Allgemein, Forum
Kommentare 4

Das Forum ist eröffnet

Das Forum ist eroeffnet Foto Stocksnap

Ladies und Gentlemen, hiermit erkläre ich das Forum auf dem Stiefmutterblog für eröffnet! Ihr könnt Euch registrieren und anschließend munter eigene Themen eröffnen, Fragen stellen und auf Fragen antworten. Damit jeder mitmachen kann, erkläre ich Euch in kleinen Schritten, wie es funktioniert. Los geht´s.

Registrierung auf dem Forum

Bevor Du etwas schreiben kannst, musst Du Dich erst einmal im Forum registrieren. Dazu klickte oben auf der Startseite auf den Button „Registrieren für das Forum“.

Forum Log und reg

Sobald Du das gemacht hast, ploppt ein neues Fenster auf.  Dort wirst Du gebeten, Dir einen Nickname auszudenken. Mach Dir bitte eine Sekunde Gedanken darüber. Blöd ist es, hier Deinen echten Vor- und Nachnamen einzugeben, genauso blöd ist es, sich zum Beispiel „Mutterhasser“ oder „Weg mit dem Kind“ zu nennen. Solche Nutzer werde ich sofort löschen. Ich habe jetzt für diese Anleitung den Namen LiLaLaune gewählt.

Dann gib bitte Deine EMail Adresse ein, löse die kleine Rechenaufgabe (ich weiß, ich weiß) und klicke auf  registrieren.

Anschließend bekommt Du die Nachricht, dass Deine Registrierung vollständig war und Du in Dein EMail Postfach schauen sollst. Ich empfehle Dir, das zu tun und erst ein neues Passwort anzulegen, bevor Du Dich anmeldest. Dazu klickst du auf den Link in der EMail: „Unter der folgenden Adresse kannst du dein Passwort festlegen“.

EMail S

Wenn Du darauf klickst, bekommst Du eine Nachricht: Bitte gib hier Dein neues Passwort ein. Ich habe dort jetzt mal das Passwort LiLaLustig2016 gewählt. Anschließend klickst du auf: Passwort zurücksetzen.

LilaLustig 2016

Dann kommt die Nachricht:

Passwort zurueckgesetzt und anmelden

Jetzt hast Du das schlimmste hinter dir. Du klickst jetzt auf „anmelden“ und meldest dich mit deinem Nickname und deinem selbst gewählten Passwort an. P. S. Rechenaufgabe nicht vergessen:)

Registrierung LiLaLaune

Im Forum schreiben

Ab sofort kannst Du Dich einfach über den Login Button mit deinem Nickname und Passwort anmelden und mit-diskutieren. Oben im Menüpunkt „Forum“ sind die einzelnen Foren aufgeführt. Wenn Du sehen möchstest, wo gerade aktuell diskutiert wird, scrollst Du auf der Startseite einfach mal ein wenig runter und siehst dann in der rechten Spalte, was gerade aktuell im Forum los ist. Zum Beantworten eines Beitrags klickst Du auf das jeweilige Thema und antwortest.

Um einen eigenen Beitrag zu schreiben, klickst einfach auf „erstelle neues Thema“ in dem Forum von dem Du denkst, es passt zu Deinem Thema. Es kann sein, dass Du dafür etwas nach unten scrollen musst. Schau Dich einfach mal etwas auf der Seite um. Dann denkst Du Dir einen Titel für deinen Beitrag und schreibst anschließend auf, was Dich bewegt. Vergesse nicht, einen Haken bei „Benachrichtige mich bei Antworten per Mail“ zu machen, damit Du auch mit bekommst, wenn Antworten kommen.

Thema schreiben 1Neues Thema erstellen S

Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Einmal gemacht, ist es ganz leicht. Wer Fragen hat, kann die gerne per EMail an stiefmutterblog@gmail.com stellen . Ich helfe dann so gut es geht. Die Forumregeln findet Ihr hier.

Nutzt die Möglichkeiten, die Euch das Forum bietet! Ich freue mich auf Euren Input. Susanne

Foto: Stocksnap, Jay Mantri

4 Kommentare

  1. Sebastian sagt

    Mein Stiefmutter hat zu mir gesagt: „Ich hole die Polizei, wenn du deinen Vater besuchen willst.“ Außerdem hat sie ein angebliches „Mordwerkzeug“, mit dem ich meinen Vater ihrer Meinung nach umbringen wollte. Das war im April; nun im Mai ist mein Vater verstorben. Alle Kinder (eigener Sohn, Stiefsöhne, Pflegekind) wurden von ihr misshandelt. Durfte meine Stiefmutter mir das Besuchsrecht so absprechen? Hier hat eine Stiefmutter ihre Macht ausgespielt.

    • Susanne Petermann sagt

      Lieber Sebastian,
      Das klingt ganz schlimm. Ich weiß nicht, ob Du gerne in Austausch mit Stiefmüttern und Trennungsvätern gehen möchtest. Wenn ja, würde ich dich bitten, das tatsächlich im Forum zu posten. Hier geht dein Beitrag ein wenig unter.
      P.S. Was für ein Mordwerkzeug?
      Liebe Grüße,
      Susanne

  2. medwed00 sagt

    Danke für Deine Geschichte!!

    Mir ist damals etwas ähnliches passiert. Es war mein erster „richtiger“ Freund. Ich war gerade 14 Jahre alt. Ich komme aus einem schwierigen Elternhaus und er gab mir – in meiner unreifen Vorstellung – den Halt, den ich dort nicht hatte.
    Wir waren gerade zwei Wochen zusammen, da sagte er, dass ich mit ihm schlafen müsse, er könne nicht warten, sonst müsse er sich jemand anderen suchen.
    Ich war damals alles andere als stabil. Ein paar Tage später war es dann soweit. Ich hatte große Angst. Anfänglich versuchte ich, mich zu überwinden. Als es ernster wurde, versuchte ich mich zu entziehen. Drehte mich weg. Er ignorierte es. Innerlich schrie ich, äußerlich war ich gelähmt. Ich weinte, er machte weiter.
    Lange gab ich mir die Schuld, weil ich mich nicht gewehrt habe. Ich hätte schreien können, um mich schlagen, versuchen mich aus seinem Halt zu befreien. Damals war er jedoch der einzige Mensch für mich. Das wusste er und hat es ausgenutzt.

    Ungefähr sechs Jahre später rief ich bei seiner Mutter an. Die Nummer hatte ich aus dem Telefonbuch. Auf gut Glück fragte ich, ob er noch da lebe. Er lebte tatsächlich noch dort. Ich bat ihn um ein Treffen.

    Bei dem Treffen konfrontierte ich ihn mit den Geschehnissen. Er gab an, sich nicht zu erinnern. Er schob es auf seine Drogenproblematik und eine daraus resultierende Psychose. Es tat ihm aufrichtig leid. Ich glaubte ihm.

    Seither konnte ich meinen Frieden damit schließen. Nicht weil er sich entschuldigt hat. Sondern weil ich bei dem Treffen gemerkt habe, dass er keine Macht mehr über mich hat. Die Jahre davor schwebte er wie ein Schatten über mir. Nun war ich frei.

    • Susanne Petermann sagt

      Liebe medwed,
      auch wenn Dein Kommentar unter den falschen Artikel gepostet wurde, ich kann ihn richtig zuordnen 🙂
      Es freut mich sehr, dass Du das Problem aktiv angegangen bist und deine Freiheit und eine Entschuldigung bekommen hast. Ich glaube, dass eine ehrliche Entschudligung, nicht nur so ein vom Anwalt empfohlenes Geschwafel, schon sehr viel wert ist. Viel wichtiger ist aber, dass du von dem Schatten befreit wurdest.
      Herzlich,
      Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.