Erste Hilfe, Unterstützung, Ratgeber
Kommentare 1

Pinnwand für Alle

Pinnwand. Foto: Cornelia Durka / Birgit Vogel, Wikipedia

Immer wieder erreichen mich Fragen zum Thema Stiefmutter, auf die ich keine Antwort geben kann oder möchte. Entweder, weil ich bisher noch nie von dieser speziellen Problematik gehört habe, dazu keine Meinung äußern möchte oder auch, weil ich bei dem Thema generell keine Ahnung habe. Nur weil ich aber keine Ahnung habe, heißt es noch lange nicht, dass der Fragerin oder dem Frager nicht geholfen werden kann.

Wer aktiv im Internet unterwegs ist – und sind wir das nicht alle – kennt den Begriff der Schwarmintelligenz, auch Intelligenz der Masse genannt. Das Gesetz der großen Zahlen besagt, dass sich der Mittelwert einer großen Zahl von Einschätzungen dem tatsächlichen Wert annähert, auch wenn einzelne Schätzer weit daneben liegen. Je höher die Zahl an Meinungen, desto höher also die Zuverlässigkeit und Aussagekraft der Einschätzung. Die Weisheit der Vielen wies der britische Naturforscher Sir Francis Galton mit einem Experiment nach, welches eigentlich die Dummheit der Masse beweisen sollte 😉

1906 besuchte er die jährliche westenglische Nutztiermesse, bei der ein Ochsen-Gewicht-Schätz-Wettbewerb veranstaltet wurde. Für sechs Pence konnte jeder seine Schätzung abgeben. Insgesamt 787 Personen, sowohl Unbedarfte als auch einige Experten, nahmen teil und gaben einen Tipp ab. Galton wertete die Tipps statistisch aus. Der Mittelwert aller Schätzungen (1207 Pfund Gewicht) kam dem tatsächlichen Gewicht des Ochsen (1198 Pfund) erstaunlich nahe (Abweichung von nur 0,8 Prozent). Galtons Versuch, die Dummheit der Masse  zu beweisen, war somit gescheitert. Er nannte seine Erkenntnis Vox populi (lateinisch für „Stimme des Volkes“), in Anlehnung an das klassische Sprichwort „Vox populi, vox Dei“. (Quelle Wikipedia)

Nun will ich auf dem Stiefmutterblog keinen Ochsen schlachten, auch keine heilige Kuh, aber ich möchte mit dieser Pinnwand eine Plattform bieten, auf der einzelne Frager die Weisheit der Vielen nutzen können. Gleichzeitig soll die Pinnwand das „Wissen der Masse“ steigern. Eine Art Publikumsjoker für den Stiefmutterblog.

Fragen, Hilferufe, Erfahrungen, Tipps, News, Presseberichte, Bitten, Kontaktangebote…Alles ist auf der Pinnwand erlaubt. Ich mische mich nicht ein, jeder kann antworten, jeder kann fragen. Einzige Rahmenstellung: Es sollte um das Thema „Stiefmutter“ beziehungsweise „Zweite Familie“ gehen und keine Beleidigungen, Bloßstellungen oder plumpe Werbung enthalten.

Die Vorgehensweise ist simpel. Sie schreiben mir eine kurze E-Mail mit Ihrem Anliegen und der Bitte, es auf der Pinnwand zu veröffentlichen. Die E-Mail Adresse lautet: Stiefmutterblog@gmail.com. Sobald ich Ihre Frage gepostet habe, bekommen Sie einen Link unter dem Sie dann die Kommentare lesen und ggf. beantworten können.

Ich bin gespannt, ob das funktioniert.

Foto: Cornelia Durka / Birgit Vogel, Wikipedia

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.