wir schon viel über das Thema und wie beschrieben versucht er auch schon viel. Er versteht mich auch und die Angst um mein Kind. Er sieht es halt nur nicht ganz so dramatisch und liebt seine Kinder natürlich über alles. Er will verständlicher Weise nicht nur motzen. Wenn was schlimmes passiert bekommen Sie auch Ärger und Konsequenzen.. jedesmal wenn er sie nach Hause fährt spricht er mit Ihnen was gut gelaufen ist , was schlecht und was er sich wünscht für das nächste Mal und die Kinder sollen auch alles sagen was Ihnen auf der Seele liegt. Das schlimme ist, es bringt einfach alles nichts.. vielleicht weil es schon zu spät ist? Weil ihre Mutter schon immer überfordert war und sie es nicht anders kennen? Können sich Kinder überhaupt noch ändern wenn sie jahrelang falsch erzogen wurden? Besonders der Große weist gewaltätige Züge auf. Er war auch beim Psychologen da die Schule ihn auch sozial für auffällig hält. Du schreibst ich bin eifersüchtig.. das fühle ich nicht, aber ich will als Mutter natürlich mein Kind beschützen und habe auch Angst sie schaut sich irgendwann Dinge ab. Ich habe auch über Trennung nachgedacht weil es mir so schlecht geht mit der Situation. Aber das geht nicht… dann müsste ich mein Kind ja auch am Wochenende abgeben und hätte keine Möglichkeit mehr aufzupassen. Die Dinge die hier vorgefallen sind sind passiert obwohl ich meine Tochter keine Sekunde aus den Augen lasse. Wie wäre es erst dann? Und natürlich liebe ich meinen Freund und will ihn nicht auch nicht noch seine 2. Famlie nehmen. Das wäre ganz schlimm für Ihn. Es ist zum heulen. Ich fühl mich so machtlos und weiß einfach keine Lösung. Außer eben die getrennten Wohnungen. Nur für die besagten Wochenenden und Ferien. Wir sind etwas länger zusammen als 2 Jahre. Es war sofort Sympathie da.. wir haben das selbe durchgemacht was uns auch so verbunden hat. Mein Exfreund hat mich auch lange Betrogen obwohl wir die ganze Zeit versucht haben Kinder zu bekommen. Irgendwann hieß es ich kann nicht auf natürlichem Weg Kinder bekommen wegen meiner Endometriose und hatte auch mehrer Op’s. Dann ist seine Affaire aufgeflogen und ich bin aus allen Wolken gefallen und in ein tiefes Loch und direkt ausgezogen. Dann hab ich meinen Freund kennengelernt dem es auch so erging. Ja wir sind zu früh zusammengezogen! Mein Freund hat lang das Haus der Frau und Kinder bezahlt und eben alles was die Famile brauchte und hat selbst bei einem Freund gewohnt weil er sich natürlich keine zusätzliche Wohnung leisten konnte. Wir wollten ja zusammen sein und somit war er automatisch ganz oft bei mir. Dann wurde ich irgendwann schwanger… das Thema Kind hatte ich komplett aus meinem Leben gestrichen nach Aussage der Ärzte. Ich habe auch über Abtreibung nachgedacht weil wir noch kein ganzes Jahr zusammen waren…aber Ich konnte nicht!!! Und ich habe nie gedacht dass es so schwer werden würde! Du kannst dir nicht vorstellen wie oft ich gehört habe “ Du wüsstest doch das er Kinder hat“ … ja aber ich dachte wir bekommen das locker hin! Ich hab nie gedacht dass es so sein würde!! Dachte nie das ich so einen beschürtzer Instinkt entwickelt.. das weiss man erst als Mama… Vielleicht echt blauäugig. Und letztendlich bin ich natürlich trotzdem glücklich über meine Entscheidung weil ich sonst mein Kind nicht hätte für das ich so dankbar bin… ich hätte nie erwartet dass ich nochmal Mama werden darf. Wenn ich das hier alles lese, kann ich selbst kaum glauben dass es mein Leben ist. Es liest sich wie ein Groschenroman. Ich dachte immer ich ich werden heiraten Kinder kriegen und dann normal und glücklich leben. Es ist alles anders gekommen und ich stehe schon wieder vor großen Problemen und weiss nicht weiter…ich muss was ändern , was tun, aber ich weiss einfach keine Lösung.

  • #8736

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Hallo Minja!

    Mir fallen ein paar sprachliche Feinheiten auf.
    „Eigentlich“ redet ihr viel…und uneigentlich? Oder auch „er versucht viel“. Ja, versucht er, oder macht er? Außerdem redest du immer von „deinem Kind“, nicht aber von „unserem Kind“, mir stößt das etwas auf, weil ich das so nur von kinderbesitzenden Exen kenne. Muss alles nicht so sein, aber solche Formulierungen fallen mir auf.

    Ich kann nicht einschätzen, ob die beiden wirklich solche Terrorzwerge sind, oder ob du übermäßig eifersüchtig auf die alten Kinder bist, und sie jetzt wo du selber eines hast, am liebsten, wegbeißen würdest.

    Fällt deinem Freund auf, dass du die Situationen als bedrohlich empfindest? Hast du das genau so schon gesagt? Was sagt er darauf? Nimmt er seine Kinder auch als verhaltensgestörte Gewalttäter wahr? Sind die Kinder in Behandlung? Ist das sonst schon wem aufgefallen? Schule oder Kindergarten?
    Wenn es wirklich so schlecht um die beiden bestellt ist, solltest du das deinem Freund vorwurfsfrei sagen, und ihm raten, für die beiden Hilfe zu besorgen. Wenn es mit der unfähigen Mutter wirklich so schlimm ist, dass hier zwei Gewalttäter heranwachsen, müsste es doch auch im Interesse des KV sein, für seine Kinder einzutreten, und das Jugendamt über die unhaltbaren Verhältnisse bei KM zu informieren. Ich denke, den beiden muss geholfen werden.

    Ansonsten solltest du natürlich dich selbst und euer Kind schützen. Wenn die Lage wirklich so fatal ist, und von deinem Freund so wenig Verständnis dafür kommt, solltest du tatsächlich über einen Auszug nachdenken.

  • #8737

    Minja
    Teilnehmer

    Danke auch für Deine Antwort:).es tut gut zu lesen dass es auch anderen so geht!! Wenn ich deine Beschreibung lese glaube ich, ich muss wirklich auch härter durchgreifen. Ich bin ein Harmoniemensch und kann leider schlecht streiten… das haben mir auch schon andere oft zugetragen. Ich muss da an mir arbeiten. Will meinen Freund ja auch nicht verletzen und jedesmal wenn ich die Kinder kritisiere ist es für ihn ein Schlag ins Gesicht. Wo hat sich dein Mann denn mit dem Kind aufgehalten an den Wochenenden? Mein Freund sagt für Ihn fühlt es sich wie eine Trennung an wenn er mit den Kindern woanders wohnt an den Wochenenden. Wir sind ja eine Familie. Das ist echt gemein aber ich hoffe ganz oft das Problem regelte sich irgenwann von allein indem die Kinder von sich aus nicht mehr kommen wollen, wie es bei dir ja auch den Anschein macht. Aber das scheint bei uns gar nicht der Fall zu sein.

  • #8738

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Ich finde, du sollst die Kinder auch nicht kritisieren. Und härter durchgreifen schon gar nicht. Das ist nicht deine Aufgabe, und auch nicht, was ich dir geraten habe.
    Sie können ja nur bedingt etwas für ihr Verhalten, und wollen um jeden Preis Aufmerksamkeit und sie sind sicher auch eifersüchtig. Es kann ja nur im Interesse deines Freundes sein, wenn er darauf aufmerksam gemacht wird, dass die beiden Hilfe brauchen. Du musst ihm klar machen, dass das auch gar keine Kritik an ihnen ist.
    Außerdem haben da alle was davon, wenn du räumlich weg bist. Du und euer Kind seid nicht mehr in Gefahr, und die Jungs haben für ein paar Tage volle Aufmerksamkeit von ihrem Papa.

    Wo hat sich dein Mann denn mit dem Kind aufgehalten an den Wochenenden?

    Mein Mann muss dem Kind für gemeinsame Zeit hinterher fahren. Die Mutter ist mit dem Kind mehrere hundert km weggezogen, und hätte am liebsten ihren Neuen als neuen Papa. Besuche des Kinds bei uns verbietet sie, und sie hat vor Gericht sogar durchgebracht, dass Kind und mein Mann sich gemeinsam nur so weit entfernen dürfen, dass sie Kind jederzeit holen könnte.
    Diese Besuchsfahrten beim Kind sind inzwischen aber selten geworden, was von meinem Mann ausging.

    ich hoffe ganz oft das Problem regelte sich irgenwann von allein indem die Kinder von sich aus nicht mehr kommen wollen, wie es bei dir ja auch den Anschein macht.

    Wie kommst du da drauf? Siehe oben – Kind war noch nie bei uns zu Hause.
    Ich fahre aber nicht mehr mit, obwohl Kind kein Terrorzwerg ist. Aber es kämpft sehr verzweifelt um volle Aufmerksamkeit und bekommt die auch, und ich hatte einfach keine Lust mehr, nebenher zu laufen, und wie Luft behandelt zu werden. So haben alle was davon, und ich muss nicht mit einem 5 jährigen um Aufmerksamkeit eines Mannes streiten – hab ich nicht nötig, und ich kann ihnen ihre Exklusivzeit in den derzeitigen Intervallen gerne gönnen.

  • #8739

    Minja
    Teilnehmer

    Hallo Lilly, Du hast Recht!Es fällt mir erschreckend selbst auf! Ich Rede schon oft von „meinem“ Kind weil ich mich emotional schon etwas abgrenze von meinem Freund …weil wir natürlich oft diskutieren und das unserem Liebesleben nicht gut tut. Die Kluft wird immer größer zwischen uns. Wenn „unser“;) Kind nicht wäre dann wäre es wohl schon aus…. hab eben auch Angst sie nach der Trennung allein beim Vater zu lassen und will es alles nicht wahr haben.. ja zumindest ein Kind wurde schon in der Schule verhaltensauffällig eingestuft. Deswegen ist er auch in psychologischer Behandlung. Tja…. nur besser wird es trotzdem nicht… Hast du auch Stiefkinder? Wie läuft es bei Dir?

  • #8740

    Minja
    Teilnehmer

    Hallo Lilly , das hat sich überschnitten… meine 2. Antwort war auf sie Aussage von Soulcolored bezogen. Sie schrieb dass Ihr Stiefkind zum Teil nicht mehr kommen wollte und ihr Mann das mit dem Kind zum Teil woanders die Wochenenden verbracht hat.

  • #8741

    Minja
    Teilnehmer

    Nochmal an Soulcolored: ich glaube das mit der Paartherapie ist eine gute Idee.Ich hab zwar immer gedacht sowas bringt nichts ausser dass es viel Geld kostet, aber versuchen kann man es ja mal. Ich werde mich mal umhören. Vielleicht ist es ja doch eine letzte Chance.

    • #8742

      Pinocchio
      Teilnehmer

      Das ist nicht normale Geschwister-Eifersucht und auch kein normales Jungs verhalten!

      Stimmt, dass Jungs eben wilder sind, aber das, was Minja beschreibt, ist das Verhalten von verwahrlosten Kindern!

      Es scheint als wären diese Kinder den leiblichen Eltern egal.. Oder was hält ein fünfjähriges Kind davon, wenn es seiner Schwester versucht das Beil auf den Kopf zu schlagen und niemand greift ein- es scheint allen egal zu sein, also muss ein größeres Geschütz aufgefahren werden… Und was macht der nette Spass-Papa? Er „redet“ (!!) mit den Kindern was „gut und schlecht“ gelaufen ist! Was soll so ein Kind davon halten? Das kommt sich doch total verarscht vor!

  • #8743

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Ich meinte: da soll der Vater nicht mehr reden, sondern schimpfen! Und zwar unmittelbar nach der Tat und- es darf gerne laut und deutlich sein.. Aber wenn er das nicht tut, scheint mir deine Tochter nicht sicher zu leben. Da musst du handeln! Liebe zum Mann hin oder her. Wenn sie einen Schaden nimmt, dafür deine Beziehung zum Mann besteht, ist ja nicht geholfen.. Ich würde Kind und Katzen in Sicherheit bringen!

  • #8744

    Minja
    Teilnehmer

    Hallo Pinocchio, er schimpft auch laut und deutlich. Das macht er dann schon. Aber es verpufft bei den Beiden. Man hat das Gefühl Sie sind schon abgestumpft gegenüber Schimpfen. Er steckt sie auch früher ins Bett wenn etwas nicht läuft oder verbietet Dinge auf die sich beide gefreut haben. Das Reden über das was gut und schlecht gelaufen ist macht er grundsätzlich wenn er sie dann nach Hause bringt.
    Ganz unabhängig von dem was war und um die Dinge dann in Ruhe und nicht nur im Affekt anzusprechen. Ich finde das Verhalten auch gar nicht normal und die Schule hat ja nun auch auf einen Psychologen verwiesen. Der hat allerdings nur eine Konzentrationsschwäche festgestellt. Aber da wird der Junge sich ja auch von einer anderen Seite gezeigt haben. 😕 die Mutter leugnet das alles, denke da sie sich sonst auch langsam eingestehen müsste etwas falsch gemacht zu haben.

  • #8745

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Minja

    Klar ist es eine Trennung von der Familie aber halt nur eine Räumliche. Und wenn es anders nunmal nicht geht,dein Freund sollte es lieber so wagen und dann gucken das für alle Ruhe reinkommt als das ihr euch villeicht doch dann trennt.

    Bei der Paartherapie gibt es verschiedene Anlaufstellen oder auch Beratungsstellen wie die Caritas,pro Famila biete so was an. Viele Rathäuser bieten mittlerweile auch erziehungsratstunden bei sich an.

    Mein Mann fährt das Wochenende dann immer zu Uroma oder Oma. Dort wird Stiefsohn zwar zu 90%verhätschelt aber ich uns meine Kinder haben Ruhe,kein Chaos und müssen uns mit dem Ärger nicht beschäftigen

  • #8754

    Minja
    Teilnehmer

    Hallo Soulcolored,
    Ich werde mich auf jedenfall mit einer dieser Behörden in Verbindung setzen. Danke für den Tipp. Das ist ja klasse dass Dein Mann auch umsetzt was du forderst. Es ist auch absolut verständlich wenn sich Dein Stiefsohn ebenso verhält. Streitet ihr euch denn oft deswegen? Oder macht er dir Vorwürfe auch wenn er erstmal nachgibt? Wie alt sind denn alle Kinder? Hast du mal die Erfahrung gemacht dass das negative Verhalten auf Deine Kids abfärbt? Das macht mir auch Sorgen. Noch ist sie ja klein mit einem Jahr. Ich sitze am längeren Hebel. Ich kann sagen mein Haus ,die kommen nicht mehr her. Aber wie wird sich das auf die Beziehung auswirken. Ewige Vorwürfe? Man sollte alle Problem ja eigentlich zusammen lösen als Familie. Aber es scheint mir leider echt unmöglich.

  • #8757

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Wir haben Anfangs sehr oft drüber gestritten. Manchmal tun wirs immer noch meistens geht’s aber darum das er in der Zeit wo Stiefsohn da ist unsere Kinder extreme vernachlässigt und Stiefsohn immer wie der Prinz von allen behandelt wird während alle anderen nach der Pfeife tanzen sollen. Und um seine ex weil er da oft nachgibt nur des Friedens wollen.

    Es gab zu Anfang oft Vorwürfe. Jetzt langsam wird es besser und er sieht mehr und mehr ein das es an ihm und ihr und seinem Sohn liegt.

    Meine Kinder sind 11Monate und 4 Jahre. Stiefsohn ist 6.

    Ja leider hat sich des öfteren mein Sohn mal das negative abgeguckt und es war hätte Arbeit das er das unterlässt und jetzt mit 4 langsam kapiert das das was Stiefsohn macht nicjt richtig ist und maßregelt ihn auch oft.Aber er ist auch sehr gutmütig und fällt leicht wieder auf die Faxen rein. Letztes mal sagte mein zb das sie nicht auf den Bett toben sollen. Das wollte Stiefsohn nicht akzeptieren und schickte meinen Sohn immer wieder zu uns hin er solle mal lieb nachfragen ob sie nun wieder dürfen. Und obwohl mein Sohn wusste das wir nein gesagt haben und es generell verboten ist auf den netten zu spielen kam er auf geheiss von stiefsohn an.

    Naja du kannst deinem Partner sagen das du einfach nicjt mehr bereit bist sein Verhalten und das Verhalten der kinder hinzunehmen und das du mit deiner Tochter eine Pause brauchst. Deswegen möchtest du das er sich für die Wochenenden was anderes sucht dann,für’s erste. Nach ein paar Wochen kann man dann ja wieder weiter sehen.

    Ich habe meinem Mann gesagt das es mir leid tut aber ich muss an den Schutz meiner Kinder denken. Dieser ist nicjt gewährleistet. Und da Stiefsohn mich nicht akzeptiert,die KM dauernd dagegen schiesst und unsere Regeln nicht respektiert werden,bin ich nicht mehr bereit das Kind in meine Wohnung zu lassen.Ich brauche eine Pause und Ruhe für meine Kinder und mich.

    Übrigens man sagt das so alt die Kinder sind,solange dauert es auch die Erziehung wieder grade zu biegen. Heisst wenn 5 Jahre geschlunzt worden ist,bräuchte es 5 Jahre konsequente Erziehung um das wieder grade zu biegen. Zumindest sagte uns das die Familientherapie.

    Wie sich die räumliche Trennung auf euch auswirkt könnt ihr erst sehen wenn ihr es macht. Aber in den meisten Fällen Tut allen eine Auszeit auch mal gut und du hast jedes recht dazu. Schliesslich sind es nicht deine Kinder.

  • #8758

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Bzw wie ich oben nun schrieb haben wir uns neu geeinigt das es keine Extras mehr geben wird wie die letzten Wochen die er mit Stiefsohn woanders verbracht hat. Wir haben nun gemeinsam beschlossen entweder kommt er und benimmt sich oder er darf gar nicjt mehr kommen. Da er von sich aus nicht mehr kommen will und sich an unsere Regeln nicjt halten will,ist es dann eben so. Traurig aber nun gut aber es tanzen wir nicjt mehr nach seinem Theater

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.