Autor: Susanne Petermann

Erben im Patchwork

Erben im Patchwork: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Eigentlich wäre ja alles ganz einfach. Ist es aber nicht. Kennen viele Stiefmütter ja schon aus ihrem Alltag, beim Erben im Patchwork wird es noch komplizierter. Denn es gilt an manchen Stellen: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wenn die zweite Frau Pech hat, schmeissen seine Kinder sie nach dem Tod des Vaters aus der Lebensversicherung.

Lebensversicherung

Erben im Patchwork: Wer bekommt die Lebensversicherung?

Viele Menschen nutzen eine Lebensversicherung, um nicht nur vorzusorgen, sondern ihre Liebsten auch im Todesfall finanziell abzusichern. Wen man als Begünstigten in seiner Versicherung eingetragen hat, ist nach einigen Jahren oft vergessen. Das kann ein verheerender Fehler sein, wenn es um das Erben im Patchwork geht. Sind Sie absolut sicher, dass in Ihrer Lebensversicherung auch die Person steht, von der Sie möchten, dass sie erbt?

Die Position der Stiefmutter

Die Position der Stiefmutter

Stiefmütter haben es nicht leicht. Lange Zeit fühlen sie sich mehr als Gast im neuen Familiensystem, als wirklich ein Gefühl der Zugehörigkeit empfinden zu können. Ihr Alltag  fühlt sich oft ungerecht an. Als neue Frau des Vaters werden sie „in die Pflicht genommen“ und müssen Abstriche machen im Beziehungsalltag. Aber die Position der Stiefmutter ist schwammig, wird oft nicht wirklich definiert. Ein Gastartikel von Beatrice Lührig, die als Coach Familien berät. Beatrice hat selbst sechs Kinder und ist in zweiter Ehe verheiratet.

Kleines Sorgerecht

Kleines Sorgerecht – Die Rechte der Stiefeltern

Matthias Bergmann hat sich im Bereich Familienrecht auf die Bereiche Sorgerecht und Umgangsrecht spezialisiert und ist im gesamten Bundesgebiet tätig. Für den Stiefmutterblog beschreibt er die heute die Rechte von Stiefeltern, wie sie übertragen werden können und er erklärt, was Kleines Sorgerecht bedeutet.

Kompliment

Komplimente – Balsam für die Seele

Heute schreibe ich nur für Dich! Ja, ich meine Dich, das verstehst Du schon ganz richtig. Du bist toll! Du bist eine schöne, kluge, fröhliche, humorvolle, liebevolle, Mut machende und kompetente Stiefmutter. Wirklich! Du bist gemeint, nicht die Dame, die im Bus gerade hinter Dir sitzt. Wunderst Du Dich gerade? Warum eigentlich? Warum fällt es uns oft so schwer, Komplimente anzunehmen?

Nein heißt nein!?! Was sonst?

Es ist jetzt fast dreißig Jahre her. Ich wohnte damals in Berlin, arbeitete beim Radio, war Single, hatte einen großen Freundeskreis und war nachts viel unterwegs. Dschungel, DNC,  ChaCha die damals angesagten Clubs halt. Aids war noch kein Thema, Sex schon. Eines Abends lernte ich im Dschungel einen jungen Mann kennen… NEIN HEISST NEIN – meine eigene Geschichte.

Das Forum ist eroeffnet Foto Stocksnap

Das Forum ist eröffnet

Ladies und Gentlemen, hiermit erkläre ich das Forum auf dem Stiefmutterblog für eröffnet! Ihr könnt Euch registrieren und anschließend munter eigene Themen eröffnen, Fragen stellen und auf Fragen antworten. Damit jeder mitmachen kann, erkläre ich Euch in kleinen Schritten, wie es funktioniert. Los geht´s.

Seite 5 von 23« Erste...34567...1020...Letzte »