Alle Artikel in: Recht & Unrecht

Wechselmodell Stiefmutterblog

Wechselmodell – Was bedeutet das Urteil des BGH für die Praxis?

Der BGH hat soeben ein wegweisendes Urteil zum Thema Wechselmodell gefällt. In den Medien, Fachwelt und bei den Betroffenen findet dies zu Recht große Aufmerksamkeit. Aber was bedeutet dieses Urteil eigentlich für die Praxis? Wie setzt man ein Wechselmodell durch, welche Fehler gilt es zu vermeiden und welche Strategie ein zu halten? Rechtsanwalt Matthias Bergmann beantwortet die wichtigsten Fragen zum Urteil.

Tod des leiblichen Elternteils stiefmutterblog foto StockSnap

Tod des leiblichen Elternteils – Was können Stiefeltern gegen die Herausgabe der Kinder unternehmen?

Manche Situationen sind so schrecklich, dass man lieber gar nicht erst darüber nachdenkt. Der Tod des eigenen Partners gehört dazu. Aber gerade bei solchen Dingen lohnt es sich Vorsorge zu betreiben. Vor allem dann, wenn der Partner nicht der leibliche Elternteil aller Kinder ist. Rechtsanwalt Matthias Bergmann erläutert, was Stiefeltern in die Wege leiten müssen, wenn sie die Kinder nach dem Tod des leiblichen Elternteils bei sich behalten möchten.

Tod im Patchwork

Tod im Patchwork – Wo bleiben die Kinder?

Mit dem Tod möchte sich wohl niemand gerne beschäftigen. Dabei gehört er fest zum Leben. Natürlich wünscht sich niemand zu sterben, solange die Kinder noch klein sind. Was aber, wenn das doch passiert? Was geschieht mit den Kindern, wenn man zu Lebzeiten bereits getrennt vom anderen Elternteil lebte? Dürfen/müssen sie zum leiblichen Elternteil? Dürfen/müssen sie beim Stiefelternteil bleiben? Haben Stiefgeschwister Einfluß darauf, bei wem ein Trennungskind nach dem Tod des betreuenden Elternteils lebt? Der Tod im Patchwork ist ein weitreichendes Thema, zu dem ich Rechtsanwalt Matthias Bergmann einige Fragen gestellt habe.

Fragen Kindesunterhalt

10 Fragen zum Thema Kindesunterhalt

Mein Gastautor, Rechtsanwalt Sascha Gramm aus Hannover, hat sich heute mit 10 konkreten Fragen von Stiefmüttern und Trennungsvätern beschäftigt. Dabei sind Themen wie Kindesunterhalt bei Volljährigkeit, Dynamischer Titel, Neuberechnung und Zahlungsmoral sowie die Möglichkeit des Gegenrechnen beim Unterhalt. Aber lest selbst. Alle Fragen sind mir in genau dieser Form gestellt worden und betreffen echte Fälle.

Erben im Patchwork

Erben im Patchwork: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Eigentlich wäre ja alles ganz einfach. Ist es aber nicht. Kennen viele Stiefmütter ja schon aus ihrem Alltag, beim Erben im Patchwork wird es noch komplizierter. Denn es gilt an manchen Stellen: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wenn die zweite Frau Pech hat, schmeissen seine Kinder sie nach dem Tod des Vaters aus der Lebensversicherung.

Stiefeltern

Was dürfen Stiefeltern? Sechs Fragen an den Experten

Der Hamburger Anwalt Matthias Bergmann hat sich im Bereich Familienrecht auf die Bereiche Sorgerecht und Umgangsrecht spezialisiert und ist als Anwalt für Sorge- und Umgangsrecht im gesamten Bundesgebiet tätig. Für den Stiefmutterblog habe ich ihn gebeten, die sechs meistgestellten Fragen zum Thema Rechte der Stiefeltern zu beantworten.

Lebensversicherung

Erben im Patchwork: Wer bekommt die Lebensversicherung?

Viele Menschen nutzen eine Lebensversicherung, um nicht nur vorzusorgen, sondern ihre Liebsten auch im Todesfall finanziell abzusichern. Wen man als Begünstigten in seiner Versicherung eingetragen hat, ist nach einigen Jahren oft vergessen. Das kann ein verheerender Fehler sein, wenn es um das Erben im Patchwork geht. Sind Sie absolut sicher, dass in Ihrer Lebensversicherung auch die Person steht, von der Sie möchten, dass sie erbt?

Kleines Sorgerecht

Kleines Sorgerecht – Die Rechte der Stiefeltern

Matthias Bergmann hat sich im Bereich Familienrecht auf die Bereiche Sorgerecht und Umgangsrecht spezialisiert und ist im gesamten Bundesgebiet tätig. Für den Stiefmutterblog beschreibt er die heute die Rechte von Stiefeltern, wie sie übertragen werden können und er erklärt, was Kleines Sorgerecht bedeutet.

Welches-gericht-ist-jetzt-zustaendig-foto-stocksnap

Umzug mit Kind: Welches Gericht ist jetzt zuständig?

Es kommt durchaus häufiger vor, dass Trennungen so ablaufen, dass ein Elternteil mit dem Kind einfach wegzieht. Und zwar nicht drei Straßen weiter, sondern 500 km weit weg. Mein Gastautor, der Anwalt Matthias Bergmann beleuchtet heute die Frage: Welches Gericht ist jetzt zuständig? Das, am ehemaligen Wohnsitz oder das Familiengericht am neuen Wohnort des Kindes?

Seite 1 von 3123