Loyalität zur Exfrau geht mir zu weit!

Startseite Foren Allgemein Loyalität zur Exfrau geht mir zu weit!

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sommerflieder vor 7 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #7393

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    ich freue mich sehr, dass ich diesen Ort im Internet gefunden habe. Leider kann ich nicht direkt in das Forum Ex-Partner schreiben (bin angeblich nicht angemeldet?!), wo meine Geschichte eigentlich hingehört – vielleicht lässt sich das ja noch verschieben?

    Ich bin alleinerziehende Mama von drei Kindern (6, 10 und 13) und habe seit gut zwei Jahren einen neuen Partner. Er hat eine Tochter (10) die bei der Mutter lebt und jedes zweite Wochenende bei ihm oder uns ist. Auch meine Kinder sind jedes zweite Wochenende bei ihrem Vater. Die Kinder verstehe sich untereinander erstaunlich gut.

    Mein ‚Neuer‘ und ich wohnen gut 1 Autostunde auseinander. Anfangs hatte ich Zweifel, ob sich das nachhaltig gestalten lässt – aber ja, soweit klappt es prima und wir sehen uns erstaunlich oft. Auch bin ich wirklich davon überzeugt, dass er mich liebt und die Kinder ins Herz geschlossen hat.

    Das ist solage der Fall, bis seine Ex-Familie ins Spiel kommt. Damit meine ich seine Exfrau, seine Mutter und, in manchen Fällen auch seine 10jährige Tochter. Ich habe kein Problem damit, dass er sich mit seiner Ex gut versteht – man muss ja keine Rosenkriege führen.

    Dennoch gilt im Zweifelsfalle seine Loyalität diesen heiligen drei Hoheiten und diese wissen sehr gut um die Macht, die sie über ihn haben. Sobald er im Dunstkreis seiner Familie ist bin ich sein Feind, der dieses Idyll stört. Seine Ex hat einen neuen Partner und die beiden Männer sind dicke Freunde und gehen gemeinsamen Hobbies nach. Da ich soweit weg wohne und durch meine Kinder angebunden bin, kann ich das weder verhindern, noch verbieten und wenn ich sage, dass mich Intensität stört, dann kriege ich nur zu hören – ich solle mir keine Sorgen machen, da sei nix mehr, sie hätte ja einen neuen Partner. Er ist oft abends da zum Grillen oder auf ein Bier. Das geschieht im Verborgenen, denn ‚ich würde ja immer gleich sauer, wenn er nur ihren Namen erwähnt‘ (inzwischen muss ich sagen ist das tatsächlich so – rotes Tuch!)

    Seine Ex geht mit zu kleinen Familienfeiern bei seiner Familie (mit dem anderen neuen Partner und deren Stiefkindern) und er erzählt es mir nichteinmal sondern ich durfte hinterher 2+2 zusammenzählen und bin selber d’raufgekommen. Klar habe ich ihn darauf angesprochen. ‚Das sind seine Freunde und er lässt sich das nicht verbieten‘ – es stand zu keinem Zeitpunkt zur Debatte, dass ich auch mitgehen sollte.

    Sowohl seine Mutter, als auch seine Ex wissen von mir, er telefoniert auch mit seiner Mutter, wenn ich dabei bin und erzählt, was wir so unternehmen oder schickt ihr Selfies aus dem Urlaub von uns beiden. Seine Tochter ist hin und wieder an den Wochenenden bei uns und wir haben auch schon gemeinsam (wirklich harmonische) Ferien gemacht. Persönlich kennen tu ich weder seine Mutter, noch seine Ex.

    Es ist diese Ambivalenz, die ich nicht nachvollziehen kann. Er gibt sich superviel Mühe und fährt viele Kilometer durch die Gegend, damit wir uns oft und lang sehen können und ich bin mit ihm ehrlich glücklich. Meine Kids mögen ihn und er hilft mir bei ganz vielen Dingen und Angelegenheiten. Ich bin auch davon überzeugt, dass er mich liebt. Sobald er aber in den Fängen seiner Exfamilie ist, bildet sich gegen mich eine Front und ich bin der Feind. Das ging schon soweit, dass er mich mehrfach versetzt hat, weil es bei seiner Ex und ihrem Partner so gemütlich war – zuletzt an meinem Geburtstag! – und das natürlich nur zum Wohle der Tochter.

    Diese wird oft ‚missbraucht‘ um diese ‚Freundschaft zu rechtfertigen und sie hat diese Rolle auch angenommen. Für ihr Alter ist sie exterm unreif, unselbständig (lässt sich noch von der Mutter duschen) und kindlich und ich vermute, das ist ihre Strategie um ihren Eltern noch möglichst lange einen Grund dafür zu geben ‚Freunde‘ zu sein – und vor allem die Mutter scheint das noch intensiv zu unterstützen. Ist das Mädel erstmal selbständig, dann gibt es diese Rechtfertigung ja nicht mehr – aber das ist ein anderes Thema und aus der Erziehung halte ich mich raus.

    Also ich würde ja als verlassene Exfrau jubilieren, wenn mir der Mann, der mich verlassen hat die Macht einräumt, ihn so zu manipulieren, dass er für mich seine neue Partnerin an ihrem eigenen Gebrtstag versetzt, oder?

    Wenn ich ihn damit konfrontiere – und das tu ich jedes mal – dann mauert er und spricht sich nicht mit mir darüber aus, sondern schiebt seine Tochter als Grund vor, warum das alles so ist und bleiben muss.

    Habe ich eine Wahrnehmunsstörung? Irgendwas stimmt da doch nicht?
    Kommt das irgendwem bekannt vor?

  • #7399

    JohannRinn
    Teilnehmer

    Hallo Sommerflieder,

    (ich konnte meinen ersten Beitrag auch nicht in dem Unterforum schreiben wo ich eigentlich wollte, da ist wohl ein Bug in der Software, die es manchmal schwer macht Beiträge zu beantworten oder Themen zu erstellen).

    Persönlich kennen tu ich weder seine Mutter, noch seine Ex.

    Ich denke das wäre der erste Ansatz, den du mit ihm gehen solltest. Eventuell an einem deiner kindfreien Wochenenden einfach ein Grillen oder vielleicht erst auch mal auf einen Kaffe auf neutralem Boden, da kann man ggf. auch „flüchten“ wenn es unangenehm wird, verlängern kann man ja immer noch.

    Das ging schon soweit, dass er mich mehrfach versetzt hat, weil es bei seiner Ex und ihrem Partner so gemütlich war – zuletzt an meinem Geburtstag! – und das natürlich nur zum Wohle der Tochter.

    Diese wird oft ‚missbraucht‘ um diese ‚Freundschaft zu rechtfertigen und sie hat diese Rolle auch angenommen. Für ihr Alter ist sie exterm unreif, unselbständig (lässt sich noch von der Mutter duschen) und kindlich und ich vermute, das ist ihre Strategie um ihren Eltern noch möglichst lange einen Grund dafür zu geben ‚Freunde‘ zu sein – und vor allem die Mutter scheint das noch intensiv zu unterstützen. Ist das Mädel erstmal selbständig, dann gibt es diese Rechtfertigung ja nicht mehr – aber das ist ein anderes Thema und aus der Erziehung halte ich mich raus.

    Wie alt war sie denn, als sich ihre Eltern getrennt haben? Die Hoffnung, dass ihre Eltern wieder zusammen kommen könnten mag sicherlich eine Rolle spielen.

    Und inwiefern hat dein Freund denn argumentiert, dass er dich an deinem Geburtstag versetzt hatte?

    Also ich würde ja als verlassene Exfrau jubilieren, wenn mir der Mann, der mich verlassen hat die Macht einräumt, ihn so zu manipulieren, dass er für mich seine neue Partnerin an ihrem eigenen Gebrtstag versetzt, oder?

    Wenn ich ihn damit konfrontiere – und das tu ich jedes mal – dann mauert er und spricht sich nicht mit mir darüber aus, sondern schiebt seine Tochter als Grund vor, warum das alles so ist und bleiben muss.

    Habe ich eine Wahrnehmunsstörung? Irgendwas stimmt da doch nicht?
    Kommt das irgendwem bekannt vor?

    Da seine Ex einen Neuen hat gehe ich mal davon aus, dass sie da nicht ihn im Visier hat sondern das (vermeintliche) Wohl der Tochter. Vielleicht gab es auch einen ganz anderen Grund weshalb er dich versetzt hat und nun schiebt er die Tochter vor…. das ist aus der Ferne schwer zu beurteilen und mir fallen (vermeintlich) gute und schlechte Gründe ein wieso er das macht. Hattest du mitten in der Woche Geburtstag?

  • #7401

    Blackpearl
    Teilnehmer

    Hallo Sommerflieder,

    im Großen und Ganzen finde ich es gut, dass sich die Eltern des gemeinsamen Kindes noch so gut verstehen. Für das Kind es es so allemal das Beste und es kommt leider viel zu selten vor.

    Zwei Dinge kommen mir allerdings komisch vor:
    1. Dass du die beiden nicht kennst. Warum nicht? Lädt er dich nicht ein, wenn er zu denen geht? Sagt er es dir immer erst hinterher? Hast du mal gefragt, ob du mitkommen kannst?
    Ich würde ihm sagen, dass du mitkommen und die beiden kennenlernen möchtest. Wahrscheinlich ist der Neue der Ex ja auch immer dabei. Der Neue gehört jetzt zur Ex und du gehörst jetzt zu deinem Freund. Meinem Freund würde nicht im Traum einfallen ohne mich ein anderes Pärchen zu treffen.

    2. Dass er sich versetzt, vor allem an deinem Geburtstag. Hat er gesagt, dass er an dem Tag kommt? Wenn ja, ist das für mich ein absolutes No-Go. Auch ein 10-jähriges Kind versteht es, wenn man einen wichtigen Termin hat. Mich würde auch seine Begründung interessieren. Passiert es oft, dass er dich versetzt? Wenn ja, sagt er vorher Bescheid oder sitzt du da und machst dir Sorgen?
    Da kann ich dir auch gar nichts raten. Wenn mein Freund mich an meinem Geburtstag versetzen würde, wäre ich weg – es sei denn natürlich, es ist wirklich was passiert.

  • #7402

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Dein Eindruck ist schon richtig, es gibt gute und schlechte Gründe für sein Verhalten. Und das verwirrt mich. Getrennt sind sie seit vier Jahren und bevor er mich kennenlernte hatte er schon eine andere längere Betiehung dazwischen.

    Ich denke, da sind noch ungeklärte Dinge und so ganz zum Bruch ist es nie gekommen. Mutter/Tochter und Oma sind ein eingespieltes Team und manipulieren ihn – aus welchen Gründen auch immer – und er lässt das mit sich machen.

    Mein Geburtstag war an einem Samstag und wir waren ganz klar abends verabredet! Er wollte nur noch seine Tochter nach Hause bringen und ist dort kleben geblieben – er hätte es halt nicht auf der Reihe gehabt zu gehen… Nicht mal Bescheid gesagt hat er, sondern mich einfach warten lassen.
    Sowas passiert durchaus hin und wieder.

    Wie gesagt, ich bin glücklich mit ihm und überzeugt, dass er mich liebt. Im Hintergrund laufen Machtspielchen, die ich relativ gelassen sehe – solange sie nicht verletzend werden und das ist eben häufig der Fall. Er versteht das nicht – er schläft ja schließlich nicht mit ihr…

    Es besteht seitens seiner Familie ja kein Intersse mich einzubeziehen/kennenzulernen – sonst hätte mich die Mutter ja eingeladen zum Geburtstag oder er hätte sagen können ‚ich komme aber nicht alleine…‘ Und ehrlich, inziwschen möchte ich das auch nicht mehr, es wäre nur verzwungen.

    Ich fühle mich wie die geduldete Geliebte, die jeder toleriert, aber draußen bleiben muss.

    • #7404

      Sommerflieder
      Teilnehmer

      im Großen und Ganzen finde ich es gut, dass sich die Eltern des gemeinsamen Kindes noch so gut verstehen. Für das Kind es es so allemal das Beste und es kommt leider viel zu selten vor.

      Jain… Prinzipiell ja, da hast du Recht – mit meinem Exmann kriege ich das inzwischen auch hin. Dieses Piep-piep-piep-wir-ham-uns-alle-lieb kommt mir aber sehr geheuchelt vor und die Tochter benimmt sich manchmal wie eine Dreijährige. (Sorry, sie lässt sich noch von Mama duschen und die macht das offensichtlich auch noch) Die erhalten, dem Wohle der Tochter zuliebe, die sie ja noch so sehr braucht, eine sexfreie Parallelbeziehung aufrecht und verbringen gemeinsam viel Zeit als Familie. Das ist für ein Trennungskind meiner Meinung nach das ganz falsche Zeichen. Klar: Ein Kind braucht beide Eltern – aber nicht ständig gemeinsam im ehemaligen gemeinsamen Familien-Zuhause, als wäre alles beim Alten…

    • #7406

      JohannRinn
      Teilnehmer

      Hi,

      Dein Eindruck ist schon richtig, es gibt gute und schlechte Gründe für sein Verhalten. Und das verwirrt mich.

      Ich dachte da speziell ans Wegbleiben an deinem Geburtstag. Ein „guter“ Grund wäre z.B. wenn das Konto zu dem Zeitpunkt im Dispo und der Tank leer war. Ein schlechter Grund wäre eine ganz andere Frau… um zwei potentielle Extreme zu nennen.

      Getrennt sind sie seit vier Jahren und bevor er mich kennenlernte hatte er schon eine andere längere Betiehung dazwischen.

      Ich denke, da sind noch ungeklärte Dinge und so ganz zum Bruch ist es nie gekommen. Mutter/Tochter und Oma sind ein eingespieltes Team und manipulieren ihn – aus welchen Gründen auch immer – und er lässt das mit sich machen.

      Zum kompletten Bruch wird es aber auch nicht kommen, sie haben ja (vermutlich) noch ihr ganzes Leben in dem sie sich um die gemeinsame Tochter Gedanken machen müssen/dürfen.

      Vermutest das da von ihrer oder seiner Seite mehr sein könnte? Falls ja: wieso? Hat er sie verlassen; sie ihn; einvernehmlich?

      Mein Geburtstag war an einem Samstag und wir waren ganz klar abends verabredet! Er wollte nur noch seine Tochter nach Hause bringen und ist dort kleben geblieben – er hätte es halt nicht auf der Reihe gehabt zu gehen… Nicht mal Bescheid gesagt hat er, sondern mich einfach warten lassen.
      Sowas passiert durchaus hin und wieder.

      Das ist doof und darf auch nicht so sein.

      Wie gesagt, ich bin glücklich mit ihm und überzeugt, dass er mich liebt. Im Hintergrund laufen Machtspielchen, die ich relativ gelassen sehe – solange sie nicht verletzend werden und das ist eben häufig der Fall. Er versteht das nicht – er schläft ja schließlich nicht mit ihr…

      Es besteht seitens seiner Familie ja kein Intersse mich einzubeziehen/kennenzulernen – sonst hätte mich die Mutter ja eingeladen zum Geburtstag oder er hätte sagen können ‚ich komme aber nicht alleine…‘ Und ehrlich, inziwschen möchte ich das auch nicht mehr, es wäre nur verzwungen.

      Ich fühle mich wie die geduldete Geliebte, die jeder toleriert, aber draußen bleiben muss.

      Was die Mutter betrifft, so kann das auch eine Frage „des ALters“ (bzw. der Einstellung) sein: ich weiss, dass die Großmutter meine Ex Riesenprobleme mit unserer Trennung hatte (und im Grunde den Neuen meiner Ex gar nicht in der Wohnung haben wollte). Positiverweise hat sie ihren Stolz aber geschluckt und zumindest freundlich getan, wenn er da war (oder auch mich freundlich behandelt, wenn wir uns gesehen haben). Was sie „hinten“ erzählt hatte war nicht nett.

      • #7424

        Sommerflieder
        Teilnehmer

        Klar hat das mit dem Alter der Eltern zu tun – meine kommen bis heute nicht damit klar und meine Mutter ergreift regelmäßig für meinen Exmann Partei. Die Mutter meines Partners ist jünger als meine und macht – zumindest auf den Fotos – einen recht modernen Eindruck. Mir ist das aber auch völlig egal, solange sie mit der Exschwiegertochter beschäftigt ist, habe ich meine Ruhe – die Haltung meines Partners ist es, die sich ändern muss.

  • #7403

    Daka
    Teilnehmer

    Ganz kurz zu dem Thema anmelden und Sachen gehen an einer bestimmten Stelle nicht, ich habe herausgefunden, dass man das beheben kann, indem man auf „Aktualisieren“ bzw. reload im Browser geht…

    Liebe Sommerflieder,

    das hört sich wirklich anstrengend an. Er scheint als sei die Beziehung mit dir nicht nur räumlich getrennt sondern sobald er zu Hause ist auch „inhaltlich“. Ich halte den Vorschlag von Johann für sehr gut, dass du sowohl die Ex+Partner sowie auch die Mutter kennen lernst. Dann kannst du dir ein besseres Bild machen.

    Was deinen Geburtstag betrifft finde ich es auch sehr enttäuschend, dass er dir abgesagt hat…welcher Grund auch immer dahinter stand… hat er sich denn bemüht, das irgendwie wieder gut zu machen?
    Wie sprichst du mit ihm? Vorwurfsvoll, ausfragend? Das führt oft zu Kommunikationssperren bis zu völliger Redeverweigerung… vielleicht hilft es dir wenn du ihm sagst wie du dich fühlst…also so in der Art „Ich fühle mich ausgeschlossen, wenn du bei deiner Ex bist. Ich habe das Gefühl nicht dazu zu gehören und das verletzt mich“. Das ist kein einfaches Gespräch, aber je mehr du dabei über dich selbst verrätst, desto mehr wird ihn das berühren…

    Viel Glück, LG Daka.

    • #7405

      Sommerflieder
      Teilnehmer

      Liebe Daka,

      von normal reden, Vreständnis aufbringen, ignorieren, bis große Szene machen hatten wir schon alles – er scheint das auch zu verstehen, kriegt es aber nicht auf die Reihe was zu ändern und das liegt an der heiligen Dreieinigkeit aus Frauen aus seinem früheren Leben – die lassen ihn nicht los, machen ihm ein schlechtes Gewissen, manipulieren ihn… Er kann sich da nicht durchsetzen und lässt zu, dass mein Leben damit auch beeinträchtigt wird. Solange ich mit ihm alleine bin ist das alles kein Thema, er verspricht es zu ändern – aber wehe eine der Drei hat persönlichen Kontakt zu ihm…

      Die Tochter habe ich im Griff, das ist ein Kind, durchschaubar, das es nicht besser weiß, aber seine Ex und die Mutter habe superoft Kontakt und die Oma übernachtet hin und wieder auch im Hause der Exschwiegertochter… und das nicht zum Babysitten, sonder einfach so zu Besuch.

      Prinzipiell bin ich gelassen, aber wenn soetwas passiert, wie an meinem Geburtstag geht mir das zu weit!

  • #7407

    Daka
    Teilnehmer

    Hmm, von allem was ich jetzt noch gelesen habe, hört es sich so an, als wärst du tatsächlich nur „die Geliebte“. Überlege dir gut, ob du auf Dauer so eine Beziehung führen möchtest. Am Geburtstag versetzt zu werden, ohne triftigen Grund und noch nicht mal Bescheid zu sagen, geht aus meiner Sicher überhaupt nicht. Und offensichtlich kommt das öfter vor. Kannst du dich vielleicht selbst mal etwas rar machen? Das hilft bei Männern ja manchmal um sich über ihre Gefühle klar zu werden…

    Echt eine doofe Situation für dich. Ich weiß ja nicht wie sehr du diesen Mann liebst, aber ich würde das glaube ich nicht mitmachen. Warum ist denn seine letzte längere Beziehung auseinander gegangen, aus ähnlichem Grund?

    LG Daka.

    • #7423

      Sommerflieder
      Teilnehmer

      seine letzte Beziehung hat wohl sehr versucht ihn zu kontrollieren, hat ihm nachspioniert, Druck gemacht – ja, ich denke das war im Kern derselbe Grund, nur dass ich mich anders verhalte und es mir prinzipiell egal ist, wenn er sich um seine Familie kümmert – nur bitte nicht auf meine Kosten.
      Es ist bequem für ihn so und ich werde ihn aus seiner Komfortzone rausschmeißen müssen.

  • #7409

    Kara
    Teilnehmer

    Liebe Sommerflieder,

    ich denke es geht genau um das Thema wie du den Beitrag betitelt hast: Loyalität
    Egal was die drei Damen machen, wenn deinem Partner klar wäre, wem gegenüber seine Loyalität zu gelten hätte, dann würde so etwas wie am Geburtstag sicher nicht passieren. Du bist scheinbar nur wichtig, solange weder Mutter, Ex, noch Tochter etwas brauchen/wollen.
    Weißt du vielleicht woran seine Beziehung davor gescheitert ist? Ich könnte mir gut vorstellen am selben Thema.
    Ich finde du solltest weiter klar kommunizieren, was nicht geht bzw. du wir wünscht (am besten natürlich ohne große Szenen) und auch deutlich machen was du dir bezüglich seiner Loyalität erwarten würdest.
    Du brauchst sicher kein Verständnis für Versetzen ohne triftige Gründe aufbringen. Je klarer du kommunizierst, desto deutlicher sollte werden, inwieweit dein Partner dir das geben kann und will und ob dir das reicht was er geben kann.

    Viel Glück,
    Kara

  • #7422

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Ich danke euch für euere Meinung und Anregungen. Ich bin in einem Alter, wo man weiß, dass das Leben nicht nur schwarz oder weiß ist und das manchmal Kompromisse nötig sind. Nachdem was Ihr schreibt, habe ich aber keine nennenswerte Wahrnehmungsstörung und das beruhigt mich ja schonmal sehr.

    Ich denke, ich muss seine Loyalität einfordern – klingt jetzt hart – und dann habe ich mit den drei Damen auch kein Problem mehr, dann sind sie mir nämlich egal. Und wenn er das nicht schafft mir die zu geben, die Konsequenzen ziehen. Wir sehen uns heute Abend – bin gepannt, ob ein Gespräch möglich ist.

  • #8662

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Hallo Ihre Lieben,
    nachdem Ihr so fleißig geantwortet habt, sollt Ihr auch hören, wie es uns ergangen ist:

    Ich habe Schluss gemacht! Als ich ihm erklärte warum, fiel er aus allen Wolken – er hat sein Verhalten um 180 Grad gedreht. Weihnachten feiern wir bei mir, ohne seine Tochter und mit meinen Mäusen. Seine Mutter haben wir eingeladen – mal sehen, ob sie ihrem Sohn Loyalität schenkt, oder lieber mit Ex-Schwiegertochter und ihrer Enkelin feiern möchte, nebst deren Patchworkpartner und -kinder.

    Manchmal braucht es einfach einen Schuss vor den Bug.

    Ich wünsche euch allen ein Frohes Fest, ein fleißiges Christkind und einen guten Rutsch nach 2018!

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.