Der grosse Schock….

Startseite Foren Allgemein Der grosse Schock….

Dieses Thema enthält 61 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Soulcolored vor 1 Monat.

  • Autor
    Beiträge
  • #9245

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,
    Ich bin fassungslos.
    Nur kurz zur Vorgeschichte: über 3 Jahre mit meinem Partner zusammen. Vor 2 Jahren zusammengezogen. Das Kind ist jedes 2te WE da und einmal oder je nach Zeit auch zweimal in der Woche. Kind ist nett wir haben ein gutes Verhältnis. Mein Freund bemüht sich und involviert mich auch immer. Normale Auseinandersetzung wie in jeder Patchwork Konstellation aber nichts dramatisches….Mein Freund hat immer behauptet dass es ihm wichtig ist, dass es uns als Paar gut geht und dass er mich liebt und dass unser jetziges Leben eben Priorität hat. Natürlich ohne dass das Kind vernachlässigt wird oder Nachteile erfährt. Immer behauptet, dass die Ex die Vergangenheit ist und ihm nichts mehr bedeutet.
    So weit so gut. Ich habe alles geglaubt
    Nun konnte ich aufgrund einer Krankheit, die ich schon länger habe, nicht arbeiten gehen. Bin freiberuflich und musste operiert werden. War alles sehr unerwartet. Nun waren meine Ausgaben dementsprechend sehr hoch. Und irgendwie so naiv wie ich war, dachte ich , dass mein Freund mich ein klein wenig unterstützt und irgendwie über die Runden hilft. Zusätzlich sollte (so gerichtlich vereinbart) der Unterhalt an die Exfrau nun nach mehreren Jahren gekürzt werden. Doch sie weigerte sich weiterhin arbeiten zu gehen. Das Kind wird bald 8!!!! Sie geht nur wenige Stunden arbeiten. So hätte sie die teuere Wohnung wechseln müssen und die Ausgaben kürzen müssen. So sagte sie , dass das das Kind traumatisieren würde. Nun zahlt mei Freund weiter und weiter…..es kam zu einem Streit zwischen uns, wo er gesagt hat (wir waren beide wütend) , dass ich mich selbst kümmern muss, dass es mein Anliegen ist und nicht sein Problem….und sagte dann, dass eben die „alte Familie“ versorgt werden muss und dass er möchte dass es denen gut geht und dass es das Wichtigste sei. An der Stelle hier nochmal möchte ich sagen, dass es der alten Familie an nichts mangelt. Alles mehr als genug da. Die Ex ruht sich seit 5 Jahren aus.
    Nun hat er mir richtig gezeigt, dass die alte Familie vor geht und ich hintendran hänge. Das kann doch nicht wahr sein?
    Ich glaube schon , dass es das ernst meinte mit uns und selber glaubte, dass wir als Paar ihm das Wichtigste sei..
    .aber sobald er vor die Wahl gestellt wurde, also mein Wohl oder der Exfrau , hat er sich unbewusst aus Reflex für sie entschieden….
    Übertreibe ich? Was soll ich tun? Ich bin am Boden zerstört….war alles gelogen?

  • #9248

    Donnaserpente
    Teilnehmer

    Liebe ElaLuela,

    das hört sich schlimm an. Aus der Ferne und ohne Euch persönlich zu kennen, kann ich Deinen Freund nicht beurteilen, wie er er mit der Ehrlichkeit hält. Wie ist denn Dein Bauchgefühl, wenn Du mal ganz in Dich reinhorchst?

    Wenn die Exfrau immernoch gepampert wird und er Dich eiskalt fallen lässt, spricht leider nicht für rosige Zukunftsprognosen.

    Alles Liebe, Donna

  • #9249

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo Donna, ich bin einfach nur platt….die Nacht nicht geschlafen und heute früh zu einer Freundin gefahren. Bleibe erstmal ein Paar Tage hier.
    Was soll ich sagen….ich glaube schon, dass er das alles ernst meinte, dass ich ihm wichtig sei und wie glücklich er sei dass er mich hat. Ich denke er wollte das selbst glauben. Nun ist dieser fiktive Fall, von dem hier viel gesprochen wird, bei uns eingetreten. Wo eben der Partner sich im Zweifellsfall für die alte Familie oder für das Kind entscheidet. Ich glaube es war ihm selber nicht bewusst…..
    Er sagte, er würde doch nie an dem Wohl des Kindes sparen. Ich sagte dann, dass es mit dem Wohl des Kindes nichts zu tun hat sondern es hier um das Wohl der Ex geht. Woraufhin er sagte, das das eine mit dem anderen zusammenhängt. Und dass es in seinem Interesse ist, dass es der Ex gut geht. Das bedeutet, dass es dem Kind gut geht und umgekehrt. Also solle ich bitte die zwei nicht getrennt sondern zusammen betrachten.
    Nun ruft er ständig an und will sich wahrscheinlich entschuldigen und sagen, das er das so nicht meinte. Aber seine Worte sind in mei blutendes Herz reuntättoviert worden. Es ist kein Vertrauen mehr da….
    Wenn ich mit ihm zusammen sein möchte, bin ich immer alleine. Denn im Zweifellsfall entscheidet er sich für sein Kind/Ex etc. und lässt mich fallen. Ist es denn der Sinn einer Partnerschaft?
    Ich bin so unendlich traurig und innerlich zerstört…..

  • #9250

    Marni
    Teilnehmer

    Liebe ElaLuela,

    diese Äußerung Deines Partners ist das grausamste, was ich seit langer Zeit gehört habe und zugleich das, wovor ich mich in meiner Beziehung immer am meisten gefürchtet habe. Ich hatte die ersten 2-3 Jahre meiner Partnerschaft immer Angst, dass mein Partner genauso denkt, wie Deiner es offenbar tut, und wir haben sehr, sehr oft und sehr intensiv darüber gestritten. Aber: Man kann das in den Griff bekommen und seine Meinung „wenn es der Mutter gut geht, geht es auch dem Kind gut“ ist einfach nur falsch.

    Deine Wut und Deine Enttäuschung ist absolut angebracht.

    So etwas zu sagen und so zu denken ist einfach nur unerträglich ungerecht. Denn es sieht so aus, als bliebe bei Deinem Partner zu der Ex-Frau eine ewige Verbundenheit und als fühle man(n) sich dieser gegenüber ein Leben lang verantwortlich, nur weil man(n) mit ihr vor dem Altar stand und/oder weil sie irgendwann ein Kind ausgetragen hat. Und für die aktuelle Partnerin ist man(n) nicht verantwortlich und diese muss sehen, wo sie bleibt. Sie wusste ja schließlich, worauf sie sich einlässt.
    Und dass, obwohl sie es ist, die für einen da ist, die sich um ein Kind kümmert, das nicht ihr eigenes ist, die Haushalt und Arbeit gleichzeitig stemmt und die einen unterstützt, wenn man mit der Ex wieder einmal streiten muss. Letztlich haben wir einen Partner gewählt, um den wahrscheinlich 60% aller anderen Frauen allein aufgrund seiner familiären Situation einen weiten Bogen gemacht hätten.
    Wir tun alles aus Liebe für diesen Partner, nehmen alle Einschränkungen in Kauf und leisten mehr für diesen als jede „normale“ Ehefrau jemals leisten müsse und als Dank dafür bekommen wir: Nichts. Während die Ex-Frau dafür, dass sie nicht arbeitet, sich zu den Besuchszeiten nicht um das Kind kümmern muss und keine einzige Aufgabe für ihren Ex-Partner übernimmt auch noch Geld von ihm bekommt.

    Das ist nicht fair. Ich habe in solchen Situationen immer gefragt: Was ist denn, wenn wir jetzt heiraten und ich ein Kind bekomme? Werde ich dann auch so verwöhnt? Muss ich dann auch nie wieder arbeiten? Wird denn nur an früherer Hochzeit und Kind festgemacht, wie viel Unterstützung man erfährt?

    Wer seine aktuellere Partnerin, also die, die tatsächlich für einen da ist, nicht unterstützt, beißt doch die Hand, die ihn füttert!

    Meines Erachtens halten viele Männer ihre Ex-Frauen aus, weil sie ein schlechtes Gewissen gegenüber dem Kind haben, das sie bei der Mutter allein zurückgelassen haben. Sie denken, wenn es der Mutter materiell gut geht, wird sich diese auch gut um das Kind kümmern. Leider stimmt das nicht immer. Viele der Mütter bzw. Ex-Partnerinnen, um die es in diesem Forum geht, scheinen einfach nur arbeitsscheu und geldgeil zu sein und das Kind ist letztlich ein Mittel zum Zweck.

    Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich. Das gilt auch für verlassene Ehefrauen. Und jeder, der freiwillig ein Kind bekommt, ist ebenfalls selbst für dieses verantwortlich. Man bekommt kein Kind, das man nicht versorgen kann. Das gilt für den Vater aber eben auch für die Mutter. Man kann nicht einfach nur die Hand aufhalten und dem Ex-Partner ein schlechtes Gewissen machen nach dem Motto: „Wenn ich jetzt arbeiten muss, kann ich mich aber nicht mehr so gut um Dein Kind kümmern.“

    Sollte Dein Partner das nicht verstehen und nicht verstehen, dass Du und niemand anderes an erster Stelle stehst, dann würde ich ihn verlassen.

    Lg

    Marni

  • #9251

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Liebe Marni, ich bin Dir unendlich dankbar für Deine guten und wahren Worte.
    Ich sitze hier und kann nicht aufhören zu weinen, so weh tut es. Unendlich alleine fühle ich mich und von allen Seiten verlassen….wie ein Haufen Elend.
    Ich habe schon angefangen an mir zu zweifeln und dachte ich hätte womöglich überreagiert. Es ist einfach verdammt hart sich selber zu gestehen, dass diese Beziehung scheiterte. Dass ich ihm nichts bedeute. Ich habe Angst, dass ich mich von diesem Schlag nie wieder erhole….was soll ich nur tun?

  • #9253

    Marni
    Teilnehmer

    Liebe ElaLuela,

    Du musst nicht verzweifeln. Ich weiß, dass Du denkst „Was ist denn an dieser blöden Kuh so toll, dass er sich immer noch um sie kümmern muss? Warum kann er mich nicht einmal so sehr lieben, wie er sie einmal geliebt hat und offenbar immer noch liebt?“

    Tatsache ist: Es muss nicht so sein, dass Deinem Ex-Partner seine Ex-Partnerin wirklich so wichtig ist, wie Du denkst. Sein Kind ist es aber.
    Ich glaube, Du hast ein ganz konseratives Exemplar erwischt und für so eins heißt es nunmal: Die Mutter gehört zum Kind. Keiner kann sich so gut um das Kind kümmern, wie Mutti. Und es gibt nicht tolleres für den kleinen Prinzen/die kleine Prinzessin, als nach Hause zu kommen und Mutti hat das Essen schon auf dem Tisch stehen. Mütter, die Nachmittags nicht für ihr Kind da sind, sind Rabenmütter. Schlüsselkinder müssen später alle in Therapie.
    Männer, die solche Ideale pflegen, wollen der Mutter ihre Dauerarbeitslosigkeit ermöglichen, weil sie denken, dass diese sich im Gegenzug liebevoll um das Kind kümmert.

    Das ist extrem dämlich, denn zum einen bringt den Kindern das Zusammensein mit Gleichaltrigen in der OGS deutlich mehr, als den halben Tag ausschließlich mit der in unseren Fällen häufig psychisch lädierten Mutti zu verbringen, und zum anderen ist nicht garantiert, dass die Mutter sich nur aufgrund des gezahlten Betreuungsunterhalts so verhält, wie es sich Dein Partner vorstellt. Man kann eine „gute Mutter“ und eine „glückliche Kindheit trotz Trennung und Scheidung“ nicht erkaufen. Das denkt Dein Freund jedoch. Aber: Wenn es der Mutter so wichtig wäre, dass das Kind kein Trauma erleidet und dass sie die große Wohnung halten kann, dann würde sie verdammt noch einmal ihren Arsch zusammenkneifen und dafür arbeiten gehen! Das sollte man bereit sein, für sein Kind zu tun.

    Bis das Dein Freund versteht, können leider Jahre voller Streit vergehen. Du kannst aber versuchen, Deinen Freund zu überzeugen und die Beziehung zu retten. Dazu solltest Du ihm erklären, warum er in Deinen Augen unrecht hat und wie unfair sein Verhalten Dir gegenüber ist. Vielleicht schreibst Du ihm einen Brief und wartest zunächst seine Reaktion ab. Ich habe hier monate- bis jahrelang gebettelt, bis endlich einmal Unterhalt gekürzt worden ist und das Thema Hausratsverteilung angegangen worden ist. Geschweige davon, wie lang es gedauert hat, Madame zwangsweise zum Verkauf der ausschließlich von ihm finanzierten und von ihr bewohnten Luxusimmobilie zu bewegen…
    Wenn er darauf aber gar nicht eingeht und Dich auch nicht verstehen möchte, dann ist ein Ende mit Schrecken wohl besser als ein Schrecken ohne Ende. Hoffentlich geht es Dir bald besser!

    Lg

    Marni

  • #9255

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Liebe Ela
    Es ist nicht ein fiktiver Fall. Auch mir wurde schon knallhart aufgezeichnet, welche Familie vor geht! Und ja, da ist soviel Enttäuschung!
    Ichc würde sagen: beides. Er liebt dich tatsächlich und meinte diese Worte ehrlich, aber sag mal: genügt die Liebe allein? Genügt es zu WISSEN, dass er dich MEHR liebt als die Ex? Wenn seine Handlungen andersrum sind, wenn er deine Hilfeleistung als Selbstverständlichkeit annimmt, wenn er in Kauf nimmt, dir Kummer zu bereiten, da du ja den Kummer irgendwie wegstecken kannst, wenn er dir an allem mangeln lässt, während seinem Kind an nichts mangelt, da du ja Selbstverantwortung übernimmst, während die Mutter des Kindes das nicht kann, nicht mal für die kurze Zeit, in der DU mal Unterstützung brauchst.

    Du schreibst, er rufe dauernd an, um sich zu entschuldigen. Lass ihn ins Leere laufen. Lass ihn spüren, dass dein Herz blutet.
    Wenn er dich wirklich so liebt, wie er sagt, dann zwingt es ihn vielleicht zum umdenken. Wen man liebt, dem wünscht man keinen Kummer.

    Ich vermute auch, dass es sein schlechtes Gewissen ist!

    @marni: es ändert nichts, wenn man selber Kinder mit dem Mann hat. Es wird dann eher noch schlimmer, da dir die Kinder leid tun, denn die spüren auch, dass sie weniger wichtig sind wie die ersten Kinder. Sein schlechtes Gewissen wird nur noch grösser und er wird noch mehr bemüht sein, den Kindern aus erster Ehe zu spüren geben, dass SIE IMMER vorgehen! Sogar wenn sie gar nicht anwesend sein sollten!!! Dann hat Mann schlechte Laune an Weihnachten, Ostern und Geburtstage- es sei denn, die ersten Kinder sind mit dabei. Dann steigt die Laune selbstverständlich!

  • #9257

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Liebe Ela!

    Das klingt wirklich schrecklich und unloyal dir gegenüber von deinem Freund. Das tut mir leid.
    Ich habe jetzt auch nicht alle anderen Antworten gelesen, aber ich nehme an, dass ich anderer Meinung bin als die meisten.
    So hart und fies das die anderen jetzt finden werden, aber ich bin der Meinung, dass wir Zweitfrauen jederzeit alleine für uns sorgen können müssen.
    Ich finde nicht, dass es richtig ist, der Exfamilie das Geld in den Allerwertesten zu blasen. Aber ich finde auch nicht, dass wir diejenigen sind, die das ändern sollten. Ich habe das an anderer Stelle schon mal gesagt, und wurde von einigen hier dafür angegriffen.
    Ich kann schon verstehen, dass deine Situation eine Ausnahmesituation war, und du dir Unterstützung erwartet hast. In einer normalen Beziehung wäre das vermutlich auch kein Thema gewesen. Aber wir alle sind nun mal leider nicht in normalen Beziehungen. Und sobald wir „Ansprüche“ an Geld von unseren Partnern haben, sind wir immer die „bösen, gierigen neuen Weiber“, die der Altfamilie das Geld neiden.

    Wie schon bekannt ist, kenne ich die Situation aus beiden Blickwinkeln, und was ich daraus gelernt habe, ist dass frau sich immer selber durchbringen muss. Immer. Und in den letzten Jahren habe ich gelernt, dass das noch mehr gilt, wenn man die Partnerin eines Mannes mit Exfamilie ist.

    Nie im Leben würde ich es mir erdreisten, meinem Mann Vorgaben über sein Geld zu machen, oder um das Geld zu betteln, das er der Ex überweist. Oder zu erwarten, dass er irgendwelche Geldflüsse zu meinen Gunsten ändert – egal ob es dabei um die Exfamilie oder um ein teures Hobby ginge.

    Ich würde eher einen Kredit aufnehmen, als meinem Mann vorzuschlagen, wie er sein Geld aufteilen sollte. Das müsste von ihm kommen, und selbst dann bin ich mir nicht sicher, ob ich es annehmen würde. Für mich würde sowas ein Ungleichgewicht in der Beziehung herstellen, mit dem ich nicht leben will. Ich fühle mich mit finanziellen Abhängigkeiten, und Ungleichgewicht wegen Finanzen einfach nicht wohl.

    Soll er sein Geld ruhig seiner Ex in den Rachen stopfen, ich habe mein eigenes. Mein Mann hat, wie ich an anderer Stelle schon erzählte, seine Zahlungen aus eigenem Antrieb heraus verändert.
    Ich sehe alles finanzielle aber auch sehr losgelöst von persönlichen Beziehungen. Wenn mein Mann sein Geld nicht in etwas für uns investieren will, sehe ich das nicht als persönliche Zurückweisung, oder gar Bevorzugung der Exfamilie.

    Und das, Ela, ist so glaube ich, der Punkt für dich. Du bewertest sein Verhalten als Abwertung dir gegenüber. Du siehst, dass er der Ex ihr Dolce Vita finanziert, während du durch die Finger guckst.
    Was, wenn du nicht betrachtest, wofür das Geld draufgeht? Du kannst ihm keine Vorgaben machen, wofür er das Geld verwendet. Würdest du es auch so erniedrigend finden, wenn er dich gar nicht unterstützen könnte, weil er es selbst nicht hat? Oder, wenn er es in ein teures Hobby investiert hätte? Würdest du dir dann auch erwarten, dass er ein Hobby für dich aufgibt?

  • #9261

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo Lilly, bei der „Unterstützung “ ging es nur um die Miete. Ich habe gefragt, ob es okay wäre, wenn ich ein Paar Monate eben nicht zahle. Es ging um nichts anderes. Brot und Butter kann ich mir selber kaufen. Seine Antwort war, dass er ja bereits die Miete für seine Exfrau zahlt, damit sein Kind eine schöne Kindheit in einer 120 qm Wohnung verbringen kann. Wir stattdessen sind in einer kleinen Wohnung, denn die heilige Kindheit ist ja wichtiger. Für sein Kind und die Ex hat er sein teueres Hobby aufgegeben, damit sie nur wenige Stunden arbeiten muss. Ihr braucht aber nicht denken, dass das Geld welches sie verdient für die Miete oder gar das Kind ausgegeben wird. Denn dafür werden Gucci Taschen und andere Luxus Produkte gekauft. Denn der Rest wird ja von meinem Freund übernommen.
    Ich erwarte nicht, dass er mein Leben finanziert. Ich verdiene im Normalfall sehr gut. Es wäre wirklich eine absolute Ausnahme. Gierig bin ich auch nicht.
    Es tut einfach weh zu wissen, dass er mich (übertrieben) „unter der Brücke krepieren lässt“, eher er ihr was „wegnimmt“ .

  • #9264

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Es tut einfach weh zu wissen, dass er mich (übertrieben) „unter der Brücke krepieren lässt“, eher er ihr was „wegnimmt“ .

    Das ist gar nicht übertrieben. Er hat dich voll unter den Bus geworfen.
    Ich habe dich auch nicht als gierig bezeichnet, oder unterstellt, dass du dich nicht selbst finanzieren könntest. Bitte hier nicht falsch verstehen. Ich sagte nur, dass das schnell so ankommen kann, wenn man als Frau eines Exvaters argumentiert, dass er zuviel Geld in die Altfamilie steckt.

    Ich glaube auch gar nicht, dass das Geld das eigentliche Problem hier ist.
    DASS das Geld woanders hinfließt, und was die Exfreundin damit macht, würde mich nicht jucken. Die Selbstverständlichkeit, und Unumstößlichkeit dieser Bevorzugung allerdings sehr wohl.

    Außerdem finde ich deinen Freund total heuchlerisch. Labert dir was von Priorität für dich vor, und steht dann nicht zu dir.

    Was wäre, wenn du in der Geschichte Geld durch Zeit, Liebe, Zuneigung ersetzt? Ziehst du dann auch immer den Kürzeren?

    Ich erwarte mir finanziell in Beziehungen gar nichts mehr, nicht mal mehr innerhalb der eigenen Familie würde ich mir finanziell irgendwas erwarten – nach der Geschichte mit meiner eigenen Stiefmutter.
    Aber ich erwarte mir von meinem Partner, dass ich/wir was Zeit und Liebe angeht, an erster Stelle stehen. Wäre ich in einer Krise, wo ich ihn an meiner Seite bräuchte, würde ich mir erwarten, dass er von alleine Kind-Wochenendbesuche verschiebt. Würde er das nicht machen, oder so argumentieren wie dein Typ, gäbe das auch Krach.

    Das grundsätzliche Problem ist also nicht das Geld, sondern das Zu-kurz-Kommen. Und das kann sich in vielen Dingen zeigen. Bei euch war es jetzt eben finanziell. Du musst dir jetzt überlegen, wie wichtig dir seine Loyalität im Hinblick auf die Finanzen ist.

    Mir wäre es in genau diesem Punkt nicht wichtig, bei anderen Themen wäre es für mich ein Trennungsgrund, wenn ich so offensichtlich fallen gelassen werde.

    Verstehst du, was ich sagen will?

  • #9269

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo Lilly, ich verstehe ganz gut, was Du sagen willst. Ja Du hast Recht, nicht das Geld an sich ist das Problem, sondern dass er mich im Regen stehen lässt.
    Wie Pinocchio so schön geschrieben hat, jemandem den man liebt, wünscht man doch kein Kummer….so sehe ich das auch.
    Was nützt mir, dass er behauptet hat ich sei das Wichtigste?
    Bloss was will man tun? So tun als wäre nichts passiert? Schaffe ich nicht.
    Für mich ist Familie die Menschen um die ich mich kümmere. Ja und auch für die ich auch bereit bin ein teueres Hobby aufzugeben. Und nicht die Person mit der ich Sex habe und ein Paar mal im Jahr in den Urlaub fahre….so bin ich nun mal erzogen. Ich kann das nicht trennen. Ich kann nicht sagen ich liebe Dich aber du musst bitte selber schauen, wie Du klarkommst. Und wenn es dir schlecht geht und meiner Altfamilie schlecht geht, dann darfst du keine Hilfe von mir erwarten. Denn ich helfe meiner Exfamilie. Wie soll das funktionieren….? Einen Partner zu haben auf den man nicht zählen kann?
    Er hat mir auf die Mailbox gesprochen, wie ich vermutet hatte…..er hätte ja
    gerne geholfen, aber dann würden doch seine Freunde und Eltern denken, das er mich bevorzugt und sein Kind im Nachteil ist. Das könne er doch nicht ertragen. Das Wohl des Kindes sei am wichtigsten. Und dann würde ja die Ex unglücklich werden und das würde sich ja aufs Kind übertragen. Und das wollen wir doch beide nicht. Aber er liebe mich doch so sehr und wolle mich nicht verlieren. Er wolle mir helfen aber er könne nicht….Er hat noch mal hervorgehoben (wie Du Lilly), dass es mit der Liebe nichts zu tun hat, sondern mit Pflichten Verantwortung Vaterschaft etc….
    Aber irgendwie hilft mir das alles nicht….

    • #9272

      LillyChantilly
      Teilnehmer

      Seine Mailboxnachricht soll wohl ein schlechter Scherz sein?! Hat der Typ den Schuss nicht gehört?

      Ich glaube, es gibt Leute, die getrennte Kassen nicht mit Liebe vermischen – so wie ich. Und es gibt eben auch Leute, die sich in einer Krise auch finanzielle Unterstützung vom Partner erwarten. Würde mein Partner zu letzteren gehören, würde ich ihm das Geld geben; auch wenn ich es umgekehrt nie erwarten würde, und vermutlich nicht annehmen würde.

      Aber es geht doch in einer Beziehung darum, zu erkennen, was dem anderen wichtig ist, und danach zu handeln. Dein Freund erkennt nicht, worum es geht, was dir wichtig ist, und was du brauchst. Und deine Wünsche respektieren: Fehlanzeige.
      Kam eigentlich ein einziges Wort darüber, dass es ihm leid tut? Irgendeine Schuldeinsicht? Vermutlich nicht. Für den hat das Exkind und die Exfreundin Priorität, danach kommt was andere denken, und dann irgendwann du. Du darfst sein bedürfnisloses Anhängsel sein, solange du nicht „rumzickst“.
      Aber vermutlich ist er der Meinung, die viele unserer Männer haben, dass es leichter sei, uns zufrieden zu stellen, und dass „Stress“ mit uns immer noch angenehmer ist, als Stress mit der Ex. Pfff!

      Ela, es tut mir schrecklich leid, welche Seiten an diesem Mann du gerade entdeckst. Aber wie andere schon gesagt haben, wird das nicht besser.
      Und ich schließe mich Pumpkin an, vielleicht ist das deine Chance, einen Mann zu finden, mit dem du deinen Kinderwunsch verwirklichen kannst. Lass dich nur bloß von diesem Exemplar nicht belabern, und knick nicht ein! Der wird nicht mehr besser, das wird nur immer noch schlimmer, und das hätte ein hypothetisches gemeinsames Kind nicht verdient, von Anfang an nur immer hinten anstehen.

  • #9271

    Pumpkin
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    es tut mir sehr leid, zu hören, was da abgelaufen ist! Aber ganz ehrlich, ich glaube, du hast mit deinem Verschwinden genau das richtige getan. Ich hoffe, es ist nicht unangebracht, wenn ich dir gratuliere. Natürlich tut es weh, verdammt weh. Sag, hast du wenigstens dort, wo du jetzt bist, emotionale Unterstützung?

    Die Mailboxnachricht bestätigt doch nur, dass er sich nicht mehr ändern wird. Er hatte jetzt doch mehrere Tage Zeit, über sein Handeln und deine Situation nachzudenken. Was seine Freunde und Eltern denken, wenn er dir hilft? Das ist das, das ihn interessiert, wenn es dir schlecht geht? Sorry, aber so denkt doch kein Partner. Wenn du ihm wirklich wichtig wärst, dann würde er sich nicht drum scheren, was andere von ihm denken. Wenn er dich jetzt nicht verlieren will, dann soll er etwas dafür tun. Und zwar, dich wirklich, in Worten und Taten, an die erste Stelle zu setzen. Und das bedeutet, auch vor seinem Kind.

    Ich hab mich auch noch deinen alten Beitrag in Erinnerung gerufen, in dem du über deinen Kinderwunsch schreibst. Im Lichte dessen ist es vielleicht ganz gut, dass es jetzt so weit gekommen ist. Natürlich ist es jetzt noch zu früh, daran zu denken, aber jetzt hast du wieder die Chance, jemanden zu finden, der auch mit dir Kinder will.

    Ich wünsche dir alles, alles Gute!
    Pumpkin

  • #9309

    Daka
    Teilnehmer

    Wow! Liebe Ela, ich habe es erst heute gelesen und bin schockiert. Erstmal schon über deinen Ausgangspost. Aber das hier:
    „er hätte ja gerne geholfen, aber dann würden doch seine Freunde und Eltern denken, das er mich bevorzugt und sein Kind im Nachteil ist. Das könne er doch nicht ertragen. Das Wohl des Kindes sei am wichtigsten. Und dann würde ja die Ex unglücklich werden und das würde sich ja aufs Kind übertragen. Und das wollen wir doch beide nicht. Aber er liebe mich doch so sehr und wolle mich nicht verlieren. Er wolle mir helfen aber er könne nicht….“
    setzt dem ganzen ja wohl die Krone auf. „Ach Schatzi, hab dich doch nicht so. Ich würde dir ja gerne helfen. Aber ich will nicht!“. Ich kann meinen Vorschreiberinnen nicht viel hinzufügen…

    Lass die Tür, die du bereits angelehnt hast indem du zu deiner Freundin gezogen bist nicht offen stehen, sondern schließe sie… Wie Pumpkin schon schreibt, gerade auch in Verbindung mit der Tatsache zu deinem eigenen Kinderwunsch ist das jetzt der ideale Zeitpunkt um endlich einen Schlussstrich zu ziehen. Ja, es tut weh und man trauert auch irgendwie um die gemeinsame Zeit und sieht diese vielleicht als verloren an. Aber solange du glücklich warst, ist diese Zeit auch nicht verschwendet. Und trotzdem ist nun die Zeit gekommen, weiterzugehen… Ich bin mir sicher, du findest einen Mann dem du es wert bist an erster Stelle zu stehen und der dich unterstützt, wenn du Probleme hast.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und halte uns gerne auf dem Laufenden wie es weitergeht.

    LG Daka.

  • #9310

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Vielen Dank für eure lieben Antworten!
    Es tut gut verstanden zu werden.
    Ich frage mich, wie ich mich so sehr täuschen konnte???? Er war so lieb. Klar nach normalen Anfangsschwierigkeiten in so einer Konstellation. Aber es lief gut. Es hat mir weder an Liebe noch an Zeit gemangelt. Wir hatten tolle Urlaube zu Zweit. Aber scheinbar steht er doch nicht zu mir , wenn es um seine Altfamile geht….leider kann man so etwas nicht vorhersehe. Es kommt wie es kommt 🙁
    Jedenfalls bin ich bei meiner Freundin. Sie hat auch meine Sachen geholt. Denn ich kann und will ihn nicht sehen.

  • #9317

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    ich kann deinen Schmerz verstehen und du fühlst dich momentan sicherlich nur einfach besch… „Er war so lieb“ … ja, solange alles gut war. Wahre Treue bzw. wahre Freunde erkennt man immer erst, wenn es ernst/brenzlig wird und man sie wirklich braucht. Okay, ihr hattet tolle Urlaube zu zweit, aber was nützt dir das, wenn er jetzt, wo du ihn brauchst, nicht für dich da ist? Zahlt er der Ex denn eigentlich wirklich sooo viel, dass nicht mal die zweite Hälfte der Miete für wenige Monate übrig gewesen wäre?
    Ich finde gut, dass du das durchziehst. Geht es dir gesundheitlich denn schon etwas besser, so dass du bald wieder arbeiten kannst? Kannst du noch eine Weile bei deiner Freundin bleiben?
    Es ist sicherlich schwer, jetzt wieder von vorne anzufangen, aber sieh es als Neuanfang ohne Altlasten und nimm dir erstmal die Zeit die du brauchst um all das zu verarbeiten.

    Fühl dich ganz doll gedrückt und schreibe einfach, wenn du dich ausheulen willst…

    LG Daka.

  • #9326

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo Daka, er zahlt 2.500 Euro monatlich für Frau und Kind. Das aber erst seit 2017. 2013- 2015 hat er 5.000 für beide gezahlt, weil sie gar nicht gearbeitet hat. 2015-2017 waren es 3.000 Euro monatlich. Also es ist schon viel Geld.
    Nein, es wäre kein großes Thema mir die Hälfte der Mietkosten zu erlassen. Wollte er aber nicht. Denn seine Worte „ich kann doch das Geld jetzt nicht verballern, welches mein Sohn möglicherweise für sein Studium/ Führerschein etc. gebrauchen könnte. Abgesehen davon möchte ich ihm ordentlich was vererben. Ich möchte, dass es ihm gut geht“.
    Ich hätte ihm das Geld natürlich zurück gezahlt. Aber dazu kam ich gar nicht es zu sagen…..

  • #9328

    Daka
    Teilnehmer

    2500 € monatlich für Frau und ein Kind??? Und vorher 5000 bzw. 3000 €? Boah, da hat seine Ex ja echt einen guten Fang gemacht…aber weißt du was? Sie hat in der Zeit auch keinerlei Rentenpunkte gesammelt und ihr Ex wird sie vermutlich nicht ihr Leben lang finanzieren (wobei, sicher kann man sich da nicht sein).

    Wie alt war doch gleich der Sohn? Meines Erachtens doch erst 8 oder so in dem Dreh? Ich meine echt jetzt, da ist es doch noch Ewigkeiten hin bis zu Führerschein oder Studium. Was für eine Fadenscheinige Ausrede!!! Boah echt, da kriege ich echt einen Hals wenn ich das lese. Auch wenn es sch… weh tut, sei froh, dass es jetzt passiert ist und du noch nicht schwanger bist oder ihr gar ein gemeinsames Kind habt. So kannst du jetzt einfach gehen und dein Leben weiterleben ohne so einen Mann an deiner Seite, der dich angeblich soooo liebt, aber dann wenn du ihn brauchst nicht zu dir stehen kann. Boah, da wird mir richtig schlecht …

    Liebe Ela, Du hast aus meiner Sicht genau das richtig getan… sofort ausziehen und deine Sachen von deiner Freundin holen lassen. Ich finde auch, er hat keine weiteren Erklärungen deinerseits oder gar ein Gespräch verdient. Schluss, aus, Ende. Euch verbindet nichts mehr. Behalte die schöne, gemeinsame Zeit in guter Erinnerung (die kann euch auch keiner nehmen) und fange neu an. Ich wünsche dir wikrlich von ganzem Herzen, dass du einen neuen Partner findest, am besten natürlich ohne Kinder, mit dem du eine wirklich glückliche Beziehung führen kannst. Wenn es soweit ist, berichte und bitte bitte davon :-). Aber vorher darfst du dich natürlich weiter hier ausheulen…Ach so, wenn es dir hilft, könntest du ihm noch einen „Abschiedsbrief“ schreiben… würde ich aber möglichst kurz halten…

    Ich drücke dich,
    LG Daka.

    • #9329

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Liebe Ela,

      ich kann Daka nur beipflichten. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ….
      Sei froh darüber, was Dir in Zukunft mit diesem Mann erspart geblieben ist.
      Die Gegenwart ist schon grausam genug. Der Typ hat nichts für Dich übrig, es sei denn es dient seinem Wohl.

      Kopf hoch. Es wird wieder gut!
      Alles Liebe, Donna

  • #9331

    Rilaahna
    Teilnehmer

    Liebe ElaLuela,

    ich dachte zunächst, dein Partner lebt selbst schon fast am Existenzminimum, dass er dich „leihweise“ finanziell über einen bestimmten Zeitraum nicht unterstützen könne. Aber 2500 Euro Unterhalt ist schon ne Hausnummer, so schlecht scheint es ihm nicht zu gehen. Aber unabhängig davon, wieviel der Partner besitzt oder welche Zahlungen an Dritte laufen, wünscht man sich in einer Beziehung doch wenigstens diesen einen Satz: „Lass uns zusammensetzen, wir finden schon eine Lösung!“ Aber dein Partner ist schlicht und einfach nicht daran interessiert. Diese Erkenntnis tut weh und du hast die einzig richtige Konsequenz daraus gezogen. Bitte bleibe konsequent und verzeihe ihm sein Verhalten nicht.

    P.S. Zu deinem Partner fallen mir die Zeilen ein „Geld verdirbt den Charakter.“

    LG

  • #9337

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Liebe Daka, sein Sohn wird 8. Bloss mein Freund ist da wirklich sehr für- und vorsorglich. Nach dem Motto, wenn ihm morgen ein Stein auf den Kopf fällt oder im Falle einer Welt-Wirtschaftskrise möchte er, dass sein Kind abgesichert ist. Abgesehen davon, braucht die Frau ja auch Geld, denn die Miete etc. muss weiterhin bezahlt werden, selbst wenn mein Freund plötzlich nicht mehr lebt….
    Liebe Rilaahna, nein mein Freund lebt nicht am Existenzminimum. Bloss er sagt ich sei eine erwachsene unabhängige Frau und müsse mich selbst kümmern können. Sein Kind und Frau sind dagegen SEINE Verantwortung und da möchte er gerne helfen, so viel wie er eben kann. Abgesehen davon ist seine Frau mit Paar Stunden arbeiten ja sehr überfordert und braucht Unterstützung. Schliesslich ist es sein Kind, welches sie großzieht
    Ich glaube mittlerweile schon, dass sie seine grosse Liebe war. Er hat sie abgöttisch geliebt. Wirklich sehr viel für sie getan. Ihr Studium komplett finanziert. Sie musste nie Miete oder sonstige Kosten übernehmen.
    Ich danke Euch so viel für Eure Unterstützung. Meine Freundin und Schwester sind auch für mich da. Trotzdem verstehen sie mich nicht ganz. Man hört trotzdem dezent raus, aber du wusstest dich, dass er Kind und Familie hat…..
    Es käme mir nicht in den Sinn zu ihm zurückzukehren. Auch wenn es unerträglich wehtut.
    Gesundheitlich geht es wieder besser. Ich werde schon klar kommen, denke ich. Aber es ist verdammt schwer plötzlich alleine da zu stehen.
    LG Ela

  • #9340

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Interessant finde ich schon, dass du „erwachsen und unabhängig“ bist, aber die Ex nicht? Hmmm…

    Ich verstehe schon irgendwo, dass er dir das Geld nicht geben wollte. Ich bin selber für streng getrennte Rechnungen.
    Aber die Begründung ist grottig. Ja, er hat auch finanzielle Verantwortung für das Kind seiner Exfrau, weil es halt mal auch seines ist. Aber sieht er denn die Ex nicht als erwachsene Frau an, dass er denkt, er hätte ihr gegenüber auch finanzielle Verantwortung?
    Hättest du damit umgehen können, wenn er gesagt hätte „Ich will dir das Geld nicht geben, weil strenge Rechnung-gute Freunde“?

    Bitte nicht wieder falsch verstehen, aber es könnte dir durchaus so ausgelegt werden, dass du ihn verlassen hast, weil er dir kein Geld geben wollte. Ich kann mir gut vorstellen, dass er Ex und Kind das auch genau so erzählen wird: „Die Ela hat mich verlassen, weil ich ihr euer Geld nicht geben wollte.“ Und seine Familie, Exfamilie und Freunde darauf so: „Na sowas…dass die so ein geldgieriges Weibsstück ist hätten wir uns nicht gedacht.“
    Das will ich mir nie im Leben nachsagen lassen, darum hätte ich es vermutlich nicht angenommen. Ich denke von mir selber auch als „unabhängige, erwachsene Frau“, die sich selbst kümmert. Ich bin aber selber großzügig, und hätte meinem Partner das Geld ungefragt gegeben.

    • #9343

      Daka
      Teilnehmer

      Ich finde, hier ging es ja nicht konkret darum, ihr Geld zu geben, sondern für ein paar wenige Monate die Miete der gemeinsamen Wohnung alleine zu übernehmen, bis sie wieder arbeiten kann. Wie Ela schon geschrieben hat, hätte sie ihm die Miete ja dann zurückgezahlt, soweit ist es ja aber überhaupt nicht gekommen, weil er ihr gar nicht richtig zugehört hat und es offensichtlich zu gar keinem gemeinsam „Problemlösungsgespräch“ gekommen ist. Und wie Ela ja schon vor ein paar Wochen geschrieben hat (habe es in meiner anderen Antwort verlinkt, war sie ja schon länger nicht wirklich glücklich und er hat sich NIE wirklich hinter sie gestellt… Nein, kein Kind, hab doch schon eins… was heiraten? Auf keinen Fall, war ich doch schon… aber fürs Bett und Urlaube war sie gut genug… Nein danke kann ich da nur sagen!

      @ela: Ich finde, dir kann es egal sein, was er gegenüber der Ex erzählt. Dann soll er ihr doch erzählen
      „Die Ela hat mich verlassen, weil ich ihr euer Geld nicht geben wollte.“ Und seine Familie, Exfamilie und Freunde darauf so: „Na sowas…dass die so ein geldgieriges Weibsstück ist hätten wir uns nicht gedacht.“ Das sollte dir herzlich egal sein, weil du diese Leute vermutlich eh nie wieder sehen wirst. Du weißt selbst, dass du keine geldgierige Frau bist sondern durchaus selbstständig und eigenverantwortlich…und das ist aus meiner Sicht das wichtigste!

      • #9345

        LillyChantilly
        Teilnehmer

        Ich wusste, dass ich wieder falsch verstanden werde…
        Ich kann mich an die anderen Threads hier erinnern, und ich stimme dir hier zu: der Mann kann weg.

        Wir alle hier haben verstanden, dass es nicht eine konkrete Bitte nach X-tausend Euro zum Verheizen war.
        Bei dem Typen ist aber trotzdem angekommen „jetzt braucht die auch noch mein Geld, das ich schon der Exfamilie gebe“.
        Ich würde es absolut nicht wollen, dass irgendwer denken könnte, dass ich Geld von jemandem wollte, und den verlassen habe, weil ich es nicht bekommen habe.

        Ich würde in diesem Fall auch gut darauf achten, dass eventuelle gemeinsame Freunde die ganze Geschichte, und das ständige zu kurz kommen zu hören bekommen, und nicht nur „die ist jetzt weg, weil sie kein Geld bekommen hat“

        Der Typ ist ein Arsch, und ich wäre schon viel früher weg gewesen – ist alles, was ich sagen wollte.

  • #9341

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    also dieser Satz: „Bloss er sagt ich sei eine Erwachsene unabhängige Frau und müsse mich selbst kümmern können. Sein Kind und Frau sind dagegen SEINE Verantwortung und da möchte er gerne helfen, so viel wie er eben kann. “ reißt ja echt dem Fass den Boden aus. Ich meine eigentlich schon auch traurig, dass er seine Ex für so unmündig hält, dass sie noch immer 2500 monatlich benötigt um ihr Leben vernünftig leben zu können. Sie hat studiert und geht jetzt nicht arbeiten??? Oh man, eigentlich kann einem die Frau ja auch fast leid tun… ich meine, wenn ihm wirklich mal ein Stein auf den Kopf fällt, dann ist sie ja plötzlich komplett auf sich gestellt und das würde sie dann ja in ein tiefes Loch reißen… oh man…Kopf schütteln…

    Du kannst echt froh sein, dass du das jetzt (und nicht erst in 2-3 Jahren) gemerkt hast wie er wirklich ist und dass DU im Gegensatz zu ihr sehr selbständig bist und auch selbst für dich sorgen kannst. Wie war/ist das jetzt mit der gemeinsamen Wohnung? War das seine Wohnung und du bist dazu gezogen oder habt ihr einen gemeinsamen Mietvertrag. Verlangt er jetzt, wo du ausgezogen bist immer noch Miete von dir und wenn ja, wie kommst du aus dem Mietvertrag ggf. raus?

    Es tut mir leid, dass deine Freundin und Schwester dich da nicht ganz verstehen, aber es ist glaube ich auch schwer wenn man selbst sowas noch nicht erlebt hat. Du wusstest vielleicht, dass er ein Kind hat, aber dass er seine Ex bis zum Sankt-Nimmerleinstag durchbringen will während dein Wohl komplett hinten ansteht war ja nun nicht vorherzusehen. Aber dafür hast du ja uns…Freundin und Schwester unterstützen dich in den praktischen Dingen (Umzug, Wohnungssuche etc.) und wir eben emotional und mit Verständnis für deine Situation. Und auch wenn es schwer ist, aber ich denke es ist gut, wenn es weh tut…dann kommt nämlich viel schneller im Bewusstsein an, was der Typ doch für ein Arsch (Sorry für den Ausdruck, musste jetzt aber mal sein) ist…und du kannst es somit auch schneller „verarbeiten“ bzw. abschließen.

    Hast du jetzt schon konkrete Pläne wie es weitergehen soll? In welcher Gegend wohnst du eigentlich (kannst du mir auch gerne als PN schreiben), vielleicht kann man sich ja mal treffen wenn es in der Nähe wäre…

    LG Daka.

  • #9342

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    ich habe mir gerade nochmal deinen älteren Post durchgelesen:

    Wo ist das Glück geblieben…?


    und kann wirklich nur sagen, dass ich es als Schicksal ansehe, dass du diese OP jetzt hattest und deinen Freund um Hilfe gebeten hast und er so besch… reagiert hat. Denn in deinem letzten Post hat man schon deutlich raus gelesen, dass du nicht wirklich glücklich bist und nur nicht die Kraft hast zu gehen, weil du gelähmt bist von der Angst keinen neuen zu finden und dass ja dann auch keine Garantie ist ein Kind zu bekommen…und ihn natürlich auch noch immer liebst… Die neue Situation hat dir keinen Ausweg gelassen und jetzt hast du die Chance auf einen Neuanfang. Du bist „erst“ 36 und somit bleibt dir auch noch Zeit… ich bin jetzt mit 39 wieder Schwanger und auch wenn ich mir immer viel früher Kinder gewünscht habe (am liebsten unter 30), so ist es jetzt wie es ist und ich liebe meine Tochter und freue mich wahnsinnig aufs Geschwisterchen. Manchmal hat das Leben einfach andere Pläne als wie selbst.

    Was ich aber sagen wollte: Das Schicksal meint es gut mit dir und ich bin überzeugt, du findest ganz bald den passenden Mann und wirst somit auch die Chance auf ein eigenes Kind bekommen!!!

    Ganz liebe Grüße,
    Daka.

  • #9375

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben, danke nochmal für Eure Unterstützung. Ich wollte berichten, wie es bei mir weitergegangen ist.
    Nachdem er etliche Male versucht hat mit mir zu reden und elend lange Briefe geschrieben, in welchen immer wieder das selbe stand:“ ich will helfen aber ich kann nicht. Aber ich liebe dich über alles etc.“ War es für mich doch zu viel. Ich habe gemerkt, dass es mich zermürbt. Also habe ich einen kurzen Brief an ihn geschickt, dass meine Entscheidung endgültig ist. Und das ich vorher schon nicht ganz glücklich war, wegen Kinderwunsch und heiraten. Also sehe ich keinen Ausweg mehr für uns und möchte die Beziehung beenden. Ich dachte somit wäre es nun gegessen. Auf diesen Brief kam eine ziemlich aggressive Antwort von ihm, wo er mir vorwirft, dass ich ihn heiraten möchte, weil ich seinem Kind sein Erbe wegnehmen möchte. Und was ich mir denn eigentlich einbilde, dass ich ein gemeinsames Kind möchte. Denn das würde ja seinen Sohn eifersüchtig machen und traumatisieren, denn er wäre ja nicht mehr die Nummer eins. Das alles würde er mir aber verzeihen, weil er mich immer noch sehr liebt. Ich müsse mich aber von meinem Kinderwunsch verabschieden und das Thema Heirat wäre natürlich auch tabu……dazu fällt mir nichts mehr ein.
    Lilly, Du hattest Recht! Für ihn bin ich ein gieriges Weib. Und das alles nachdem ich so viel für ihn und sein Kind gemacht habe. Nachdem ich ihn wirklich in jeder Hinsicht unterstützt habe. Ich bin sprachlos.
    Was gemeinsame Freunde angeht, die wissen bestens Bescheid über seine Ex. Aber selbst wenn da etwas in meine Richtung käme, wäre es mir auch egal.
    Ich hätte nicht gedacht, dass man die Liebe töten kann. Dieser Mann hat mir das Gegenteil bewiesen. Sein wahres Gesicht ist grässlich. Ich kann das alles immer noch nicht glauben.
    LG Ela

    • #9378

      LillyChantilly
      Teilnehmer

      Liebe Ela!

      Es tut mir schrecklich leid!
      Ich wollte wirklich nicht Recht haben, darum ging es mir nie. Aber ich hatte aus deinen Beschreibungen so ein Gefühl, und ich kenne diese Sorte Menschen leider.

      Das klingt jetzt auch hart und herzlos, aber sei froh, dass er die Liebe so getötet hat. Sei froh, dass dieser Brief (der wirklich unter aller Sau ist!) auch noch deine letzten Gefühle für diesen Mann erstickt hat. Sei froh, dass du das so sehen kannst, und genau so auf diese Zeilen von ihm reagierst. Es ist die richtige Reaktion, und es ist eine starke Reaktion. Kannst stolz auf dich sein! Auch wenn es weh tut…

      Fühl dich mal gedrückt, und alles Gute dir!

    • #9379

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Liebe Ela,

      unfassbar, was es für Menschen gibt. Als ich Deine Zeilen las, ist mir als erstes Psychopath eingefallen. Ich glaube, der Mann hat sie nicht alle. Wer weiß, was Du mit ihm alles noch negative erlebt hättest. Sieh nach vorn. Irgendwann taucht er auf, der für Dich richtige.

      Lieber Gruß, Donna

  • #9377

    Daka
    Teilnehmer

    Ela, meine liebe, das ist ja wirklich unfassbar! Wenn es nicht so traurig wäre, müsstest du eigentlich feiern, dass du ihn los bist… Wenigstens hast du jetzt sein wahres Gesicht gesehen! Vielleicht merkt / versteht er irgendwann was wirklich los war, aber wahrscheinlich bleibt er weiterhin ein selbstverliebtes, arrogantes A…

    Ich finde es wirklich gut, dass du so konsequent geblieben bist, lieber alleine „sterben“, als mit so einem Mann das Leben teilen…

    Alles gute für dich und ich bin überzeugt, du findest einen Mann zum Familie gründen und mit dem du wirklich glücklich bist (dann berichte uns hier bitte :-))! Ich drücke dich ganz doll,

    LG Daka.

  • #9380

    Rilaahna
    Teilnehmer

    Liebe Ela,
    ich bin fassungslos. Fühl dich lieb umärmelt und denke daran: auch du wirst noch den Mann an deiner Seite finden, für den DU die NUMMER EINS bist.

    LG Rilaahna

  • #9381

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    mir ist noch eingefallen, dass seine extrem aggressive Antwort vielleicht auch mit deiner „unterschwelligen“ Kritik, dass du vorher schon nicht richtig glücklich warst zusammenhängt. Denn damit hast du ihm deutlich gemacht, dass er sehr wohl mit schuldig ist am scheitern der Beziehung und möglicherweise fühlt er sich damit einfach schlecht (und Kritik scheint er nicht zu kennen) und das ist sein missglückter Versuch, die Schuld alleinig auf dich zu schieben… aber am geilsten finde ich ja echt, weil er dich liebt würde er dir ja verzeihen wenn du dich von Kinderwunsch und Hochzeitsplänen verabschiedest… Bitte, das kann doch wohl nicht sein Ernst sein??? Sooo großzügig der Herr… oh man…
    Mich würde ja nicht wundern, wenn wir in ein paar Monaten hier seine neue im Forum antreffen…ich glaube kaum, dass er lange allein sein kann.

    Ela, dir viel Kraft für die nächste Zeit und hier passt es ja wirklich jetzt: Lieber eine Ende mit Schrecken…

    LG Daka.

  • #9382

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    Jetzt weisst du wenigsten woran du warst. Und das so was gewiss keine Liebe ist. Nicht nur das das was er dir schrieb frech ist und schon leicht „narzistisch“,dir aber noch Vorwürfe machen du willst ihn nur heiraten damit sein Kind kein Erbe bekommt, da weisst du das er wohl nie seine Traumfrau in dir gesehen hat. Du warst so leid es mir tut zu sagen,nur gut für seine Zwecke. Du hast den Haushalt gemacht,ihn betüddelt und umgarnt ,sein Kind versorgt und standest und stehst bei ihm ganz weit unten.

    Erst kommt seine Ex und sein Kind. Vermutlich hängt er auch noch an seiner Ex und hat auch noch nicht abgeschlossen sondern erhofft sich das sie zurückkommt. Dü würdest vermutlich erst an der 100.Stelle nach den beiden kommen.

    Er setzt seine Prioritäten falsch. Lass dir keine Schuldgefühle eintrichtern. Der Erzeuger von meinem Großen Sohn war genauso.
    Die ganze Schwangerschaft war er eine tickende Zeitbombe. Mal lieb und der tollste „Vater und dann würden mir Vorwürfe gemacht ,ich würde sein Leben zerstören wenn ich das Kind nicht zur Adoption freigebe oder es abtreiben lasse. Och wäre schuld das er dann Unterhalt zahlen müsse und keine Zukunft hat.oder das er keine anderen Frauen kennenlernen würde dadurch. Die Liste war endlos. Wir haben uns auch Briefe geschrieben und ich sollte ihm doch dankbar sein das er so denkt damit wir besseren Sex hätten. Mit Kind ginge das ja nicht.

    Am Ende habe ich ihm genau einen Brief noch geschrieben. In diesem habe ich ihn dann mal alles an den Kopf geknallt. Wie bescheuert und unmoralisch er eigentlich war. Und habe ihm verboten mir zu antworten. Ich habe sein Spiel umgedreht und ihm dann mal Vorwürfe gemacht. Vorher war ich immer drauf bedacht so was nicht zu machen.

    Lass dich am besten auf keinen Kontakt mehr mit ein. Brech ab mit ihm. Für ihn warst du nur Mittel zum Zweck.

    Würd er dich lieben,hät er es soweit gar nicht kommen lassen und würd auch nicht so was sagen. Er hät sich mit dir zusammen gesetzt und nach Lösungen geschaut.

    Du wirst jemanden finden der dich wirklich liebt und dich heiraten will und auch Kinder mit dir will. Und der solltest du Hilfe brauchen an deiner Seite stehen wird.

  • #9385

    Sommerflieder
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    ich habe erst jetzt deinen Beitrag und die ganzen Ergänzungen gelesen – oh mein Gott, was für ein A….! Weine ihm bloß keine Träne nach, das sind derart narzisstisch veranlagte Typen nicht wert!
    Welch Arroganz von dir wie selbstverständlich zu erwarten, dass du alle Wünsche und Bedürfnisse über Board wirfst – und ja klasse, er verzeiht dir das auch noch… Im Ernst???!!! Unglaublich!!!
    Lass dich nicht runterziehen, DU hast nichts falsch gemacht!
    Du weiß doch: Nur Prinzessinnen richten ihr Krönchen, Königinnen ziehen ihr Schwert! Kopf hoch, Brust raus, weitermachen!

    Alles Liebe!

  • #9390

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Wäre interessant, wenn wir in einem anderen Forum , wenn möglich voller Exfrauen, genau das schildern würden was Ela widerfahren ist! Weshalb ist es in diesem Forum allen klar, wer am Scheitern der Beziehung in dieser Geschichte mitverantwortlich ist und wenn ich in meinem Umfeld rumfragen würde, wäre Ela ALLEINE Schuld, denn SIE wäre ja bloss eifersüchtig, würde sich zwischen Vater und Kind stellen, dem Kind den Vater wegnehmen wollen, ach ja, nur heiraten wollen, um das Kind ums Erbe zu bringen (dabei ist es ja gesetzlich geregelt mit dem Pflichtteil) und sie hätte sich erdreist, Geld zu wollen, obwohl doch das Geld -egal in welcher Höhe- dem Kind aus erster Ehe zukäme!

    Was ich ganz krass finde, ist die Aussage, dass sein erstes Kind nicht mehr die Nr 1 wäre, sobald ein gemeinsames käme. Diese Aussage habe ich tatsächlich schon mal gehört! Die war mir nicht neu, bin trotzdem geschockt. Das war eine Mutter aus der Mutter-Kind-Gruppe, die mir zum zweiten Kind gratulierte und gleichzeitig meinte, sie würde das nicht wollen, da ja dann ihr erstes Kind nicht mehr die alleinige Nr1 sei. Ich lachte über sie, sie konnte ein zweites Kind ihrem Prinzen nicht antun. Wenns einen aber selber betrifft, dann tuts weh.

    Liebe Ela, du fragst weiter oben, wie du dich getäuscht haben könntest. Ich denke, dass es stimmt, dass er dich sehr liebt, aber er versteht einfach nicht, dass man nicht bis zum Tod einer Ex-Frau verpflichtet ist. Er scheint diesen Schalter noch nicht umgedreht zu haben. Nun ist es zu spät und hoffentlich lernt er und andere Väter, die das vielleicht lesen oder die Geschichte im Umfeld hören, da daraus!!!

  • #9391

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Väterre interessant, wenn wir in einem anderen Forum , wenn möglich voller Exfrauen, genau das schildern würden was Ela widerfahren ist! Weshalb ist es in diesem Forum allen klar, wer am Scheitern der Beziehung in dieser Geschichte mitverantwortlich ist und wenn ich in meinem Umfeld rumfragen würde, wäre Ela ALLEINE Schuld, denn SIE wäre ja bloss eifersüchtig, würde sich zwischen Vater und Kind stellen, dem Kind den Vater wegnehmen wollen, ach ja, nur heiraten wollen, um das Kind ums Erbe zu bringen (dabei ist es ja gesetzlich geregelt mit dem Pflichtteil) und sie hätte sich erdreist, Geld zu wollen, obwohl doch das Geld -egal in welcher Höhe- dem Kind aus erster Ehe zukäme!

    Was ich ganz krass finde, ist die Aussage, dass sein erstes Kind nicht mehr die Nr 1 wäre, sobald ein gemeinsames käme. Diese Aussage habe ich tatsächlich schon mal gehört! Die war mir nicht neu, bin trotzdem geschockt. Das war eine Mutter aus der Mutter-Kind-Gruppe, die mir zum zweiten Kind gratulierte und gleichzeitig meinte, sie würde das nicht wollen, da ja dann ihr erstes Kind nicht mehr die alleinige Nr1 sei. Ich lachte über sie, sie konnte ein zweites Kind ihrem Prinzen nicht antun. Wenns einen aber selber betrifft, dann tuts weh.

    Liebe Ela, du fragst weiter oben, wie du dich getäuscht haben könntest. Ich denke, dass es stimmt, dass er dich sehr liebt, aber er versteht einfach nicht, dass man nicht bis zum Tod einer Ex-Frau verpflichtet ist. Er scheint diesen Schalter noch nicht umgedreht zu haben. Nun ist es zu spät und hoffentlich lernt er und andere Väter, die das vielleicht lesen oder die Geschichte im Umfeld hören, da daraus!!!

  • #9393

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Ich habe diese andere Denkweise schon aufgezeigt, und gesagt, dass es immer irgendwen geben wird, der das so drehen wird. Wobei meine Einschätzung noch nicht mal so krass war, wie das, was der Typ dann letztlich vom Stapel gelassen hat.

    Die Aussage, dass das alte Kind dann nicht mehr die Nummer eins ist, ist auch etwas, das mir zu schaffen macht. Mein Mann würde sowas nie so sagen, und ich glaube ihm auch, dass er es natürlich nicht so sieht. Aber in mir ist das so drinnen, dass unser gemeinsames Kind nicht mal kurz das Wichtigste sein könnte, weil es da dieses andere Kind schon vorher gab. Das gehört für mich zusammen mit dem „er hat das alles schon mal erlebt“, und macht mich immer sehr traurig.
    Ein Gefühl von mir ausgehend, als wäre unser Kind (wenn es denn dann mal irgendwann eines gibt) von Anfang an nur immer die Nummer 2.

    Ich will aber nicht glauben, dass in einem Forum voller Exfrauen nicht doch die eine oder andere auch Verständnis hätte. Denn Exfrauen werden vielleicht auch selber mal Nexten, und einige von ihnen sind sogar auch hier.
    Natürlich gäbe es dort mehr Frauen, die sehr kritisch wären, und auch solche, die einer Zweitfrau grundsätzlich nur das Schlimmste wünschen…hach, ich würde die Geschichte gerne woanders lesen…

  • #31606

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben!
    Vielleicht könnt ihr euch an meine Geschichte erinnern. Ich versuche mich kurz zu fassen. Seit ca. 3 Wochen weiss ich dass ich schwanger bin. Bereits in der 14 SSW. Ich kann es kaum fassen! Bin einerseits überglücklich andererseits verunsichert. Im Neujahr bin ich wegen ausgedehnter Endometriose operiert worden. Damals war ich mit meinem Ex zusammen. Ihr kennt die Geschichte. Zusätzlich hatte ich seit Jahren keinen Eisprung mehr und hormonelle Dysregulation. Mit meinem Ex-Ex haben wir 3 Jahre vergeblich versucht. Und mein aktueller Ex wollte ja nicht. Und künstliche Befruchtung käme für ihn nicht in Frage. Verhütet haben wir aufgrunddessen nicht und ist ja 3,5 Jahre auch gut gegangen. Nach meiner OP habe ich mich homöopathisch behandeln lassen. Eher fürs Wohlbefinden. Meine Gyn sagte ich könne nicht schwanger werden.
    Nach der Trennung ging es mir elend schlecht. Habe auch keine Tage bekommen. Allerdings schon häufig passiert, dass ich 6 Monate keine Blutung hatte. Sonst war alles okay. Ich habe auch Alkohol getrunken. Abends Gläschen Wein. Hatte etwas Übelkeit aber dachte eben es sei der Kummer. Habe bereits eine neue Wohnung in meiner Heimatstadt und wollte wegziehen. Vor 3 Wochen bei der normalen Vorsorge: schwanger***** ich dachte ich Falle vom Stuhl. Konnte es nicht glauben. Hatte zuerst Panik, dass das Baby nicht okay ist. Weil zu viel Stress und Alkohol und alles nicht wirklich gesund. Aber die ersten Untersuchungen waren in Ordnung.
    Meine Schwester hat es trotz meines Verbots meinem Ex gesagt. Seit 1 wo weiss er nun. Und nun ist er wie verrückt geworden. Kämpft um mich und plötzlich bin ich die Beste und überhaupt doe Nummer 1 und er will sich kümmern und heiraten.
    Das Problem ist, dass ich kein Vertrauen mehr habe. Ich denke, dass ist nur wegen des Babys. Wir haben uns ja getrennt……einerseits will ich nicht das Baby in einer anderen Stadt alleinerziehen. Andererseits kann ich ihm nicht verzeihen. Aber ich bin so Happy. Ich dachte ich werde nie ein Baby kriegen. Es ging mir so schlecht. Und
    ….ich kann es echt nicht fassen….

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von  ElaLuela.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von  ElaLuela.
    • #31684

      Donnaserpente
      Teilnehmer

      Liebe ElaLuela,

      zunächst erstmal herzlichen Glückwunsch!

      Überstürze jetzt erstmal nichts und erde Dich erstmal wieder. Komme zur Ruhe, verstehe die neue Situation und schlage nicht gleich alle Türen zu. Vielleicht meint er es ja doch ernst. Das kannst Du herausfinden, indem Du ihn die kommenden Wochen genau beobachtest. Wie verhält er sich, versucht er Dich Deines Wesens wegen wieder für sich zu gewinnen oder war es doch nur im Überschwang der Gefühle?

      Ich wünsche Euch, dass alles doch noch gut ausgeht.

      Alles Liebe,
      Donna

  • #31818

    Daka
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    ich habe tatsächlich schön überlegt, ob ich dir mal eine persönliche Nachricht schreibe und frage, wie es dir geht…

    Und jetzt das… wow, das sind ja wirklich mal Neuigkeiten. Als erstes Mal: Meinen allerherzlichsten Glückwunsch zu Deiner – wenn auch unerwarteten – Schwangerschaft. Mach dir erstmal keine Sorgen wegen der paar Gläser Wein…du wirst dich ja nicht permanent ins Koma getrunken haben und da du es ja jetzt weißt, kannst du dich ab jetzt ja entsprechend zurückhalten… Auch wenn es mit deinem Ex gerade alles ätzend ist, sehe ich das nach deiner Vorgeschichte echt als Glücksfall! Ich freue mich jedenfalls riesig für dich. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schlimm sich ein nicht erfüllter Kinderwunsch anfühlen kann.

    So, jetzt mal zur aktuellen Situation mit deinem Ex. Also erstmal finde ich es nicht okay, dass deine Schwester ihm es einfach ohne dein Einverständnis gesagt hat. Andererseits ist er natürlich der Vater und hat auch ein Recht es zu erfahren. Aber es wäre schon gut gewesen, wenn sie Dir das wann und wie selbst überlassen hätte. Was von ihm da jetzt ernst gemeint ist und was nicht bzw. was nur dem Kind zuliebe ist, ist wohl schwer zu beurteilen. Daher würde ich, wie auch Donna schreibt, jetzt erstmal abwarten wie es weitergeht. Egal ob ihr nochmal eine Beziehung probiert oder nicht, als Eltern müsst ihr ja nun in jedem Fall eine Ebene finden und daher würde ich mich schon irgendwie mit ihm zusammensetzen. Dein fehlendes Vertrauen ist natürlich ein Punkt, der nicht so leicht wieder kommen wird von daher lasst es langsam angehen. Wenn ihm wirklich was an dir als Person und eurem gemeinsamen Kind liegt, dann lässt er dir jetzt auch die nötige Zeit. Vielleicht könnt ihr euch auch Unterstützung von Außerhalb also z.B. Familienberatung, Psychologe oder Mediator holen?
    Wie weit war nochmal dein alter Wohnort entfernt und wann wolltest du umziehen? Wohnst du denn derzeit noch bei deiner Freundin?

    Oh man, ich habe jetzt nochmal in die älteren Beiträge in diesem Thread rein gelesen und muss zugeben, ich sehe es eher skeptisch, dass ihr wieder eine Beziehung führen könnt nach allem was vorgefallen ist und vor allem dem ganzen Sch… den er dir vorgeworfen hat.

    Aus meiner Sicht hat dein Wohlbefinden jetzt Priorität und wenn du noch nicht bereit für Treffen oder Gespräche mit ihm bist, dann lass dir bitte die Zeit die du brauchst. Schau dir genau an, was er tut und wie er es tut und höre in dich hinein. Du musst nicht mit ihm zusammen sein, nur damit du nicht allein erziehend bist. Du bist eine starke Frau, du schaffst das auch ohne ihn. Denn wenn du (oder ihr) die Beziehung nur dem Kind zuliebe führt, dabei aber unglücklich seid, hat auch keiner was davon.

    Oh man, fühl dich gedrückt und halte uns bitte bitte auf dem Laufenden!!!
    LG Daka.

  • #32307

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Tu nur ich mir jetzt schwer, das zu glauben?
    War nicht im anderen Thread sowieso von Kinderwunsch die Rede? Jetzt auf einmal soll das „laut Arzt unmöglich gewesen sein“…Mal ganz ehrlich…was stimmt denn nun? Dass da eine diagnostizierte Unfruchtbarkeit vorlag? Oder dass da ein Kinderwunsch war, und nur Zweifel, ob dafür doch noch ein anderer gefunden werden kann?
    Das passt doch alles nicht ganz zusammen. Jetzt plötzlich war der Eingriff von dem auch schon im Jänner die Rede war, eine Endometrioseentfernung…macht man doch eher um die Fruchtbarkeit wieder herzustellen.
    Dann müsste doch zumindest nach der OP verhütet worden sein, wenn es mit dem Mann nicht ganz passte. Außer natürlich, er wurde weiterhin im Glauben gelassen, dass es „eh nicht klappen kann“…
    Tut mir leid, aber entweder ist das zu viel Drama und zu viele „glückliche“ Zufälle auf einen Haufen, oder das Kind war doch durchaus geplant, wenn auch nur von einem Elternteil. Armes Kind!

    • #32380

      Daka
      Teilnehmer

      Liebe Lilly,

      sorry, aber deine Anschuldigung hier finde ich gerade mehr als unsensibel! Das ist nicht der erste Fall den ich kenne, wo die Ärzte sagen, dass quasi eine „Unfruchtbarkeit“ vorliegt und die Frau am Ende doch Schwanger geworden ist. Meiner besten Freundin ist es jetzt gerade so gegangen. Sie haben 6 Jahre fürs zweite Kind gekämpft und am Ende nur mit künstlicher Befruchtung Erfolg gehabt. Nun, nur 2,5 Jahre später kam die kleine Schwester zur Welt. Völlig überraschend und ungeplant. Die Ärzte sagten auch was unwahrscheinlicher als ein „6er im Lotto“. Ich glaube wohl kaum, dass Ela es bei der Geschichte absichtlich drauf angelegt hat Schwanger zu werden!

      Dass die Situation jetzt schwierig ist und es für das Kind möglicherweise alles andere als einfach wird steht auf einem anderen Blatt. Aber „zu viel Drama und zu viele „glückliche“ Zufälle auf einen Haufen, oder das Kind war doch durchaus geplant, wenn auch nur von einem Elternteil.“ sehe ich hier nicht!

  • #32461

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Liebe Daka!

    Wenn man den anderen Thread liest, kommt doch ganz klar raus, dass das nicht ganz ungelegen kommt. Ela hat da ja sogar überlegt, dass sie sich trennt, weil er nicht heiraten und kein weiteres Kind wollte (um dem alten Kind nicht zu schaden).
    Wenn man wirklich kein Kind will, muss man halt verhüten, besonders wenn man eine Endosanierung machen lässt.
    Aber ist doch alles super…sie hat ihren Kinderwunsch umgesetzt und er will jetzt doch plötzlich heiraten.
    Keine Anschuldigungen, aber ich tu mich nur einfach schwer, die Geschichte genau so zu glauben, und an ein ungeplantes Kind nach diagnostizierter Sterilität zu glauben.

  • #32610

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Hallo liebe Lilly,
    Ich bin operiert worden, weil eine 7cm Endometriose Zyste platzte. Die OP war ein Notfall.
    Ich wollte ein Kind. Das wage ich gar nicht abzustreiten. Und die homöopathische Hilfe habe ich mir auch deshalb geholt. Aber in erster Linie wegen Endometriose. Und mein Partner wusste es auch und das ich nicht verhüte wusste er. Und dass es doch vielleicht eine mini Chance besteht, dass ich schwanger werde. Aber irgendwie war es ihm scheinbar doch zu unrealistisch. Ich habe auch vorgeschlagen mit Kondome zu verhüten. Ich wollte keine Pille mehr nehmen. Bei der letzten Valette Pille habe ich eine tiefe Armthrombose gekriegt und danach war Schluss! Das wusste er auch. Ich habe nicht gelogen. Ja ich wollte ein Baby aber eben nicht heimlich.
    Er wirft es mir auch nicht vor….
    Mag sein, dass es für dich viel Drama ist. Aber es ist mein Leben, so wie es ist.
    Ich wollte schwanger werden. Das stimmt. Aber eben vor und nicht nach der Trennung. Und ich habe mit ihm auch künstliche Befruchtung rauf und runter diskutiert aber er war dagegen.
    Ich habe null damit gerechnet, dass ich spontan schwanger werden kann.

  • #32673

    ElaLuela
    Teilnehmer

    …ich hatte auch keinen Eisprung. Habe L Phyto hypophyson Tropfen genommen und Sepia und Schüssler salze. Meine Gyn meinte, evtl hat das den Eisprung ausgelöst und da sei endometriose saniert war könnte sich das Würmchen einnisten. Wie dem auch sei ich bin überglücklich. Wenn es dich in irgendeiner Weise wütend macht, dann verzeih mir bitte. Ich bin in keinster Weise ein Schwindler oder boshafter Mensch .

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von  ElaLuela.
    • #32735

      LillyChantilly
      Teilnehmer

      Ich hab dir nichts vorgeworfen, und ich glaube auch nicht, dass du boshaft bist. Aber wenn du schon mit Schüssler Salzen, Phyto-L und Sepia Globuli dran warst, dann war das einfach nicht ungeplant, sondern zumindest von dir gewollt und dahin gearbeitet.
      Du hast es aber im anderen Thread so dargestellt, als wäre das auch in der Partnerschaft keine Option, wegen dem alten Kind. Das zusammen mit der jetzt zufällig doch eingetretenen Schwangerschaft wirkt jedenfalls nicht ganz so zufällig.
      Es wirkt halt einfach jetzt so wie „uuuupss“ und das kauf ich dir nicht ab.

      PS: Sepia hilft übrigens nicht gegen Endobeschwerden. Im Gegenteil. Alles, was dazu geeignet ist einen ES auszulösen, ist schlecht wenn man Endometriose hat, weil es die zyklischen Vorgänge verstärkt…nur so viel dazu noch. Jeder gute Homöopath würde von Sepia oder Ovaria comp bei Endo abraten

      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von  LillyChantilly.
  • #32707

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Nach allem, was ich damit durchmache, glaube ich einfach nicht mehr an ein solches Glück, und du sagst ja selber, dass du es drauf angelegt hast.
    Und ja, da ist er selber schuld, wenn er nicht verhütet hat. Aber ist doch schön, hast jetzt alles, was du wolltest. Kinderwunsch erfolgreich umgesetzt und heiraten will er auch noch. Jetzt kannst du es dir ja aussuchen.

  • #32819

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Na klar wollte ich Eisprung und einen normalen Zyklus und Kind. Und es war eher ein Hilfeschrei und ich hätte nie damit gerechnet dass es klappt. Ja meine Homöopathin hat auch gesagt, dass man es nicht beliebig lang probiert, weil Endo wieder aufblühen kann. Aber mit Schüssler salzen war trotzdem gut. Vielleicht hast du recht und ich habe es mir sehr erhofft. Aber mein Partner würde voll involviert! Er war auch bei der Homöopathin dabei, weil es seine Freundin ist. Er hat auch verstanden dass es auch zum Eisprung war. Aber es hat ihn irgendwie nicht beunruhigt.

  • #32851

    ElaLuela
    Teilnehmer

    PS: bitte entschuldige Lilly, es war mir nicht bekannt, dass du auch an Endometriose leidest. Wenn du möchtest, kann ich dir genau aufschreiben was ich genommen habe. Vielleicht hilft es bei dir auch?

  • #32907

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Ela, ich wollte dich echt nicht angreifen, und dir nichts unterstellen. Ich kann mir aber vorstellen, dass dein Ex nicht ganz so gut informiert war, und sich vielleicht nicht ganz so bewusst war, dass du dich in Richtung Kiwu behandeln lässt (ist aber wirklich seine Schuld, wenn er so gegen ein Kind gewesen wäre).
    Ich finde aber einfach, jetzt so zu tun, als wäre es nicht geplant gewesen, und die „ach so große Überraschung“ ist ein bisschen ein Schlag ins Gesicht. Ich habe alle diese Dinge selber schon durch. Dazu noch einen Mann, der mich geheiratet hat, und der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein Kind mit mir. Ich habe perfekte Zyklen und regelmäßige Eisprünge, und kann nicht schwanger werden.
    Wenn dann jemand erzählt, dass sie eine OP hatte, homöopathisch behandelt wurde, Schüssler Salze nahm usw. da weiß ich einfach schon zu viel darüber, um noch an „ungeplant“ zu glauben. Die Situation war doch schon in der Beziehung nicht perfekt für ein Kind. Er wollte nicht so recht, weder heiraten noch ein Kind, und jetzt ist dennoch eines unterwegs, entgegen aller medizinischer Wahrscheinlichkeiten – zu schön um wahr zu sein.
    Es ist einfach unfair – aber da kannst du nichts dafür. Tut mir leid. Ich wollte dich nicht angreifen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von  LillyChantilly.
  • #33736

    Pumpkin
    Teilnehmer

    Liebe Ela,

    wow, herzliche Gratulation! Echt unglaublich, deine Geschichte. Ein Wahnsinn. Und was für ein Drama! Die Zeugung muss ja nach der Trennung passiert sein, wenn die 14. Woche stimmt (bin selbst in der 14. Woche, ich habe die Zahlen deshalb sehr genau im Kopf ;-)). Und ich freu mich auch für dich, dass dir das Erbrechen erspart geblieben ist.

    Bei aller Freunde fürchte ich trotzdem, dass auf dich eine schwierige Zeit zukommen wird. Als du Probleme hattest, will der Mann dir nicht helfen, jetzt, wo du schwanger bist, überrollt er dich förmlich. In beiden Fällen zeigt für dich sich das selbe Muster: Er sieht dich nicht als Person, sondern – sorry, mir fällt einfach kein besserer Vergleich ein – eher wie ein Nutztier, das man je nach Situation so behandelt und abzurichten versucht, dass es tut, was man will. Jetzt bist du schwanger, jetzt wirst du umgarnt, aber leider nicht deinentwegen. Behandelt er seinen Sohn nicht eigentlich nach demselben Muster, indem er ihn in Watte packt, anstatt ihn auch aus Schwierigem lernen zu lassen?

    Was eure Ko-Elternschaft betrifft, sehe ich das so wie Daka: Am besten bleibst du auf Abstand zu ihm, bis du dich bereit fühlst, konstruktiv mit ihm das weitere Vorgehen zu besprechen. Das tut ihr dann am besten mit Unterstützung von außen. Dass deine Schwester dir so in den Rücken gefallen ist, geht natürlich gar nicht. Wenn du im 6. Monat wärst, dann okay. Aber so früh kann ja wirklich noch nicht die Rede sein davon, dass du ihm etwas groß verheimlicht hättest. Du musst ihm sein Verhalten auch (noch) nicht verzeihen. Die Trennung ist noch frisch, drei Monate sind nichts in solchen Angelegenheiten. Setz dich da nicht unter Druck. Eigentlich gibt es hier im Forum einen gemeinsamen Vorwurf, den wir den Exen ständig machen: Sie vermischen den Groll gegen den Expartner und die gemeinsame Aufgabe der Kindererziehung. Schau einfach, dass du genau das nicht machst. Sie ihn wie zwei getrennte Personen: Der Ex und der werdende Vater. Aber das ist Zukunftsmusik. Jetzt zählt: Sich freuen, sich vorbereiten und nicht zu viel googeln!

    Alles, alles Liebe!
    Pumpkin

    PS: Diese Zuckerkügelchen, von denen du und Lilli sprecht, enthalten übrigens, je nachdem in welcher „Potenz“, entweder so wenig „Wirkstoff“ (Inhalt eines Tintenbeutels eines Tintenfisches), dass er nur noch im Labor nachweisbar ist, aber sicher keine Wirkung mehr entfalten kann, oder so wenig, dass man ihn nicht einmal im Labor nachweisen kann. Was ein „guter Homöopath“ sein soll, ist mir ungefähr so schleierhaft wie ein „guter Astrologe“. Ich wollte nur darauf hinweisen, falls ihr euch noch nie damit befasst habt, was dieses Zeug eigentlich ist. Ich weiß, letztenendlich ist es eine Glaubenssache.

    • #36074

      LillyChantilly
      Teilnehmer

      Ich war nicht diejenige, die sich homöopathisch behandeln ließ.
      Ob es Glaubenssache ist, ist noch nicht restlos bewiesen. Die aktuellen neurowissenschaftlichen Erkenntnisse sind sich da noch nicht einig, denn offenbar gibt es auch nachgewiesen wirksame homöopathische Behandlungen bei Haustieren.

      Tatsache ist, dass viele Leute Geld damit machen. Genau wie mit Astrologie. Ich glaube, dass beides tatsächlich Glaubenssache ist. Denn auch nachgewiesen ist, dass Glaube im Gehirn in chemische Reaktionen eingreifen kann, und sie verändern kann, und auch, dass mit reiner Willenskraft, Neuronenverbindungen neu geknüpft werden können. Falls du dich noch nie damit befasst hast 😉
      Schlechte Homoöpathen und Astrologen geben dir einfach irgendein Mittel oder schreiben einen Zweizeiler für die Tageshoroskope. Bessere, für Leute die dran glauben, wie Ela, suchen dir ein Mittel aus, das zu dir passt, und berechnen den Stand der Planeten zum Geburtszeitpunkt.
      Und wenn man Endometriose hat, und keinen dringenden Kinderwunsch (und in dem Glauben wurde der Mann ja gelassen), ist ein passendes Mittel sicher nicht eines, das einen Eisprung fördert. Das macht man, wenn man auf Biegen und Brechen schwanger werden will. Ist so wie mit einer Stimulation für eine KB. Die wäre eigentlich auch schädlich im Hinblick auf die Endo, aber nimmt man in Kauf, weil man unbedingt schwanger werden will, und davon ausgeht, dass man das auch bald ist. Was dann wieder gut für die Endometriose wäre.
      Wenn man also dran glaubt, ist das also noch die Light-Version einer Stimu, wenn KB ausgeschlossen wurde. Hier also zu erzählen, es wäre um die Endo-Schmerzen gegangen und das alles war total ungeplant, stimmt also nicht ganz. Endopatientinnen ohne dringenden Kinderwunsch werden normalerweise schulmedizinisch mit der Pille im LZZ behandelt oder mit GnRH Antagonisten…so viel zu „noch nie damit befasst“…*roll*

      • #37092

        Daka
        Teilnehmer

        Liebe Lilly,

        ich verstehe, dass die Geschichte von Ela wie ein Schlag ins Gesicht oder wohl eher noch ein Stich ins Herz ist. Sie, die einen Mann hat(te) der das eigentlich gar nicht wollte und auch noch in einer gescheiterten Beziehung wird nun überraschend doch Schwanger. Von dem was Ela schreibt, war er aber durchaus ausreichend informiert über ihre Krankheit und auch die „Behandlung“. Inwiefern Homöopathie nun hilfreich ist oder nicht mag ich jetzt mal gar nicht diskutieren. Natürlich versucht man alles um nach so einer OP wieder einen normalen Zyklus zu bekommen und dazu gehört nun mal auch ein Eisprung. Sie hat ihm ja sogar angeboten, mit Kondomen zu verhüten, offensichtlich hielt er das aber nicht für notwendig – selbst nach der Trennung nicht. Ihr dann aber Absicht vorzuwerfen – und ja, du klagst sie hier schon ziemlich an – finde ich geht einfach zu weit. Die Pille nimmt sie nicht, weil sie davon bereits eine Thrombose hatte… und sich nach einer Endo-OP eine Spirale einsetzten zu lassen ist ganz sicher auch nicht hilfreich. Und damit finde ich sollte es dann auch langsam mal gut sein. Ela hat uns um Rat gebeten zu der Situation die nun mal jetzt da ist und den sollte sie hier auch bekommen.

        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
        Daka.

        • #37342

          LillyChantilly
          Teilnehmer

          Tut mir leid, aber es ist nach so einer OP definitiv nicht üblich, den normalen Zyklus wiederherzustellen. Das weiß ich, weil ich ja auch so eine OP hatte. Nein, dann bekommt man keine Spirale, aber ohne Kiwu eben ein Medikament, das auf die eine oder andere Weise den ES unterdrückt, um die zyklischen Endometriumswachstumsschübe einzudämmen.
          Diese Medikamente bekommt man nicht, wenn man es nach der OP noch weiter auf natürlichem Weg versuchen will. Wenn man nicht so genau weiß, oder eher sogar kein Kind will, bekommt man diese Medis. Und hier gibt es auch welche, die geringere Thromboserisiken haben. Habe ich tatsächlich alles selbst hinterfragt, weil ich auch Krampfadern von der Pille bekam.
          Ich fände es einfach nur fair, dazu zu stehen, wie wichtig der Kiwu war. Und nicht so zu tun, als sei das jetzt so ungeplant und überraschend. Denn das passt einfach nicht zu den Fakten, die hier erzählt werden. Wenn man denn die Fruchtbarkeit wiederhergestellt hat, kann man doch auch beim Trennungssex selber auf ein Kondom bestehen, oder?

          Und ja, ich finde es traurig, dass dieses Kind in eine kaputte Beziehung gesetzt wurde, und das von beiden in Kauf genommen wurde.

          Aber ist schon gut. Ich lass es jetzt. Ich bin ja wirklich selber schuld, dass ich nicht schon früher einen Kiwu hatte, und den auch selber umgesetzt habe. Läuft doch super, wie man hier immer wieder sieht. Auf den richtigen zu warten, und zu warten, dass er das zu 100% auch will, hat mir ja gar nichts gebracht.

        • #38756

          ElaLuela
          Teilnehmer

          Hallo Lilly, ich möchte Dir hier trotzdem noch einmal antworten. Das war meine dritte Endo Sanierung. Und nicht geplant. ich wollte keine OP mehr. Aber dis Zyste platzte und mir blieb keine Wahl….aufgrund vieler Verwachsungen und Eierstöcke, die nur noch wenig funktionsfähig waren, hatte ich mir wirklich jegliche Hoffnung abgeschminkt! Das war mehr nach dem Motto: lieber Gott bitte helfe mir, ich will so so sehr ein Kind. Mein Verstand sagte mir aber, dass es nie klappen würde. Diese ganze Homöopathie habe ich ca. 3 Monate genommen und nach der Trennung also seit März nichts mehr. Es war in meinem Kopf absolut unmöglich. Aber ja, ich wollte es trotzdem von ganzem Herzen! Ich wollte wieder Eisprung und normale Zyklen und wieder einfach Frau sein, einfach weiblich. Ich bin 36 und insgesamt konnte ich 10 Jahre nicht schwanger werden. Und nach einer stattgehabten tiefen Venenthrombose ist eine östrogenhaltige Pille kontraindiziert. Das kann jeder Arzt bestätigen. Die Option wäre die Visanne (nur Gestagen) aber von der hatte ich so starke Migräne, dass ich aus dem Hause nicht gehen konnte. Auch das habe ich meinem Partner nicht verheimlicht. Er hat selber gesagt ich soll keine Pille mehr nehmen, weil er gesehen hat, wie kaputt ich war. 3 gute jahre haben wir nicht verhütet und nichts passiert. Die vorletzte Endo OP war vor 1,5 Jahren und auch nichts passiert, obwohl nicht verhütet. Aber vielleicht war ihm nicht beweusst, dass ein intakter Eisprung eben zu einer SS führen kann??! Aber ich hätte nicht damit gerechnet, dass es nach knappen drei Monaten passiert….gewollt ja, aber nie geglaubt….ich dachte wenn überhaupt würde es Jahre noch dauern.
          Und ich habe nicht so getan als wollte ich kein Kind. Natürlich wollte ich. Aber ich habe nicht daran geglaubt. Zumindest nicht so und nicht nach drei Monaten Homöopathie und das nach 10 unfruchtbaren Jahren. Verstehst Du? Ich wollte nur sagen, wie überraschend das für mich war und einfach unglaublich in so einer Trennungssituation.
          Und ich bereue nichts. Ich bin schwanger und genieße es. Mein Kind ist nicht arm, Lilly. Es hat eine Mutter, die unendlich dankbar ist, dass sie es kriegen darf. Und ja auch einen Vater, der sich freut und dieses Kind auch liebt. Abgesehen davon kann ich für mein Kind auch alleine sorgen. Aber ich finde es wichtig und schön, wenn sich der Vater auch kümmern darf.
          Klar war die unsere Beziehung nicht mehr die beste. Aber trotz des Vertrauensbruches und trotz allem bin ich froh, dass es so passiert ist. Und wir gehen im Juli zum Mediator und wollen uns helfen lassen. Ich glaube wir haben beide wichtige Sachen aufzuarbeiten. Und dann werden wir sehen, ob wir es hinkriegen. Aber eins weiss ich sicher, mein Kind wird glücklich sein. Schönes WE, Ela

        • #39013

          Donnaserpente
          Teilnehmer

          Ich wünsche Euch nur das Beste!

  • #34520

    ElaLuela
    Teilnehmer

    Danke für deine Glückwünsche Pumpkin. Ja tatsächlich es war dann nach der Trennung. Darauf bin ich nicht stolz und ich bin kein Freund von Abschiedssex.Aber irgendwie könnte ich nicht abschliessen…. Und wir/ich hatten uns so vermisst. Es ist halt Paar mal passiert, bevor ich mich endgültig getrennt hatte. Aber ich hatte es nicht geplant. Nachdem Motto jetzt versuche ich doch nochmal schwanger zu werden. Wir sind nun mal alle nur Menschen und manchmal eben schwach…
    Er respektiert meine Entscheidung, dass ich erstmal alleine bleiben möchte. Möchte aber gerne, dass ich in seiner Stadt bleibe und nicht nach Berlin gehe
    ..mal schauen…

    • #39675

      Pumpkin
      Teilnehmer

      Liebe Ela,

      du musst dich hier für nichts rechtfertigen (hab ich mir auch bei vielen Beiträgen in der Diskussion mit Ela gedacht), aber wenn du dich gern erklären möchtest, auch schön. Ich finde, Abschiedssex oder noch-nicht-loslassen-könnn-Sex ist auch nichts verwerfliches, sondern ganz normal. Ich könnt mir auch nicht vorstellen, dass nach dreieinhalb Jahren nix passiert, Drama und eigeninitiierter Trennung jemand dabei ans schwanger Werden denkt.

      Deine Entscheidungen zu respektieren, ist ein guter erster Schritt. Mögen viele weitere folgen! Wann wäre denn eigentlich der Umzug, sofern es einen gäbe? Ich kenne die rechtliche Situation in Deutschland nicht, aber kann sein, dass du das mit Baby nicht mehr ohne sein Einverständnis könntest?

      Alles Liebe

      • #39923

        Daka
        Teilnehmer

        Rein rechtlich gesehen ist es so: Ela kann derzeit hinziehen wohin sie will… da die beiden nicht verheiratet sind und das gemeinsame Sorgerecht (welches das Aufenthaltsbestimmungsrecht enthält) erst nach der Geburt und Anerkennung durch den Vater beantragt werden kann. Solange hat sie die alleinige Sorge und kann frei entscheiden wo sie das Kind zur Welt bringt und auch wo sie wohnt. Anders wäre das nur, wenn sie vor der Geburt schon die Vaterschaft anerkennen und eine Sorgerechtserklärung abgeben würden. Dann könnte sie nicht einfach mehr weit wegziehen. Aber das macht man tendenziell ja erst im 3. Trimester und nicht schon am Anfang…

        • #43140

          Pinocchio
          Teilnehmer

          Liebe Ela Lu
          Hm, also ich kann den Mann total gut vrrstehen! Da weiss er von deiner Armtrombose und Unverträglichkeit der Pille und sollte zustimmen, dass du dich künstlich hormonbehandeln lassen hättest (hast geschrieben, ihr hattet über künstliche Befruchtung geredet)!
          Da hätte ich auch „nein“ gesagt. Mit dem heiraten dasselbe, da hättest du ihm doch danach vorgeworfen: nun hab ich dich geheiratet und du willst kein kind von mir“. Ist doch logo, sagt er „nein“. Und logo, freut er sich jetzt so! Er braucht keine Angst um dich zu haben und darf trotzdem mit dir glücklich sein! Da er doch weiss, dass du ohne Kind auf Dauer nicht glücklich gewesen wärest. Aber dir die Hormone nicht antun wollte. Völlig verständlich! Aus meiner Sicht.

          Was ich noch zu allen sagen möchte: Männer sind nicht bloss die Erzeuger unserer Kinder oder die Erfüller unserer Wünsche! Es kommt mir nun langsam so vor, im Forum.

  • #51574

    LillyChantilly
    Teilnehmer

    Was ich noch zu allen sagen möchte: Männer sind nicht bloss die Erzeuger unserer Kinder oder die Erfüller unserer Wünsche! Es kommt mir nun langsam so vor, im Forum.

    Das Gefühl habe ich hier auch – auch nicht nur in diesem Strang, sondern im Forum insgesamt.
    Und das darf man dann auch nur mehr beklatschen, und bloß nichts kritisches dazu sagen…na, wers braucht.

  • #74480

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Hallo Ela,

    Ich habe deine Geschichte noch so etwas im Kopf. Vieles wurde hier ja schon gesagt. Ich will dir aber noch auf den Weg etwas mitgeben. Und zwar das du vorsichtig sein solltest. Aus dem Grunde das dieses Überschwängliche auch nur vorrübergehend sein kann. Bei allem was er dir vorgeworfen hat und über sein Kind gesagt hat,ebenso wie sehr er gegen Heirat und Co. war bzw ist? wirst du vermutlich immer nur die 2! Geige spielen,ebenso euer Kind. Frage dich genau ob du damit leben kannst und auch mit den Worten,die er dir an den Kopf warf.

    Ich befürchte nämlich,das dieses Überschwängliche freuen inklusive Heirat nur Vorrübergehend ist oder er das nur macht,damit du bei ihm bleibst und er eben nicht noch ein Kind hat,was er organisieren muss.

    Ich würde dir lieber raten,euch auf der Elternebene zu treffen und auch nur Freundschaft zu erwägen.

    Ich rate dir dies, weil ich bei meinem ersten Sohn leider auch in diese Falle getappt bin. Vor der Schwangerschaft war es ein ständiges hin und her. Zwischen irgendwann Heiraten und Kinder bis das versaut und nur das Leben. Die Beziehung zerbrach aufgrund weiterer Vorfälle. Dann erfuhr ich,das ich bereits im 5.Monat schwanger war und das obwohl ich (glaubte)meine Tage immer gekriegt zu haben. Als ers dann erfuhr,ging derselbe Mist wieder los. Er sprach von Familie und Heirat.2 wochen später wollte er dann das ich nach polen fahre und es abtreiben lasse. Es würde unser leben zerstören. So ging das alle 2 wochen der stimmungswechsel! Am anfang dachte ich noch das er durch den wind ist wegen dem baby und einfach seine Zeit braucht. dann hielt sich seine stimmung zwar 3 monate und er freute sich,hinterging mich aber bis es schliesslich in gewalt mir gegenüber endete und ich mir nur noch vorwürfe anhören durfte,das ich ihn hintergangen habe ,sein leben zertört habe,nur sein geld wolle. Lange rede kurzer sinn,Ich trennte mich,es lief vor gericht aus,umgangsverbot und co. er gab das kind frei. Mein jetziger Mann den ich dann kurze Zeit später kennenlernte adoptierte meinen Sohn dann.

    Deswegen pass auf dich auf und auf das Leben was du nun in dir trägst. Lass dir keine Beziehung einreden,wenn du sie nicht willst,kein vertrauen da ist und keine Liebe. Auch alleinerziehend hat man ein Leben und Chancen und ist nicht allein!Und ihr könnt euch auf der Elterneben vertragen und verstehen,anstatt euch nachher auf der Paarebene zu streiten und dann noch auf der Elterneben sich nicht mehr zu verstehen.

    Ich wünsch dir alles gute für die Zukunft. Villeicht magst du ja hin un wieder schreiben wie es dir ergangen ist und ob ihr doch noch einen nenner gefunden habt?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.