Die Partnerschaft, Erste Hilfe, Unterstützung, Ratgeber, Ex & Next
Kommentare 18

Warum muss er immer seiner Ex nachgeben?

Er gibt immer seiner Ex nach
Ich habe Probleme mit der Ex meines Freundes und das nagt an mir… Sie ruft, mein Freund macht. Er gibt seiner Ex immer wieder nach und läßt sich einspannen, auch bei Sachen, die nichts mit den Kindern zu tun haben. Am Anfang haben wir in einer Wohnung unter dem selben Dach mit der Ex und den zwei gemeinsamen Kindern gewohnt. Als wir nach einem Jahr Suche endlich eine andere Wohnung gefunden hatten, dachte ich, dass die Streitereien zwischen uns wegen der Ex aufhören würden.  Leider falsch gedacht. Die Ex spannt ihn ständig für ihre Angelegenheiten ein und ich frage mich: Warum muss er der Ex immer nachgeben?

 

EIn Beispiel: Sie fragte ihn ständig, ob er nicht Brot kurz holen könnte oder Zigaretten  (was ihr lustigerweise immer abends einfiel, wenn beide Kinder zuhause waren). Ihr selbst war es zu stressig, allein mit den Kindern irgendwo hin zu gehen oder einzukaufen… Zusätzlich hat sie ihn immer gefragt, wann wir einkaufen gehen, damit sie nicht alleine auf die Kinder aufpassen muss (3J. und 6J.). Dass mein Freund  die Einkäufe nach der Arbeit oder Schule (Ausbildung ) für sie erledigt hat, danach bei seinen Kindern war und erst um 19 Uhr in unsere Wohnung kam, brachte oft Streit mit sich. Das ging nämlich jeden Tag so. Ich dachte, es würde besser, wenn wir nicht mehr unter einem Dach wohnen. Leider falsch.

Letztens hatte sie einen Termin in unserer Nähe und hätte die Möglichkeit gehabt nach einer Lampe in einem ca. 250m entfernten Baumarkt zu schauen, aber stattdessen fragte sie meinen Freund,  ob er ihr die Lampe besorgen könnte. Ich geh nicht sehr schnell an die Decke, aber das war zu viel. Vor ein paar Wochen hatte sie Probleme mit ihrer Fahrradkette und anstelle ihre Nachbarn (mit denen sie sich angefreundet hatte) zu fragen, fragte sie meinen Freund ob er danach schauen kann. Und das, obwohl er an dem Tag nur zu ihr wollte, um seine Kinder zu sehen.

Die Ex spannt ihn ständig für sich ein und ich frage mich: Warum muss er ihr immer nachgeben? Klick um zu Tweeten

Er kümmert sich um alles. Nach der Sache nun mit der Lampe bin ich an die Decke, weil er nach der Arbeit eigentlich zu seinen Kindern wollte und nun für sie in den Baumarkt gegangen ist…

Meine Fragen dazu wären: Habe ich überreagiert? Kennen andere Stiefmütter ähnliches? Wie habt ihr das Problem gelöst? Macht es Sinn zusammen zu bleiben, wenn er immer  nachgibt bei der Ex, auch wenn er absolut nicht mehr zu ihr zurück will? Ich komme mir mies vor, aber andererseits hat auch die Schwester meines Freundes ihm nach unserem Umzug ins Gesicht gesagt, er soll seinen Mann stehen und auch mal ‚Nein‘ sagen. Sie meint auch, dass solche Dinge und Aktionen für die Ex einfach nicht gehen!

Liebe Susanne, ich wäre echt dankbar,wenn du oder andere Stiefmütter Tipps und Ratschläge für mein Problem hätten. Vielen Dank im Voraus!?

PS. Das alles macht mich so fertig, dass ich ständig Magenbeschwerden habe,sehr oft traurig und verzweifelt bin und versuche meinem Kind gegenüber nichts anmerken zu lassen was sehr schwierig ist weil sie und ich sehr sensibel sind (meine 10monate alte Tochter aus erster Ehe).

Vanessa

Bitte E-Mail mit Stichwort „Ex nachgeben“ an: Stiefmutterblog@gmail.com oder einfach einen Kommentar hinterlassen.

In eigener Sache: Ich weise darauf hin, dass der Stiefmutterblog kein juristisches oder medizinisches Forum ist. Ratschläge, die hier gegeben werden, sollten ggf. von Ihrem Familienanwalt oder Arzt geprüft werden. Ich übernehme keine Haftung für die Ratschläge oder Links, auch nicht  in den Kommentaren, freue mich aber sehr über die vielen guten Tipps, die hier gegeben werden.

Foto: Stocksnap, Barn images

18 Kommentare

  1. Jamie sagt

    Also bei uns war es damals so, dass mein Mann anfangs auch angesprochen wurde für Dinge, die Frau ja alleine nicht kann. Anfangs hat er das auch immer meistens widerwillig gemacht, führte klar zu Streit zwischen uns, weil ich sie am liebsten weder sehen noch hören wollte.

    Dann kam Tag x als sie mit dem Auto liegen geblieben ist und abgeschleppt werden wollte, sie konnte aber meinen Mann nicht erreichen und rief dann ebenfalls etliche Male auf meinem Telefon an…aber auch ich hatte mein Telefon nicht zur Hand. Als wir sahen wie oft sie angerufen hatte, dachten wir was der wunder was passiert sein könnte….derweil hat die Dame dann ihren Neffen oder Schwager bemüht sie abzuschleppen.

    An diesem Tag habe ich ihr dann mal ein paar tackte geschrieben, die sinngemäß so waren:

    „Ruf in Zukunft jmd. anderen an, wenn du Hilfe für Trockner holen, zum Geld leihen, abschleppen und dergleichen benötigst. Sich zu trennen bedeutet auch NICHT MEHR VERANTWORTLICH füreinander zu sein. Ich Bitte dich die Grenzen zu respektieren. Vielen Dank.“

    Sie hat natürlich noch etwas geknurrt, aber weder mein mann noch ich sind drauf eingegangen, seitdem ist Ruhe und sie sucht sich für ihren Kram andere Leute.

    Ich will damit sagen, dass auch wir Nextfrauen das Recht haben Grenzen aufzuzeigen und auch klar und deutlich machen dürfen, dass er nicht mehr ihr gegenüber verpflichtet ist, insofern es nicht die Kinder betrifft. Aber die leben sowieso bei uns. 😉

    • Susanne Petermann sagt

      Die Kinder leben bei Euch und die Ex fordert trotzdem Hilfestellung… Interessante Mischung.

      • Kerstin sagt

        Oh je, oh je – ich kann vielleicht noch nachvollziehen, dass wenn Frau von den gemeinsamen Kindern umgeben ist, sie schnell dazu tendiert bei der kleinsten Schwierigkeiten den Vater zu Rate und zur Hilfe zu ziehen, aber wenn sie nicht mal mehr die Verantwortung für diese Kinder trägt??? Wirklich schlimm… Kann man ja froh sein, dass man die „hilflose“ (lebensunfähige…)Ex-Frau nicht gleich mit bei sich aufnehmen musste, um sie zu „betreuen“… 😉

      • jamie sagt

        Ohja! Ein Fall für sich! Jede Patchworkfamilie hat seine Dramaqueen…

        Ich fand es persönlich wirklich am schwierigsten mir bewusst darüber zu sein, dass sie keine „älteren“ rechte hat und ich mich nicht „hinten“ anstellen muss.

  2. Ich glaube es ist eher Angst, die Wut der Ex auf sich zu ziehen und dadurch die Kinder zu verlieren. Und gleichzeitig vielleicht auch ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle. Es ist viel damit getan in einer ruhigen Minute mit dem Partner sachlich zu reden und gemeinsam bessere Lösungen zu suchen. Er muss lernen, dass er eine neue Freundin hat. Wenn er das nicht kann muss Frau sich überlegen ob sie damit leben kann. Die Ex hat nur so viel Präsenz wie man ihr gibt. Und die Ex selbst hat oft Angst vor der Rolle der Neuen im Leben ihrer Kinder. Sie will sich nicht ausbooten lassen, hat Angst um ihre Stellung als Mama. Oder möchte ihren Ex zurück. Die neue Frau sollte ihr diese Angst nehmen. Vielleicht kann sie ja mal zu ihr sagen: Du, mein Freund kann grad nicht. Ich bringe dir das Brot mit:) Oder: Du sag mal, wenn du eh zum Bäcker gehst, kannst du mir Brot mitbringen? Quasi ihr den Wind aus den Segeln nehmen und mit den eigenen Waffen schlagen.

  3. Kerstin sagt

    Ein nettes Spiel… Meist fruchtet das sehr gut in der Anfangszeit, wenn der Mann das schlechte Gewissen hat, weil er ja die aaaaarme Frau mit diesen furchtbar aaaanstrengenden Kindern „zurückgelassen“ hat. Die arme Frau sieht die Chance und nutzt sie. (Hey, Hallo, wer von uns träumt nicht von seinem eigenen kleinen „Trottel“, den man nach belieben noch eine Runde einspannen und rumkommandieren kann?? 😉 ). „Ich kann ja nicht weg – UNSERE (oh plötzlich UNSERE) Kinder schlafen, sind zu anstrengend, haben die Masern, Tobsuchtanfälle, grad gegessen, gucken ihre Lieblingssendung…….“
    Der Mann hat schnell das Gefühl, das die arme Frau also wirklich in dieser ausweglosen Situation ist, in der er jetzt nun auch nicht unschuldig ist (irgendwie hat er die Kinder ja mal „gemacht“ und verantwortlich ist er ja auch, schlimm genug, gegangen zu sein).

    Mein Tip: *ganz schwer zu beherzigen* ABWARTEN…. Das klärt sich von allein. Irgendwann merkt jeder Mann, was da grad so abläuft und das das irgendwie nicht wirklich normal sein kann.
    Nachhelfen kann man erfolgreich nur damit, dass man seine eigenen „Meisterleistungen“ ggf. aus vergangener Zeit noch mal hervorholt und davon berichtet.. „Der Tag als mein Staubsauger kaputt ging und ich mit 2 Babyschalen im Elektromarkt stand und irgendwie noch den Staubsauger mitnehmen musste und da ich eh grad schon mal da war……. Und dann habe ich alles gaaaanz allein ins Auto gepackt und bin wieder nach Hause gefahren… !“ *spektakulär* 😉

    Wenn man gar nicht anders kann, ja dann greift man die ein oder andere Kuriosität doch noch mal auf, die Frau Ex sich da wieder geleistet hat und befragt ihn noch mal nach seiner persönlichen Meinung. Oder man nutzt die Chance: „Ach, wenn du für XY noch das und das besorgst, ich bräuchte da auch noch…………!“ Vielleicht wird’s ihm ja irgendwann mal zu viel…

    Ich bin guter Hoffnung, dass sich niemand lebenslänglich rumkommandieren lassen mag, aber ich würde mal sagen, dass es immer wieder zu so kleineren Rückfällen kommen kann…. „Und dann habe ich noch schnell nach ihrem Fahrrad gesehen!“ („Ach, hat sie dich heute nicht beschimpft, oder hat der Fahrradladen zu gemacht?“ ;-)) Ich denke, nach 9 Jahren darf man auch mal sehr deutliche Sätze los lassen…

    Falls es beruhigt, es hilft ungemein der besten Freundin, oder irgendwem (der es versteht) das zu berichten und nicht alles einfach nur in sich rein zu fressen.

    • Jasmin sagt

      Kerstin, ich möchte Dir gern ein Kompliment aussprechen 🙂 Ich habe schon viele Kommentare von Dir gelesen hier auf dem Blog, und ich bewundere Dich, weil Du die Dinge knallhart so aussprichst, wie sie eben sind. Ohne dieses schlechte Gewissen dabei, was man als Stiefmutter paradoxer-weise irgendwie immer hat, wenn man seine Meinung äussert. Ich finde Dich toll und hoffe, dass ich das Patchwork-Wirrwarr auch mal so souverän und selbstbestimmt hinbekomme.

      LG

  4. Jacqueline sagt

    Es ist schon verwunderlich, wie unselbständig Ex-Frauen auf einmal nach einer Trennung werden können. Vorher (während der Ehe oder auch noch zu Single-Zeiten) konnte man alles alleine „wuppen“. Sobald man aber eine Ex-Frau ist, scheint man diese Gabe zu verlieren:-). Bei vielen Ex-Frauen frage ich mich auch, wo bleibt eigentlich euer Stolz?! Ist es wirklich so erstrebenswert, den Ex-Partner teilweise finanziell bis an den Abgrund zu schieben? Wenn der Ex abgehauen ist und mich nicht mehr liebt, was hat das mit den Kindern zu tun? Warum suchen die immer wieder (zumindest in der ersten Zeit nach einer Trennung) teilweise mit fadenscheinigen Begründungen den Kontakt? Wenn der Ex so ein „Arsch“ ist, dann seid doch froh, dass er weg ist. Ich würde immer hoch erhobenen Hauptes durch die Welt gehen und ihm zeigen, dass es auch ohne ihn geht! Und an alle getrennt lebenden Väter dieser Welt: seid Vorbilder für eure Kinder. Was sollen die einmal von euch denken, wenn ihr wie räudige Hunde den Schwanz einzieht und immer nur nach der Pfeife eurer Ex-Frauen tanzt. Dann hättet ihr doch auch dableiben können. Ich hätte nie gedacht, wie sehr die meisten Ex-Frauen mit Kindern nerven, ich mache das seit 4 Jahren mit. Es wird zwar immer besser, aber ohne die Einsicht und Mithilfe des Mannes ist dies nicht möglich. Ich möchte mit keinem Mann zusammen sein, der keine eigene Meinung hat und der sich permanent erpressen lässt, damit er sein Kind sehen kann. Liebe Vanessa, es ist ein permanenter Kampf und ich habe auch lange gebraucht, meine Wünsche und Vorstellungen durchzusetzen und nicht nur als Zuschauerin bei einem absoluten Horror-Film dabei zu sein. Ich wollte auch nicht mehr so hilflos und ohnmächtig dabei zusehen, wie mein Mann fertig gemacht wird. Gott sei Dank hat sich die Situation für uns positiv entwickelt, weil mein Mann eben nicht mehr nur der „Arsch“ ist, sondern ganz klar zum Ausdruck bringt, was geht und was nicht geht. Und auch im schlimmsten Fall in Kauf nimmt, dass er seinen Sohn dann wieder mal eine Zeitlang nicht hört und sieht, weil die Mutter sich somit rächt.

  5. Mina sagt

    Hi,
    hier ist es das gleiche. Sie pfeift, er springt. Und das schlimmste daran für mich, er bemerkt es nicht einmal. Mittlerweile fährt er seine Kinder jede Woche zum Sport, ob wir sie haben oder nicht – wir müssen unseren Urlaub danach planen, wie sie ihre Kinder nicht brauchen kann – er beendet jedes meeting frühzeitig, wenn ihr einfällt die kinder müssen eine stunde eher abgeholt werden – vor dem restaurant sagt er ein essen mit mir ab, weil sie grad anrief der sohn bräuche noch dringen ein t shirt für die klassenfahrt morgen und er müssen es kaufen gehen – geburtstagsgeschenke o.ä. müssen wir natürlich auch selbst besorgen, wenn die kids eingeladen sind…
    von ihr kommt dafür gar nichts. sie redet nicht mal mit ihm, alles nur schriftlich.

    wenn ich/wir hier irgendwas brauchen, ihn eher daheim, einkaufen etc. können wir ewig darauf warten. er kann schließlich nicht alles stehen und liegen lassen.

    ich habe ihn jetzt gebeten sich hilfe zu suchen, vielleicht muss er seine trennung oder sein schlechtes gewissen den kindern gegenüber noch verarbeiten. vielleicht auch eine option für euch?

    • Millie sagt

      Hallo Mina

      Und was ist, wenn sich der Vater (mein Partner) keine Hilfe holen möchte? Weil er es sich nicht eingestehen möchte, dass er keine Grenzen setzt?

      Bei uns ist dieses Thema zum Glück nur untergeordnet, aber ja, auch ich habe mich lange (viel zu lange) nach den spontanen Zeit- und Ferienplänen der Ex-Frau gerichtet (und schlussendlich auch mein gesamter Freundeskreis, der aber einiges schneller genug davon hatte und sich einfach abwandte) .

      Die Ex spricht nicht mit uns, lässt aber z.B. über ihren neuen Ehemann ausrichten, dass wir doch das Kind dann und dann dort und dort abholen müssen. Wir haben kein Auto und wohnen unterdessen 100 km entfernt, so dass die Ex langsam kapiert hat, dass nicht mehr ganz alles geht (anfangs hat sich mein Partner des öftern noch kurzfristig ein Auto gemietet bei solchen Befehlen -> wie verblendet muss man denn da sein?!).

      Aber nein, die Ex ist einfach eine blöde Nuss, aber dem Kind zuliebe springt man(n) halt ein. Ausserdem sehe ich das alles viel zu eng. Ist dem Kind tatsächlich geholfen damit oder wäre dem Kind nicht eher geholfen, wenn der Vater externe Hilfe holen würde?

  6. Jasmin sagt

    Hallo Vanessa!

    Sorry, aber das schlägt dem Fass den Boden aus! Das ist ein absolutes No-Go!
    Ich schließe mich den Meinungen an, dass Dein Freund Stellung beziehen MUSS. Wenn es um die Kinder geht, kann sie sich melden, den Rest muss sie alleine aufs Kabel kriegen. Ich finde das von Deinem Freund Dir gegenüber total respektlos.

    Versuch es doch mal so rum, dass Du ihn bittest, sich in Deine Lage zu versetzen. Wie es für ihn wäre, wenn Dein Ex alle Ritt lang anruft, und Dich um diverse Besorgungen und Gefallen bittet. Zum Beispiel soll er sich folgendes Szenario vorstellen: Dein Ex bittet Dich, für ihn einen Kuchen zu backen. Dein Freund kommt abends heim und freut sich auf den gemeinsamen Abend mit Dir. Du stehst aber jetzt ewig in der Küche wg dem Kuchen für Deinen Ex. Und wenn Deinen Freund das stört und er das zum Ausdruck bringt, würdest Du ihm als Antwort geben: „Was denn? Das ist doch nur Kuchen.“ Das fände er bestimmt auch nicht toll!

    Vielleicht fällt es ihm dann leichter, einzusehen, dass es eben nicht „nur“ die Lampe, „nur“ ne Fahradkette oder „nur“ mal eben schnell Brot holen ist.

    Wenn er zu konfrontationsscheu ist, dann soll er ihr halt sagen, nö ich hab da jetzt keine Zeit/Lust Dir die Fahrradkette zu wechseln, frag doch mal den Nachbarn oder jemanden aus dem Freundeskreis. Wenn er paar mal ablehnt sucht sie sich vielleicht wen anders. Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben 🙂

  7. Teres sagt

    Da fängt es gleich an zu kochen in mir wenn ich das lese. Ja, er muss unbedingt Grenzen setzen. Das geht ja gar nicht. Er lässt sich von der Ex manipulieren und meint er müsse das tun um ein guter Vater zu sein. Typischer Fall von Guilty-Dad-Syndrom. Mach mit ihm einen Termin bei einem Therapeuten der sich mit Stieffamilien auskennt. Wenn er so weiter macht, wird das sonst früher oder später eure Beziehung zerstören.

  8. Manuel sagt

    Aus deinem Beitrag geht leider nicht hervor, wer sich da von wem gerennt hat.
    Wenn die Trennung von ihm ausging hat er vielleicht irgendwelche Schuldgefühle. Aber auch die wären kein Grund die neue Partnerin permanent hinten an zu stellen und alles für die Ex zu tun. Dann hätte er sich nicht trennen sollen (falls er es war). Wenn die Trennung von ihr ausging gibt es erst recht keinen Grund für ständige Botendienste.
    Vielleicht hat er auch einfach Angst, dass die Ex ihm das Leben zur Hölle macht und er seine Kinder nicht mehr sehen kann wenn er aufmuckt. Trotzdem wird er irgendwann (eher früher als später) sagen müssen „Bis hierhin und nicht weiter.“
    Es bricht ja niemandem ein Zacken aus der Krone, wenn er ihr vom einkaufen was mitbringt. Sofern er ohnehin einkaufen geht!!! Meiner bescheidenen Meinung nach kann es aber nicht angehen, dass sie ihn einkaufen schickt und er sich dann brav anzieht und losdackelt.
    Wenn sie nicht mit den Kindern einkaufen gehen will kann sie die Kurzen ja (nach vorheriger Absprache!!!) zu euch bringen, dann in aller Ruhe einkaufen und danach die Kinder wieder abholen.
    Jedenfalls ist es da ganz klar an ihm ihr zu sagen, dass sie nicht mehr zusammen sind und sie jetzt alleine klar kommen muss. Gleichzeitig kann er ihr ja anbieten, die Kinder zu nehmen, wenn sie bspw. einkaufen geht.
    Er muss jedenfalls mal ganz dringend nachsehen wo seine Ei*r sind. Ansonsten macht er sich zum Affen.

  9. Lotta sagt

    Hallo liebe vanessa,
    Erstmal Respekt, dass du es schon so lange so mir machst. Zumindest hört es sich so an, als sei es schon ne weile so.
    Mir geht es ähnlich, jedoch in etwas anderer Form. Die ex Frau hat einfach starken Einfluß auf unseren Familienalltag. Egal ob der Sohn von ihr und meinem Mann hier ist. Sie „schlägt vor“ wie wir mit was umzugehen haben etc. Das geht auch über Angelegenheiten über den Umgang mit dem jungen hinaus. Mich regt das schon fürchterlich auf und Aktionen wie „meiner Waschmaschine ist kaputt“ etc krönen es für mich. Leider habe ich noch keine Lösung gefunden damit umzugehen bzw. Meinem Mann klar zu machen, dass hier für mich Grenzen überschritten werden.
    Demnach denke ich nicht, dass du überreagierst. Dein Mann sollte Angelegenheit die über die Kinder hinaus gehen in meinen Augen auch in Zukunft ihre sein lassen.
    Fraglich ist wie sie dann reagiert. Ich weiß in meinem Fall, geht das auf die Kosten ihrer Bereitschaft, dass mein Mann seinen Sohn sehen kann. Natürlich ist richterlich alles geklärt, aber in der Realität, ist einfach die „macht“ der Mutter extrem. Trotzdem weiß ich, ich werde mir das auf Dauer nicht absehen und unsere Familie nach ihr richten.
    Ich wünsche dir Kraft und Mut deine Position zu finden.
    Liebe grüße
    Lotta

  10. Lini sagt

    Das wird schwer ! Mein Freund ist sogar am Anfang zu seiner EX rüber gelaufen um ihre Blumen zu gießen wenn sie ein verlängertes Wochenende nicht da war.
    Ich fragte ihn auch warum sie nicht wueder jeder andere auch Freunde fragen könne.
    Er meinte es ware doch nur Blumen. Das es aber ein Psycho Spiel der Ex war und diese sich wie gerade schon in einem Kommentar erwähnt , sich tierisch freuen raffen die meisten Männer nicht.
    Schick ihn doch auch mal so durch die Gegend wie sie, vielleicht merkt er ja dann wie dämlich das ist.

  11. Kathy sagt

    Das ist ja eine absolute Katastrophe bei euch. Dein Freund benimmt sich als wenn er mit ihr noch zusammen wäre u sie freut sich darüber. Ich würde an deiner Stelle da ein absoluten Cut ziehen und ihm die Grenzen : „Bis hier und nicht weiter! “ ziehen. Es wird sich nichts ändern solange dein Freund und sie damit immer durch kommen. Aber ich habe ähnliche Probleme. .immer soll mein Freund springen und sie hält sich nie an Vereinbarungen..lg kathy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.