Beziehung am Kind gescheitert

Startseite Foren Trennungsväter Beziehung am Kind gescheitert

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  froschkoenigin1 vor 3 Wochen, 4 Tagen.

  • Autor
    Beiträge
  • #8775

    froschkoenigin1
    Teilnehmer

    Ich war nun fast ein Jahr mit einem wunderbaren Mann zusammen – die Liebe meines Lebens, der erste, mit dem ich an Kinder, Familie und Haus denken konnte. Da es leider etwas Entfernung zwischen uns gab, entschieden wir uns nach 3/4 Jahr zusammen eine Wohnung in der Großstadt zu beziehen, bei ihm, da dort auch sein Sohn (5) bei seiner ex wohne. Von Anfang an gab es etwas Schwierigkeiten damit – ich habe keine Kinder, er sehe seins jedoch sehr idealisiert und jegliche Kritik (sei es dass das Kind Erwachsenen ins Wort fällt) als Angriff. Dann noch die Vorgeschichte, Angst vorm verlassen werden (ex ging), alles etwas anspruchsvoll, aber Stück für Stück rauften wir uns zusammen. Nun hatten wir aufgrund der hohen Mieten beschlossen, dass sollten wir eine 3-raum Wohnung finden, das Kind seine Ecke, aber nicht das ganze Zimmer bekommen soll, da ich auch die Arbeitsfläche jobbedingt bräuchte. Da der kleine bei der Mutter wohnt, sollte es lediglich „seine Ecke“ mit Schlafplatz und Spielsachen sein bzw Schreibtisch für die Schule später. Alles geklärt, geeinigt, Wohnung ewig gesucht, gefunden, ich Job am Start, zu Weihnachten mit Kind zu seinen Eltern. Da er vorher den kleinen lange nicht sehen konnte, ließ ich die beiden auch komplett für sich. Und gleich am Anfang kommt „wir ziehen zusammen in die Wohnung die wir gesehen haben und du bekommst dein Zimmer“, „dein Zimmer ist größer als das bei der Mutter“. Als ich dies ansprach und es zu einem Streit kam („ich würde mich an Worten hochschaukeln“) zog ich mich den Tränen nahe bevor ich was böses sagen konnte auf dem Weg zum Spielplatz zurück. Danach kam mein Freund auf mich zu, wobei ich noch etwas abweisend war und bat um ein Gespräch später. Wir gingen zu zweit los und ich versuchte zu erklären wie wichtig es mir sei, grade vorher keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, grade weil sein Sohn etwas besitzergreifend und auch egozentrisch sein kann – da ging die Hölle los dass ich seinen Sohn nicht kenne und ihm nichts unterstellen solle. Zu Hause, einige Zeit später nach stillschweigen, trotz der Entschuldigung meinerseits, cancelt mein Freund den Zusammenzug (am nächsten Tag hätten wir den Mietvertrag unterschrieben). Er wusste dass es sowohl Traumwohnung als auch Traumgegend für mich war, Job anstand und ich meine Wohnung kurz zuvor gekündigt habe. Nun stehe ich da unter Tränen, flehe ihn an er solle es sich überlegen und es kommt „du hast meinen Sohn beleidigt, das ging zu weit“, „er hat gefragt wieso du nicht auf dem Spielplatz warst, ihn mit reinziehen geht gar nicht“, „ich kann es nicht riskieren dass ihr zusammenkommt“ und ließ mich trotz Vorgeschichte mit allem stehen und brachte mich am Tag drauf nach Hause. Beim Abschied wiederholte er wie viel ich ihm bedeute und dass er mich wiedersehen möchte…Grade jetzt, nach dem aufwachen, ist der Verlust der Pläne, der gemeinsamen Zukunft echt bedrückend und ich weiß nicht ob ich trotz Schmerz und Gefühlen ihm gegenüber das alles nicht besser aufgeben sollte – ich weiß dass ich mich nicht wieder trauen würde einen job zu suchen und meine Wohnung für ihn zu kündigen nach der Geschichte…

  • #8776

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Liebe Froschkönigin,

    puhh harter Tobak. Konntest du den deine Wohnung noch behalten?Und den Job?Oder sitzt du nun da,hast alles aufgegeben und für ihn und wegen ihn nun verloren?

    Ich lese viel Schmerz bei dir raus aber das du dir auch viel die Schuld für alles gibst. Aber weißt du was?Nicht du bist in dieser Geschichte der Arsch. SOndern er. Er hat dich alles aufgeben lassen und verhält sich dann so kindisch und schmeißt DEIN Leben weg. Nur weil er sich angegriffen und beleidigt fühlt.

    Es war gut das du die Zimmersache angesprochen hast um Missverständnissen vorzubeugen.Ebenso das du dich zurückgezogen hast,sonst hät es noch geheißen,das du beiden den Spielplatz besuch mit mieser Laune verdorben hättest.

    Ich glaube ,in dieser Geschichte wird es für dich von ihm keine Anerkennung geben. Er ist viel zu sehr darauf aus,das es nach seiner Nase läuft und dem Kind alles gerecht gemacht wird. Du hast in dieser Beziehung nur zu folgen und zu gewährleisten das alles so läuft wie die beiden wollen. Im Grunde wird es dann auch darauf hinauslaufen,das du dich,Hobbies und deinen Platz alles aufgibst,nur für dieses Kind und den Mann. Und solltest du dann mal nach mehr Freiheit verlangen,wird dir dieses sofort negativ ausgelegt werden und rumgebohrt werden bis du dich schuldig fühlst.

    Du solltest dich fragen,nach dem er dich wegen einer solchen Kleinigkeit fallen gelassen hat,ist er wirklich der Mann mit dem du Kinder haben willst und ein Mann?Mit dem du vermutlich jahrelang kämpfen musst,bis mal etwas Bedürfnisse von dir wahrgenommen werden?

    Er zeigt doch,das er mit seinem Verhalten nicht bereit ist für eine Beziehung und das Zusammenziehen. Lass es deshlab sein.Lieber ein Schrecken mit Ende als ein Schrecken ohne Ende.Such dir einen Mann der seine Kinder auch objektiv betrachten kann und kritik abkann,und nach lösungen und kompromissen sucht und dir zeigt,das er auch um dich kämpft und dich will oder einen Mann der noch keine Kinder hat.

    Ich würd dir raten einfach auch wenn es schmerzt,lass dir keine Schuldgefühle einreden sondern vertrete deine Meinung .DU hast sein Kind nicht beleidigt sondern Tatsachen festgestellt und das du keine Missverständnisse möchtest. Versuche dein Leben auf die Reihe zu kriegen.

    Könntest du die Wohnung allein halten?Dann ziehst du allein da ein. Wenn nicht ,versuch deine Kündigung zurückziehen. Ich denke auch,ihr seit zu voreilig an die Sache rangegangen und es ging allen beteiligten zu schnell.

    Wenn du es dennoch mit ihm versuchen möchtest,dann musst dir deines PLatzes sicher sein und dich auf nichts einlassen was dir diesen Platz wieder nimmt. Wenn ihr zusammen bleiben wollt,müssen dein Wort und deine Meinung auch zählen. Und deine Bedürfnisse.Und dann solltet ihr Lieber erstmal 1-2 Jahre eine Art „Fernbeziehung“führen um zu gucken ob es überhaupt gemeinsam zukunft hat anstatt auf hau ruck zusammenzuziehen und das nur nach seinen regeln.

    Kopf Hoch,du bist stark und schüttele die Schuld von dir ab. Er ist derjenige ,der sich absolut unreif verhält

  • #8777

    froschkoenigin1
    Teilnehmer

    Danke dir…..ich bin mir tatsächlich sehr unsicher ob es nicht doch meine Schuld ist…irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los, dass ich „Notprogramm“ bin, wenn der Kleine nicht da ist…und obwohl ich versuche auf der Erwachsenenebene zu agieren, merke ich, dass mich mein Freund teilweise mit seinem Sohn auf eine Ebene setzt, wobei da von vorne rein klar ist, wer gewinnt. Dadurch habe ich natürlich zunehmend Angst vor dem Kleinen und ziehe mich zurück, weil ich befürchte, dass er seine Rolle ausnutzt. Und natürlich gibt es dadurch Momente, obwohl ich mich selbst dafür schäme, dass ich mir ihn wegwünsche….
    Am nächsten Tag schrieb mein Freund dass es sich so leer anfühlt und er es nicht aufgeben möchte…. Ich konnte zum Glück meine Wohnung noch retten und die Kündigung zurückziehen, aber der Traumjob ist erstmal weg. Dennoch bin ich froh über meine geliebten 4 Wände. Ohne vorher gesprochen zu haben, kam mir dieselbe Idee – die Sache erstmal noch 1-2 Jahre als Fernbeziehung laufen zu lassen – insbesondere da die Einschulung noch jede Menge Chaos mit sich bringen wird, da der Kleine natürlich „nur das Beste“ bekommen soll – sprich ist nicht klar wie das finanziert werden soll, da die Ex drauf setzt, dass der Mann es zahlt. Dazu kommt dass die Ex und seine Mutter sehr regen Austausch haben, sich Geschenke zu Weihnachten etc zukommen lassen und seine Mutter mir gegenüber andeutet „die Ex bereut es und würde wahrscheinlich gerne wieder zurück“ was mich natürlich ziemlich doof dastehen lässt… Dennoch…mit 30 Jahren bin ich irgendwie momentan nicht bereit, mein Leben einem 5-jährigen unterzuordnen …besonders da ich das Gefühl habe, mein Freund hat mich lieb, aber liebt seinen Sohn abgöttisch. Dadurch fällt es mir schwer mich so weit zurückzunehmen… Und ja Kritik wird sehr schwer vertragen…

    • #8784

      Kara
      Teilnehmer

      Liebe Froschkönigin,
      dein Freund hat völlig überzogen reagiert und leider wirkt sein Verhalten so, dass er deinen Bedürfnissen viel zu wenig Beachtung schenkt. Es mag sein, dass du ihm etwas anders deine Bedenken hättest mitteilen können, aber dass er nur weil er meint du hättest das Kind beleidigt gleich eure Pläne umstößt (an denen für dich soviel hing) verheißt nichts Gutes.
      Ich habe einen Partner für den ich gleich wichtig bin wie sein Kind und dennoch bringt auch dieses Kind sehr viele Einschränkungen. Ich denke du solltest sehr genau überlegen was du dir vom Leben wünscht und dann entscheiden wie es weitergeht. Du hast jetzt deine Wohnung wieder, also vielleicht ist nun der richtige Zeitpunkt wieder dein Leben zu leben (vielleicht auch ein Leben ohne fremdes Kind).
      Alles Gute
      Kara

      • #8785

        froschkoenigin1
        Teilnehmer

        Es fühlt sich wirklich so an… Gestern schrieb er mir das, worauf ich seit mehreren Monaten gewartet habe – dass er mich liebe… es hat mir das Herz gebrochen, weil er immerzu von einem „wir“ spricht, zu dritt, aber ich das einfach nach dem Vorfall nicht will… wenn es normal ist, nach dem Motto „lieber verletze ich dich ordentlich als das Risiko einzugehen mein Kind könnte irgendwie beeinträchtigt werden“ bin ich nicht bereit zu leben…grade weil ich nicht denke dass ich mit der Haltung seinen Sohn jemals lieb gewinnen kann….

        • #8789

          Kara
          Teilnehmer

          Ich sage ganz ehrlich ich würde das alles kein zweites Mal durchmachen. Das Problem ist, dass selbst wenn die Männer lernen mehr Rücksicht auf unsere Bedürfnisse zu nehmen, es aufgrund der Patchwork-Situation dennoch immer wieder zu Verletzungen und Hindernissen kommt, die in einer Beziehung zu einem Mann ohne Kinder so nicht aufkommen.
          Und ja das Problem ist auch, mit jeder weiteren Verletzung – unbedacht oder nicht – wird es schwieriger das Kind positiv zu sehen.
          Ich meine es zahlt sich nur aus das durchzustehen, wenn dein Freund bereit ist, auch deine Bedürfnisse mal an erste Stelle zu stellen. Denn wenn nicht, das aber für dich zu einer guten Partnerschaft gehört, wirst du unglücklich. Für manche mag es reichen wenn sie hinter den Kindern kommen, vielleicht auch weil sie selbst welche haben, für mich reicht es definitiv nicht. Wie es für dich ist, musst du für dich entscheiden. Aber es klingt so als wüsstest du das schon.
          Alles Liebe
          Kara

        • #8791

          Donnaserpente
          Teilnehmer

          Kara, Du hast ja so recht. Wenn die Kinder an erster Stelle stehen, zieht die neue Frau immer den Kürzeren. Ich weiß auch nicht, wie man das auf Dauer aushalten kann.

  • #8793

    Pinocchio
    Teilnehmer

    Liebe Froschkönigin

    Er schreibt dir, dass es sich „leer anfühlt“, „er dich liebe“ und das stelle ich gar nicht in Abrede. Aber es tönt so sehr nach Lückenbüßer…
    Vielleicht musst du die Erfahrung machen, immer und immer wieder verletzt zu werden. Aber vergeude nicht dein Leben! Irgendwann willst du selber eine Familie und dann brauchst du einen Mann, der sein Kind NICHT vorschiebt. Auf den du dich 100% verlassen kannst!

    Ich habe so einen, der sich von den Kindern immer wieder rein ziehen lässt. Zum letzten Mal vor einem Jahr. Da wollte er seiner Tochter einen Gefallen tun, der mein Leben verändert hätte inklusive meiner (unserer gemeinsamen!!!) Kinder. Er dachte nur an sie, und hatte uns nicht böswillig ausgeschlossen. Aber ich sage dir, da kommt man sich so krass als Frau und Kinder zweiter Klasse vor. vermutlich würden Exfrauen nun sagen würden:“ na jetzt siehst du, so geht es uns doch immer“, aber sorry, die sind doch auch nicht mit ihrem Ex zusammen! Da muss man Einbüßen machen. (Als Ex würde ich vermutlich ganz anders reden;-)) Außerdem sind die Kinder aus der zweiten Familie jünger und nur schon dadurch sollte sorgfältiger abgewogen werden. Ich weiss, er meinte es nicht böse, er dachte bloss nicht an uns. Wie deiner ja auch, aber solche tausende „Fehler“ machen viel kaputt.

    Auch im Kleinen kommts immer wieder vor.

    Das „Problem“, wenn gemeinsame Kinder da sind, ist nach meiner Erfahrung, dass die feine Antennen haben und was wir “ aus Liebe“ hinnehmen, (und für diese schönen Sätze:“ ich liebe dich“) das machen die Kinder nicht. Sie lieben beide Eltern und deshalb lassen sie nicht zu, wenn sich die Mutter immer zurück nimmt. Und sie nehmen Partei für die Mutter, nicht für
    die Halbgeschwister!

    Ich würde sagen, solange du frei bist, kannst du diese bittersauersüsse Liebschaft geniessen, aber BINDE DICH NICHT an einen Wankelmütigen!

    • #8796

      froschkoenigin1
      Teilnehmer

      Liebe Pinocchio,

      vielen Dank für den Beitrag. Ich wollte mich nochmals bei allen bedanken, ich war mir so unsicher, ich war wirklich überzeugt, was sehr sehr schlimmes gemacht zu haben… und jede der Nachrichten gibt mir ein bischen Mut, Zuversicht, dass ich das so nicht hinnehmen darf/kann/soll… Auch jetzt kam vorhin eine Nachricht „ich vermisse dich, muss aber immer wieder über das gesagte, meinen Sohn nachdenken und bin hinn und her gerissen…“ Und da habe ich meinen Mut zusammengenommen und ein Ultimatum gestellt „entweder wir einigen uns wie die Fernbeziehung gehen kann oder wir lassen es komplett und brechen den Kontakt ab, ein „wir zu dritt“ lehne ich mit seiner jetzigen Haltung ab“. Mal schauen was kommt…
      Aber egal wie es ausgeht, fühle ich mich durch Eure Worte gestärkt, mutiger und selbstsicherer. Vielen vielen herlichen Dank! Es bedeutet mir wirklich viel.

  • #8798

    Soulcolored
    Teilnehmer

    Fühl dich gedrückt. Er soll dieses unterschwellige lassen und dir noch immer versuchen schuldgefühle zu machen ist völlig daneben. LAss dich bitte nicht unterkriegen und dich auf keinesfalls als böse hinstellen und fühle dich auch niemals so!

    Es kann nicht sein,das er dir wegen ein paar worte versucht schuldgefühle zu machen und noch immer „rumheult“ deswegen anscheinend aber selber keine reue zeigt,was er dir angetan hat oder hat er sich mal entschuldigt das du deinen job verloren hast und beinahe deine wohnung.Und den Schmerz den er dir angetan hat?

    Villeicht magst uns ja schreiben ,ob ihr euch einigen konnten.

    Aber egal was kommt,stelle als Bedingung auf jedenfall ,das gegenseitige Schuldvorwürfe aufhören. Sie bringen niemanden weiter und verletzen nur.Solltet ihr es versuchen nochmal. 😉

    Sieh dich als starke Frau und nimm dich auch so wahr und wenn er nicht will. Auch andere Mütter haben tolle Söhne. Es gibt noch andere,die dich auf händen tragen werden und du wirst wissen,wenn es der richtige es. 😉

    • #8800

      froschkoenigin1
      Teilnehmer

      Vielen vielen Dank…es würde mich freuen mitzuteilen ob wir weiterkommen..Auf alle Fälle habe ich grade fast geweint….nochmals danke. Ich werde mit erhobener Stirn in das Gespräch gehen. Ich kann es nicht oft genug wiederholen….

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.