Die neue Familie, Die Schönen Seiten
Kommentare 4

Marie im Glück – Sie hat zwei Mütter

Liebe Susanne, je mehr ich in Deinem Blog stöbere und nachdem ich Dein Buch gelesen habe, umso mehr wird mir klar, was für ein großes Glück wir mit Maries Mutter haben: sie ist bereit, im Interesse ihrer Tochter Kompetenzen abzugeben und Informationen zu teilen. Und sie fordert kein Geld. Sie kommuniziert sachlich und unkompliziert. Das ist sehr viel wert.

Meine Stieftochter lebt seit einiger Zeit bei uns. Anfangs war das nicht einfach. Aber Marie und ich haben ein gemeinsames Hobby entdeckt: wir puzzeln. Da sie noch keinen Nachmittagsunterricht hat, wie meine beiden Kinder, haben wir jetzt mittags immer drei Stunden zu zweit. Das ist wichtige und wertvolle Zeit, und da die anderen dann nicht zu Hause sind, merken sie es nicht so und fühlen sich nicht zurückgesetzt. Über einem Puzzle kann man sich prima unterhalten.

Dieses Bild hat Marie für Ulrike gemalt

Dieses Bild hat Marie für Ulrike gemalt

Marie und ich sind uns einig, dass ihr Vater das größere Problem ist. Auch habe ich mit ihrem Einverständnis Kontakt mit ihrer Mutter aufgenommen und stehe nun mit ihr im Gespräch, wie wir es einfacher und besser für Marie machen können. Die Kleine möchte, dass ich medizinische Belange in Absprache mit ihrer Mutter in die Hand nehme. Und die schulischen Dinge auch.

Mein Mann, seine Ex-Frau und ich haben schon seit längerem eine WhatsApp-Gruppe, in der wir wichtige Dinge gemeinsam besprechen. Ich werde nun immer in Rücksprache mit Marie auch dann Dinge posten, wenn ich der Meinung bin, dass ich etwas übernehmen sollte, was meine rechtlichen Kompetenzen übersteigt. Wenn ich dann von der Mutter das Okay bekomme, dann sollte das reichen. Mein Mann ist recht erleichtert darüber, dass „wir zwei Mütter“ das regeln wollen.

Ob das langfristig gut geht, wird sich zeigen, aber immerhin haben wir einen Plan ausgearbeitet. Mein Mann steht dabei etwas außen vor, aber ich hoffe, er wird sich in die Rolle des Vaters einer Tochter mit zwei Müttern hineinfinden und sich dem Matriarchat unterordnen 🙂

Es liegt ein langer Weg vor uns, sicher wird er holprig sein. Ganz sicher bin ich mir auch, dass Mutter und Tochter dem Vater und mir gewisse Informationen, die wichtig wären, vorenthalten. Aber ich werde weiter mit Marie puzzeln …

Viele Grüße und schöne Feiertage!

Ulrike

4 Kommentare

  1. Karla sagt

    Es freut mich so sehr, dass zu lesen. Immer wieder lese ich von negativen Erfahrungen und nun endlich mal eine Positive! Danke!

  2. Claudia sagt

    Hallo Ulrike ,

    schön zu lesen das es doch woanders auch klapppt. Ich habe eine Vollmacht von beiden unterzeichnet mit allen Punkten. Bis jetzt bin ich in Schule und Ärzten wunderbar damit durchgekommen.

    Schönes Weihnachtsfest
    Claudia

    • Susanne Petermann sagt

      Super, wenn beide Eltern so gut zusammen arbeiten und die Stiefmutter/ den Stiefvater im Team aufnehmen.

    • Jenny sagt

      Hallo Claudia.
      Das mit der Vollmacht klingt gut.
      Ich hab ne gute Beziehung zur Mutter der großen Kinder und mein Mann vertraut mir die Kinder hinsichtlich medizinischer Dienste blind an. Die Kinder heißen ja wie ich und bislang hab ich einfach beim Kernspin etc einfach mit unserem Namen unterschrieben. Aber ich sehe halt ganz anders aus als unsere Großen und da wäre so ne Vollmacht nicht schlecht. Darf ich mir mal nen Entwurf o.ä. ansehen?
      Danke und liebe Grüße.
      Song.nass@googlemail.com
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.