Haushalt

Startseite Foren Allgemein Haushalt

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Barokko vor 4 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #8515

    Donnaserpente
    Teilnehmer

    Hallo in die Runde,

    mich interessiert mal, ob Ihr Eure Kinder an den Arbeiten im HH beteiligt und welche Aufgaben Ihr ihnen übertragt.

    VG, Donna

  • #8516

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Donna, bei uns hilft jeder mit. Altersentsprechend natürlich aber mein fast 5 jähriger deckt den Tisch mit,räumt sein Zimmer auf,wirft seine Wäsche in den wäschekorb,bringt mit mir Müll raus,hilft beim Wäsche aufhängen. Er hilft auch beim Essen machen,Tiere füttern und sauber machen.

    Also eigentlich macht er alles was ich auch mach (natürlich in Maßen und ohne „zwang“) Ich muss vieles auch gar nicht sagen,seine Wäsche wirft er alleine in den Korb oder deckt den Tisch.

    Er freut sich auch immer wenn er helfen darf und hilft oft ohne das ich überhaupt ihn fragen muss. Anders bei Stiefsohn,da wird gemault und diskutiert warum er den mithelfen muss. Selbst bei so banalen Dingen wie den Teller abräumen oder seinen Müll wegzuschmeißen.

    Und bei euch So?

    Feste Aufgaben sind zB:Zimmer aufräumen abends,Wäsche in den Korb,Tisch decken(seinen teller),seine Pflanzen gießen

    Alles andere ergibt sich jeden Tag neu und nach Bedarf.

    • #8517

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Hallo Soulcolored,

      die Kleine ist jetzt 8 geworden und so langsam kann sie ja mal das eine oder andere übernehmen. Neulich habe ich sie mal zum Bäcker in der Nähe geschickt, um ein Brot zu kaufen. Mann, war das ein Drama. Aber sie ist dann gegangen und war hinterher total stolz. Nun fragt sie ständig, ob wir ein Brot brauchen oder etwas aus der Drogerie😜.
      Ihre Mutter traut ihr nichts zu und das wollen wir hier ändern.

      Die Große ist jetzt 13 geworden und hat früher nie gefragt, ob sie irgendwas helfen kann. Nun kommt sie nicht mehr……

      VG, Donna

  • #8518

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Ich frag mich auch wieso wir in diese Generation rutschen in der wir Kindern nichts mehr zutrauen. Mein Sohn holt jeden morgens selbständig sein Brötchen.Ich warte vor der Tür. Er sagt guten Morgen,was er gern hätte ,danke und wünscht einen schönen Tag. Das kriegt Stiefsohn nicht mal ansatzweise hin.

    Die Kinder müssen doch auch lernen wie die Dinge gehen und das man auch eben Aufgaben hat. Meine Mutter hat meine Schwester auch immer verhätschelt nichts musste sie machen und? Sie kann kaum ihren eigene Haushalt machen,kommt alleine gar nicht klar.Einkaufen kann sie fast gar nicht allein.

    Ich finde es wichtig das Kinder auch feste Aufgaben haben. Und auch in der Pubertät kann man helfen. Hilft die 13bährige gar nicht bei euch oder macht die alles ohne das ihr was sagen müsst?Oder kommt sie gar nicht mehr zu euch weil sie helfen müsste?

    • #8519

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Die einzige Aufgabe war, dass sie ihre Betten machen sollte. Selbst das war schwierig. Sie kommt nun nicht mehr, weil sie mich null akzeptiert. Wenn ich mich unsichtbar im Hintergrund aufhalten würde und kein Wort mehr sage und mein Mann Wochenendausflüge allein mit ihr und ihrer Schwester macht, ja dann würde sie vielleicht wieder kommen.
      Sei‘s drum. Die Kleine kennt die Familiensituation gar nicht anders und für sie ist es normal, dass ich da bin.

      Ich bin auch Deiner Ansicht, Kindern so früh wie möglich Selbständigkeit beizubringen.
      Kann eben nicht jeder……

  • #8521

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Das mit dem nicht akzeptieren kenn ich nur zu gut. Bei uns wurde auch immer alles in Frage gestellt als Stiefsohn man und ich ihm mal was sagte. Dann kam immer :Papa !A hat gesagt ich muss helfen. Muss ich doch nicht etc.

    Er will auch nicht mehr zu uns,nur mit Papa zu Oma. Bei uns gibt es ja Regeln und wir sind da. Ich störe ja sogar auch wenn ich gar nichts sage.Letztes Wochenende haben wir eine Annäherung verd . Es endete wieder darin das mein Sohn geschlagen wurde von Stiefsohn und ihn die Konsequenzen das er gehen musste Müll interessiert haben. Es war ihm ja schon zu viel ein Schnipsel vom Boden aufzuheben.*augenroll*

    Die Mutter hat es auch nicht so mit aufräumen(Ich sage nichts wenn’s mal unordentlich ist,Chaos herrscht oder mal nicht geputzt ist aber es ist ja dauerhaft so bei ihr) die Kinderzimmer verhüllen aufgeräumt wird selten bis gar nicht.Aber mit aufräumen hätte sie es noch nie so. Wundert sich dann aber das kein Mann das dauerhaft mitmacht und ihre putze wird.

  • #8531

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Mein Stiefkind ist jetzt 7 Jahre alt. Sie muss am Ende des Wochenendes ihr Spielzeug selbst einräumen und ihre Klamotten einpacken. Sonst muss sie ihren Teller, Besteck und Glas/Tasse selbst abräumen. Das klappt nicht immer ohne Murren.

    Ihren Müll lässt sie leider immer noch überall liegen und man muss sie gezielt drauf aufmerksam machen. Den einen Tag hat sie ihren Lutscher-Stiel einfach auf den Gehweg geworfen – da war was los, kann ich euch sagen. Das kann sie ja nur von der Mutter haben…

  • #8544

    Barokko
    Teilnehmer

    Mithilfe im Haushalt ist bei uns immer wieder ein Thema. Ich habe meinen Kindern beigebracht,dass sie Aufgaben übernehmen müssen. Es ist selbstverständlich, dass sie mit aufräumen, saugen,…Mir war auch wichtig , dass sie kleine einfache Gerichte recht früh zubereiten können.
    Meine beiden BK brauchten nicht helfen. Das ist und war oft Konfliktpotential hier. Besonders stößt es mir sauer auf ,wenn BK tochter,20 kommt,wie eine Prinzessin auf ihrem Zimmer sitzt und sich dienen läßt. Nur zu den Mahlzeiten erscheint. Inzwischen hat sie gelernt, freiwillig die Spülmaschine auszuräumen. Ich halte das sehr schwer aus. Ist für mich eine emotionale Achterbahnfahrt….Mein Mann sieht das Problem, ist aber zu gutmütig um mal richtig auf den Tisch zu hauen. Ich ziehe mich ofters aus der Affäre indem ich mich in mein früheres Haus mit meinen Kids zurückziehe und mal zuhause alles Auflaufen lassen…es tut gut unter Frauen zu sein, die das gleiche durchmachen….liebe Grüße
    Der Wind kann uns biegen,aber brechen kann er uns nicht…m

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.